Xiaomi und IKEA arbeiten in Zukunft eng zusammen | handy.de
Smart Home

Xiaomi und IKEA arbeiten in Zukunft eng zusammen

Mehr intelligente Lampen und anderen Möbelstücke für den Weltmarkt

Xiaomi ist zwar eher für seine Smartphones bekannt. Der chinesische Hersteller ist aber auch in anderen Bereichen sehr aktiv. Neben Fernsehern, Saugrobotern und sogar elektronischen Rollern, ist man auch im Smart-Home-Segment sehr aktiv. Hier setzt auch ein neuer Mega-Deal zwischen Xiaomi und einer der größten Möbelhaus-Ketten der Welt an. Xiaomi und IKEA gehen in Zukunft gemeinsame Wege für noch mehr intelligente Möbel. Auch das verbreiten eines positiven Images außerhalb Asiens ist für Xiaomi sehr wichtig.

Xiaomi und IKEA: Große Partnerschaft für mehr Smart Home

Dabei haben Xiaomi und IKEA bereits in der Vergangenheit öfter zusammengearbeitet. Unter anderem entstand in diesen Kooperationen unterschiedliche Lampen, Tische mit Ladestationen oder andere Produkte. Die so smart gemachten Möbel sind zudem auch mit Home-Hub-Lösungen, wie den Amazon Echo Geräten oder auch Phillips-Hue-Serien kompatibel. Vor allem wenn es um diverse Lampen ging. Allerdings soll die nun neu geschlossene Partnerschaft weitaus tiefer gehen.

Wie aus einem Statement hervorgeht, soll das gesamte Ökosystem von Mi Home von Xiaomi mit den Möbeln von IKEA kompatibel werden. Das schließt also in diesem Fall nicht nur neu produzierte Möbel und Produkte mit ein, sondern die bereits gesamte bestehende smarte Produktpalette der Schweden. Damit werden nicht nur neue Xiaomi- und IKEA-Produkte aus gemeinsamer Hand angeboten, der chinesische Hersteller könnte auch eigene Devices über das Möbelhaus anbieten. Die Partnerschaft zwischen Xiaomi und IKEA gräbt also tiefer als gedacht.

Allerdings nannte man bisher keinen genauen Zeitpunkt. Es bleibt also erst einmal nur bei der Ankündigung. Wann wir also in den Genuss neuer Geräte von Xiaomi und IKEA kommen, und wann der chinesische Hersteller eigene Geräte im Möbelhaus anbieten könnte, bleibt weiterhin unklar.

Eines ist aber wohl jetzt schon sicher: Xiaomi wird damit in Zukunft noch eine deutlich höhere Verbreitung – vor allem außerhalb Asiens – erreichen und damit auch den Bekanntheitsgrad steigern können. Der Schritt ist also für beide Unternehmen wichtig, da auch IKEA viel aus der IoT-Expertise mitnehmen kann.

Quelle Donovan Sung