Huawei P10, P10 Plus und Huawei P20, P20 Pro im Vergleich
Vergleich

Im Vergleich: Huawei P10 und P10 Plus vs. Huawei P20 und P20 Pro

Welche Neuerungen bieten die Top-Modelle und lohnt der Wechsel?

Sie sind da, die neuen Top-Smartphones von Huawei. Mit dem Huawei P20, P20 Pro und lite hat der chinesische Hersteller die Nachfolger seiner beliebten P10-Familie präsentiert. Und wieder liegt der Fokus auf der Handy-Fotografie. Das Huawei P20 Pro ist das erste Modell, das eine Kamera mit gleich drei Linsen mitbringt. Bei der neuen Triple-Kamera hat der Hersteller wieder mit dem Kamera-Profi Leica kooperiert. Zudem setzt Huawei bei seinen aktuellen Top-Modellen auf das derzeit beliebte Fullview-Display, das sich nahezu randlos fast über die gesamte Front erstreckt. Doch welche Neuerungen bringen die aktuellen Flaggschiffe noch mit? Lohnt sich der Kauf des Huawei P20 und P20 Pro. Und sollten P10-Besitzer wechseln? Diese Fragen beantworten wir Dir in unserem großen Smartphone-Vergleich, in dem wir das Huawei P10 und P10 Plus aus dem Vorjahr mit dem gerade vorgestellten Huawei P20 und P20 Pro gegenüber stellen.

Design & Verarbeitung

Optisch lassen sich das Huawei P20 und P20 Pro eindeutig von den P10-Modellen unterscheiden. Huawei setzt nicht nur auf ein vollkommen neues Display-Format, auch auf der Rückseite gibt es im Vergleich mit den Vorgängern sichtbare Veränderungen. Die Kamera-Linsen sind beim Huawei P20 und P20 Pro nicht mehr nebeneinander, sondern untereinander angeordnet. Sie ragen deutlich von der glatten ebenen Oberfläche der Rückseite ab. Unschön, denn so können die Geräte nicht glatt auf dem Tisch liegen. Zudem fehlt der Streifen aus Glas, der die Dual-Kamera des Huawei P10 und P10 Plus umschlossen hat.

Seitenansicht des Huawei P10 und P20Quelle: Huawei / Montage: handy.de
Seitenansicht des Huawei P10 (blau) und P20: Die Kamera des Huawei P20 steht deutlich von der Rückseite ab.

Und noch etwas hat Huawei beim P20 und P20 Pro gestrichen: Den Klinkenstecker. Wie schon beim Mate 10 Pro können Nutzer der neuen Huawei-Smartphones Kopfhörer nur noch über den USB-C-Anschluss verbinden. Ein entsprechender Adapter sowie die passende Kopfhörer liegen dem Lieferumfang bei. Links und recht vom USB-C-Port befindet sich jeweils ein in den Metallrahmen gebohrtes Gitter. Hinter diesem stecken – wie schon beim Huawei P10 und P10 Plus – die Lautsprecher der neuen Smartphones.

Sorgfältig gearbeitet wurde bei allen vier Modellen. Die Kanten wurden abgerundet, wodurch die Smartphones gut in der Hand liegen. Du bekommst also in jedem Fall ein Handy, dem man die Kategorie „High-End“ auch optisch ansieht. Huawei verwendet erneut hochwertige Materialien. Während die Rückseite der P10-Modelle aber noch aus Metall gefertigt wurden, überwiegt beim P20 und P20 Pro Glas. Aus Metall ist aus Gründen der Stabilität lediglich der Rahmen gefertigt. Optisch ist die Glasrückseite sicherlich schöner anzusehen. Vor allem die in verschiedenen Farben schimmernde Oberfläche der Twilight-Variante des P20 Pro. Im Alltag hat jedoch die Metallrückseite des Huawei P10 mehr Vorteile, da sie nicht so anfällig für Schlieren und Fingerabdrücke ist.

