Nokia 9 PureView: Google verrät technische Daten | handy.de
Nokia

Nokia 9 PureView: Google verrät technische Daten

Alle Berichte rund um das Smartphone mit Penta-Kamera

Erst kürzlich zeigte ein neues Foto das Nokia 9 Pureview mit Fünffach-Kamera von Carl Zeiss und ohne Notch. Trotz dieser scheinbaren Revolution, wird es HMD Global mit seinem neuesten Smartphone-Streich im Wettbewerb nicht leicht haben. Nun sind durch eine offizielle Android-Webseite einige technische Daten bestätigt wurden. Diese Infos und alle weiteren Gerüchte zum neuen Nokia 9 PureView mit Android One gibt es hier.

Update vom 12. Februar 2019

Nokia 9 Daten durch offizielle Android-Seite bestätigt

Ausgerechnet Google selbst hat dieses Mal ein paar weitere technische Daten des neuen und heiß ersehnten Nokia-Flaggschiffs öffentlich gemacht. Wie unter anderem mysmartprice berichtet, war das Nokia 9 PureView für einige Zeit auf der offiziellen Android Enterprise Webseite mit einem Renderbild gelistet. Während das Bild durch offizielle Pressebilder längst überholt ist, gelten nun einige der technischen Daten als bestätigt. So zeigt sich das Display im 6-Zoll-Format und der Arbeitsspeicher beläuft sich tatsächlich auf „nur“ 4 GB. Eventuell hält Nokia noch eine größere 6-GB-RAM-Version in der Hinterhand. Fotos, Videos und andere Dateien werden auf einem 128 GB großen Speicher Platz finden. Die Tatsache, dass Android 9 Pie als Betriebssystem an Bord ist, überrascht hingegen wohl niemanden mehr.

Interessant ist jedoch, dass die Liste ebenfalls einen Fingerabdruckscanner beinhaltet. Als klassischer physischer Scanner war dieser auf den bisherigen Bilder nicht zu erkennen. Daher ist davon auszugehen, dass der Sensor zum Scannen des Fingers tatsächlich in das Display selbst integriert ist. Dies ist auch auf einem zuletzt aufgetauchten Pressebild des Nokia 9 zu erkennen. Ebenfalls ist NFC beim neuen Nokia an Bord. Somit ist auch mobiles Bezahlen mit Google Pay kein Problem.

Leider liefert die Android Enterprise-Webseite keinerlei Informationen zur besagten Penta-Kamera des Nokia 9 PureView. Im Folgenden haben wir daher alle bisherigen Informationen und Gerüchte zu der Fünffach-Kamera aufgelistet.

Nachdem bereits das Nokia 8.1 den Markt betreten hat, wartet man nun auf das größere Modell. Das Nokia 8.1 Plus mit Loch-Notch hat sich bereits in CAD-Renderings im Netz gezeigt. Nun deutet ein Teaser an: Das Nokia 8.1 Plus kommt zum MWC.

Alle Gerüchte rund um die Penta-Kamera

Update vom 11. Januar 2019 (8:20 Uhr)

Penta-Kamera mit spezieller Licht-Technologie

Mittlerweile steht fest, was das neue HMD Global-Flaggschiff Nokia 9 PureView hervorstechen lassen soll: Die Penta-Kamera. Es soll als erstes Smartphone mit fünf Linsen auf der Rückseite in den Markt starten. Die Spekulationen richten sich hier auf eine Zusammenarbeit mit Zeiss für die Kamera. Doch neuen Gerüchten zufolge könnte man für das Nokia 9 PureView noch mit einem weiteren Unternehmen zusammen arbeiten. So soll HMD Global hier auch auf die Technologie des US-amerikanischen Startups Light setzen. Light spezialisiert sich auf rechnerische Prozesse bei der digitalen Fotografie. So hat das Unternehmen eine Technologie entwickelt, die fünf Kameras verwendet, um zehn Mal mehr Licht einzufangen als andere Smartphone-Sensoren.

