Zukunftsmusik: Das sind die Audio-Trends von morgen | handy.de
Hardware

Zukunftsmusik: Das sind die Audio-Trends von morgen

Die interessantesten Audio-Produkte der IFA 2018

Die IFA in Berlin präsentiert jedes Jahr die größten Tech-Trends. Generell sind im Jahr 2018 die Themen Smart Home und Bluetooth ganz vorne mit dabei. Bei den Bluetooth-Lautsprechern  mausern sich verspielte Lichteffekte zum neuen Lieblings-Feature – ein Trend, den wir künftig wohl vermehrt sehen werden.

Bei den Kopfhörern wird gerade eine neue Generation smarter Sportkopfhörer entwickelt. Wenn Du Dein Zuhause soundmäßig auf Vordermann bringen willst, sind Multiroom-Speaker Dein neues Stichwort. Wir haben für dich die spannendsten Audio-Trends von heute und morgen herausgesucht.

Dänische Eleganz: BeoSound 1 von Bang & Olufsen
Quelle: Bang & Olufsen

Steigen wir gleich mal edel ein: Bang & Olufsen zählen seit Jahrzehnten zu den Audio-Herstellern der Spitzenklasse. Mit futuristisch angehauchtem 50er-Jahre-Design, viel Aluminium und schlichten Formen erfreut der dänische Hersteller das Auge und das Designer-Herz. Erinnert Dich der BeoSound 1 nicht auch ein bisschen an eine Kreuzung aus Kaffeemaschine und Dalek?

Zwar sind die Dänen nicht ganz preisgünstig, aber das Traditionsunternehmen ist sein Geld durchaus wert: Der Sound des BeoSound1 ist tatsächlich verdammt beeindruckend. Klar, voll und befriedigend tröpfelt er aus dem konischen Körper von gerade mal 32 Zentimetern Höhe.

Mit dem Hohlkörper soll der Schall sich noch besser im Raum verteilen. Der obere Teil dient als Schaltfläche, bei der man einzelne Tasten zuweisen kann. Außerdem reagiert der BeoSound 1 sowohl auf den Chromecast als auch auf Apples AirPlay2, man kann die mobile Box von Raum zu Raum tragen und mit Multiroom-Geräten koppeln. Der integrierte Google Assistant sorgt zusätzlich für die perfekte Organisation im Haushalt.

Für den Kaufpreis von 1295 Euro ist der BeoSound 1 sicherlich kein Schnäppchen, aber Bang & Olufsen zeigen, wie gut mobile Lautsprecher sein können.

Immer dabei: Beyerdynamic Blue Byrd

Personalisierung von Produkten scheint sich auch bei den gängigen Audio-Trends weiter durchzusetzen. Denn: Jeder hört anders und jeder braucht andere Feineinstellungen für seinen persönlichen Equalizer im Hirn. Auch bei Beyerdynamic hat man den Ruf nach personalisierten Audio-Produkten gehört und bringt nun In-Ears mit dem klangvollen Namen Blue Byrd auf den Markt.

Vielleicht sehen die Hörer mit dem Nackenband zunächst etwas unspektakulär aus, aber die wichtigste Innovation steckt im Inneren: Die Klangpersonalisierung funktioniert beeindruckend genau undbringt dir einen satten und befriedigenden Sound direkt in den Gehörgang.

Mit seinem extra-flachen Design sitzt der Beyrdeynamic Blue Byrd angenehm im Ohr, außerdem macht die universale 3-Knopf-Bedienung die Trackwahl ohne große Sucherei sehr einfach. So kannst du beim Sport und im Alltag jederzeit besten Klang mit einer erstaunlichen Vielfalt genießen. In der Version Blue Byrd Anc kommt noch eine Active Noise-Cancelling-Funktion und ein stabiler Nackenhalter hinzu.

Der ungefähre Preis und das Erscheinungsdatum sind noch nicht bekannt.

Für besten Sound zu Hause: Harman/Kardon Citation 300

Quelle: Harman Kardon

Im Hause Harman/Kardon setzt man auf mobile Lautsprecher mit Edel-Optik. Das mittlere Modell aus der Citation-Reihe nennt sich “300” und sieht sowohl im regal als auch auf dem Küchentisch gut aus.

Mit dem ovalen, schlichten Design und dem feuerfesten grauen oder schwarzen Kvadrat-Stoffüberzug passt sich der Citation 300 Deinem Zuhause an und liefert echten 360 Grad-Sound mit hervorragendem, raumfüllend sattem Klang.

Der Citation 300 hat sich außerdem ein besonderes Feature beim Konkurrenzhersteller Sonos abgeschaut: Das Multi-Room-Konzept wird neu aufgegriffen. Mit dem Citation 300 kannst Du entweder alle Räume zugleich beschallen, oder aber auch in verschiedenen Räumen Deiner Wohnung unterschiedliche Musik oder Deine Lieblingspodcasts spielen. Google Assistant hilft Dir bei der Auswahl, außerdem stehen über 300 verschiedene Streaming-Services zur Verfügung.

Die Harman/Kardon-Reihe wird mit weiteren Produkten ergänzt. Das Modell Citation 300 kostet in den USA 300 Dollar, der deutsche Marktpreis steht noch nicht fest. Der Citation 300 wird ab Mitte Oktober erhältlich sein.

Kompakt und laut: Bose Home Speaker 500

Quelle: Bose

Auch der Audiospezialist Bose sattelt auf den Lautsprecher-Trend auf und bringt mit seinem Home Speaker 500 „den weitesten Klang, den ein Smart Speaker liefern kann“, so der Hersteller.

