WhatsApp-Kettenbrief: Das steckt hinter der Kostenfalle | handy.de
Apps

WhatsApp-Kettenbrief: Das steckt hinter der Kostenfalle

Eine WhatsApp-Falschmeldungen ist wieder in Umlauf

WhatsApp ist die beliebteste und verbreitetste Nachrichten-App für Mobilgeräte. Kein Wunder also, dass so eine große Nutzerzahl auch Betrüger anlockt. Immer wieder kommt es deswegen vor, dass sich Kettenbriefe oder Phishing-Nachrichten in Umlauf befinden. Grundsätzlich sollte man bei Aufforderungen zur Weiterleitung von Links immer skeptisch sein. Doch die Betrüger lassen sich immer wieder neue Maschen einfallen, um möglichst viele Nutzer in die Falle zu locken. Wir halten Dich hier deswegen über aktuelle Kettenbriefe und Fake-Nachrichten bei WhatsApp auf dem Laufenden.

Update vom 21. Januar 2019

Zwei WhatsApp-Kettenbriefe in einer Nachricht

Es ist ein alter Bekannter, der derzeit bei WhatsApp dir Runde macht. Ein WhatsApp-Kettenbrief warnt Nutzer des Messengers aktuell wieder verstärkt davor, dass der Dienst bald kostenpflichtig wird. Damit dies nicht passiert, hat die WhatsApp-Gemeinde angeblich einen Rundbrief verfasst, den Du an mindestens 10 Kontakte weiterleiten sollst. Geschieht dies nicht, kostet die Nutzung von WhatsApp künftig angeblich 1,23 Euro.

Der aktuelle Kettenbrief taucht bereits seit sechs Jahren immer mal wieder über WhatsApp auf. Allerdings wurde er damals oft allein für sich stehend versendet, was die Aussage glaubhafter erschienen ließ. Dieses Mal haben die Versender allerdings zwei Briefe mit ähnlichem Inhalt zusammengepackt.

Der zweite Brief informiert Nutzer in schlechtem Deutsch und voller Rechtschreibfehler über den Kauf des Messengers durch Facebook. Durch das Weiterleiten der Nachricht an andere Kontakte soll die tatsächliche Nutzung von WhatsApp durch den Anwender bestätigt werden. Anderenfalls werde das Konto gesperrt.

So sieht der Kettenbrief aus

Liebe Whatsapp-user!

Wir, (Das Facebook-team) haben (wie ihr sicherlich schon bemerkt habt) Den kostenlosen Messenger ‚whatsapp‘ für Insgesamt 16 Milliarden Dollar gekauft.

Da wir nun Whatsapp besitzen, wollen wir nur die User haben die Whatsapp auch wirklich nutzen.
Deswegen, möchten wir alle die DIESE Nachricht erhalten haben darum bitten, sie an alle Kontakte weiter zu leiten. Geschieht die’s nicht, nehmen wir Das als Bestätigung Das dieser User Whatsapp nicht mehr nutzt, und somit wird sein Konto entfernt.

Das Facebook Team
hat sich alle Nummern rauskopiert (gestern von ca. 11:30 bis 23:30)
Sodass wir alles kontrollieren können ob ihr die Nachricht weitersendet oder nicht.

Sendet ihr, die User aber die Nachricht TATSÄCHLICH an 10 Kontakte weiter, bleibt der Messenger für die User die es gemacht haben, weiterhin kostenlos.

Liebe Grüße
Das Facebook-team.
Habe ich eben erhalten bitte durchlesen – man kann es auch unter www.whatsapp.com in den FAQs nachlesen… Gruß

Nachricht von Jim Balsamico (CEO der WhatsApp) Wir haben zu viele Nutzer auf WhatsApp. Wir bitten alle Nutzer, diese Botschaft an die gesamte Kontaktliste weiterzuleiten. Wenn Sie nicht weitergeleitet wird, betrachten wir Ihr Konto als ungültig und es wird innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöscht. Bitte diese Meldung NICHT ignorieren, sonst wird WhatsApp die Aktivierung ihres Kontos nicht mehr erkennen. Wenn Sie ihr Konto wieder aktivieren wollen nachdem es gelöscht wurde, wird eine Gebühr von 25,00 auf Ihre monatliche Rechnung hinzugefügt.
Diesmal stimmts..
☞ Wichtige Meldung ☜
Dein geliebtes App WhatsApp wird in nächster Zeit kostenpflichtig, sprich es werden monatliche Kosten anfallen!
Um dies zu umgehen, hat die WhatsApp Gemeinde beschlossen, diesen Kettenbrief zu schreiben.
Damit diese Warnung Anklang findet, soll sie so oft wie möglich weitergesendet werden.
Dies ist auch der. Weg, um sich von den zukünftigen Kosten zu befreien. Somit kannst du von Glück sprechen, wenn du überhaupt diese Nachricht lesen konntest.
Nachdem du diese Nachricht erfolgreich (Doppelhaken) an 10 weitere Freunde versendet hast, wird dein WhatsApp Logo in roter Farbe aufleuchten.

