WhatsApp Messenger: Support für viele Smartphones wird eingestellt | handy.de
Apps

WhatsApp Messenger: Support für viele Smartphones wird eingestellt

Aus für einige Android-, Windows Phone-und BlackBerry-Handys

Zum Jahreswechsel 2017/2018 werden einige Smartphones den beliebten WhatsApp-Messenger nicht mehr nutzen können, da Mutterkonzern Facebook den Support für viele ältere Betriebssysteme einstellen wird. Welche Handys auf der Abschussliste stehen und wie Du herausfindest, ob Dein Gerät betroffen ist, verraten wir Dir hier.

WhatsApp nicht mehr nutzbar: Diese Geräte sind betroffen

Im neuen Jahr wird der beliebte WhatsApp-Messenger auf so manchen Betriebssystemen nicht mehr nutzbar sein. Der Support für mehrere Versionen von Blackberry, Android und Windows Phone fällt im Laufe der nächsten Monate weg und einige Smartphones können das Chatprogramm dann nicht mehr oder nur noch eingeschränkt nutzen. Auf der offiziellen FAQ-Seite kündigt das Unternehmen an, den Support für folgende Betriebssysteme und Versionen einzustellen:

  • BlackBerry OS und BlackBerry 10 bis zum 31. Dezember 2017
  • Windows Phone 8.0 und älter bis zum 31. Dezember 2017
  • Nokia S40 bis zum 31. Dezember 2018
  • Android-Versionen 2.3.7 und älter bis zum 1. Februar 2020

Bereits 2016 hatte WhatsApp den Support für ältere Android-Versionen als 2.3.3 eingestellt. Windows Phone 7, Apples iOS 6 und Nokia Symbian S60 waren ebenfalls betroffen.

Sobald der Support von WhatsApp eingestellt wird, sind einige Funktionen nicht mehr verfügbar, wie im offiziellen Blog-Eintrag zu lesen ist. Eine Begründung, warum der Support für zahlreiche Smartphones wegfällt, liefert Facebook ebenfalls: „Diese Plattformen bieten nicht die Fähigkeiten, die wir benötigen, um in der Zukunft neue Funktionen für unsere App zu erstellen. Wenn Du eines der betroffenen Mobilgeräte verwendest, empfehlen wir Dir ein Update auf ein neueres Betriebssystem (OS) oder ein neueres Android mit der OS-Version 4.0 oder neuer, iPhone mit iOS 7+ oder neuer oder Windows Phone 8.1 oder neuer, damit Du WhatsApp weiterhin verwenden kannst.“

Android Gingerbread 2.3.7 kaum noch in Umlauf

Die Anzahl der Smartphones, die vom Support-Aus des beliebten Messengers betroffen sind, dürfte sehr gering ausfallen. Im Dezember-Bericht 2017 hatte Google aktuelle Zahlen zur Verteilung von Android-Versionen bekannt gegeben. Demnach läuft die betroffene Android-Version 2.3.7 Gingerbread lediglich auf 0,4 Prozent aller Android-Smartphones weltweit. Zudem soll der WhatsApp-Support für Android 2.3.7 und älter erst im Februar 2020 komplett eingestellt werden.

Der Support für Microsofts letztes Windows-Phone-Betriebssystem mit der Kennziffer 8.0 soll deutlich schneller, nämlich bis zum 31.12.2017 eingestellt werden. Auch Microsoft selbst hatte Mitte 2017 den Mainstream-Support für Windows Phone 8 bereits beendet. Viele Nokia-Lumia-Geräte sind vom WhatsApp-Aus betroffen. Darunter das Nokia Lumia 928, Lumia 822 und Lumia 521.

Software überprüfen und updaten

Um herauszufinden, ob Dein Smartphone zukünftig keine WhatsApp-Nachrichten mehr senden und empfangen kann, kannst Du innerhalb der Einstellungen Deines Smartphones die aktuelle Version Deines Betriebssystems ermitteln. Unter Android findest Du die Information beispielsweise unter „Software“ oder „Über dieses Telefon“. Sollte Dein Smartphone betroffen sein, kannst Du bei Verfügbarkeit ein Software-Update durchführen. Ist hingegen keine Aktualisierung möglich, geht kein Weg daran vorbei, ein neues Whatsapp-fähiges Smartphone anzuschaffen. Außerdem findest Du in unserem großen Ratgeber-Artikel die besten WhatsApp-Alternativen.

Quelle WhatsApp
Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.