Honor Magic 2: Nicht für den deutschen Markt | handy.de
Honor

Honor Magic 2: Nicht für den deutschen Markt

Alle Infos über das neue Honor-Flaggschiff mit Kamera-Slider

Nach zahlreichen Gerüchten ist das Honor Magic 2 nun offiziell. Das Besondere an dem neuen Smartphone aus China ist die herausfahrbare Frontkamera. Dadurch ergibt sich auf der Displayfront Platz, den der Bildschirm einnehmen kann. Das Fullview-Display erstreckt sich ohne Notch bis an den obersten Rand und wirkt dadurch fast rahmenlos. Aber auch die technische Ausstattung des Honor Magic 2 kann überzeugen. Doch das Smartphone soll nicht nach Deutschland kommen.

Update vom 21. November 2018

Honor Magic 2 kommt nicht nach Deutschland

Obwohl die chinesische Huawei-Tochter Honor ihr Magic 2 hierzulande auf der IFA 2018 erstmals ankündigte, folgt nun Ernüchterung. Denn so wie es aussieht, wird das Smartphone mit Kamera-Slider erst einmal nicht in Deutschland auf den Markt kommen. Schon im Vorfeld war unklar, ob das Smartphone hierzulande erscheinen wird, eine deutsche Pressemitteilung zur Vorstellung des Honor Magic 2 weckte dann jedoch wieder Hoffnungen. Die scheinen nun aber auch hinfällig.

Doch nur vorerst?

Auf Nachfrage von Honor News gab es eine offizielle Stellungnahme von Honor Deutschland:

Gar nicht, weil die AI Funktionen vom HONOR Magic 2 auf chinesische Applikationen abgestimmt sind. Das bedeutet, dass das Handy auf dem deutschen Markt quasi keine AI-Funktionen bieten würde. Alles was bleiben würde wäre ein Smartphone mit Top-Design, dessen Technik aber nicht optimal nutzbar wäre. Man arbeitet aber daran, dass die Magic UI 2.0 auch demnächst global eingesetzt werden kann.

So scheint das Problem also bei der Benutzeroberfläche zu liegen. Die speziell für China entwickelten AI-Funktionen waren bereits der Grund, warum der Vorgänger Honor Magic ebenfalls nur dem Heimatmarkt vorbehalten war – es funktionierte außerhalb Chinas schlichtweg nicht richtig. Auch beim Magic 2 sprach man bei Honor von einem proprietären Betriebssystem. Zudem lag der Fokus bei der offiziellen Präsentation des Honor Magic 2 einerseits auch auf dem Sprachassistenten YoYo, der für den chinesischen Markt gedacht ist.

Dennoch heißt es in dem Statement auch, dass man daran arbeite, die Magic UI 2.0 demnächst auch global einzusetzen. Könnte das also bedeuten, dass das Honor Magic 2 nur vorerst nicht auf dem deutschen bzw. europäischen Markt erscheint? Einen kleinen Funken Hoffnung hat uns Honor damit jedenfalls gelassen. Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich dazu jedoch keine klare Aussage machen. Wir halten Dich an dieser Stelle auf dem Laufenden.

Update vom 03. November 2018

Honor Magic 2 kommt vorerst nur nach China

In einer Pressemitteilung hat die Huawei-Tochter Honor den Verkaufsstart des Honor Magic 2 angekündigt. Das Handy mit zwei Triple-Kameras soll am 6. November vorerst nur in China verfügbar sein. Gleichzeitig machte das junge aber mittlerweile etablierte Unternehmen eine gewagte und selbstbewusste Ankündigung. Honor habe sich zum Ziel gesetzt, in den kommenden fünf Jahren zur Top-Drei der führenden Smartphone-Hersteller weltweit zu gehören. „Die Veröffentlichung des Honor Magic 2 in China ist dabei der erste Schritt“, schreibt Honor weiter. Damit will die Huawei-Tochter Samsung oder Apple vom Treppchen stoßen. Momentan sieht alles danach aus, dass Apple hier den Kürzeren ziehen wird, wie aktuelle Marktanalysen zeigen. Denn Apple wurde bereits von Huawei vom zweiten Platz der führenden Hersteller verdrängt. Ob das sehr vielversprechende Honor Magic 2 nach Deutschland kommt, ist noch völlig unklar – aber keineswegs unmöglich.

Smartphone-Markt: Huawei überholt Apple

Originalmeldung

Triple-Kamera vorne und hinten

Ein Smartphone mit Kamera-Slider haben wir vor kurzem bereits beim Xiaomi Mi Mix 3 gesehen. Auf ein ähnliches Prinzip setzt nun auch Honor. Das Magic 2 besitzt eine Rückseite, die sich nach oben schieben lässt. So ausgefahren wird die Frontkamera sichtbar, der Honor insgesamt drei Sensoren spendiert hat. Einem 16-Megapixel-Haupsensor stehen zwei 2-Megapixel-Sensoren zur Berechnung der Tiefenschärfe unterstützend zur Seite. Auch der 3D-Sensor für das sichere Entsperren mit dem Gesicht findet auf dem Slider Platz. Das könnte von Nachteil sein, da Nutzer immer den Slider hochschieben müssen, um ihr Smartphone per Face Unlock zu entsperren.

