Der große Galaxy-Vergleich: Samsung Galaxy S9/S9+ vs. S8/S8+ und S7/S7 Edge | handy.de
Vergleich

Der große Galaxy-Vergleich: Samsung Galaxy S9/S9+ vs. S8/S8+ und S7/S7 Edge

Das sind die Unterschiede zu den Vorgängermodellen

Mit dem neuen Galaxy S9 hat Samsung auf dem Mobile World Congress bereits die neunte Version der erfolgreichen Galaxy-S-Reihe vorgestellt. Es beeindruckt vor allem mit seinem Infinity-Display, der Low-Light-Funktion, der Super-Slow-Motion-Funktion und dem persönlichen 3D-Avatar. Doch wie viele neue Funktionen stecken tatsächlich in dem neuen Galaxy-Modell? Lohnt sich beispielsweise ein Kauf, wenn Du bereits das Galaxy S8 besitzt? Vielleicht läuft auch Dein 2-Jahres-Handyvertrag mit dem Galaxy S7 aus und Du überlegst nun Deinen Vertrag mit dem neuen Galaxy S9 zu verlängern oder einen neuen Vertrag abzuschließen. Damit Du weißt, ob sich ein Wechsel auf das Galaxy S9/S9+ lohnt, haben wir Dir den folgenden Vergleich erstellt. Hier vergleichen wir nicht nur das Galaxy S9 mit dem S8 und S7, sondern auch mit den jeweiligen Plus bzw. Edge-Modellen.

Der optische Vergleich: Infinity- und Edge-Display im Check

Design & Verarbeitung

Bei allen sechs Modellen erkennt man auf Anhieb, dass sie aus der gleichen Familie stammen. Die sehr edle Verarbeitung aus einem hochwertigen Metallrahmen und einer Glas-Rückseite, findet man bei allen sechs Modellen wieder. Doch insbesondere zum Galaxy S7 und S7 Edge gibt es einige Unterschiede, wenn man das Galaxy S9 und S9+ und S8 und S8+ betrachtet. So besitzen nämlich diese beiden Modelle bereits das sogenannte “Infinity-Display“, das nahezu die gesamte Vorderseite einnimmt, nahezu rahmenlos ist und im 18,5:9-Format daherkommt. Die Seitenränder beim Galaxy S7/Edge ober- und unterhalb des Displays, das ein 16:9-Format besitzt, fallen hier noch deutlich breiter aus.

Die seitlich abgerundeten, sogenannten “Edge“-Kanten, die beim S9/S9+ und beim S8/S8+ vorzufinden sind, besitzt das Galaxy S7 Edge ebenfalls. Nur das Galaxy S7 hat also ein Display, das keine seitliche Abrundung besitzt.

Samsung Galaxy S7, Galaxy S8 und Galaxy S9 im VergleichQuelle: Samsung

Ein weiterer optischer Unterschied ist auch die Platzierung des Fingerabdruckscanners. Ist dieser beim Galaxy S7/Edge noch im Home-Button auf der Vorderseite untergebracht, findet man ihn bei den beiden neueren Galaxy-Varianten auf der Rückseite. Beim S8/Plus hat Samsung diesen rechts neben der Kameralinse angebracht. Dort ist er jedoch nicht allzu gut zu erreichen und man läuft öfters Gefahr, nicht den Sensor, sondern die Kameralinse zu treffen. Durch die Fingerabdrücke entstehen dann unscharfe Fotos. Diesen Fehler hat Samsung beim S9 nicht mehr gemacht und der Fingerabdruckscanner ist unter die Kameralinse gewandert. Im Vergleich zum S7/Edge haben das S8/S+ und S9/S+ zudem keine mechanische “echte“ Taste unterhalb des Displays mehr, sondern einen Drucksensor, der sich im unteren Teil des Displays wiederfindet und bei Nichtgebrauch im Display verschwindet.

