iPhone Xs, Xs Max und Huawei P20 Pro im Vergleich | handy.de
Vergleich

iPhone Xs, Xs Max und Huawei P20 Pro im Vergleich

iOS vs. Android und Dual-Kamera vs. Triple-Kamera

iPhone Xs (Max) und Huawei P20 Pro: Technische Details im Vergleich

iPhone Xs iPhone Xs Max Huawei P20 Pro
Display 5,8 Zoll, All-Screen,

Super Retina (OLED),

3D Touch

6,5 Zoll, All-Screen,

Super Retina (OLED),

3D Touch

6,1 Zoll,

 

18,7:9, OLED

Auflösung 1.125 x 2.436 Pixel,

458 ppi

1.242 x 2.688 Pixel,

458 ppi

1.080 x 2.240 Pixel (FHD+),
407 ppi
Prozessor A12 Bionic, Hexa-Core

Neural Engine

7 nm

A12 Bionic, Hexa-Core

Neural Engine

7 nm

Kirin 970 mit
AI-Prozessor (NPU),
Octa-Core, 2,36 + 1,8 GHz
RAM 4 GB (vermutlich) 4 GB (vermutlich) 6 GB
Speicher 64, 256, 512 GB

nicht erweiterbar

64, 256, 512 GB

nicht erweiterbar

128 GB

nicht erweiterbar

Kamera Dual-Kamera
12 MP Weitwinkel, f/1.8
12 MP Teleobjektiv, f/2.42x optischer, 10x digitaler Zoom,OIS
Dual-Kamera
12 MP Weitwinkel, f/1.8
12 MP Teleobjektiv, f/2.42x optischer, 10x digitaler Zoom,OIS
Leica Triple-Kamera,
40 MP Light-Fusion, f/1.8,
20 MP Mono, f/1.6,
8 MP Teleobjektiv, f/2.4,5x Hybrid-Zoom,OIS
Aufnahme-Modi Portrait,
Zeitlupe, Memojis
Portrait,
Zeitlupe, Memojis
3D-Panorama,
monochrom, Profi,
HDR, Panorama,
Nachtaufnahme,
Lichtmalerei,
Zeitlupe
Frontkamera 7 MP, f/2.2,
Display-Blitz
7 MP, f/2.2,
Display-Blitz
24 MP, f/2.0
Display-Blitz
Akku k.A.

Fast Charging,
Induktion,
Lightning

k.A.

Fast Charging,
Induktion,
Lightning

4.000 mAh,
Super Charge,
USB Typ-C
Software iOS 12 iOS 12 Android 8.1 Oreo
EMUI 8.1
Sicherheit Face ID, PIN Face ID, PIN Fingerabdrucksensor,
Gesichtserkennung,
Muster, PIN,
Passwort
Drahtlos Bluetooth 5.0, NFC,

GPS, Glonass, Galileo

Bluetooth 5.0, NFC,

GPS, Glonass, Galileo

Bluetooth 4.2, NFC,
GPS, Glonass, Beidou
WLAN WLAN a/b/g/n/ac
(2,4 + 5 GHz),
Wifi Calling
WLAN a/b/g/n/ac
(2,4 + 5 GHz),
Wifi Calling
WLAN a/b/g/n/ac
(2,4 + 5 GHz),
Wifi Calling
Mobilfunk Gigabit-LTE,

VoLTE

Gigabit-LTE,

VoLTE

LTE Cat.18
(max. 1,2 GBit/s),
VoLTE
IP-Zertifizierung IP68 IP68 IP67
Maße & Gewicht 143,6 x 70,9 x 7,7 mm

177 Gramm

157,5 x 77,4 x 7,7 mm

208 Gramm

155 x 73,88 x 7,65 mm

174 Gramm

Farben Gold, Silber,
Space Grau
Gold, Silber,
Space Grau
Black,
Midnight Blue,
Twilight
UVP 1.149 Euro – 64 GB
1.319 Euro – 256 GB
1.549 Euro – 512 GB
1.249 Euro – 64 GB
1.419 Euro – 256 GB
1.649 Euro – 512 GB
899 Euro
Marktpreis ab 1.149 Euro ab 1.249 Euro ab 640 Euro
Verfügbarkeit Vorbestellen ab 14. September