Display: 16:9 versus 18,7:9

Display-Vergleich: Huawei P10 mit 16:9-Format und das 18,7:9-Format des Huawei P20Quelle: Huawei
Display-Vergleich: Huawei P10 mit 16:9-Format und das 18,7:9-Format des Huawei P20

Ein Highlight der neuen Modelle im Vergleich zu ihren Vorgängern, ist das Display. Während im Huawei P10 und P10 Plus noch ein Bildschirm im lange Zeit gängigen Format von 16:9 zum Einsatz kommt, nimmt der Screen des Huawei P20 und P20 Pro nun deutlich mehr Platz auf der Vorderseite ein. Möglich macht das das neue und aktuell sehr beliebte Fullview-Format (18,7:9). Der Bildschirm ist hierbei deutlich länger und reicht dadurch fast bis an den oberen und unteren Rand der Vorderseite. Beim Huawei P20/P20 Pro umfließt er sogar die Frontkamera und die Ohrmuschel. Dadurch entsteht ein sogenannter Notch, den wir zum ersten mal beim iPhone X gesehen haben.

Nur unterhalb des Displays hat Huawei Platz gelassen. Hier sitzt wie bei den Vorgängern P10/P10 Plus der sensorische Home-Button, der den Fingerabdrucksensor beherbergt. Durch das Fullview-Display kann Huawei ein größeres Display verwenden, ohne die Außenmaße der Smartphones deutlich vergrößern zu müssen. Das 5,8 Zoll große Huawei P20 und das 6,1 Zoll große Huawei P20 Pro haben somit ähnliche Abmessungen wie das 5,1 Zoll große Huawei P10 und das 5,5 Zoll große Huawei P10 Plus.

Auflösung

Huawei P20: Home-Button mit FingerabdrucksensorQuelle: Katharina Schell / handy.de
Unter dem Fullview-Display des Huawei P20 sitzt der Home-Button mit Fingerabdrucksensor.

Schade ist, dass Huawei die Auflösung seiner neuen Modelle nicht passend zur größeren Displaydiagonale angepasst hat. So stellt das P10 und P10 Plus mit 1.080 x 1.920 Pixel bzw. 1.440 x 2.560 Pixel auf kleinerer Displayfläche mehr Bildpunkte dar als die beiden P20-Modelle (1.080 x 2.240). Im Alltag wirst Du dies zwar kaum bemerken, für Fans von Handy-Spielen könnte dieser Unterschied aber relevant sein. Immerhin steht Dir beim Huawei P20 Pro zum ersten Mal ein OLED-Display zur Verfügung. Die vor allem von Fernsehern bekannte Technologie wird immer häufiger auch in Smartphones eingesetzt. Sie punktet durch einen hohen Kontrast und ein sattes Schwarz. Außerdem arbeiten OLED-Displays sehr energieeffizient.

Prozessor und Speicher

Zwischen der Vorstellung des P10- und der P20-Reihe liegt ein Jahr. Da wundert es nicht, dass in den neuen Smartphones auch ein verbesserte Prozessor zum Einsatz kommt. Die Unterschiede des Kirin 960 der älteren Modelle und des aktuellen Kirin 970 finden sich vor allem im Detail. Auf den ersten Blick sind sich die beiden Chips sogar recht ähnlich. In beiden Prozessoren gibt es insgesamt acht Kerne, die sich in zwei Gruppen (Clustern) mit jeweils vier Kernen zusammenschließen. Ein Cluster setzt sich aus vier Cortex-A73-Kernen mit einer Taktrate von bis zu 2,4 GHz und das andere Cluster aus vier A53-Kernen mit bis zu 1,8 GHz zusammen. Von der Grundleistung her sind der Kirin 960 und der Kirin 970 somit identisch. Sowohl das Huawei P10/P10 Plus als auch das P20/P20 Pro bieten Dir somit eine sehr gute Performance für alltägliche Aufgaben, Gaming und Co.

Doch was wäre in neuer Chip ohne Neuerungen? Huawei hat in dem Kirin 970 einige Besonderheiten integriert. Zum einen wurde der neue Chip im kompakten 10-Nanometer-Verfahren gefertigt und nimmt somit im Smartphone weniger Platz ein als der im 16-Nanometer-Verfahren gefertigte Kirin 960. Die kompaktere Bauart macht den Kirin 970 zudem etwas energieeffizienter. Zum anderen kommt mit der Mali-G72-MP12 eine neue Grafikeinheit zum Einsatz (Huawei P10: Mali-G71-MP8). Sie verfügt über zwölf statt bisher acht Rechenkerne und bietet somit eine bessere Grafik-Performance.

