Huawei Nova 3: News, Daten, Preis, Bilder | handy.de

Nova 3

Nova 3 in China bereits erhältlich

Der chinesische Hersteller Huawei reichert sein Sortiment wieder mal mit einem neuen Smartphone an. Anhand von Vorab-Informationen (das Gerät ist bereits Mitte Juli auf dem chinesischen Markt vorgestellt worden) scheint der Nachfolger des Nova 2 ein sehr gut ausgestattetes Modell der oberen Mittelklasse mit dem Premium-AI-Chipsatz des Huawei P20 (Pro) und des Honor 10 zu sein. Auf der diesjährigen IFA in Berlin (die Ausstellung beginnt am 31. August und endet am 5. September 2018) heißt es dann vermutlich auch in Europa: „Vorhang auf!“ für den jüngsten Smartphone-Spross der Huawei Großfamilie, das Nova 3. Wie viel Geld man für das Modell hinblättern muss, ist derzeit nicht bekannt. Anders jedoch sieht es bei den angebotenen Farben und dem Datenblatt aus.

Das Nova 3 wird in fünf Farben und zwei Speichergrößen produziert. Sowohl die Variante mit einem Gerätespeicher von 64 GB, als auch die mit 128 GB kommen in Schwarz, Gold, Hellblau, Rot und Violett daher. Die Modelle sind per Micro-SD-Karte um maximal 256 GB erweiterbar. Ob diese Angaben für den internationalen Markt zutreffen werden, bleibt noch abzuwarten. Das große IPS-Display misst 6,3 Zoll in der Diagonale und besitzt im schlanken 19,5:9 Format eine hohe Auflösung in Full HD+. Das randlose Design macht insgesamt einen optisch hochwertigen Eindruck.

Kirin 970-Prozessor macht das Nova 3 intelligent

Was dem Nova 3 einen deutlichen Leistungsschub gegenüber dem Nova 2 aus dem Vorjahr und anderen Mittelklasse-Geräten verleiht, ist der Einsatz des technisch hochentwickelten Prozessors aus der Huawei-Werkstatt, dem Kirin 970. Das Markante an diesem Spitzenchipsatz ist neben der Arbeitsgeschwindigkeit, der Co-Prozessor mit künstlicher Intelligenz. Die KI-Plattform erleichtert zunehmend die tägliche Nutzung des Smartphones und hilft den Akku-Verbrauch zu schonen. Auch bei der Kapazität des verbauten Akkus hat Huawei nicht gegeizt. Das Nova 3 behaust ein Energiepaket mit 3.750 mAh. Über einen USB-Anschluss Typ C ist das Gerät schnell wieder geladen.

4 Kameras an Bord

Das besondere Merkmal des Nova 3 ist das 4-Kamera-Powerhaus. Eine Dual-Kamera mit 16 und 24 Megapixeln auf der Rückseite hat Huawei mit einer Dual-Kamera vorne ergänzt. Vornehmlich das Fotografieren gelingt besser mit KI, denn die Kamera-Sensoren auf der Rückseite erkennen die Lichtverhältnisse sowie bis zu 22 unterschiedliche Motive. Sogar die Frontkamera ermöglicht das Knipsen mit KI-Unterstützung und passt acht verschiedene Einstellungen automatisch an das Motiv an. Selfies lassen sich nun fast wie im Fotostudio schießen, unabhängig von den umgebenden Lichtverhältnissen. Zudem ist einer der frontseitigen Sensoren mit 16 Megapixeln, der andere mit 2 MP für die Tiefenschärfe, ausgestattet. Der beliebte “Bokeh-Effekt“ bei Selbstporträts kann also auf Wunsch als Gestaltungseffekt erzeugt werden.

Das große Smartphone oder “Phablet“ wird wie alle mobilen Geräte aus dem Hause Huawei von Android betrieben. Das Nova 3 bekommt die aktuelle Software-Version 8.1 Oreo ab Werk verpasst. Die von Huawei entwickelte Benutzeroberfläche EMUI 8.2 stellt sich dem Nutzer als intuitive und schnell bedienbares Touchscreen dar. Ein weiteres Feature des Huawei Nova 3 ist der Slot für eine zweite SIM-Karte. Zudem können sich Klinkenanschluss-Fans über die 3,5 mm-Buchse freuen.

Wie viel das Huawei Nova 3 in Deutschland kosten wird, lässt sich nicht eindeutig vorhersagen. Doch als Modell der Mittelklasse-Smartphones wird es vermutlich im finanziellen Rahmen eines Huawei Mate 10 lite oder eines Samsung Galaxy A8 (2018) liegen. Für eine ausführlichere Darstellung einiger Mittelklasse-Modelle unter 300 Euro schaue Dir den entsprechenden Beitrag im Magazin an.