Größe und Gewicht

Mit einer Länge von 142,4 mm ist das Galaxy S7 mit seinem 5,1-Zoll-Display das kleinste Galaxy-Modell aus den letzten zwei Jahren. Es folgt das Galaxy S9, das 147,7 mm misst und somit unwesentlich kleiner als das Galaxy S8 mit 148,9 mm ist. Das größte Modell ist das Galaxy S8+ mit 159,5 mm. Insgesamt ist die neue Galaxy S9-Serie etwas kleiner als die Galaxy S8-Serie, dafür aber etwas schwerer. 163g stehen 155g beim S9 und S8 und 189g und 173g beim S9+ und S8+ gegenüber. Mit 152 bzw. 157g sind das Galaxy S7 und S7 Edge die beiden leichtesten Modelle. Als das dünnste Modell darf sich das Galaxy S7 Edge mit einer Tiefe von 7,7 mm bezeichnen. Die beiden neuen Topmodelle aus dem Jahr 2018 bringen es auf 8,5mm. Die 2017er Modelle rangieren dazwischen mit 8 und 8,1 mm.

Display: Die Unendlichkeit entscheidet

Große Unterschiede beim Display sieht man vor allem, wenn man das Galaxy S9/S9+ und das S8/S8+ mit dem S7/S7 Edge vergleicht. Denn während das Galaxy S9 und S8 bereits ein Infinity-Display im 18,5:9-Format besitzen und mit den Edge-Kanten daherkommen, so ist das Display beim S7 noch im bisher klassischen 16:9-Format und auch nur beim S7 Edge sind die abgeschrägten Seitenränder vorhanden.

Von der Größe her unterscheiden sich das Galaxy S9 und S8 nicht: Beide Displays sind 5,8 bzw. 6,2 Zoll beim Plus-Modell groß. Deutlich kleiner zeigt sich da das Galaxy S7 mit 5,1 und das S7 Edge mit 5,5 Zoll. Auch bei der Auflösung findet man nur Unterschiede zum S7/Edge. Das Galaxy S9 (Plus) und S8 (Plus) besitzen eine Quad-HD+ Auflösung von 2.960 x 1.440 Pixeln, das S7/Edge jedoch “nur“ eine normale Quad-HD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Aufgrund der kleineren Displaygröße bei den 7er-Modellen, hat dies aber keine Auswirkungen auf die Pixeldichte. Eher im Gegenteil: Denn mit 577 ppi besitzt das Galaxy S7 sogar die höchste Pixeldichte, dicht gefolgt von dem S8 und S9 mit 570 ppi. Mit 529 ppi ist die Pixeldichte beim Galaxy S9+ und S8+ aufgrund der größten Displays am geringsten.

Da aber alle sechs Geräte eine Pixeldichte weit über 500 ppi besitzen, lassen sich diese Unterschiede hinsichtlich der Pixeldichte und der Auflösung nicht vom menschlichen Auge wahrnehmen. Aufgrund der Auflösung lohnt sich der Kauf des neuen Galaxy-Modells somit nicht, besitzt man aber ein S7/Edge, so ist ein Kauf aufgrund des beeindruckenden Infinity-Displays durchaus lohnenswert.

Samsung Galaxy S7, Galaxy S8 und Galaxy S9 im VergleichQuelle: Samsung

Die inneren Werte im Vergleich

Prozessor und Arbeitsspeicher

Jedes Jahr ein bisschen schneller und ein bisschen mehr Power: So lässt die Entwicklung beim Prozessor zusammenfassen. Auf den Octa-Core-Prozessor Exynos 8890 vom Galaxy S7/Edge folgte 2018 der Exynos 8895 beim S8 und S8+ und im neuen Galaxy S9 kommt der neuste Exynos 9810 zum Einsatz. Die Leistungskerne takten mit maximal 2,3 GHz beim S7/Edge und beim S8/S8+ und beim S9 sogar mit maximal 2,7 GHz. Bis auf das Galaxy S9+ besitzen alle anderen fünf Geräte einen 4 GB großen Arbeitsspeicher. Das große S9-Modell hingegen kann auf einen 6 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreifen und dürfte damit das leistungsstärkste Modell im Vergleich sein.