Hier soll ein raumfüllender Klang mit einem einzigen Lautsprecher erzeugt werden, indem einfach zwei Treiber in entgegengesetzter Richtung und so den Klang von den Wänden abstrahlen lassen. Der Korpus aus gefrästem Aluminium verleiht dem Home Speaker 500 ein schlichtes, aber nicht weniger futuristisches Äußeres.

Der Home Speaker ist neben WLAN und Bluetooth auch mit Amazons Alexa ausgerüstet, Anfang 2019 soll noch Apples AirPlay2 dazukommen. Außerdem kannst Du den Speaker mit dem Kontrollpanel am Gerät oder per App steuern. Acht Mikrofone lauschen auf Sprachbefehle, die auch auch bei lauter Musik gut vestanden werden sollen. Der Home Speaker 500 beherrscht das Multi-Room-Verfahren und kann für Smart-Home-Befehle genutzt werden.

Den Bose Home Speaker kannst Du für einen Preis von 450 Euro bereits jetzt beim Hersteller vorbestellen.

Tschüss, Kabel: JBL Endurance Peak

Quelle: JBL

Nach Apples “Zahnbürstenlook” und einigen klobigeren Designversuchen hält der Trend zu “True Wireless” weiter an: Bei den In-Ear-Kopfhörern präsentiert sich JBL mit seinem Modell völlig kabellos – ja, auch ohne Nacken-Verbindung. Die Hörer werden einfach um die Hörmuschel eingehängt.

Ein Kernproblem bei den kabellosen Hörern war bisher die eher bescheidene Akkulaufzeit. Bei den Endurance Peak ist der Name allerdings Programm: Knapp vier Stunden halten die Hörer selbst durch. Dank der integrierten Aufladestation im Case kommen noch einmal satte 24 Stunden dazu.

Ein weiteres Novum ist die Schnellladefunktion, bei der nur 10 Minuten Ladezeit eine ganze Stunde Spielzeit ausmacht. Auch schlau: Setzt du die Hörer ab, stoppt das Programm und du verpasst nichts.

Für Sportler zudem interessant: Die JBL Endurance Peak sind bis zu 30 Minuten wasserdicht bis zu einem Meter unter dem Wasserspiegel.

Für nur 150 Euro bekommst du die JBL Endurance Peak ab November im Handel.

Jetzt auch mit Alexa: Anker Sound Core Flare S+

Quelle: Anker

Smarte Speaker und kein Ende: Auch der deutsche Hersteller Anker will smart werden. Dafür wird der beliebte Bluetooth-Lautsprecher SoundCore etwas geupdatet. Nun ist der kegelförmige Sound Core Flare mit dem Rundumsound auch mit Alexa ausgestattet.

Der Lautsprecher führt einen weiteren Trend fort: Buntes Stimmungslicht leuchtet am unteren Rand des Lautsprechers im Takt der Musik auf. Ob Anker an der Akkulaufzeit des Vorgängermodells von 12 Stunden noch etwas dreht, ist bisher nicht bekann. Auch der Preis steht noch nicht fest.

Der Sound Coe Flare S+ soll im November oder spätestens kurz vor Weihnachten im Handel erhältlich sein.

Frei wie ein Vogel: Libratone Zipp 2

Quelle: Libratone

Der dänische Hersteller Libratone punktet nicht nur mit seinem außergewöhnlich schicken und schlichten Design, sondern auch mit einzigartiger Soundqualität zum kleinen Preis.

Mit dem Lautsprecher Libratone Zipp 2 wird nicht nur die Akkulaufzeit von knapp 10 auf bis zu 12 Stunden verlängert. Auch hier wird Amazons Alexa integriert, die sich mit einem Sprachbefehl zu Deiner persönlichen DJ aufschwingt. Mit der neuen Lederschlaufe lässt sich der Zipp 2 noch besser von Raum zu Raum tragen.

Der Zipp 2 ist ab Oktober im Handel erhältlich und soll rund 250 Euro kosten. Im Rahmen der IFA konnten wir uns schon ein genaues Bild vom Designer-Speaker machen.

Der dänische Audiohersteller hat heute im Rahmen der IFA in Berlin neue Bluetooth-Lautsprecher vorgestellt. Wie bereits erwartet, kommen der Zipp 2 und Zipp Mini 2 mit AirPlay 2 und Sprachassistent Amazon Alexa.

Neu und personalisiert: Sennheiser Momentum True Wireless

True Wireless heißt es ab sofort auch bei Sennheiser. Mit dem Modell Momentum True Wireless kannst Du dank des ‘Transparent Hearing’-Features auch hören, was um Dich herum passiert, ohne die Hörer abnehmen zu müssen. Erstmals veröffentlicht Sennheiser auch eine App, mit der Du den Klang nach deinem Geschmack anpassen kannst.

Auch bei Sennheiser kommen Hören und Sprachassistenten zusammen: Nutzer können direkt auf Siri oder den Google Assistant zugreifen, indem sie sie per Sprachbefehl oder Antippen des Touch-Feldes steuern. Der Akku soll bis zu vier Stunden durchhalten. Die Transportbox dient auch hier als Powerbank und gibt noch einmal Saft für weitere 12 Stunden.

Sennheisers Momentum True Wireless wird ab Mitte November zu einem Preis von 299 EUR erhältlich sein.

Mit dem Bluetooth-Kopfhörer bringt Sennheiser erstmals einen komplett kabellosen Kopfhörer in die Momentum-Reihe. Besucher der Messe können am zudem die Ambeo-Soundbar sehen, die erstmals in Europa gezeigt wird.