Der Kamera-Slider des Honor Magic 2Quelle: Honor
Die Frontkamera des Honor Magic 2 lässt sich ausfahren.

Um dieses Problem zu umgehen, besitzt das Honor Magic 2 auch einen Fingerabdrucksensor. Dieser befindet sich allerdings nicht auf der Rückseite des Gerätes, sondern ist nach vorn unter das Displayglas gewandert. Damit setzt der Hersteller auf einen ähnlichen Sensor wie Huawei beim Mate 20 Pro oder OnePlus beim OnePlus 6T. Auf der Rückseite ist hingegen nur noch eine zweite Triple-Kamera zu finden, deren Ausstattung nochmal besser als die der vorderen Triple-Kamera ist. Denn sie setzt sich aus einem monochromen 24-Megapixel-Sensor, einem 16-Megapixel-Sensor in Farbe und einem ebenfalls 16-Megapixel-Weitwinkelobjektiv zusammen.

Kompakter Prozessor und künstliche Intelligenz

Für die nötige Intelligenz bei der Fotografie und bei sonstigen Smartphone-Anwendungen sorgt die integrierte künstliche Intelligenz. Sie erkennt Szenen bereits während der Foto-Aufnahme und kann Einstellungen entsprechend optimieren. Auch lernt die KI vom Nutzer, was mit der Zeit in einem schnelleren Öffnen häufig genutzter Anwendungen resultiert. Der KI wurde sogar eine eigne Dual-NPU (Neural Processing Unit) spendiert. Sie ist Teil des Kirin 980-Prozessors, der im Honor Magic 2 zum Einsatz kommt.

Kirin 980 doch nicht schneller als Apple A12 Bionic

Bei dem Octa-Core-Chip handelt es sich um den neuesten Prozessor aus Huawei eigener Chip-Schmiede. Er ist im sehr kompakten 7-Nanometer-Verfahren gefertigt und benötigt im Smartphone daher sehr wenig Platz. Gleichzeitig arbeitet er äußerst stromsparend. Den gleichen Chip verwendet Huawei übrigens auch im Mate 20 Pro. Je nach Version kombiniert Honor den Kirin 980 mit 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher sowie 128 GB bzw. 256 GB internem Speicher.

Das (fast) rahmenlose Display des Honor Magic 2

Neben dem Kamera-Slider ist auch das OLED-Display des Honor Magic 2 ein kleines Highlight. Denn da die Frontkamera auf der Vorderseite keinen Platz mehr benötigt, kann sich der Bildschirm bis an den oberen Rand erstrecken. So entsteht ein Fullview-Display ohne Notch und mit einer Diagonale von 6,39 Zoll. Die Auflösung liegt dabei bei 1.080 x 2.340 Pixel. Hätte Honor jetzt noch das Kinn des Gerätes, also den Rand unterhalb des Displays, etwas schmaler gemacht, wäre der Bildschirm nahezu rahmenlos.

Ausgeliefert wird das Honor Magic 2 bereits mit dem aktuellen Android 9.0 Pie. Allerdings kommt nicht die sonst übliche Oberfläche EMUI 9.0 zum Einsatz, sondern vielmehr eine Version namens Magic UI 2.0. Sie soll unter anderem einen neuen Sprachassistenten integriert haben. Hier ist allerdings unklar, inwieweit dieser auch in Deutschland genutzt werden könnte, sollte das Honor Magic 2 auch hierzulande verkauft werden.

Denn vorgestellt wurde heute nur eine Version für China. Das ist nicht ungewöhnlich, folgt ein Europa-Launch bei Honor doch meistens etwas später. Die China-Variante unterstützt bislang kein LTE-Band 20. Das könnte sich bei einem Europa-Modell aber ebenfalls noch ändern. Der Akku hat laut Honor eine Kapazität von 3.500 mAh und lässt sich über ein Schnellladenetzteil mit 40 Watt rasant aufladen. Auch hier hat sich Honor also wieder von Huawei inspirieren lassen.

Farben des Honor Magic 2.Quelle: Honor
Zum Start kommt das Honor Magic 2 in diesen drei Farben.

In China kommt das Honor Magic 2 zu Preisen ab umgerechnet 480 Euro auf den Markt. Verfügbar ist es dort ab dem 6. November. Zum Start wird es drei Farben geben – Rosa, Blau und Grau, jeweils mit leichtem Farbverlauf.

Quelle Honor
Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.