WhatsApp-Betrug: Fake-Mitgliedschaft kann teuer werden | handy.de
Apps

WhatsApp-Betrug: Fake-Mitgliedschaft kann teuer werden

Eine dubiose Mail will Dir eine WhatsApp-Mitgliedschaft andrehen

Kommt es zu Veränderungen beliebter Programme, könnten diese auch einen Grund für Betrügereien liefern. WhatsApp nimmt in letzter Zeit immer öfters einschneidende Veränderungen vor und diese Änderungen nutzen Betrüger für ihre dubiosen Machenschaften. Eine nun aufgetauchte Mail will Dir eine Mitgliedschaft für extrem viel Geld andrehen, die aber natürlich nicht existiert. Der WhatsApp-Betrug ist aber auch schnell als solcher zu erkennen.

Mail-Betrug: Zwei Mitgliedschaften für viel Geld

Grund für den Betrug sind die derzeit auslaufenden, alten Backups in der Google Cloud. WhatsApp wird bald Backups löschen, die älter als ein Jahr sind. Das hängt allerdings mit einem Update für eine bessere Backup-Kompatibilität zusammen. Betrüger setzen nun auf diesen Umstand auf und verschicken sehr kuriose Mails, die Dir den WhatsApp-Betrug andrehen wollen.

Die Mails sollen Dich daran erinnern, dass Deine Mitgliedschaft bald ausläuft und daher alle Deine Backups und sogar das gesamte Konto gelöscht werden. Das stimmt natürlich nicht, denn Mitgliedschaften existieren bei WhatsApp nicht und somit erledigt sich die Sache schon fast von selbst. Allerdings gibt es immer wieder unbedarfte Menschen, die doch noch auf eine derartige Masche reinfallen. Wenn das passiert, wird es sehr teuer.

WhatsApp-Betrug will Dich zu PayPal lockenQuelle: Heise
Natürlich gibt es keine echten Mitgliedschaften für WhatsApp

Die Betrüger lassen Dir in der Mail die Wahl zwischen zwei verschiedenen Mitglieds-Versionen. Einmal kann man jährlich rund 60 Euro bezahlen oder eine „Für Immer“-Mitgliedschaft für rund 400 Euro wählen. Klickt man auf den Link, wird man auf eine echte PayPal-Seite weitergeleitet, um den Zahlungsvorgang abzuschließen.

WhatsApp-Betrugs-Mail mit vielen Rechtschreib- und Grammatikfehlern

Allerdings lässt sich der WhatsApp-Betrug auch leicht als Fake enttarnen. Zum einen gibt es natürlich gar keine Mitgliedschaften für WhatsApp und wird es auch sehr wahrscheinlich in ferner Zukunft nicht geben. Zum anderen ist die Mail in einem sehr schlechten Deutsch geschrieben. Das deutet darauf hin, dass die Betrüger hier mit einem Übersetzungstool gearbeitet haben. Noch offensichtlicher wird der Betrugsversuch, wenn man sich einen recht eindeutigen Punkt vor Augen führt: WhatsApp verschickt nämlich keine Mails zur Benachrichtigung.

Solltest Du also eine Nachricht von WhatsApp im E-Briefkasten haben, die Dich an Deine auslaufende Mitgliedschaft erinnert, sollte diese umgehend gelöscht werden.

Quelle Heise