Interner Speicher

Die gute Gemeinsamkeit vorweg: Alle sechs Galaxy-Modelle lassen sich per Micro-SD-Karte erweitern. Und alle sechs Modelle gibt es in einer Version, die einen 64 GB großen internen Speicher besitzt.  Das Galaxy S7 und S7 Edge werden außerdem in einer 32-GB-Version angeboten. Ebenso bietet Samsung das Galaxy S9+ exklusiv im eigenen Online-Store als 256 GB-Version für 1.049 Euro mit einem entsprechenden Aufpreis an.

Akku

Auch beim Akku lassen sich wieder einige Gemeinsamkeiten feststellen. So lässt sich dieser bei allen sechs Modellen kabellos laden. Bei den normalen Versionen (S9, S8, S7) ist dieser jeweils 3.000 mAh groß und beim S9+ und S8+ 3.500 mAh und das S7 Edge besitzt mit 3.600 mAh den größten Akku. Das ein größerer Akku aber zwingend auch eine längere Akkulaufzeit bedeutet, ist nicht gesagt. Vielmehr ist an dieser Stelle davon auszugehen, dass der neue Exynos 9810 beim S9/S9+ ein verbessertes Energiemanagement besitzt und somit auch für eine möglicherweise längere Laufzeit als seine Vorgängermodelle verantwortlich ist. Sicher sagen lässt sich dies aber erst nach einem ausführlichen Praxistest.

Ein letzter Unterschied lässt sich beim Kabel feststellen, mit dem das jeweilige Galaxy S-Modell geladen wird. Denn das S7/Edge wird noch per Micro-USB-Kabel aufgeladen, während beim 8er und 9er Modell bereits ein moderner USB Typ-C-Anschluss verbaut ist. Die Datenübertragungsrate ist hier nicht nur höher, sondern über diesen Anschluss kann das Gerät auch schneller geladen werden. Ein weiterer Vorteil: Ähnlich wie beim Lightning-Anschluss von Apple, passt der Typ C-Anschluss von beiden Seiten in das Smartphone. Ein lästiges Suchen nach der richtigen Seite entfällt.

Entsperrmethoden

Alle sechs Modelle verfügen über einen Fingerabdruckscanner, eine Gesichtserkennung und eine Muster-, Passwort- oder PIN-Sperrmethode. Nur das Galaxy S8/S8+ und S9/S9+ lassen sich auch per Irisscanner entsperren. Aber es gibt noch weitere Unterschiede, die im Detail zu finden sind. Denn das Galaxy S7/Edge besitzt einen Fingerabdruckscanner im Home-Button auf der Vorderseite. Mit dieser Platzierung lässt es sich zuverlässig und schnell entsperren. Der Home-Button musste beim S8/S8+ für das Infinity-Display jedoch weichen. Also verlegte Samsung den Scanner auf die Rückseite – leider rechts neben die Kameralinse. Dies sorgte 2017 für viel Kritik, da man oft nicht den Scanner, sondern die Kameralinse mit seinem Finger erwischte. Dieser Kritik hat sich Samsung 2018 angenommen: Der Fingerabdruckscanner beim S9/S9+ ist unterhalb der Kamera gewandert. Dort lässt er sich wesentlich besser ertasten.

IP-Zertifizierung

Die IP-Zertifizierung ist der einfachste Vergleich: Alle sechs Modelle besitzen eine IP68-Zertifizierung. Damit sind die Modelle staub- und wassergeschützt, jedoch nur bis zu einem gewissen Maß. Alle Geräte halten ein dauerhaftes Untertauchen in Süßwasser bei einer Tiefe von maximal 1,5 Metern aus.

