WeMessage: iMessage auf dem Android-Smartphone nutzen | handy.de
Apps

WeMessage: iMessage auf dem Android-Smartphone nutzen

So funktioniert die neue Android-App

Seit Jahren nörgeln Apple- und Android-Nutzer ausnahmsweise mal über das selbe Thema: iMessage. Denn weil Apples exklusiver Nachrichten-Dienst nur im abgeschotteten iOS-Universum existiert, können Nutzer anderer Betriebssysteme nicht mit der beliebten iPhone-App kommunizieren. Nun haben App-Entwickler mit der App WeMessage eine Lösung gefunden. Doch ganz so unkompliziert ist diese leider nicht.

„WeMessage“ lautet die Android-Antwort auf Apples exklusiven Nachrichten-Dienst iMessage. Die App wird über den Google Play Store vertrieben und macht die Kommunikation zwischen einem iPhone bzw. iPad und einem Android-Gerät möglich. Und zwar ohne WhatsApp, sondern über die beliebte iMessage-App von Apple.

WeMessage setzt macOS voraus

Die kostenlose App soll dabei nicht nur Text von iOS zu Android übertragen können, sondern verspricht außerdem die Unterstützung vieler iMessage-Funktionen, wie das Senden von Anhängen, Fotos, Videos, Sprachnachrichten und das Erstellen von Gruppenchats. Auch Lesebestätigungen soll WeMessage übertragen können.

Was sich zunächst für viele Android- und iOS-Nutzer nach einem Traum anhört, ist in Wirklichkeit aber nicht so leicht. Durch Apples dichte Systemstruktur lässt sich die Kommunikation zwischen iOS und Android nur über einen Umweg realisieren. Dafür muss der Android-Nutzer, der die WeMessage-App auf seinem Gerät installiert, ein MacBook oder einen iMac besitzen, auf dem er die passende Software als Gegenstück zur Android-App installieren kann. Die App weServer für macOS sorgt letztendlich dafür, dass WeMessage und iMessage miteinander kommunizieren können.

iMessage-Nachrichten werden umgeleitet

Laut Hersteller würden dabei nur Apple-Schnittstellen verwendet, die eine sichere Transportverschlüsselung garantierten. Dadurch solle es laut WeMessage-Entwickler auch nicht zu einer direkten Blockierung der App seitens Apple kommen.

Wie heise.de berichtet, würde jedoch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von iMessage unterwandert werden, zumindest für die Push-Benachrichtigungen, die WeMessage ebenfalls bietet. An dieser Stelle werden die Nachrichten zwischen Android-App und iMessage nämlich über den Google Fire-Base-Dienst weitergeleitet.

Ob Apple den Versuch wagen wird, die App aus dem Google Play Store entfernen zu lassen, ist sehr wahrscheinlich. In der Vergangenheit hatte das Unternehmen jegliche Apps, die die Kommunikation zwischen Android und iOS via iMessage möglich machen sollten, unterbunden.

WeMessage im Google Play Store herunterladen

Quelle heise.de