WhatsApp-Updates früher erhalten: So geht's | handy.de
Apps

WhatsApp-Updates früher erhalten: So geht’s

So bekommst Du neue Funktionen vor allen anderen

Der Messenger WhatsApp bekommt am laufenden Band neue Updates. Neue Funktionen und Sicherheitsupdates sind aber meist für einige Wochen nicht für alle verfügbar. Wir verraten Dir, wie Du schnell die immer neuesten Whatsapp-Updates bekommst!

Android: Als Beta-Tester an neue WhatsApp-Updates kommen

Bist Du Besitzer eines Android-Smartphones, ist es für Dich tatsächlich ganz einfach, die Beta-Version von WhatsApp zu erhalten. Noch vor wenigen Monaten war es ein komplizierter Akt, der die Installation einer App außerhalb des Play Stores nötig machte. Dadurch war das Beta-Programm von WhatsApp nicht besonders sicher. Inzwischen wurde der Prozess aber überarbeitet.

Tatsächlich musst Du nur mit einem Gerät deiner Wahl – sei es das Smartphone, der Laptop oder sogar die Smartwatch – auf eine Internetseite gehen. Wichtig ist hierbei, dass Du mit Deinem Google-Account angemeldet bist. Dieser ist nötig, um die von Dir getroffene Einstellung auf alle Google-Geräte zu übernehmen. Solltest Du also mehrere Android-Telefone besitzen, wird die Beta-Version mit dem aktuellsten WhatsApp-Update auf allen Smartphones installiert.

Die neuesten Versionen werden über den Google Play Store verteilt. Bist Du also einmal im Beta-Programm, musst Du dich zukünftig nicht mehr um weitere Updates kümmern.

Zu der Anmeldung zur WhatsApp-Beta geht es hier entlang.

Die WhatsApp-Beta lässt sich über einen einfachen Knopfdruck installieren.Quelle: Google
Die WhatsApp-Beta lässt sich über einen einfachen Knopfdruck installieren.

Nachdem Du die Bedingungen akzeptiert hast, dauert es im Regelfall einige Minuten bis Stunden, bis das Update auf Deinem Smartphone landet. Du kannst diesen Prozess aber beschleunigen: Gehe in den Google Play Store und wähle im Menü die Kategorie „Meine Apps und Spiele“ aus. Hier müsste WhatsApp unter der Liste der ausstehenden Updates auftauchen. Drücke auf den Update-Knopf. Daraufhin sollte WhatsApp in der Beta-Version auf Deinem Smartphone installiert sein.

Neueste Funktionen immer vorab

WhatsApp bringt stetig neue Features heraus, die Du bei der normalen WhatsApp-Version erst später bekommst. Da die Firma sehr viele Sachen ausprobiert, lohnt es sich, die neuesten Whatsapp-Updates zu beziehen.

Eines der letzten Softwareversionen brachte unter anderem neue Funktionen für Gruppen: Admins können inzwischen Ankündigungen oder Beschreibungen für die Gruppe festlegen. Damit ist es endlich möglich, jeden Teilnehmer über die neuesten Geschehnisse zu informieren. Früher gingen solche Ankündigungen im stetigen Strom der Nachrichten unter.

WhatsApp ist die Mutter aller modernen Messenger. Die Facebook-Tochter erhält regelmäßig wichtige Updates und neue Features, über die wir in diesem Artikel ausführlich berichten.

Besonders interessant ist auch die Möglichkeit, Sprachnachrichten zu erstellen, ohne den Mikro-Button dauerhaft halten zu müssen. Du kannst jetzt den gedrückten Finger nach oben schieben, um Sprachnachrichten aufzunehmen. Im Anschluss musst Du den Daumen nicht mehr ständig auf dem Display halten – das wird vor allem Freunde von langen „Voice Messages“ freuen.

2017 gab es für Nutzer der Beta-Version von WhatsApp als erstes die Möglichkeit, den Live-Standort zu teilen. Das damals ganz frische WhatsApp-Update ermöglichte das Teilen Deines Standortes über einen Zeitraum von 15 Minuten oder einer Stunde, damit Freunde Dich finden können – und das, obwohl Du Dich immer bewegt hast. Diese Funktion hat es bekanntlich auch in die normale WhatsApp-Anwendung geschafft.

Beta-Programm verlassen: So geht’s

In der Regel sind die über die Beta verteilten WhatsApp-Updates schon sehr stabil – dafür sorgt ein kleines, händisch ausgewähltes Team von den Entwicklern. Sollte es dennoch zu Problemen kommen, kannst Du problemlos wieder auf die normale WhatsApp-Version zurückkehren.

Dafür musst Du die Installation von WhatsApp auf Deinem Smartphone deinstallieren. Auf dem Homescreen des Smartphones musst du das Symbol der App etwas länger halten und es dann auf den Papierkorb verschieben. Daraufhin muss die Nachfrage bestätigt werden und schon ist die Anwendung deinstalliert. Anschließend installierst Du im Play Store einfach die normale Version von WhatsApp – schon bist Du wieder auf der normalen Version des Messenger-Programms.

Aber Achtung: Bei der Deinstallation von WhatsApp gehen die Chat-Daten verloren. Damit das nicht passiert, solltest Du am besten im Vorfeld ein Nachrichten-Backup einrichten. Das geht, indem Du in den Einstellungen den Chat auswählst. Unter dem Menüpunkt Chat-Backup kannst Du einstellen, dass alle bereits versendeten Nachrichten in Deiner persönlichen Cloud von Google zwischengespeichert werden. Nach der Neuinstallation können die alten Daten dann wieder importiert werden.

Ab dem 25. Mai darf WhatsApp nun noch von Nutzern verwendet werden, die mindestens 16 Jahre alt sind. Um Zuge der Anpassung des Mindestalters schickt der Messenger derzeit eine Altersabfrage mit aktualisierten Nutzungsbedingungen herum.

iOS: Neueste WhatsApp-Updates nur per Jailbreak

Bist Du ein Nutzer eines iOS-Smartphones, sieht es leider düster aus: Apple bietet keinen Weg, Beta-Softwareversionen einfach über einen Link zu aktivieren. Stattdessen müsstest Du von WhatsApp selbst in das Beta-Programm eingeladen werden. Da die Entwickler inzwischen aber genügend Tester besitzen, gibt es nur eine verschwindend kleine Chance, in das Programm zu gelangen.

Das WhatsApp-Update lässt sich bei iOS leider nicht manuell verschnellern.
Das WhatsApp-Update lässt sich bei iOS leider nicht manuell verschnellern.

Eine Möglichkeit gibt es dann aber doch: Solltest Du einen Jailbreak auf dem Smartphone installiert haben, lässt sich die Beta-Version von WhatsApp über den Appstore Cydia installieren. Allerdings gibt es hier das Risiko, dass Du eine inoffizielle Version installierst. Denn: Jeder Nutzer kann bei Cydia Anwendungen ohne vorherige Qualitäts- oder Echtheitskontrolle einstellen. Deswegen sind viele virenbefallene Anwendungen im Store zu finden. Die Installation der Cydia-Version von WhatsApp könnte also darin enden, dass Deine Daten von den entsprechenden Hackern entwendet und verkauft werden. Wir raten Dir daher davon ab und lieber mit der offiziellen WhatsApp-Version vorlieb zu nehmen.