Das blaue Huawei P20 Pro von vorne und hintenQuelle: Huawei
Das Huawei P20 Pro gibt es auch in Blau.

Kirin 970: Der intelligente Chip

Neu ist auch die im Kirin 970 integrierte Neural Processing Unit, kurz NPU. Sie ist quasi das Gehirn des Chips und sorgt für die künstliche Intelligenz. Je mehr das Huawei P20 und P20 Pro verwendet werden, desto besser lernt der Kirin 970 das Nutzerverhalten kennen und desto schneller kann er auf Eingaben reagieren. Fast wie ein Kind, das durch stetige Wiederholung lernt.

Huawei selbst sieht den Vorteil der NPU vor allem bei der Kamera und bei der Prozessor-Verwaltung. Durch die künstliche Intelligenz kann das P20/P20 Pro Motive vor der Kamera erkennen, teilt sie in Kategorien ein (z.B. Lebensmittel, Tiere oder Landschaften) und passt die Kamera-Einstellung entsprechend an. So werden Bilder optimal in Szene gesetzt. Der Chip kann nach einer Weile sogar einschätzen, welche Apps der Nutzer öffnen möchte, wodurch die Bedienung deutlich schneller wird.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Auf die künstliche Intelligenz müssen Nutzer des Huawei P10 und P10 Plus verzichten. Der Kirin 960 kommt ohne die entsprechende NPU, hat aber dennoch ein gutes Speichermanagement. Dank der Smart-Memory-Technologie sortiert er sprichwörtlich die Speicherblöcke und kann somit schneller auf Informationen zugreifen. Somit sollen die Smartphones auch nach einer langen Nutzung nicht langsamer werden.

Zwei Speichervarianten

In der Speicherausstattung sind sich die P10- und die P20-Reihe wieder sehr ähnlich. Das Huawei P10 verfügt über 64 GB internen Speicher und 4 GB RAM. Ebenfalls 4 GB RAM, dafür aber 128 GB internen Speicher bringt das neue Huawei P20 mit. Das Huawei P10 Plus und das P20 Pro überzeugen jeweils mit 128 GB Speicher und 6 GB Arbeitsspeicher.

Erweitern lässt sich der Speicher allerdings nur beim P10 und P10 Plus. Bei den neuen Smartphones hat Huawei auf einen Micro-SD-Slot verzichtet. Möchtest Du also nicht auf Deine Speicherkarte verzichten, dann sind die Vorjahres-Modelle die bessere Wahl.

Auf dem MWC 2018 hat Samsung das neunte Galaxy-Modell vorgestellt. Ob sich ein Umstieg auf das Galaxy S9 bzw. Galaxy S9+ lohnt, wenn Du bereits ein Galaxy S8, S8+ oder vielleicht sogar ein Galaxy S7/Edge besitzt, zeigen wir Dir mit diesem Vergleich.

Internet und Mobilfunk

Eines vorweg: Sowohl mit dem Huawei P10 und P10 Plus als auch mit dem Huawei P20 und P20 Pro bist Du rasant im Netz unterwegs. Beide Smartphone-Generationen unterstützen WLAN a/b/g/n/ac und decken somit alle gängigen Bänder ab. Du kannst sowohl im gängigen 2,4-GHz-Band surfen als auch auf das weniger belastete 5-GHz-Band ausweichen.

Alle vier Smartphones unterstützen GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+ und LTE auf den weltweit gängigen Bändern. Du kannst die Geräte somit sorglos mit in den Auslands-Urlaub nehmen. Das Huawei P10 und P10 Plus erlauben dank LTE Cat.12 Datenraten von bis zu 600 MBit/s im Downstream. Mit dem Huawei P20 und P20 Pro bist Du dank LTE Cat.18 sogar mit bis zu 1,2 GBit/s im Internet unterwegs. Derart hohe Datenraten werden von den deutschen Netzen allerdings noch nicht unterstützt. Maximal werden Dir hierzulande im Regelbetrieb derzeit 500 MBit/s im Downstream geboten. Die Surfgeschwindigkeit über WLAN sollte Deine Entscheidung zwischen den Huawei-Smartphones also nicht beeinflussen.