Die technischen Daten des Galaxy S9/S9+, S8/S8+ und S7/Edge im großen Vergleich

Galaxy S9 Galaxy S9+ Galaxy S8 Galaxy S8+ Galaxy S7 Galaxy S7 Edge
Display 5,8 Zoll, 18,5:9-Format 6,2 Zoll, 18,5:9-Format 5,8 Zoll, 18,5:9-Format 6,2 Zoll, 18,5:9-Format 5,1 Zoll, 16:9-Format 5,5 Zoll, 16:9-Format
Auflösung 2.960 x 1.440 Pixel (Quad HD+), 570 ppi 2.960 x 1.440 Pixel (Quad HD+), 529 ppi 2.960 x 1.440 Pixel (Quad HD+), 568 ppi 2.960 x 1.440 Pixel (Quad HD+), 531 ppi 2.560 x 1.440 Pixel (Quad HD), 577 ppi 2.560 x 1.440 Pixel (Quad HD), 534 ppi
Prozessor Exynos 9810, Octa-Core, 2,7 GHz + 1,9 GHz Exynos 9810, Octa-Core, 2,7 GHz + 1,9 GHz Exynos 8895, Octa-Core, 2,3 GHz + 1,7 GHz Exynos 8895, Octa-Core, 2,3 GHz + 1,7 GHz Exynos 8890, Octa-Core, 2,3 GHz + 1,7 GHz Exynos 8890, Octa-Core, 2,3 GHz + 1,7 GHz
RAM 4 GB 6 GB 4 GB 4 GB 4 GB 4 GB
Speicher 64 GB, erweiterbar per Micro-SD-Karte 64 GB, erweiterbar per Micro-SD-Karte 64 GB, erweiterbar per Micro-SD-Karte 64 GB, erweiterbar per Micro-SD-Karte 32 / 64 GB, erweiterbar per Micro-SD-Karte 32 / 64 GB, erweiterbar per Micro-SD-Karte
Kamera 12 MP, f/1.5 -f/2.5 (variable Blende), OIS

 

 

8 MP, f/1.7

12 MP-Dual-Kamera (Weitwinkel & Tele), f1.5/ f.2/5 (variable Blende), OIS

 

8 MP, f/1.7

Dual Pixel, 12 MP, OIS, f/1.7

 

 

 

8 MP, f/1.7

Dual Pixel, 12 MP, OIS, f/1.7

 

 

 

8 MP, f/1.7

Dual Pixel, 12 MP, OIS, f/1.7

 

 

 

5 MP, f/1.7

Dual Pixel, 12 MP, OIS, f/1.7

 

 

 