Start am 21. September 2018

Vorbestellen ab 14. September

Start am 21. September 2018

April 2018

Prozessor und RAM

Nachdem wir uns im Vergleich bereits mit dem Aussehen des iPhone Xs, dem iPhone Xs Max und dem Huawei P20 Pro beschäftigt haben, kommen wir zur technischen Ausstattung. Im Bereich des Prozessors gibt es eine Gemeinsamkeit. Denn beide Hersteller setzen in ihren Smartphones Chips ein, die aus eigener Entwicklung stammen. Bei Apple ist es der A12 Bionic, bei Huawei der Kirin 970. Einige der speziellen Smartphone-Funktionen können dadurch direkt auf die Eigenschaften des Prozessors hin optimiert werden – unter anderem die künstliche Intelligenz.

Der A12 Bionic-Chip ist deutlich aktueller als der bereits Ende 2017 eingeführte Kirin 970. Und er ist der erste in einem Smartphone eingesetzte Prozessor, der im neuartigen und sehr kompakten 7-Nanometer-Verfahren gefertigt wird. Er setzt sich aus insgesamt sechs Kernen (Hexa-Core) zusammen, die sich in ein Cluster aus zwei leistungsstarken Kernen und einem stromsparenden Cluster aus vier weiteren Kernen unterteilen. Laut Apple arbeitet der A12 Bionic bei 50 Prozent weniger Energie-Bedarf etwa 15 Prozent schneller als sein Vorgänger A11 Bionic. Unklar ist allerdings, auf wie viel Arbeitsspeicher der Chip im iPhone Xs und iPhone Xs Max zugreifen kann. Denn darüber schweigt sich Apple aus. Vermutlich werden es aber 4 GB RAM sein, da der Hersteller von einer Erhöhung gegenüber den Vorgängern gesprochen hat.

Ausgestattet mit gleich drei Kameralinsen, einem eleganten Design mit Display-Notch und intelligentem Prozessor will das Huawei P20 Pro den Smartphone-Markt erobern. Wie gut das P20 Pro tatsächlich ist, zeigt unser ausführlicher Test.

Leistung und künstliche Intelligenz im Vergleich

Aufgrund der fehlenden Angaben zum RAM und den bislang noch nicht vorhandenen Praxis-Tests lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussagen über die Leistung des A12 Bionic im Alltag machen. Hier heißt es also abwarten, bis die ersten Modelle der neuen iPhones getestet wurden. Allerdings hat Apple einen Vorteil gegenüber vielen Android-Smartphones. Denn der Hersteller bietet sowohl den Prozessor als auch das System aus einer Hand an. Dadurch können beide perfekt aufeinander abgestimmt werden. Obwohl Apple also keinen Octa-Core verwendet, schafft er eine vergleichbare Leistung.

Huawei P20 ProQuelle: Huawei
In drei Versionen wählbar: Das Huawei P20 Pro mit Triple-Kamera.

Huaweis Chip-Schmiede HiSilicon ist für die Fertigung der Kirin-Prozessoren zuständig. Bis der kürzlich vorgestellte Kirin 980 – der übrigens auch im 7-nm-Verfahren gefertigt wird – in ersten Geräten zum Einsatz kommt, bleibt der Kirin 970 der Top-Prozessor. Der Chip bietet vier Kerne mit bis zu 1,8 GHz und vier weitere mit bis zu 2,36 GHz. Dazu gibt es im Huawei P20 Pro 6 GB RAM – deutlich mehr also als beim iPhone Xs und iPhone Xs Max.

Beide Prozessoren sind von den Herstellern mit einer künstlichen Intelligenz ausgestattet worden. Beim A12 Bionic wird diese über eine Neural Engine in Form des M12-Motion-Koprozessor realisiert. Auch Huawei verwendet eine spezielle Neural Processing Unit (NPU), also eine spezielle Partition des Prozessors. Beide Smartphones können dadurch vom Nutzer lernen, was Arbeitsschritte bei zunehmender Nutzung schneller machen soll.

