Perseiden-Sternschnuppen am 12. August 2019 am Deutlichsten
Panorama

Perseiden-Sternschnuppen am 12. August 2019 am Deutlichsten

Auch iPhone und Android-Handys können den Sternenhimmel festhalten: 5 Tipps für die Nachthimmel-Fotografie

Der Perseiden-Schauer mit teils mehr als 100 Sternschnuppen pro Stunde vom 17. Juli bis Mitte August lockt zahlreiche Fotografen unter den freien Himmel. Aber auch mit dem Handy lassen sich Sternschnuppen fotografieren. Wir verraten, wie auch Du schöne Bilder vom Nachthimmel hinbekommst. Die Perseiden starten zunächst langsam, bis Mitte August erwarten wir dutzende kleine Asteroiden, die in die Erdatmosphäre eindringen und dort verglühen. Der Schauer ist ein beliebtes Bildobjekt für Fotografen. Auch mit Handys lassen sich inzwischen sehr gute Nachtfotos anfertigen. Wir zeigen Dir, wie, damit Du bis zum Perseiden-Höhepunkt vom 12. auf den 13. August perfekte Fotos knipsen kannst!

Sternschnuppen fotografieren: Die richtige Kamera-App zählt

Wollen wir mit dem Wichtigsten anfangen: Dem gewählten Handy. Bei heutigen Smartphones sind die Kamerasensoren häufig sensibel genug, um Sterne schon bei einem schnellen Schnappschuss einzufangen. Aber natürlich gibt es auch günstigere Geräte, die weniger gut sind. Der Himmel ist hier verrauschter, Sterne lassen sich kaum erkennen und das Bild sieht einfach nicht gut aus.

So oder so ähnlich sollten die Einstellungen der Kamera-App aussehen, wenn du Sternschnuppen fotografieren möchtest.Quelle: Mika Baumeister / handy.de
So oder so ähnlich sollten die Einstellungen der Kamera-App aussehen, wenn du Sternschnuppen fotografieren möchtest.

Aber egal, ob Du ein Handy für 100 oder 1.000 Euro besitzt: Mit den automatischen Einstellungen wird das Sternschnuppen-Foto nichts. Deswegen brauchen wir eine spezielle Kamera-App, die uns erweiterten Zugriff auf alle manuellen Funktionen der Kamera bietet. Wir wollen die Belichtungszeit und den sogenannten ISO-Wert manuell verstellen.

Belichtungszeit: So lang wird der Sensor Licht einfangen

Das heißt: Je länger Licht auf den Sensor fällt, desto heller wird das daraus resultierende Bild. Das ist gut, denn der Himmel ist nachts natürlich sehr dunkel. Außerdem wollen wir die Bewegung der Sternschnuppen einfangen, die zur Perseiden-Zeit bis zu drei Sekunden lang zu sehen sind. Für schöne Fotos liegt die Belichtungszeit zwischen 10 und 30 Sekunden.

ISO-Wert: Empfindlichkeit des Sensors

Der ISO-Wert legt fest, wie empfindlich der Sensor ist. Je höher der ISO (etwa 3.200 ISO), desto verrauschter ist das Bild – der Sensor ist sich quasi nicht mehr ganz sicher, ob ein Pixel komplett schwarz oder doch eher grau ist. Dadurch entsteht das sogenannte Bildrauschen, was wir weitestgehend vermeiden wollen. Deswegen stellen wir die Empfindlichkeit des Sensors herunter und erhöhen dafür die Belichtungszeit. Für die Sternschnuppen-Fotografie gilt grundsätzlich: ISO zwischen 100 und 1.000 halten! Du kannst die Gesamthelligkeit mit dem ISO-Wert abhängig von der Belichtungszeit beeinflussen.