Mit freundlichen Grüßen
Deine WhatsApp Gemeinde
!!!Steht sogar auf der homepage!!!

„Bitte macht bei der Aktion mit, damit wir weiterhin kostenlos miteinander schreiben können“

Lieber Whats App Kunde!
Ab heute ist das Programm Whats App kostenpflichtig und kostet nur 1,23€. Außer du schickst die SMS an 10 Kontakte weiter dann leuchtet das Symbol grün auf

Kettenbriefe löschen statt weiterleiten

Wir können nicht oft genug darauf hinweisen, dass derartige Meldungen völliger Humbug sind. WhatsApp wird Dir auf diesem Wege niemals eine Nachricht zukommen lassen und auch keinesfalls verlangen, dass Du derartige Meldungen weiter verbreitest. Stattdessen sind solche Kettenbriefe dazu da, möglichst viele Kontaktdaten von WhatsApp-Nutzern abzugreifen. Solltest Du solch einen Kettenbrief bekommen haben, lösche ihn am besten und sende ihn keinesfalls weiter. Informiere auch Deine Freunde und Bekannte über die Masche.

Update vom 13. Januar 2019

WhatsApp-Kettenbrief warnt vor Virus, der gar kein Virus ist

Die gute alte Ute ist wieder unterwegs. Jedenfalls suggeriert das ein neuer WhatsApp-Kettenbrief auf WhatsApp, der bereits in 2017 seine Runden im Messenger drehte. Der WhatsApp-Kettenbrief gibt an, dass im Netzwerk ein Kontakt mit dem Namen Ute Lehr oder alternativ auch Ute Christoff unterwegs sein soll. Bei Ute Lehr soll es sich um einen Virus handeln, der aktiv wird, sobald man den Kontakt in die eigene Kontaktliste aufnimmt. Angeblich löscht Ute Lehr dann den gesamten Speicher Deines Smartphones.

Das ist natürlich völliger Quatsch. Wie auch schon in 2017 existiert ein solcher Virus nicht und der WhatsApp-Kettenbrief kann getrost als Hoax abgehakt werden. Um Deine eigene Kontaktliste aber vor Panikattacken zu bewahren, empfehlen wir an dieser Stelle, den Kettenbrief nicht weiterzuleiten und die Kette damit zu unterbrechen. Solltest Du von einem Kontakt auf WhatsApp diese Nachricht erhalten haben, dann kläre die Person bezüglich der Nachricht auf, damit zukünftig nicht noch weitere dieser Nachrichten die Runde machen.

Update vom 08. Januar 2019

Der Martinelli-Virus ist zurück – schon wieder

Er ist einfach nicht tot zu kriegen. So wie es scheint, treibt der Martinelli-Virus wieder sein Unwesen innerhalb des WhatsApp-Messengers. Der WhatsApp-Kettenbrief tauchte erstmals Mitte 2017 auf und Schlug vor allem in Spanien, Italien und Großbritannien große Wellen, bis die Falschmeldung auch in Deutschland ankam. Auch in der zweiten Jahreshälfte von 2018 erlebte der WhatsApp-Kettenbrief über den Martinelli-Virus einen erneuten Schub. Seitdem war es ruhig um dieses Thema geworden – bis jetzt. Denn so wie netzwelt berichtet, ist die Falschmeldung wieder im Umlauf. Der Kettenbrief wird über den beliebten WhatsApp-Messenger verbreitet und enthält nichts als falsche Informationen. Der genaue Wortlaut der verbreiteten Nachricht soll lauten: 

Heute hat das Radio über WhatsApp Gold berichtet und es ist wahr. Morgen soll ein Video auf WhatsApp kommen, genannt martinelli. Bitte nicht öffnen. Er hackt Dein Telefon und kann nicht mehr repariert werden. Auch WhatsApp Gold Updates nicht anklicken. Kam gerade in den Nachrichten und wird als sehr ernst eingeschätzt. Bitte weiterleiten.

Entwarnung vorweg: Solltest Du diese Nachricht empfangen, kannst Du sie getrost ignorieren. Es gibt weder WhatsApp Gold noch den Martinelli-Virus. Das ganze ist ein Fake, eine Falschmeldung. Dabei handelt es sich zwar nicht um einen möglicherweise gefährlichen Kettenbrief, dennoch solltest Du ihn unter keinen Umständen weiterleiten, da das Verbreiten von Falschmeldungen generell nicht unterstützt werden sollte. 

Quelle Netzwelt Express Onlinewarnungen