Zudem soll die Software von Light auf verschiedensten Plattformen und Geräten laufen. Hier können fünf, zehn oder bis zu 50 Fotos kombiniert werden. Dabei beschreibt Light, das seine Software „so aufgebaut ist, dass Fotos aus verschiedenen Perspektiven als auch von verschiedenen Sensoren, Blenden und Brennweiten kombiniert werden können.“

Sollten sich die Spekulationen bewahrheiten und HMD Global für sein kommendes Nokia 9 PureView auf die Technologie von Light setzen, könnten damit neue Foto-Möglichkeiten bei schlechten Lichtverhältnissen geschaffen werden. Dennoch bleibt abzuwarten, wie sich die finale Umsetzung in ersten Foto-Tests schlägt. Laut aktuellster Gerüchte soll die Vorstellung des Nokia 9 PureView auch nicht mehr all zu lange auf sich warten lassen. Bereits Ende dieses Monats könnte es noch so weit sein. Offizielle Informationen gibt es dazu jedoch bislang nicht.

Penta-Kamera: Mehr Lichtstärke und Effekte

Im Video wird verraten, dass man mit der Penta-Kamera zudem fünffach simultan fotografieren können soll. Hierbei soll bis zu „zehnmal mehr Licht eingefangen werden“, und zwar im Vergleich zu einem herkömmlichen Farbsensor anderer Modelle, wie eine eingeblendete Fußnote verrät. Die Schärfeeinstellung soll besonders beeindruckend sein. Auch eine nachträgliche Bearbeitung der Fotos (ähnlich eines Tiefenschärfe- oder Bokeh-Effekts) soll möglich sein.

Das Display wird mit 5,99 Zoll und 2K-Auflösung beworben. De Auflösung soll laut Video HDR 10-Qualität haben. Die Auflösung ist bisher eher bei großformatigen Bildschirmen und TV-Geräten integriert. Ebenso wird der Entsperr-Modus per Fingerabdruck-Sensor in der Videoanimation demonstriert.

Die Technik des Nokia 9 PureView

Update vom 14. Januar 2019

Modell im Januar kommt erst mit Snapdragon 845

Das Nokia 9 PureView geistert schont etwas länger in der Gerüchteküche umher, doch nie waren Leaks so konkret, wie in den letzten Tagen. Nun tauchen noch einmal Gerüchte zur Hardware und zum Vorstellungstermin auf. Wie wir bereits am 11. Januar berichteten, soll das Nokia 9 mit Penta-Kamera gegen Ende Januar vorgestellt werden und anscheinend ist nun im Netz auch der Grund dafür aufgetaucht.

Vor kurzem ging man noch davon aus, dass das Nokia 9 PureView eventuell auf dem MWC 2019 Ende Februar vorgestellt wird. Das ist aber laut aktueller Gerüchte nicht mehr der Fall. Laut GizChina ist das Nokia 9 noch mit einem Snapdragon 845 ausgestattet. Hierbei handelt es sich um einen High-End-Prozessor aus dem vergangenen Jahr. Allerdings werden bereits zum MWC 2019 – mit Samsung sogar eine Woche eher – Smartphones mit Prozessoren der diesjährigen Generation erwartet.

Angeblich will HMD Global sein neues Flaggschiff nicht gegen die Konkurrenz mit besseren CPUs antreten lassen. Eine frühe Vorstellung könnte helfen den Fokus auf das neue Penta-Kamera-System zu lenken, das in der Smartphone-Branche durchaus als einzigartig beschrieben werden kann.

Im Rahmen des Mobile World Congress wurde das Nokia 8 Sirocco vorgestellt. Das Smartphone will mit der neuesten Technik punkten. So viel Innovation lässt sich der Finne aber auch gebührend bezahlen.

Nokia 9 Sirocco mit Snapdragon 855 in Planung?

Aber für Fans mit Hang zur neuesten Technik scheint es ebenfalls gute Neuigkeiten zu geben. Wie GizChina ebenfalls berichtet, soll HMD Global bereits ein Nokia 9 PureView mit Snapdragon 855 und 5G-Support in Entwicklung haben. Die Vorstellung des besser ausgestatteten Modells ist allem Anschein nach für Sommer 2019 geplant. Ob sich der vermutete Termin im August bewahrheitet, muss abgewartet werden.

Die Namensgebung könnte sich eventuell an das vergangene Nokia-8-Gespann richten. Hier gab es nach dem Nokia 8 noch ein verbessertes Nokia 8 Sirocco, das einige Monate nach der Veröffentlichung des ersten Modells auf den Markt kam. Ob es dann aber wirklich ein Nokia 9 Sirocco wird, ist noch unklar.

