ThinQ und CLOi: LG stellt KI und Smart Home in den Fokus | handy.de
Smart Home

ThinQ und CLOi: LG stellt KI und Smart Home in den Fokus

LG auf der CES 2018

Alljährlich gibt die LG-Pressekonferenz auf der CES den Startschuss für die weltweit größte Consumer-Fachmesse. Auch in diesem Jahr haben die Südkoreaner morgens um 08.00 Uhr den Auftakt im Mandalay Bay Convention Center gegeben. Neben neuen OLED-Fernsehern und Robotern, setzt LG seinen strategischen Fokus auf das Themenfeld Künstliche Intelligenz (KI) mit ThinQ in Kombination mit Smart Home-Produkten.

ThinQ: LG’s neue Technologie der künstlichen Intelligenz

Mit ThinQ hat LG direkt zu Beginn der Pressekonferenz eine neue proprietäre, lernbasierte Technologie der künstlichen Intelligenz vorgestellt. Diese neue Plattform ermöglicht eine einfache Integration von KI in eine breite Produktpalette, sogar in Produkte anderer Hersteller. Denn DeepThinQ 1.0 wurde von Grund auf als offene Plattform entwickelt und unterstützt eine Vielzahl von Betriebssystemen wie Android, Linux und webOS. KI-Funktionen wie Sprach- und Bewegtbild, Raum- und Körpererkennung zählen zum Funktionsumfang der neuen LG-Plattform.

Lebenslanges Lernen mit ThinQ

Alle Produkte, die auf ThinQ basieren, bilden sich jeden Tag in Verbindung mit Cloud-Servern weiter. So lernen sie das Nutzerverhalten ihrer Kunden und ihre Umgebung kennen und werden mit jedem Tag im Einsatz noch intelligenter. Wie macht sich dieses „Lebenslange Lernen“ nun im Alltag bemerkbar? LG nennt hier das das Beispiel der Temperatursteuerung. Die LG ThinQ-Klimaanlage lernt die Temperatur-Präferenzen seiner Kunden mit der Zeit kennen und kühlt den Raum automatisch auf die gewünschte Temperatur ab. Auch im Auto kann ThinQ zum Einsatz kommen. Die Kabinenüberwachungstechnologie von LG erkennt so beispielsweise auf Basis der Mimik und Gestik des Fahrers, wenn dieser müde wird. Als Konsequenz dieses Verhaltens passt ThinQ die Musik, die Beleuchtung oder das Klima im Auto an. Nutzen mehrere Personen ein Auto, erkennt ThinQ diese und passt die soeben genannten Einstellungen ebenfalls automatisch an. Rock-Musik für den Vater, Klimaanlage auf 20 Grad und Pop-Songs mit Sitzheizung für die Tochter? Laut LG kein Problem.

ThinQ: Das vernetzte Zuhause der Zukunft

Im Einklang mit ThinQ zeigt der Hersteller LG ebenfalls seine Vision von Smart Home und der vernetzten Küche. Intelligente Küchenprodukte wie der Kühlschrank InstaView ThinQ und die Backofenreihe EasyClean sowie die Geschirrspülmaschine QuadWash machen die Hausarbeit leichter, effizienter und somit angenehmer.

So empfiehlt beispielsweise der LG InstaView ThinQ auf Basis der Lebensmittel, die sich noch im Kühlschrank befinden, ein passendes Rezept. Gleichzeitig verwandelt sich auf Wunsch das 29-Zoll-Touch-Display auf der Vorderseite durch zweimaliges Klopfen von einem Computer-Display in ein transparentes Fenster. Hat der Besitzer sich für ein Rezept entschieden, sendet der Kühlschrank dieses an den ebenfalls vernetzten Backofen. Nach dem Kochen sendet der LG EasyClean Ofen dann alle wichtigen Informationen an die vernetzte QuadWash-Spülmaschine. Denn ein fettiges Gericht benötigt eine längere und intensivere Laufzeit mit heißerem Wasser als ein leichter Gemüseauflauf.

LG ThinQ KücheQuelle: LG

Aber auch von unterwegs ist ein solcher vernetzter Kühlschrank sehr hilfreich. Wer stand nicht schon einmal im Supermarkt und hat sich die Frage gestellt, ob man noch genügend Milch oder Eier zu Hause hat? Mit dem Smartphone lässt sich dank der integrierten Weitwinkel-PanoramaView-Kamera auch von unterwegs ein Blick in den Kühlschrank werfen. Auch die Verschwendung von Lebensmittel lässt sich vorbeugen. Die Smart Tag-Funktion speichert Informationen von Lebensmitteln ab und gibt so z.B. eine Warnung heraus, wenn Produkte bald ihr Verfallsdatum erreichen.

CLOi: Neue Roboter von LG

Nachdem LG bereits auf der CES 2017 eine erste Serie von Robotern vorgestellt hat, zeigen die Südkoreaner auf der CES 2018 nun drei weitere Robotertypen. Diese Konzeptroboter sind jedoch weniger für den Einsatz in den eigen vier Wänden geeignet. Sie wurden speziell für den gewerblichen Einsatz in Hotels, Flughäfen und Supermärkten entwickelt. Der Serving Robot, der Porter Robot und der Shopping Cart Robot sind Teil der neuen LG Robotermarke CLOi.

LG Roboter CES 2018Quelle: LG

Zu dieser zählt auch CLOi selbst, ein Smart Assistant der ein wenig aussieht wie Eve von Wall-E und per Google Assistant Befehle annehmen und Fragen beantworten kann. Bei der Vorstellung auf der Pressekonferenz funktionierte dies jedoch eher semi-optimal. CLOi (ausgesprochen Chloë) verweigerte einige Anweisungen von David Vanderwall, Marketing Vice President für LG USA. „Auch Roboter haben eben manchmal schlechte Tage“, versucht Vanderwall die peinliche Stille zu überbrücken. Die gesamten CLOi-Roboter von LG werden parallel zu den ThinQ-Produkten entwickelt.

LG CES2018 - Pressekonferenz -CLOiQuelle: Katharina Schell / handy.de