Überblick: Huawei P10 und P10 Plus vs. P20 und P20 Pro

 

 

P10

P10 Plus

P20

P20 Pro

Display

5,1 Zoll, IPS

5,5 Zoll, IPS

5,8 Zoll, 18,7:9-Format, TFT

6,1 Zoll, 18,7:9-Format, OLED

Auflösung

1.080 x 1.920 Pixel (FHD),
432 ppi

1.440 x 2.560 Pixel (QHD),
540 ppi

1.080 x 2.240 Pixel (FHD+),
428 ppi

1.080 x 2.240 Pixel (FHD+),
407 ppi

Prozessor

Kirin 960,
Octa-Core, 2,4 GHz +1,8 GHz

Kirin 960,
Octa-Core, 2,4 GHz +1,8 GHz

Kirin 970 mit KI (NPU),
Octa-Core, 2,36 GHz + 1,8 GHz

Kirin 970 mit KI (NPU),
Octa-Core, 2,36 GHz + 1,8 GHz

RAM

4 GB

6 GB

4 GB

6 GB

Speicher

64 GB
(erweiterbar)

128 GB
(erweiterbar)

128 GB

128 GB

Kamera

 

Leica Dual-Kamera,
20 MP Mono, 12 MP RGB,
f/2.2, OIS

Leica Dual-Kamera,
20 MP Mono, 12 MP RGB,
f/1.8, OIS

Leica Dual-Kamera,
20 MP Mono, f/1.6,
12 MP RGB, f/1.8

 

Leica Triple-Kamera,
40 MP Light-Fusion, f/1.8,
20 MP Mono, f/1.6,
8 MP Telephoto, f/2.4,
5x Hybrid zoom

Frontkamera

8 MP, Leica-Branding,
f/1.9

8 MP, Leica-Branding,
f/1.9

24 MP, Light-Fusion,
f/2.0

24 MP, Light-Fusion,
f/2.0

Aufnahme-Modi

monochrom, Profi, HDR,
Panorama, Nachtaufnahme,
Lichtmalerei, Zeitraffer,
Zeitlupe

monochrom, Profi, HDR,
Panorama, Nachtaufnahme,
Lichtmalerei, Zeitraffer,
Zeitlupe

3D-Panorama, monochrom, Profi,
HDR, Panorama, Nachtaufnahme,
Lichtmalerei, Zeitraffer,
Zeitlupe

3D-Panorama, Super Slow-Mo,
monochrom, Profi, HDR,
Panorama, Nachtaufnahme,
Lichtmalerei, Zeitraffer,
Zeitlupe

Akku

3.200 mAh,
Super Charge, USB Typ-C

3.750 mAh,
Super Charge, USB Typ-C

3.400 mAh,
Super Charge, USB Typ-C

4.000 mAh,
Super Charge, USB Typ-C

Software

Android 7.0 Nougat / EMUI 5.1

Android 7.0 Nougat / EMUI 5.1

Android 8.1 Oreo / EMUI 8.1

Android 8.1 Oreo / EMUI 8.1

Update verfügbar

Android 8.0 Oreo / EMUI 8.0

Android 8.0 Oreo / EMUI 8.0

 

 

Internet

GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+,
LTE Cat.12 (max. 600 MBit/s)<
br>
WLAN a/b/g/n/ac

GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+,
LTE Cat.12 (max. 600 MBit/s)
WLAN a/b/g/n/ac

GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+,
LTE Cat.18 (max. 1,2 GBit/s)
WLAN a/b/g/n/ac

GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+,
LTE Cat.18 (max. 1,2 GBit/s)
WLAN a/b/g/n/ac