Speicher

Große Unterschiede gibt es bei der Speicherwahl – aber auch eine Gemeinsamkeit. Denn bei allen drei Modellen ist eine Speichererweiterung per Micro-SD-Karte nicht möglich. Nutzer müssen also mit dem internen Speicher auskommen oder auf die Cloud ausweichen. Umso wichtiger ist eine möglichst hohe Speicherkapazität. Und diese bietet Apple. Insgesamt drei Versionen stellt der Hersteller zur Wahl. Los geht es in der Basis-Version des iPhone Xs und iPhone Xs Max mit 64 GB Speicher. Danach folgt eine Variante mit 256 GB. Maximal bietet Apple 512 GB Speicher in seinen iPhones an. Im Vergleich dazu hat Huawei nur eine Ausführung im Sortiment. Das P20 Pro bietet 128 GB Speicher.

Dual-SIM unabhängig von der Speicherkarte

Das iPhone Xs, iPhone Xs Max und auch das Huawei P20 Pro unterstützen Dual-SIM. Allerdings unabhängig von der Speicherkarte. Das Huawei P20 Pro bringt für die zweite Nano-SIM einen speziellen Slot mit. Apple setzt hingegen auf eine eSIM-Lösung. Im Gegensatz zum Huawei-Modell sind Nutzer hier also gezwungen, einen Vertrag bei Vodafone oder der Telekom abzuschließen, wenn sie eine zweite SIM-Karte betreiben möchten. Denn nur diese beiden Netzbetreiber bieten entsprechende eSIM-Verträge an.

Akku – Apple schweigt sich aus

Apple macht uns einen Vergleich der Akkulaufzeit sehr schwer, denn der Anbieter verrät nicht, welche Kapazität die im iPhone Xs und iPhone Xs Max verwendeten Batterien haben. Lediglich die Angabe, dass der Akku des iPhone Xs 30 Minuten länger durchhalten soll als der des iPhone X nennt der Hersteller. Rückschlüsse über die Leistung lassen sich nur durch folgende Angaben machen: Das iPhone Xs soll eine Gesprächsdauer von 20 Stunden schaffen, das iPhone Xs Max von 25 Stunden. Bei Huawei wissen wir deutlich mehr. Der im P20 Pro eingesetzte Akku hat eine Kapazität von 4.000 mAh.

Unterscheiden müssen wir auch die Anschlüsse, die beide Hersteller für die Verbindung mit dem PC sowie zum Laden der Akkus nutzen. Apple verwendet seinen hauseigenen Lightning-Anschluss. Huawei setzt hingegen auf USB C. Allerdings erlauben beide das besonders schnelle Aufladen ihrer Geräte. Das kabellose Laden per Induktion ist wiederum nur bei den iPhones möglich. Notwendig ist dabei allerdings eine Qi-Ladestation, die separat erworben werden muss.

Vergleich: iPhone Xs (Max) und Huawei P20 ProQuelle: Apple, Huawei
Im Handy-Vergleich: Apple iPhone Xs (Max) und Huawei P20 Pro.

Entsperrmethoden

Das Huawei P20 Pro bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, das Smartphone zu sichern. Neben dem Fingerabdrucksensor im Home-Button gibt es auch eine Gesichtsentsperrung. Diese wird anders als bei Apple aber nicht durch eine spezielle Sensor-Technik realisiert, sondern nur über die herkömmliche Frontkamera. Das macht sie unsicherer als FaceID bei Apple. Alternativ bietet Huawei aber auch die klassischen Methoden PIN, Passwort und Muster zur Sicherung an.

Apple zeigt sich in diesem Bereich deutlich reduzierter. Das iPhone Xs und das iPhone Xs Max unterstützen beide FaceID. Hierbei arbeitet der Hersteller mit seiner TrueDepth-Kamera, die einen 3D-Scan des Gesichtes ermöglicht. Einen Fingerabdrucksensor haben die neuen iPhones nicht mehr. Alternativ können Nutzer also nur auf die gute alte PIN zurückgreifen.