Nokia 9: So soll es aussehen

Update vom 07. Februar 2019

Smartphone mit Fünfachkamera: So skurril sieht das Nokia 9 PureView aus

Wer sich über das gewöhnungsbedürftige Design der Triple-Kamera des Huawei Mate 20 Pro bereits gewundert hat, sollte jetzt wegsehen: Das Nokia 9 PureView kommt nicht mit drei oder gar vier Kamera-Sensoren daher – es soll gleich fünf Objektive auf der Rückseite beherbergen, die sich in einer wabenähnlichen Anordnung auf der mutmaßlichen Glasrückseite befinden. Neben den fünf Linsen, die der deutsche Kamera-Spezialist Carl Zeiss liefert, befinden sich dort auch der LED-Blitz sowie das Modul für einen Autofokus.

Dabei verrät das Pressebild noch mehr über das neue Nokia 9 PureView, das sich trotz Penta-Kamera in der Smartphone-Mittelklasse wiederfinden wird. So setzt HMD Global auf Android One und gibt somit das Versprechen, das Smartphone zwei Jahre lang mit neuesten Google-Sicherheitsupdates zu versorgen. Auf der rechten Seite befinden sich zudem der Power-Taster und die Lautstärkewippe. Ein 3,5-mm-Klinkennschluss soll ebenfalls an Bord sein. Beim Display setzt Markeninhaber HMD auf ein 5,99-Zoll-Panel mit 2K-Auflösung und 18:9-Format. Angeblich wird das Nokia 9 Pureview mit Snapdragon 845-Prozessor kommen und 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher bieten.

Nokia 9 PureView mit Penta-Kamera und ohne Noch Quelle: 91mobiles

Penta-Kamera könnte mobile Fotografie revolutionieren

Die Penta-Kamera soll außerdem aus einem hochauflösenden Hauptsensor, einem Tele-Objektiv, einem Ultra-Weitwinkel-Sensor, einem Tiefensensor und einem Monochrom-Sensor bestehen. Experten rechnen damit, dass das Nokia 9 Pureview einen Zehnfach-Zoom ohne Qualitätsverluste bietet. Damit wäre HMD Global Vorreiter auf diesem Gebiet. Ob ein Nachtmodus wie beim Huawei Mate 20 Pro zum Einsatz kommen wird, ist unklar.  Das Nokia 9 Pureview soll im Rahmen des MAC Ende Februar in Barcelona der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Gut zu wissen: Wer sich beim Anblick des Nokia 9 Pureview jetzt ekelt, ist nicht allein: Strukturen mit vielen Löchern können bei einigen Menschen pure Panik auslösen. Die Angst davor hat sogar einen Namen und ist als Trypophobie bekannt. Das Nokia 9 Pureview sieht zwar nicht ganz so angsteinflößend aus, wie Luftschokolade oder ein Bild der Lotussamenkapsel. Dennoch ist die unregelmäßige Anordnung der Penta-Kamera gewöhnungsbedürftig. Nicht nur bei Menschen, die unter der Angststörung leiden, sondern auch bei Design-Liebhabern.

Lotusblütensamen Quelle: ©shertut - stock.adobe.com
Die Lotussamenkapsel kann bei einigen Menschen Angst und Schrecken und sogar Übelkeit und Erbrechen auslösen. Ganz so schlimm dürfte es beim Anblick des Nokia 9 PureView aber wohl nicht sein.

Update vom 31. Dezember 2018, 14:11 Uhr

Exklusives Promo-Video verrät weitere Details zum Nokia-Flaggschiff

Immer mehr Details kommen zum Nokia 9 Pure View ans Licht. Nur wenige Stunden nach dem Foto-Leak von Evan Blass hat das Magazin Mysmartprice ein erstes Promo-Video auf Youtube veröffentlicht. Das berichtet das Magazin GSMArena.

Neben einem genauen Blick auf das neue Nokia-Flaggschiff bestätigt das Video die bereits vermuteten technischen Details: Das Nokia 9 soll mit Android One ausgestattet werden. Die fünf Kameralinsen sind wie zu erwarten war, ebenfalls bestätigt.