Verbindungen

Bluetooth 4.2, NFC,
GPS, Glonass, Beidou

Bluetooth 4.2, NFC,
GPS, Glonass, Beidou

Bluetooth 4.2, NFC,
GPS, Glonass, Beidou

Bluetooth 4.2, NFC,
GPS, Glonass, Beidou

IP-Zertifizierung

Nein

Nein

Nein

IP67

Entsperrmethoden

Fingerabdruckscanner,
Muster, Passwort, PIN

Fingerabdruckscanner,
Muster, Passwort, PIN

Fingerabdruckscanner,
Face Unlock, Muster, Passwort, PIN

Fingerabdruckscanner,
Face Unlock, Muster, Passwort, PIN

Maße & Gewicht

145,3 x 69,3 x 7,0 mm / 145 g

153,5 x 74,2 x 7,0 mm / 165 g

149,1 x 70,8 x 7,65 mm / 165 g

155 x 73,88 x 7,65 mm / 174 g

Farben

Blau, Schwarz, Gold, Silber

Blau, Schwarz, Gold, Silber, Grün

Schwarz, Blau, Pink

Black, Midnight Blue, Twilight

UVP

599 Euro

749 Euro

 649 Euro

 899 Euro

Marktpreis

ca. 359 Euro

ca. 519 Euro

 ca. 649 Euro

 ca. 899 Euro

Marktstart

März 2017

April 2017

April 2018

April 2018

 

P10

P10 Plus

P20

P20 Pro

 

Software

Das Huawei P20 und P20 Pro werden bereits mit Android 8.1 Oreo sowie Huaweis aktueller Oberfläche EMUI 8.1 ausgeliefert. Auf beiden Smartphones läuft somit die derzeit aktuellste Android-Version. Beim Huawei P10 und P10 Plus ist ab Werk zwar noch Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.1 installiert, doch steht für die Geräte mittlerweile ein Update auf Android 8.0 und EMUI 8.0 zur Verfügung. Auch für die ältere Generation gibt es somit die neuen EMUI-Funktionen.

Huawei hat damit begonnen, das Update auf Android 8.0 Oreo für das P10 und das P10 Plus auszuliefern. Erste Modelle haben die neue Firmware bereits erhalten. Mit der Aktualisierung kommt auch Emui 8.0 auf die Smartphones.

Android 8 und EMUI 8 bieten Dir in der Kombination einige neue Anwendungen. Zu diesen gehört beispielsweise die Translator-App, mit der Du Straßenschilder, Menü-Karten im Restaurant und sogar Gespräche live in über 60 Sprachen übersetzen kannst. Du kannst den Bildschirm über Split Screen auch in zwei Teile teilen und so noch efektiver arbeiten. Reicht Dir das nicht, kannst Du die Handys über ein USB-C-auf-HDMI-Kabel an einen Monitor anschließen und das Android-System auf den großen Bildschirm spiegeln. Mit dem Desktop-Modus kannst Du mit dem P10/P10 Plus und dem P20/P20 Pro somit wie an einem PC arbeiten.

Optisch unterscheidet sich EMUI 8 nicht von der älteren Version der Oberfläche. Du kannst weiterhin entscheiden, ob Du alle installierten Apps auf dem Homescreen angezeigt bekommst, oder ob Du einen App Drawer- einen zentralen Sammelplatz für all Deine Apps – nutzen möchtest. Außerdem kannst Du die Oberfläche der Smartphones über kostenfrei Themes individuell anpassen. Dabei verändert sich nicht nur der Hintergrund, sondern auch die Optik der App-Icons.

Das Huawei P20 Pro in der HandQuelle: Katahrina Schell / handy.de
Das Huawei P20 Pro kommt zum Start mit Android 8.1 und EMUI 8.1

Kamera

Dual-Kamera des Huawei P10 und P10 Plus

Ein Highlight der vier Smartphones ist die Kamera. Huawei hat sowohl bei der P10-Reihe als auch bei den P20-Modellen mit dem Kamera-Profi Leica zusammengearbeitet. Dennoch zeigen sich hier die wohl größten Unterschiede zwischen den beiden Generationen.

Die Kameras des Huawei P10 und P10 Plus sind bereits sehr gut. Beide Smartphones bringen eine Dual-Kamera mit einem 12-Megapixel-Farbsensor und einem monochromen Sensor mit 20 Megapixel mit. Beide Kameras sind mit einem Abstand von wenigen Millimeter horizontal nebeneinander angeordnet. Die Frontkameras der Handys machen Bilder mit bis zu 8 Megapixel und besitzen eine f/1.9-Blende für bessere Aufnahmen bei Low Light. Auch hier kommt das Wissen von Leica zum Einsatz.

