iPhone Xr: Der beliebte 3D Touch Cursor ist zurück | handy.de
Apple

iPhone Xr: Der beliebte 3D Touch Cursor ist zurück

Geheimer Curser ersetzt 3D Touch

Mit 3D Touch hat Apple ein wichtiges Feature auf seinem LCD-iPhone gestrichen, das viele Tester und Käufer schnell im Alltag vermisst haben. Was viele nicht wussten: Der beliebte Cursor zum Scrollen in Texten ist gar nicht wirklich auf die Display-Technologie angewiesen. Ein versteckter Trick bringt ihn zurück.

3D Touch Cursor: Simpler Handgriff bringt ihn zurück

Ein wichtiges Feature, das viele Tester und Käufer beim iPhone Xr schmerzlich vermisst haben: Den 3D-Touch-Cursor zum Scrollen in Texten. Was viele bisher nicht wussten und zurzeit im Netz große Wellen schlägt: In der Apple-Tastatur auf dem iPhone Xr befindet sich ein versteckter Curser, mit dem man wie bei der beliebten Druckfunktion 3D Touch bequem und ohne virtuelle Lupe durch Text scrollen kann. Dabei muss der Finger auf der Leertaste hin und her bewegt werden. Wie das funktioniert, seht ihr rechts unten im GIF.

Das günstigste neue iPhone kommt mit Liquid Retina LCD-Screen, Notch, Alu-Rahmen und kunterbunten Glas-Rückseiten. Warum sich der Kauf des deutlich teureren iPhone Xs jetzt nicht mehr lohnt, zeigt das ausführliche Test des iPhone Xr.

Bereits während unseres Tests hatten wir festgestellt, dass das iPhone Xr eine sehr gute und

deutlich günstigere Alternative zum iPhone Xs (Max) darstellt. Funktionen wie 3D Touch fehlen jedoch auch aufgrund des nicht vorhandenen Cursors merklich. Dass das Cursor-Feature jetzt prominent durch die Medien geistert, dürfte zahlreiche Apple-Fans doch noch zum Kauf anregen. Schließlich ist 3D Touch bereits seit Jahren eine sehr gefragte und patentierte Funktion in Apples mobilen Produkten. Die Interaktion mit Apps über 3D Touch funktioniert leider nicht – auch nicht über versteckte iPhone-Tricks. Einige Elemente, die sich beim iPhone X und Co. via 3D Touch steuern lassen, können beim iPhone Xr mit LC-Display stattdessen über Haptic Touch gesteuert werden.

iPhone Xr: Kaum noch ein Grund fürs Xs

Das immer noch teure, aber vergleichsweise günstige iPhone Xr liefert zahlreiche Features, die sich in Apples High-End-Geräten wiederfinden. Der A12 Bionic-Prozessor ist identisch (greift aber auf weniger Arbeitsspeicher zu). Ebenso sind die wichtigen Kamera-Features allesamt an Bord. Auch per Einzellinse schießt das LCD-iPhone dank Smart HDR ansehnliche Fotos. Der Akku zeigt sogar von allen drei neuen Modellen die beste Akkulaufzeit – das hochauflösende OLED-Display der Luxus-Modelle ist energiehungrig. Mit dem versteckten Cursor in der Leertaste haben Apple-Fans wohl kaum noch einen echten Grund, auf die teilweise über 1.600 Euro teuren iPhones zu greifen.

Erst die Partnerschaft mit Amazon, nun die Beteiligung am Black Friday: Apple öffnet sich dem Markt und beteiligt sich an Mainstream-Aktionen. Alle Infos zu den Apple-Deals am Black Friday 2018 gibt's hier.