Details zum Innenleben kommen ans Licht

Das Nokia 9 soll mit Android One-Software in den Handel kommen. Das Video verrät auch, dass die aktuelle Android-Version 9 Pie integriert sein soll. Die Version soll „schlauer und schneller“ sein und sich dem eigenen Nutzungsverhalten anpassen. Zudem verspricht Nokia eine Versorgung mit aktueller Software bis mindestens 2021 sowie kostenlosen, unbegrenzten Speicherplatz für Google Photos. Weitere Google-Services wie Google Lens und Google Assistant gehören mittlerweile zum Standardprogramm.

Eine drahtlose Auflademöglichkeit für das Nokia 9 verspricht das Video mit dem Qi Wireless Charging. Wie schnell das Flaggschiff-Telefon damit allerdings laden wird, verrät das Magazin leider nicht. Zum Abschluss geht es nochmal ans Eingemachte mit dem Innenleben: Das Prozessoren-Modell Qualcomm Snapdragon 845 soll für eine flüssige Performance sorgen. Mit 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz verrät das Promo-Video in den letzten Sekunden auch die neuesten, lange erwarteten Details zum Nokia 9.

Einen Blick auf das Video kannst Du hier werfen:

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Ob das Promo-Video in allen Details Recht behalten soll, wird sich dann spätestens bei der offiziellen Präsentation zeigen.

Update vom 31. Dezember 2018

Nokia 9: Offizielles Bild zeigt Penta-Kamera und Design

Evan Blass sorgt am Jahresende noch einmal für glänzende Augen bei Nokia-Fans. Der Twitter-Leak-Experte hat das erste offizielle Foto des Nokia 9 veröffentlicht. Das Smartphone, das mit vollem Namen Nokia 9 Pure View heißt, soll mit seinen fünf Kameralinsen, die auf der Rückseite platziert sind, gewissermaßen die Kamera-Tradition des Lumia 1020 fortführen, berichtet das Magazin WinFuture.

Die Kamera-Einheit des Nokia 9 ist sternförmig angeordnet. Die linke obere und die rechte oberen „Strahlen“ scheinen einen LED-Blitz sowie vermutlich eine Autofokus-Einheit zu enthalten. Die genaue Bestimmung für jede einzelne Linse sind bisher jedoch noch nicht bestätigt. Nokia hält aber offenbar weiter an der Zusammenarbeit mit Zeiss fest, wie der gut lesbare Schriftzug in der Mitte der Kamera-Einheit verrät.

Aus welchem Material das Gehäuse sein wird, lässt sich ebenfalls nur vermuten. Diverse Tech-Blogs setzen auf eine Aluminium-Schale mit Glas-Rückseite. Die Reflexion auf dem Leak-Foto dürfte diese Gerüchte weiter anfeuern.

Auch das Datum auf dem Bildschirm lässt viel Platz für Spekulation: Hier ist der 1. Oktober eingetragen. Ob dies nun eine Default-Einstellung darstellt, ist ebenso fraglich. Winfuture spekuliert daher, dass das Nokia 9 eventuell schon deutlich früher hätte veröffentlicht werden sollen.

Update vom 26. Dezember 2018

Wieder neue Fotos: Dieses Mal von der Frontseite

Nokia 9 von vorneQuelle: SlashLeaks
Frontseite des Nokia 9

Im Fokus des Nokia 9 steht vor allem die Penta-Kamera, deren fünf Sensoren kreisrund angeordnet sein sollen. Zahlreiche Bilder haben uns bereits einen Blick auf diese Lösung gewährt. Doch auch die Vorderansicht spielt eine Rolle. Genau diese zeigen nun die neuen Fotos, die im Netz aufgetaucht sind (via SlashLeaks). Auffallend dabei ist der doch recht breite Rahmen. Während andere Hersteller mittlerweile nahezu randlose Displays mit Notch verbauen, hat sich HMD Global beim Nokia 9 offenbar für einen eher klassischen Look entschieden.

Dem Foto zufolge hat das Nokia 9 keine Notch. Stattdessen gibt es ober- und unterhalb des Bildschirms einen auffälligen Rand. Hier sitzen oben neben der Hörmuschel auch die Frontkamera sowie die Sensoren für die 3D-Gesichtserkennung. Letztere gilt als deutlich sicherer als die Lösung, die mit nur einer Frontkamera realisiert wird. Einen Home Button hat das Nokia 9 nicht. Der Fingerabdrucksensor soll sich vielmehr unter dem Display-Glas befinden. Somit bleibt auf der Rückseite genügend Platz für die fünf Kamera-Linsen.