Kameravergleich des Huawei P10 und P20Quelle: Huawei / Montage: handy.de
Einmal horizontal, einmal senkrecht. Huawei ordnet die Dual-Kamera des Huawei P10 und P20 neu.

Für Fotos ohne Verwacklungen sind die Dual-Kameras mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet, der auf dem Farb-Sensor sitzt. Außerdem hat Huawei Features wie einen zweifachen Hybrid-Zoom integriert, mit dem auch Macro-Aufnahmen im Nahbereich möglich sind.

Obwohl die Dual-Kameras des Huawei P10 und P10 Plus die gleiche Auflösung bieten, sind die Sensoren und Blenden im Detail verschieden. Im P10 setzt der Hersteller auf Summarit-Linsen und eine f/2.2-Blende. Im Huawei P10 Plus kommen zum ersten Mal Leicas Summilux-Linsen zusammen mit einer lichtempfindlichen f/1.8-Blende zum Einsatz. Die asphärischen Summarit-Linsen haben eine Brennweite von 27 Millimeter und ermöglichen Aufnahmen im Bildwinkel von ca. 78 Grad (Weitwinkel). Zudem ermöglichen die asphärischen Linsen Aufnahmen mit weniger Bildfehlern. Denn hier treffen die zentralen und die äußeren Lichtstrahlen im Vergleich zu den von anderen Herstellern häufig genutzten sphärischen Linsen in einem einzigen Brennpunkt zusammen.

Kameras des Huawei P20 und P20 Pro

Auch das Huawei P20 bringt eine Dual-Kamera mit, wobei Huawei sogar auf die gleiche Kombi aus 12-Megapixel-RGB-Sensor und 12-Megapixel-Monochrom-Sensor setzt. Nur die Blenden sind mit f/1.6 und f/1.8 nochmals lichtempfindlicher geworden.

Das Besondere ist die Triple-Kamera des Huawei P20 Pro. Hier sorgen gleich drei Linsen für Dein perfektes Foto. Die Triple-Kamera setzt sich aus einem 40-Megapixel-Sensor mit f/1.8-Blende, einem 20-Megapixel-Sensor mit f/1.6-Blende für monochrome Bilder und einem Teleobjektiv mit 8 Megapixel und f/2.4-Blende zusammen. Statt des zweifachen Hybrid-Zooms der P10-Reihe kommt hier sogar ein fünffacher Hybrid-Zoom zum Einsatz. So kannst Du mit dem Teleobjektiv ganz nah an Dein Fotomotiv heranzoomen und jedes Detail hevorheben. Unterstützt wird das Objektiv dabei vom 40-Megapixel-Sensor.

Huawei P10 Plus neben dem Huawei P20 ProQuelle: Huawei
Aus Plus wird Pro: Huawei P10 Plus neben dem Huawei P20 Pro

Zusätzlich zu den bereits bekannten Kamera-Modi des P10 /P10 Plus hat Huawei die P20-Geräte um eine Super-Slow-Motion-Funktion erweitert mit der Du sogar schnellste Bewegungen einfangen kannst. Auch Aufnahmen bei Nacht gelingen Dir dank der lichtempfindlichen Sensoren und der neuen Light-Fusion-Technologie noch besser. Für Selfie-Fans haben das Huawei P20 und das P20 Pro ebenfalls mehr zu bieten. Du bekommst eine Frontkamera mit satten 24 Megapixel und besonderer Licht-Technologie.

Akku

Durch die Bauart der Huawei-Smartphones ist der Akku fest im Gehäuse integriert. Das Huawei P10 mit dem mit 5,1 Zoll kleinsten Display hat den Akku mit der niedrigsten Kapazität. 3.200 mAh stehen Dir hier zur Verfügung. Das bringt Dich bei normaler Nutzung ohne Steckdose durch den Tag. Das mit 5,5 Zoll etwas größere Huawei P10 Plus ist mit einer 3.750-mAh-Batterie ausgestattet und das 6,1 Zoll große Huawei P20 Pro bietet mit 4.000 mAh nochmal mehr Akkukapazität. Lediglich das 5,8 Zoll große Huawei P20 fällt etwas aus der Reihe, denn die Batterieleistung ist mit 3.400 mAh schwächer als die des kleineren P10 Plus.

