Die 6 größten Unterschiede: Samsung Galaxy S9 und S9+ | handy.de
Vergleich

Die 6 Unterschiede zwischen dem Samsung Galaxy S9 und S9+

Die neuen Samsung-Modelle im Vergleich

Na, für welches der beiden neuen Galaxy-Smartphones entscheidest Du Dich? Du bist Dir vielleicht noch etwas unschlüssig, weil Du nicht ganz genau weißt, wie sich die beiden Modelle unterscheiden? Kein Problem, denn in diesem Artikel listen wir Dir die sechs Haupt-Unterschiede zwischen dem Galaxy S9 und S9+ auf, damit Dir die Wahl ein wenig leichter fällt.

Displaygröße

Das offensichtlichste zuerst: Natürlich unterscheiden sich die beiden Top-Smartphones von Samsung bei den Displays. Das Samsung Galaxy S9 ist traditionell etwas kleiner. Es besitzt eine Displaydiagonale von 5,8 Zoll. Die Displaydiagonale des größeren Bruders ist fast einen Zentimeter länger: Samsung verbaut beim S9+ einen 6,2 Zoll großen Bildschirm. Das Seitenverhältnis liegt in beiden Fällen bei 18:9 (beziehungsweise 2:1). Normale Videos werden also im Querformat mit schwarzen Rändern auf beiden Seiten abgespielt.

Quelle: Samsung

Die Auflösung variiert jedoch nicht: Beide Panels liegen bei 1.440 x 2.960 Pixeln. Das ist mehr, als die meisten Konkurrenz-Smartphones zu bieten haben. Auch wird bei beiden OLED-Technik verbaut. Das heißt: Die Displays sind besonders scharf, haben sehr hohe Kontrastwerte und reagieren sehr schnell auf neue Bildsignale. Wie OLED funktioniert, haben wir bereits im großen Display-Vergleich erklärt.

Durch die gleich bleibende Pixelmenge leidet der PPI-Wert ein wenig. Das heißt: Durch die 0,4 Zoll mehr Display liegen die Pixel etwas weiter auseinander. In der Theorie kannst Du also beim Samsung Galaxy S9+ einzelne Pixel besser erkennen als beim Galaxy S9. Allerdings ist die Pixeldichte so hoch, dass bei beiden Geräten beim normalen Betrachten kein Unterschied auffallen wird.

Auch der Trend des sich verabschiedenden Randes wird beim Samsung Galaxy S9 und S9+ fortgesetzt. Schon das Galaxy S8 besaß einen kaum wahrzunehmenden Displayrand am oberen und unteren Ende des Handys.

Größe und Gewicht

Die Unterschiede zwischen dem Galaxy S9 und S9+ setzen sich natürlich bei der Größe fort: Das größere Display passt natürlich nicht einfach in das gleiche Gehäuse. Dementsprechend ist das Samsung Galaxy S9+ ein wenig größer. Dank der sehr dünnen Ränder schlägt das glücklicherweise aber nicht zu sehr zu Buche.

  • Galaxy S9: 14,8 x 68 x 8,5 Millimeter
  • Galaxy S9+: 158 x 73 x 8,5 Millimeter

Du merkst schon: Das S9+ ist eigentlich nur etwas länger als das kleine Geschwisterkind. Deswegen macht es sich in der Hand erst einmal fast nicht bemerkbar, welches von beiden Handys Du in der Hand hälst.

Erst beim Gewicht wird ein größerer Unterschied merklich: Mit dem längeren Display verschiebt sich natürlich auch der Schwerpunkt. Dieser liegt beim sowieso schwereren Samsung Galaxy S9+ etwas weiter oben, was das in der Hand halten etwas unhandlicher macht, wenn man eher kleinere Hände hat. Dennoch sind beide Handys sehr griffig.

  • Galaxy S9: 163 Gramm
  • Galaxy S9+: 189 Gramm

Sollte Dir das Look und Feel der beiden Handys nicht gefallen, bietet Samsung eine umfangreiche Zubehör-Liste an. Sechs verschiedene Hüllen in verschiedensten Farben werden direkt von Samsung verkauft. Auch andere Hersteller haben bereits kurz nach der Vorstellung der neuen Galaxy-Flaggschiffe Ihr Zubehörprogramm aktualisiert.

Arbeitsspeicher

Samsung Galaxy S8 vs. Galaxy S9 vs. Galaxy S9+

Auch beim sogenannten RAM (Kurzform für die englische Beschreibung Random Access Memory, Deutsch: Arbeitsspeicher) gibt es Unterschiede zwischen dem Galaxy S9 und S9+. Das S9 hat insgesamt 4 GB RAM an Bord. Obwohl in beiden Smartphones exakt der gleiche Prozessor verbaut ist, bekommt das etwas größere Samsung Galaxy S9+ zwei GB mehr Arbeitsspeicher spendiert. Das wird höchstwahrscheinlich Platzgründe haben: Jeder Speicherbaustein braucht Platz. Und der ist nun mal beim S9+ mehr vorhanden.

Reale Auswirkungen auf die Performance wirst Du wahrscheinlich nur sehr selten feststellen. Auch 4 GB sind viel Arbeitsspeicher. Nur bei absoluten Multitasking-Freunden sollte der Speicher voll laufen.

Die 6 GB des Samsung Galaxy S9+ sind natürlich ein Stückchen besser. Du könntest quasi vier verschiedene Spiele, WhatsApp, den Browser und nebenbei noch Deinen Kalender laufen lassen, ohne dass beim fliegenden Wechsel zwischen den Anwendungen irgendwelche Dateien nachgeladen werden müssten. Multitasker sollten also dennoch zum Samsung Galaxy S9+ greifen.

Kamera

Der wohl offensichtlichste Unterschied liegt bei der – oder besser den – Kameras. Unterschiede zwischen dem Galaxy S9 und S9+ sind mit dem bloßen Auge erkennbar. Beim kleineren Modell verbaut Samsung auf der Rückseite nur eine Kamera, während das Galaxy S9+ zwei Linsen und Sensoren besitzt. 

Die erste Kamera löst bei beiden Modellen mit 12 Megapixeln auf und ist für Weitwinkel-Aufnahmen zuständig. Außerdem verbaut diese Kamera als erstes Modell auf dem Markt eine sogenannte variable Blende. Wie das funktioniert und was sie kann, kannst Du im Vorstellungs-Artikel zum Galaxy S9 und S9+ nachlesen.

Die zweite Kamera auf der Rückseite des Samsung Galaxy S9+ löst zwar auch mit 12 Megapixeln auf. Aber: Sie hat Zoom-Optiken verbaut. Die fotografierten Objekte werden mit dem Faktor 2 herangezoomt. Das sorgt für schönere Aufnahmen von Objekten, die weiter entfernt sind. Zusätzlich werden Portrait-Fotos mit dieser Kamera schöner, da sich der Hintergrund besser vom Vordergrund abhebt. Das äußert sich durch den sogenannten Bokeh-Effekt.

Für Foto-Freunde führt wegen der zweiten Linse eigentlich kein Weg am Samsung Galaxy S9+ vorbei. Obwohl beide Handys sehr gute Fotos schießen, ist die Zoom-Kamera ein klares Kaufargument. Bist Du aber nur gelegentlicher Fotograf, lohnt sich der Aufpreis nicht in jedem Fall.

Die Front- respektive Selfie-Kamera ist übrigens bei beiden Modellen baugleich. Sie löst mit 8 Megapixeln auf und ist mit einer f/1.7-Blende zwar nicht variabel, aber trotzdem recht lichtstark.