Sternschnuppen fotografieren: Geeignete Apps für Android

Bei Android unterscheiden sich die Smartphones zum Teil enorm, was auch die Technik vom Sensor beeinflusst: Wir können hier leider nicht die beste Kamera-App für die Sternschnuppen-Fotografie empfehlen, sondern nur Anwendungen, die in Kombination mit Deinem Smartphone am wahrscheinlichsten funktionieren. Wir haben ganz konkret drei Apps, die in der Regel gut funktionieren und manuelle Optionen mitbringen:

#1 Google Kamera

Die offizielle Kamera-App von Google verbirgt im Pro-Modus manuelle Einstellungsmöglichkeiten, in der Du ISO-Wert und Belichtungszeit eigenständig anpassen kannst. Der zusätzliche Nachtmodus berechnet zwar mehr Bildinformationen, ist für unsere Zwecke allerdings ungeeignet – die Belichtungszeit ist zu gering, um eine Sternschnuppe des Perseiden-Schauers zu fotografieren.

Google Kamera
Google Kamera
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

#2 Open Camera

Die zweite App ist komplett Open Source, jeder kann die Anwendung theoretisch weiterentwickeln. Dadurch ist sie aber auch mit den meisten Android-Smartphones kompatibel. Hinter den Symbolen verstecken sich die Einstellungsmöglichkeiten. Wie gehabt: Außer Belichtungszeit und ISO müssen wir eigentlich nichts anpassen.

Open Camera
Open Camera
Entwickler: Mark Harman
Preis: Kostenlos

#3 Manual Camera

Last, but not Least: Die App Manual Camera hat sich darauf spezialisiert, alle Einstellungsmöglichkeiten manuell zu bieten. Das mag auf den ersten Blick zwar verwirrend und kompliziert erscheinen, erleichtert die Aufnahmen häufig allerdings, da wirklich alle Optionen auf einer Seite zu finden sind. In der Pro-Version für etwa vier Euro wird keine Werbung angezeigt und Fotos lassen sich mit mehr als 8 Megapixeln exportieren.

Die besten Apps für iOS

#1 ProCamera.

Eine der Apps mit manuellen Einstellungsmöglichkeiten ist ProCamera. Die App kostet allerdings 8,99 Euro – dafür bekommst Du unter anderem die Möglichkeit, RAWs – also richtige Rohaufnahmen ohne Komprimierung – zu exportieren, die Du im Nachhinein besser bearbeiten kannst. Auch hier lässt sich die Belichtungszeit einfach anpassen.

‎ProCamera.
‎ProCamera.
Entwickler: Cocologics
Preis: 8,99 €+

#2 ProShot

Schon wieder eine kostenpflichtige App: ProShot vereint alle Funktionen einer Profi-Kamera in einer App. Unser dringend gebrauchter Manual-Modus versteckt sich dabei im Menüband. Kaufen, installieren und  raus mit Dir – diese App liefert definitiv brauchbare Sternschnuppen-Fotos.

‎ProShot
‎ProShot
Entwickler: Rise Up Games
Preis: 2,29 €+

Die Suche nach einer kostenlosen App, die eine lange Belichtungszeit unterstützt, ist durchaus sinnvoll – unserer Erfahrung nach gibt es in diesem Bereich aber leider sehr viel Spreu und nur wenig Weizen.

Die Kamera Deines Smartphones macht mittlerweile schon ziemlich gute Fotos. Doch um Ihnen das besondere Etwas zu verleihen, benötigst Du bestimmte Foto-Apps, die noch mehr aus Deinen Fotos zaubern. Eine Auswahl der besten Foto-Apps findest Du hier.

So findet man die Sternschnuppen

Schön, jetzt haben wir entsprechende Apps auf dem Handy – aber wohin genau musst Du überhaupt fotografieren? Die Sternschnuppen tauchen während der Perseiden-Phase vor allem in der Nähe des Sternenbildes Perseus auf. Wir könnten Dir jetzt erklären, wo genau das liegt – aber Du hast die bessere Waffe in der Hand: Dein Handy kann Sternenkonstellationen einfach tracken und Dir sagen, wo sich der Perseus derzeit verbirgt. Für Android empfehlen wir Star Walk 2, welches auch sonst Nachts einige Informationen über unsere Galaxie verrät:

Sky Guide erfüllt auf iOS die gleichen Funktionen. Einfach nach den Perseiden suchen und schon kannst Du dich auf die Lauer legen. Das Sternschnuppen fotografieren kann los gehen.

Der nächste Mond Spektakel steht am 16. Juli an! Wir verraten Dir praxisnahe Tricks und Deine Wetterchancen für beste Ergebnisse, wenn Du mit dem Smartphone den Mond fotografieren willst.