Mit Spannung erwartet wird die Vorstellung des Smartphones. Seit diesem Sommer gab es immer wieder vermeintliche Termine für den Launch, die sich am Ende aber nicht halten konnten. Nun blicken wir auf das kommende Jahr, das gleich mit der CES im Januar und dem MWC im Februar startet. Zwei große Technik-Messen, auf denen HMD Global das Nokia 9 zeigen könnte.

Update vom 19. November 2018

Eine Schützhülle scheint die Penta-Cam im Nokia 9 zu bestätigen

Eine Smartphone-Hülle ist für sich gesehen erste einmal nicht besonders spannend. Es sei denn, sie bietet herausragende Features oder gibt durch ihre auffällige Form Einblick auf das Design eines noch nicht veröffentlichten Smartphones. Letzteres ist der Fall bei der jetzt gesichteten Smartphone-Hülle, die ganz offensichtlich für das kommende Nokia 9 gedacht ist.

Wegen der auffälligen Anordnung von Aussparungen in der Hülle kann sie eigentlich nur für das kommende Nokia 9 mit Penta-Cam gedacht sein. Denn genau wie in früheren Leaks gezeigt weist die Hülle an passender Stelle fünf Aussparungen in Kreisform auf – keinem anderen Smartphone wird derzeit eine so auffällige Fünffachkamera angedichtet. Natürlich kann die Hülle auch ein Fake sein, zumal sie offenbar unter anderem eine Öffnung für einen 3,5-Millimeter-Port bietet. Den soll das Nokia 9 aber jüngsten Gerüchten zufolge gar nicht haben. Klärung wird wohl erst die offizielle Vorstellung des Nokia 9 bringen, die für Anfang 2019 erwartet wird.

Update vom 6. November 2018

Nokia 9: Bilder und Video nach CAD-Daten

Mit dem Huawei P20 Pro gab es erstmals drei Hauptkameras in einem Smartphone. Auch das Huawei Mate 20 Pro bietet drei Hauptkameras. Klarer Spitzenreiter wäre aber das vermutlich Nokia 9 genannte Smartphone, das angeblich mit gleich fünf Hauptkameras zum Kunden kommen soll. Der größte Unterschied zu den beiden erstgenannten Geräten: Über das Nokia-Modell kursieren zwar schon seit langem Gerüchte im Internet, zu haben ist es aber im Gegensatz zu den Huawei-Smartphones noch lange nicht.

Jetzt gibt es aber erstmals Render-Bilder und sogar ein kurzes Render-Video zum Nokia 9. Das besondere: Bild- und Videomaterial entstand angeblich anhand von originalen CAD-Daten und sollte daher in Puncto Design sehr nah an das Original herankommen. Das Material wurde dabei in Zusammenarbeit mit dem Blog 91mobile und den bekannten Leakern von OnLeaks erstellt. Das CAD-Design zeigt wie schon zuvor behauptet sieben runde Elemente auf der Rückseite, von denen fünf Weitwinkel-, Tele- und Tiefenerkennungskameras beinhalten. Die anderen beiden sollen LED-Blitz und diversen Sensoren Platz bieten.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Technik des Nokia 9

Zur Technik des Nokia 9 wiederholt das Video viele der bislang bereits durchgesickerten Daten. So ist von einem Snapdragon 845, bis zu 8 GB RAM, Wasserdichtigkeit und einem unsichtbaren Fingerabdrucksensor unter dem Display-Glas die Rede. Der Screen soll 5,9 Zoll groß sein und QHD-Auflösung bieten. Eine Notch gibt es angeblich nicht. Auf einen 3,5-Millimeter-Anschluss für Kopfhörer müssen Nutzer verzichten, stattdessen wird zum Musikhören Bluetooth oder der USB-Typ-C-Anschluss verwendet. Wegen des Glas-Designs auf Front und Rücken ist kabelloses Laden denkbar.

Nokia arbeitet für das Nokia 9 wohl wieder mit Carl Zeiss zusammen und könnte sogar den ikonischen Begriff „PureView“ wieder reaktivieren. Klingt alles klasse, leider musst Du noch etwas auf das Nokia 9 warten. Als Vorstellungstermin wird im Video Anfang 2019 genannt, denkbar wäre hier der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. Er findet Ende Februar statt.