Nun ist es aber so, dass die Laufzeit eines Smartphones durch Faktoren wie die Auflösung und Helligkeit des Displays und das Energiemanagement des Prozessors beeinflusst wird. Und die Auflösung der P20-Smartphones fällt geringer aus als die der P10-Modelle. Sie haben eine geringere Pixeldichte und benötigen daher etwas weniger Strom. Somit solltest Du auch mit dem Huawei P20 gut durch den Tag kommen.

Alle vier Geräte unterstützen Huaweis Super-Charge-Technologie. Sie lassen sich mit dem mitgelieferten Netzteil über den USB-C-Anschluss also besonders schnell aufladen. Auf das kabellose Laden per Induktion musst Du allerdings sowohl bei der P10- als auch der P20-Reihe verzichten.

Besonderheiten: IP67 und Audio

Das Huawei P20 Pro ist das bislang widerstandsfähigste Smartphone der Reihe. Es ist nach IP67 vor Staub und zeitweiliges Untertauchen geschützt. Das Huawei P10, P10 Plus und das Huawei P20 bieten Dir diesen Schutz nicht. Hier sorgt lediglich eine spezielle Schutzschicht dafür, das Wasser vom Gehäuse abperlt. Dank der Abdichtung nach IP67 kannst Du das Huawei P20 Pro bis zu 30 Minuten lang in bis zu 1,5 Meter tiefes (Leitungs-)Wasser eintauchen, ohne dass es dabei Schaden nimmt. Alle Zugänge des Smartphones sind entsprechend abgedichtet, sodass Wasser nicht eindringen kann.

Anschlüsse des Huawei P20 ProQuelle: Huawei
Das Huawei P20 und das P20 Pro müssen ohne Klinkenbuchse auskommen.

Allerdings gibt es beim P20 und P20 Pro auch einen Zugang weniger als bei den P10-Modellen. Huawei hat hier auf einen Klinkenanschluss verzichtet. Kopfhörer kannst Du somit nur über Bluetooth 4.2, über einen Adapter oder direkt über den USB-C-Port anschließen. Letzteres ist jedoch nur möglich, wenn Du einen Kopfhörer mit entsprechenden USB-C-Stecker besitzt. Vor allem für Musik-Fans, die viel Geld in ihren Kopfhörer mit Klinkenstecker investiert haben, ist das Fehlen des entsprechenden Anschlusses eine schlechte Nachricht. Als kleinen Trost liefert Huawei zwar einen Adapter USB-C-auf-Klinke mit, doch sollte dieser verloren gehen, muss ein neuer her – und das kostet Geld.

Preisvergleich

Da das Huawei P10 und P10 Plus bereits ein Jahr auf den Markt sind, ist ihr Preis in dieser Zeit ordentlich gesunken. Statt für eine UVP von 599 Euro bzw. 749 Euro bekommst Du die Smartphones aktuell bereits zu Preisen um 359 Euro und 519 Euro. Für einen Preisvergleich gehen wir allerdings nach der UVP. Und die fällt bei den P20-Modellen deutlich höher aus: Das Huawei P20 kostet 649 Euro und ist damit 50 Euro teurer als das P10 bei seiner Vorstellung. Für happige 899 Euro kannst Du beim Huawei P20 Pro zuschlagen. Es gehört zu den bislang teuersten Modellen des Herstellers, wenn wir von besonderen Varianten wie der Porsche Edition absehen.

Fazit: Welches Huawei-Modell ist das Passende?

Ob Du Dich nun für eines der älteren Huawei P10 entscheidest oder doch lieber eines der P20-Modelle wählst solltest Du nicht nur am Preis ausmachen. Alle vier Modelle bieten Dir mittlerweile das aktuelle Android-System, sodass Du bei der Software keine Abstriche machen musst. Allerdings werden die neueren P20-Smartphones noch länger mit Updates versehen. Ebenfalls außer Acht lassen kannst Du bei Deiner Entscheidung die Internet-Schnelligkeit. Auch wenn 1,2 GBit/s per LTE toll klingen, in Deutschland und vielen anderen Ländern sind die Netze für derartige Geschwindigkeiten einfach noch nicht ausgebaut.