5 MP, f/1.7

Aufnahme-Modi Auto, Pro, Panorama, Selektiver Fokus, Lebensmittel, Hyperlapse, Super Slow-Mo, AR-Emoji Auto, Pro, Panorama, Selektiver Fokus, Lebensmittel, Hyperlapse, Super Slow-Mo, AR-Emoji Auto, Pro, Panorama, Selektiver Fokus, Lebensmittel, Hyperlapse, Slow-Mo Auto, Pro, Panorama, Selektiver Fokus, Lebensmittel, Hyperlapse, Slow-Mo Auto, Pro, Panorama, Selektiver Fokus, Lebensmittel, Hyperlapse, Slow-Mo Auto, Pro, Panorama, Selektiver Fokus, Lebensmittel, Hyperlapse, Slow-Mo
Akku 3.000 mAh, Fast Charging, kabellos ladbar, USB Typ-C 3.500 mAh, Fast Charging, kabellos ladbar, USB Typ-C 3.000 mAh, Fast Charging, kabellos ladbar, USB Typ-C 3.500 mAh, Fast Charging, kabellos ladbar, USB Typ-C 3.000 mAh, Fast Charging, kabellos ladbar, Micro-USB 3.600 mAh, Fast Charging, kabellos ladbar, Micro-USB
Software Android 8.0 Oreo / Samsung Experience 9.0 Android 8.0 Oreo / Samsung Experience 9.0 Android 7.0 Nougat / Samsung Experience 8.1 – Oreo-Update verfügbar Android 7.0 Nougat / Samsung Experience 8.1 – Oreo-Update verfügbar Android 7.0 Nougat / Grace UX– Oreo-Update angekündigt Android 7.0 Nougat / Grace UX – Oreo-Update angekündigt
Sprachassistent Bixby Bixby Bixby Bixby S-Voice S-Voice
IP-Zertifizierung IP68 IP68 IP68 IP68 IP68 IP68
Entsperrmethoden Fingerabdruck-scanner (rückseitig), Irisscanner, Gesichts-erkennung, Muster, Passwort, PIN Fingerabdruck-scanner (rückseitig), Irisscanner, Gesichts-erkennung, Muster, Passwort, PIN Fingerabdruck-scanner (rückseitig), Irisscanner, Gesichts-erkennung, Muster, Passwort, PIN Fingerabdruck-scanner (rückseitig), Irisscanner, Gesichts-erkennung, Muster, Passwort, PIN Fingerabdruck-scanner (vorderseitig), Gesichts-erkennung, Muster, Passwort, PIN Fingerabdruck-scanner (vorderseitig), Gesichts-erkennung, Muster, Passwort, PIN
Maße & Gewicht 147,7 x 68,7 x 8,5 mm – 163g 158,1 x 73,8 x 8,5 mm – 189g 148,9 x 68,1 x 8,0 mm – 155g 159.5 x 73.4 x 8.1 mm – 173 g 142,4 x 69,6 x 7,9 mm – 152 g 150,9 x 72,6 x 7,7 mm – 157 g
Farben Midnight Black, Coral Blue, Lilac Purple Midnight Black, Coral Blue, Lilac Purple Orchid Grey
Midnight Black
Arctic Silver
Orchid Grey
Midnight Black
Arctic Silver
Black Onyx, Gold Platinum, White Pearl, Silver Titanium, Pink-Gold Black Onyx, Gold Platinum, White Pearl, Silver Titanium, Pink-Gold
UVP 849 Euro 949 Euro 799 Euro 899 Euro 699 Euro 799 Euro
Marktpreis ca. 849 Euro ca. 949 Euro ca. 475 Euro ca. 590 Euro ca. 350 Euro ca. 404 Euro
Marktstart 16.03.2018 16.03.2018 18.04.2017 18.04.2017 11.03.2016 11.03.2016

Die Kameras im Vergleich

Dual-Kamera oder nicht: Das ist hier die Frage

Keine Frage: Das Samsung Galaxy S kann seit jeher mit einer wirklich guten Kamera überzeugen. Insbesondere in den letzten 2-3 Jahren hat Samsung hinsichtlich der Kameratechnologie nochmal einen richtigen Sprung nach oben geschafft.

Samsung Galaxy S7, Galaxy S8 und Galaxy S9 im VergleichQuelle: Samsung

Und auch die neue Kamera im Galaxy S9 und S9+ hat einiges Neues zu bieten. Denn bei beiden Modellen kommt eine variable Blende zum Einsatz, die je nach den vorhandenen Lichtverhältnissen eine Blende von f/1.5 bei wenig Licht oder von f/2.4 bei sehr viel Licht besitzt. Über eine solche variable Blende, die zudem auch noch eine sehr große Öffnung besitzt, verfügen weder das Galaxy S8 und S8+ noch das Galaxy S7 und S7 Edge. Diese vier Galaxy-Modelle besitzen zwar ebenfalls eine Dual-Pixel-Kamera mit 12-Megapixeln wie das Galaxy S9, aber “nur“ eine f/1.7-Blende. Wie sich diese deutlich lichtempfindlichere Blende beim Galaxy S9 und S9+ im Vergleich tatsächlich schlägt, können aber nur echte Vergleichsbilder zeigen. Den technischen Daten zufolge dürfte aber das Galaxy S9 und S9+ hier die Nase vorn haben.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zeigt sich aber auch, wenn man einen Blick auf das Galaxy S9+ wirft. Denn als einziges Modell in diesem Vergleich besitzt es eine Dual-Kamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv. Letzteres verfügt über einen 2-fachen optischen Zoom und der duale optische Bildstabilisator Dual OIS soll beim Heranzoomen Verwackler verhindern.