Update vom 7. September 2018

Penta-Kamera-System auf hochauflösendem Foto festgehalten

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Schon wieder hat es ein neues Bild des kommenden Kamera-Smartphones von Nokia ins Netz geschafft. Anders als beim letzten Foto, ist dieses nun sehr detailliert und hochauflösend. Der Rücken ist klar zu erkennen und damit auch das vermutete Penta-Kamera-System. Einmal mehr tauchte dieses Bild auf der Leaker-Plattform Slashleaks auf.

Allerdings scheint die Anordnung der Linsen nun etwas anders auszusehen als beim letzten Bild. Die Kameras sind im Kreis angeordnet und auch der LED-Blitz ist zu erkennen. Was das 6. Loch im Rücken zu bedeuten hat, ist bisher noch unklar. Es könnte sich um ein Laser-Autofokus-Modul handeln. Sicher ist man sich an dieser Stelle nicht.

Nokia AOP Penta-kameraQuelle: Slashleaks
Ist das hier das Penta-Kamera-Phone von Nokia?

Ebenfalls nicht sicher ist, ob es sich hier um ein echtes Nokia 9 oder Nokia 10 handelt. Die Aufkleber für die Typisierung des Prototypen-Modells erscheinen jedenfalls recht authentisch. Da es sich hier auch nicht um ein typisches „Bigfoot-Wackelbild“ handelt, sondern alles bis ins kleinste Detail zu erkennen ist, gibt ebenfalls Hoffnung auf die Echtheit.

Das Nokia-Smartphone mit den tausend Namen

Unsicher ist man sich zudem auch bei dem Namen. Denn die Gerüchteküche kocht im Falle der Bezeichnung des Penta-Kamera-Phones bereits völlig über. So geistern im Netz neben den geläufigen Namen Nokia 9, Nokia 8 Pro und Nokia 10 auch ein paar weitere umher. Gehandelt werden hier auch Nokia AOP, Nokia A1P und Nokia A1.

Welcher Name dann zum Einsatz kommen wird, bleibt abzuwarten. Spätestens zur Vorstellung wissen wir dann mehr. Wann die Präsentation aber stattfinden wird, bleibt weiterhin unklar. Einen offiziellen Termin gibt es hier leider noch nicht.

Update vom 5. September 2018

Nokia 9 auf Bild zu sehen? Penta-Kamera ohne Drehscheibe?

Nokia 9 Prototyp Penta-CamFragen über Fragen. Das Nokia 9 ist eines der größten, noch ungelösten Mysterien der Branche. Seit geraumer Zeit wird das neue Nokia-Flaggschiff zudem mit einem völlig neuen Kamera-System in Verbindung gebracht. Die sogenannte „Penta-Cam“ soll sich angeblich auf einer Drehscheibe im Gehäuse befinden und dynamisch zwischen den Linsen und Sensoren wechseln können. Bis zu fünf unterschiedliche Kameras sollen sich in diesem verbergen.

Nun ist ein Bild in China aufgetaucht, das auf der Leaker-Plattform Slashleaks festgehalten wurde. Dort ist ein Nokia-Smartphone zu sehen, das bis zu fünf Kameras im Rücken verbaut hat. Auch der Schriftzug Carl Zeiss ist zu lesen. Das Bild hat leider eine sehr schlechte Qualität und generell ist nicht all zu viel zu erkennen. Zudem scheint die Bauweise der Kameras gegen das vermutete Drehscheiben-Prinzip zu sprechen.

Durch die schlechte Qualität des Fotos ist auch nicht zu erkennen, ob es sich hier um eine leere Hülle eines Smartphones handelt oder um einen funktionierenden Prototypen. Sollte das Bild authentisch sein, dann scheint das Penta-Cam-System zumindest noch nicht vom Tisch zu sein. Allerdings bleibt es trotz dieses Fotos weiterhin ein Gerücht und man muss die nächsten Wochen oder Monate abwarten. Trotz der vielen Fragen, könnte dieses Bild aber ein weiteres Lebenszeichen sein.

Quelle Nokia Power User (NPU) GizmoChina
Via PhoneArena WinFuture GSMArena
Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.