Die Kameras im Vergleich

Bei den Kameras heißt es: Dual oder Triple? Denn während das iPhone Xs und das iPhone Xs Max jeweils eine Dual-Kamera mitbringen, besitzt das Huawei P20 Pro eine Triple-Kamera mit drei Linsen. Beide Hersteller haben diese untereinander, also vertikal angeordnet. Hier enden dann aber auch schon die Gemeinsamkeiten im Vergleich.

iPhone vs. Huawei: Der Kamera-VergleichQuelle: Apple, Huawei
Das iPhone Xs (Max) hat eine Dual-Kamera. Das P20 Pro kommt hingegen mit Triple-Kamera.

Hauptkamera

Die Dual-Kamera des iPhone Xs und des Phone Xs Max hat zwei Sensoren mit 12 Megapixel. Der Weitwinkel-Sensor kommt dabei mit einer f/1.8-Blende, das Teleobjektiv mit einer f/2.4-Blende. Zudem sitzt auf beiden Sensoren ein optischer Bildstabilisator (OIS). Apple hat die Sensoren der Dual-Kamera noch schneller gemacht und die Pixel vergrößert. Das soll unter anderem für bessere Aufnahmen bei schlechten Lichtbedingungen sorgen. Auch Funktionen wie der Bokeh im Potrait-Modus und die dynamische Schärfentiefe wurden beim iPhone Xs und iPhone Xs Max optimiert. Der Bokeh lässt sich live während der Aufnahme oder auf Wunsch auch im Nachhinein einstellen. Eine Besonderheit bildet der 2-fach optische und bis zu 10-fach digitale Zoom. Denn er gehört zu den derzeit besten am Markt. Auch einen optischen Bildstabilisator OIS bringen das iPhone Xs und iPhone Xs Max mit.

Huawei geht hingegen einen anderen Weg. Die Triple-Kamera des Huawei P20 Pro setzt sich wie folgt zusammen: Es gibt einen Farbsensor mit 40 Megapixel und f/1.8-Blende sowie einen monochromen Sensor mit noch lichtstärkerer f/1.6-Blende. Beide sind im Verbund angeordnet. Der dritte Sensor liefert die Tiefeninformationen. Hier hat sich Huawei für 8 Megapixel und eine f/2.4-Blende entschieden. Durch den zusätzlichen Sensor liefert die Kamera des Huawei P20 Pro mehr Bildinformationen und schafft dadurch noch detailreichere Fotos. Für die notwendige Stabilisierung sorgt auch hier ein OIS. Zudem stehen deutlich mehr Kamera-Modi als bei den iPhones bereit. Darunter ein Panorama-Modus, die Nachtaufnahme, ein Profi-Modus und Super-Zeitlupe. Im Kamera-Test von DxOMark ist das Huawei P20 Pro seit dem Start im April 2018 daher zurecht auf dem ersten Platz.

Im Kamera-Test von DxOMark haben Huaweis neue Smartphones durchweg überzeugt. Das Huawei P20 und Huawei P20 Pro beförderten sogar das Samsung Galaxy S9+ nach hinten. Eine bessere Handy-Kamera als beim Pro-Modell findet man aktuell nirgends.

Frontkamera

Fans von Selfies werden sich beim Huawei P20 Pro über die Frontkamera mit satten 24 Megapixel freuen. Sie wird begleitet von einer f/2.0-Blende. Im Vergleich dazu scheint die Frontkamera des Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max deutlich schlechter ausgerüstet zu sein. Denn hier gibt es nur 7 Megapixel und eine Blende mit f/2.2. Allerdings setzt Apple auf seine TrueDepth-Kamera, die ideal auf den A12 Bionic-Prozessor abgestimmt ist und somit sehr gute Ergebnisse liefert. So ist es auch mit den neuen iPhones möglich, gute Selfies zu machen, die dank verbessertem Bokeh zusätzlich optimiert werden können.