Xiaomi Mi 8 Pro erscheint auch für den "globalen Markt" | handy.de
Xiaomi

Xiaomi Mi 8 Pro erscheint auch für den „globalen Markt“

Explorer Edition wird zu Mi 8 Pro und kommt für den "globalen Markt"

Bei der Vorstellung des Xiaomi Mi 8 hatte der chinesische Hersteller noch für später eine „Explorer Edition“ angekündigt, die nicht nur eine halbtransparente Rückseite, sondern noch einige technische Highlights haben sollte. Die sperrige Zusatzbezeichnung „Explorer Edition“ hat Xiaomi jetzt allerdings gestrichen und das Modell stattdessen als Xiaomi Mi 8 Pro vorgestellt.

Update vom 24. September 2018

Manager bestätigt globalen Release des Xiaomi Mi 8 Pro

Erst vor wenigen Tagen wurde das Xiaomi Mi 8 Pro vorgestellt. Die eigentlich als Explorer Edition bekannte Version des Smartphone wurde zwar offiziell präsentiert, allerdings gab es keinerlei Angaben über einen Releasetermin. Auch in welchen Regionen das Smartphone verfügbar sein wird, kommunizierte der chinesische Hersteller nicht. Bis jetzt.

Product Manager Donovan Sung, der übrigens auch als globaler Ansprechpartner des Unternehmens fungiert, meldete sich nun offiziell zum Thema zu Wort. Er betonte ausdrücklich, dass das Xiaomi Mi 8 Pro global in den von Xiaomi angepeilten Märkten verfügbar sein wird. Natürlich hat die Sache für Deutschland einmal mehr einen Haken.

Zwar bestätigt die Aussage, dass das Gerät auch sehr wahrscheinlich nach Europa kommen wird, doch nur in den Ländern, in denen Xiaomi bereits einen Retail-Store eröffnet hat. Das dürfte zumindest die derzeit wahrscheinlichste Variante sein. Das wären dann Italien, Frankreich, Spanien und Österreich. Dort sind bereis Xiaomi-eigene Retail-Stores zu finden. In diesen Läden und auf der offiziellen Webseite, dürfte das Smartphone dann auch zum Kauf angeboten werden.

Ein weiteres wichtiges Detail blieb Donovan Sung uns aber schlussendlich dennoch schuldig: Das Wann. Bisher bleibt also weiterhin nicht bekannt, wann das Xiaomi Mi 8 Pro auf den Markt kommt. Umgerechnet liegt das High-End-Gerät bei zwischen 400 und 450 Euro. Der Preis dürfte aber in Europa durch entsprechende Steuern etc. höher ausfallen. Wie viel, das bleibt abzuwarten.

Originalmeldung vom 20. September 2018

Auffällige Rückseite beim Xiaomi Mi 8 Pro

Die angeblich transparente Rückseite der versprochenen Explorer Edition gibt es auch beim Pro. Sie soll direkten Einblick in die Smartphone-Technik erlauben. Aber Vorsicht: Im Gegensatz zu HTC-Modellen mit der Farbbezeichnung „Translucent“, die tatsächlich Einblicke durch die Rückseite hindurch auf die Technik gewähren, verwendet Xiaomi nur ein Bild unter einer Glasschicht. Wem das zu sehr nach Fake klingt, der sollte vielleicht lieber zum auffälligen „Sunset Gold“ mit seinem grellen Farbverlauf greifen. Für introvertiertere Gemüter gibt es auch eine schwarze Version.

Fingerabdrucksensor unter dem Display und fortschrittliche Gesichtserkennung

Xiaomi Mi 8 und Mi 8 SE tragen den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Beim Xiaomi Mi 8 Pro sitzt er unter dem Display und verwendet höherwertigere Technik. Er stammt vom Hersteller Goodix und arbeitet wie beim Huawei Mate RS optisch. Im Mi 8 ist hingegen ein kapazitiver Fingerabdrucksensor eingebaut. Die Erkennung des Fingerabdrucks beim Pro-Modell soll auch durch Feuchtigkeit oder niedrige Temperaturen nicht nennenswert beeinträchtigt werden.

Face Unlock beherrschen Android-Smartphones  zwar auch, tatsächlich kann die Technik aber recht leicht mit einem Foto ausgetrickst werden. Wie Apple bei seinen aktuellen iPhones verwendet nun auch Xiaomi beim Mi 8 Pro eine Infrarotkamera, die wie beim Vorbild 30.000 Punkte auf das Gesicht des Nutzers projiziert. Dadurch erhält das Smartphone nicht nur ein zweidimensionales Foto, sondern der Scan verfügt zusätzlich über Tiefeninformationen. Das erlaubt einen viel genaueren Abgleich mit einem zuvor gespeicherten Muster und erhöht dadurch die Sicherheit des Smartphones dramatisch.

Dadurch beherrscht das Xiaomi Mi 8 Pro ähnlich wie Apples aktuelle iPhones außerdem animierte Emojis, die auf bis zu 52 Gesichtsmuskelbewegungen des Nutzers reagieren.

Spitzentechnik auch beim Rest

Auch die restliche Technik ist in den meisten Bereichen aktuelle Spitzenklasse. Als Antrieb dient ein Qualcomm Snapdragon 845, der von entweder 6 oder 8 GB LPDDR-4-RAM (UFS 2.1) unterstützt wird. 128 GB internen Speicher haben beide RAM-Versionen. Weitere Features sind Dual-Frequenz-GPS, vollständige Nutzbarkeit von LTE auch in Deutschland (inklusive Band 20) sowie ein 6,21 Zoll großes AMOLED-Display. Die Dual-Kamera mit 12 MP verspricht gute Bildqualität. Im Kameraranking von DxOMark liegt das Xiaomi Mi 8 Pro zwar derzeit hinter Huawei P20 Pro, HTC U12 Plus und Huawei P20, allerdings gleichauf mit dem Samsung Galaxy S9 Plus auf Platz vier.

Etwas mehr hätte es bei Auflösung und Akku sein dürfen. Xiaomi setzt beim Mi 8 Pro nur auf erweiterte Full-HD-Auflösung und der Akku ist mit 3.000 mAh etwas schwächer als bei den normalen Mi-8-Modellen.

Preis und Verfügbarkeit

Vorerst wird das Xiaomi Mi 8 Pro wohl nur in China verfügbar sein. Ob das Spitzen-Smartphone später auch hierzulande zu kaufen sein wird, steht noch nicht fest. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte über einen Import des Pro-Modells nachdenken, sobald ein internationales ROM dafür verfügbar ist. Zu den umgerechnet rund 400 Euro (6 GB RAM) oder etwa 450 Euro (8 GB RAM) kommen dann allerdings noch Zollgebühren hinzu.

Via Giga