Apple iPhone Xr: News, Daten, Preis, Bilder | handy.de

Apple iPhone Xr: Die neue Einstiegsklasse von Apple

Die iPhones von Apple sind hip, stylish und technisch gut aufgestellt, doch die Spitzenmodelle sind mit um 1.500 Euro auch sehr teuer. Das Apple iPhone Xr stellt daher mit seinem vergleichsweise niedrigen Preis im Jahr 2018 so etwas wie die Einstiegsklasse in die neuesten Modelle von Apple dar.

Apple iPhone Xr: Ab 849 Euro

Vorgestellt wurde das Apple iPhone Xr auf der Apple-Keynote-2018 am 12. September. Es löst das iPhone 8 aus dem Vorjahr ab und stellt erneut die günstigste Version der neuen iPhones dar. Der Preis beginnt bei 849 Euro in der UVP des Herstellers, für iPhone Xs (ab 1.149 Euro UVP) und iPhone Xs Max (ab 1.249 Euro UVP) ruft Apple deutlich höhere Preise auf. Die Vorbestellung des iPhone Xr beginnt am 19. Oktober, der Verkauf in Deutschland am 26. Oktober.

Design: Ähnlichkeiten zum iPhone 8 unverkennbar

Nicht nur beim Preis, auch beim Design richtet sich das neue Apple iPhone Xr eher an jüngere Menschen. Neben den typischen Farben Weiß und Schwarz gibt es das iPhone Xr daher auch noch in Blau, Gelb, Koralle und (Product)Red. Käufer der letztgenannten roten Version unterstützen dabei automatisch dem „Global Fund to Fight AIDS“.

iPhone Xr: Das ist Apples kunterbunte LCD-Alternative

Das Design des Apple iPhone Xr ist ansonsten ähnlich hochwertig wie bei den beiden teureren Xs-Modellen. Allerdings kommt es im Gegensatz zu den Beiden mit Glas auf Front und Rücken zum Kunden und weist deutliche Parallelen zum Apple iPhone 8 aus dem Vorjahr auf. Im Vergleich zum Vorjahr hat das Einstiegsmodell in 2018 aber eine Notch und keinen Homebutton mehr. Stattdessen erfolgt wie bei iPhone Xs (Max) das Entsperren des Smartphhones per Infrarot-Kamera, also via Face-ID.

Technik: Gut, aber schlechter als bei den Xs-Modellen

Der günstigere Preis im Vergleich zu iPhone Xs und iPhone Xs Max kommt beim neuen Apple iPhone Xr durch leicht abgespeckte Technik zustande. So steckt im Einstiegsmodell kein AMOLED-, sondern ein LC-Display. Der Hersteller nennt das Liquid-Retina-Display und proklamiert für sich, das fortschrittlichste LCD auf dem Markt zu verwenden. Bei der Display-Größe befindet sich das iPhone Xr mit 6,1 Zoll im Mittelfeld zwischen den beiden Xs-Modellen.

Das Apple iPhone Xr verfügt im Gegensatz zu den beiden anderen Modellen nur über eine einzelne Hauptkamera mit darunter liegendem LED-Blitz. Die erlaubt das Knipsen von Fotos mit bis zu 12 MP. Bokeh-Aufnahmen sind möglich, sie werden allerdings ohne Zuhilfenahme einer zweiten Linse, sondern ausschließlich per Software berechnet.

Als Antrieb dient wie in den beiden teureren Modellen auch beim Apple iPhone Xr der neue Apple A12 Bionic. Ihm stehen vermutlich 3 GB RAM zur Seite. Daten werden im 64, 128 oder 256 GB großen internen Speicher abgelegt, wie immer schluckt das neue iPhone keine Speicherkarten. Der Akku soll rund 1,5 Stunden länger als im Vorgängermodell iPhone 8 halten.