Auch bei den Video-Möglichkeiten offenbaren sich Unterschiede. Slow-Motion-Videos waren zwar bereits mit dem Galaxy S7 und S7 Edge sowie dem S8 und S8+ möglich, jedoch “nur“ mit bis zu 240 fps. Das neue Galaxy S9 und S9+ hingegen können Super-Slow-Motion-Videos mit sage und schreibe 960 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Es zeigt sich also, dass das Galaxy S9+ das rückseitige Kamera-Duell aufgrund der Dual-Kamera gewinnt, gefolgt vom Galaxy S9, da es ebenfalls über die variable Blende verfügt, die dem S8 und S7 fehlt.

Die Galaxy S9-Selfie-Kamera siegt dank AR-Emojis

Die 8-Megapixel-Frontkamera des Galaxy S9 und S9+ besitzt eine neue Funktion, die bei den Vorgängermodellen noch nicht zum Einsatz kommt. Die sogenannten AR-Emojis sind dem neusten Galaxy-Modell vorbehalten. Mit dem Kameramodus AR-Emoji lassen sich selbst entworfene 3D-Avatare erstellen, die dann verschickt werden können. Beim Galaxy S8 und S8+ kommt zwar ebenfalls die gleiche 8-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite mit f/1.7-Blende zum Einsatz, aber diese Kamerafunktion fehlt beim Vorgängermodell. Entsprechend ist diese Funktion natürlich auch beim S7 und S7 Edge nicht zu finden. Zudem löst die Frontkamera beim 2016er-Modell nur mit 5 Megapixeln aus.

Die Software im Vergleich

Erwartungsgemäß läuft das neue Galaxy S9/S9+ mit der fast aktuellsten Android-Version 8.0 Oreo (8.1 wäre – Stand Februar 2018 – die aktuellste Version). Ebenso hat Samsung als Benutzeroberfläche Samsung Experience 9.0 installiert. Das Galaxy S8/S8+ hingegen ist ab Werk mit Android 7.0 Nougat und Samsung Experience 8.1 ausgestattet. Jedoch steht auch hier mittlerweile ein Update auf Android 8.0 Oreo zur Verfügung. Auch das Galaxy S7/Edge, das durch ein Update mittlerweile Android 7.0 Nougat besitzt, soll das Oreo-Update noch erhalten. Wann genau ist allerdings noch nicht bekannt. Demzufolge sind das Galaxy S9/S9+ hinsichtlich des Betriebssystems auf dem gleichen Status Quo. Bis auf das normale Galaxy S7 verfügen auch alle anderen fünf hier im Vergleich genannten Geräte ein Edge-Display, das weitere Software-Funktionen bietet. Zum Beispiel lassen sich über das Seitenpanel per Schnellzugriff das Wetter, die VIP-Kontakte oder News anzeigen.

Der Verlierer hinsichtlich der Software in dieser Kategorie ist also das Galaxy S7 aufgrund des fehlenden Edge-Displays und dem noch nicht verfügbaren Oreo-Update.

Der Preisvergleich

Da das Galaxy S9 und S9+ erst Mitte März auf den Markt kommen werden, ist der Preis (UVP 899 und 999 Euro) im Vergleich zu Vorjahresmodellen natürlich vergleichsweise hoch, da noch kein Preisverfall eingesetzt hat. Im Vergleich bekommt man das nun ein Jahr alte Galaxy S8 derzeit für rund 475 und das S8+ für rund 590 Euro. Auch die unverbindliche Preisempfehlung war mit 799 und 899 Euro jeweils um 100 Euro geringer. Am günstigsten bekommt man nun natürlich das zwei Jahre alte Galaxy S7 und S7 Edge. Der Marktpreis liegt hier nur noch bei 350 bzw. rund 400 Euro. Es kostet somit weniger als die Hälfte als das Galaxy S9 und S9+.