Generationen-Vergleich: Huawei P10, P10 Plus und Huawei P20, P20 Pro
Generationen-Vergleich: Von links nach rechts – Huawei P10, P10 Plus und Huawei P20, P20 Pro

Die relevantesten Unterschiede zwischen dem Huawei P10, P10 Plus und dem Huawei P20 und P20 Pro liegen daher vor allem in folgenden vier Kategorien:

Display

Ohne Frage, die P20-Reihe von Huawei bietet Dir die besseren Displays. Vor allem das Pro-Modell punktet mit sehr viel Displayfläche und der OLED-Technologie. Schaust Du Dir gern Filme auf dem Smartphone an oder nutzt Du das Gerät als Spielekonsole? Dann ist das Huawei P20 Pro gefolgt vom Huawei P20 die passende Wahl für Dich. Den Extra-Platz auf dem Bildschirm musst Du allerdings mit einem etwas größeren Gehäuse bezahlen. Suchst Du also vor allem ein kompaktes Smartphone mit viel Leistung, kannst Du getrost zum Huawei P10 greifen.

Leistung

Gaming-Fans steht mit der P20-Reihe die bessere Grafik zur Verfügung. Die Grafikeinheit des Kirin 970 ist leistungsstärker als der im Kirin 960 verbaute Grafik-Chip. Bei diesem Prozessor steht Dir zudem die künstliche Intelligenz zur Verfügung. Die Vorteile der NPU wirst Du vermutlich jedoch erst nach längerer Nutzung bemerken, da der Chip erst lernen muss.

Die bessere Grafik des Huawei P20/P20 Pro bedeutet aber nicht, dass sich das Huawei P10 und P10 Plus nicht zum Zocken eignen. Im Gegenteil: Wir reden hier von einer Grafik-Performance auf oberen Niveau, bei der das P20 und P20 Pro schlicht einen Tick besser abschneiden. Beide Generationen sind zudem mit 4 GB oder 6 GB Arbeitsspeicher zu haben sind. Bedenke jedoch, dass die P20-Modelle keine Klinkenbuchse haben. Möchtest Du also beim Zocken einen Kopfhörer direkt ans Smartphone (ohne Adapter) anschließen, entscheide Dich besser für das P10 oder P10 Plus.

Speicher

Nur die P10-Modelle verfügen über einen Slot für eine Speicherkarte. Legst Du Wert darauf, Deinen Speicher erweitern zu können, eignen sich diese Smartphones eher für Dich. Allerdings bringen sowohl das P10 Plus als auch das Huawei P20 und P20 Pro mit 128 GB soviel Speicher mit, dass Du eigentlich keine Speicherkarte benötigst.

Kamera

Ungeschlagener Sieger im Bereich Kamera ist das Huawei P20 Pro. Die Triple-Kamera gibt Dir noch mehr Möglichkeiten und erlaubt sogar das Zoomen – ein Feature, das bei Handy-Kameras selten gut gelingt. Huawei bietet Dir bei beiden P20-Modellen viele interessante Modi an. Diejenigen, die in diesem Segment nicht so bewandert sind, erhalten Unterstützung durch die künstliche Intelligenz. Sie erkennt Fotomotive vor der Linse und setzt sie durch passende Einstellungen optimal in Szene. Auch Selfie-Fans kommen mit der 24-Megapixel-Kamera der P20-Reihe auf ihre Kosten. Ist Dir die Handy-Fotografie sehr wichtig, entscheide Dich daher lieber für eines der neuen P20-Smartphones.

Ebenfalls gut, aber abgespeckter kommen die Dual-Kameras des P10 und P10 Plus daher. Auch mit ihnen kannst Du gute Fotos machen, hast aber etwas weniger Möglichkeiten. Der absolute Pluspunkt ist hier die Preisersparnis. Immerhin gibt es das P10 im Vergleich zum P20 ganze 300 Euro günstiger.