Fazit

Unterschiede beim Design, Display und Prozessor

Rein optisch tun sich beim Galaxy S9/S9+ zum Galaxy S8/S8+ die wenigsten Unterschiede auf. Beide besitzen bereits das Infinity-Display und sind sich auch hinsichtlich des restlichen Designs her sehr ähnlich. Lediglich der Fingerabdruckscanner ist beim S9/S9+ besser platziert. Aus der Design-Perspektive lohnt sich also vor allem für Galaxy S7/Edge-Besitzer ein Umstieg auf das neue Infinity-Design. Das Display ist somit ein Grund für den Umstieg vom S7 auf das S9, jedoch nur hinsichtlich des 18,5:9-Formats, da die Auflösung gleichgeblieben ist.

Besitzer eines Galaxy S7/Edge werden auch hinsichtlich der Geschwindigkeit Unterschiede feststellen, da der brandneue Exynos 9810 für deutlich mehr Power unter der Haube sorgt. Wählt man dann noch das größere Galaxy S9+ mit gleich 6 GB Arbeitsspeicher, wird man auch bei Multitasking-Aufgaben eine deutlichere Verbesserung spüren. Inwieweit sich ein Umstieg für Galaxy S8-Nutzer aufgrund des neueren Prozessors lohnt, lässt sich ohne einen ausführlicheren Langzeit-Vergleich der beiden Prozessormodelle nicht pauschal sagen.

Kamerafreunde sollten das Galaxy S9+ kaufen

Ist man sehr kamera-affin, ist ein Umstieg auf das Galaxy S9 sowohl vom Galaxy S8/S8+, als auch vom S7/Edge sehr lohnenswert. Natürlich muss auch hier erst ein praktischer Vergleich herhalten, um die Verbesserungen auch auf Basis von Praxisbeispielen zu verifizieren. Aber auch den technischen Fakten auf dem Papier darf schon vertraut werden. Mit der noch lichtstärkeren f/1.5 und gleichzeitig variablen Blende, sollte insbesondere im Low-Light-Bereich ein besseres Bild erzielt werden können, als mit der Kamerablende, die im S8/S8+ und S7/Edge zum Einsatz kommt. Wenn man ein Herz für Fotografie besitzt, lohnt sich aufgrund der Dual-Kamera vor allem ein Umstieg auf das Galaxy S9+. Denn über gleich zwei Objektive verfügt ansonsten keins der anderen Galaxy-Modelle.

Alles eine Frage des Preises

Schlussendlich bleibt der Umstieg auf das Galaxy S9 oder S9+ aber vor allem auch eine Preisfrage. Denn ob die technischen Highlights, wie die besonders lichtstärkere Blende, die AR-Emojis, der leistungstärkere Exynos-Prozessor und die Dual-Kamera sowie der 6 GB große Arbeitsspeicher beim S9+, eine Preisdifferenz von rund 400 bis 650 Euro rechtfertigen, muss jeder für sich selber entscheiden. Besitzt man ein Galaxy S7/edge und ist nicht zu sehr auf die Kamera-Funktion fixiert, lohnt sich eher ein Kauf des Galaxy S8 oder S8+, das bereits deutlich im Preis gesunken ist. Besitzer eines Galaxy S8/S8+ sollten auf das Galaxy S9 bzw. vor allem auf das Galaxy S9+ umsteigen, wenn sie auch gerne abends/nachts fotografieren und hier noch bessere Ergebnisse erzielen wollen.

Weitere S9-Vergleichsartikel im Magazin

Bevorzugst Du eher ein iOS-Smartphone? Dann wird Dich sicher unser Vergleich zwischen dem S9, dem S9+ und dem iPhone X interessieren. Die Unterschiede zwischen dem Galaxy S9 und dem S9+ haben wir in einem separaten Artikel für Dich herausgearbeitet.