Spende Dein altes Handy für Obdachlose | handy.de
Ratgeber

Spende Dein altes Handy für Obdachlose

Solidarität zur Corona-Krise

Obdachlose besitzen so gut wie nichts. Sie sind auf die Hilfe und Spenden anderer angewiesen und verdienen, in Ihrer Situation und angesichts der aktuellen Corona-Krise, unseren ganz besonderen Respekt. Denn sie können nicht zuhause bleiben, um sich zu schützen. Sie haben kein Zuhause. Viele Obdachlose bitten Passanten um Geld, was sich angesichts der aktuellen Lage als schwierig erweist. Wir zeigen Dir, wie Du trotzdem Obdachlosen in dieser Zeit helfen kannst.

Helfe Obdachlosen und spende ganz einfach Dein altes Smartphone

Über 20.000 Menschen in Deutschland sind obdachlos. Über 290.000 Menschen in Deutschland sind wohnungslos und leben damit in Notunterkünften oder Wohnheimen. Ein Smartphone zu besitzen ist für uns selbstverständlich geworden. Wir gehen hin und kaufen uns regelmäßig neue Modelle, auch wenn das Alte noch hervorragend funktioniert. Unter den Obdachlosen gibt es leider viele, die noch kein Smartphone besitzen und somit keinen Zugang zum Internet haben.

Gerade in der aktuellen Zeit der Corona-Krise ist es wichtig, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat, sich in den Medien zu informieren. Jeder sollte Zugang zu sozialen Kontakten haben, auch wenn diese nicht physisch sind. Ebenso sollte jeder die Möglichkeit besitzen seine Liebsten kontaktieren zu können. Aufgrund der Empfehlungen, das Haus nur wenn es nötig ist zu verlassen, erhalten Obdachlose zurzeit fast keine Spenden auf der Straße. Sie sind auf sich alleine gestellt und müssen herausfinden welche Geschäfte oder auch Notunterkünfte geöffnet haben und wie sie an Lebensmittel-Spenden gelangen.

Jetzt kommst Du ins Spiel, auch Du kannst etwas Gutes tun. Lass uns solidarisch sein. Fast jeder hat noch ein 📲 altes Smartphone zu Hause. ❤️ Spendet eins von Euren alten Smartphones und helft damit einem Obdachlosen, sich in diesen Zeiten besser zurechtzufinden. Wir werden Deine Handy-Spende an Bedürftige weitergeben. Wie das geht ist ganz einfach:

👉 Wie kann ich spenden?

  • Bitte reinigt Euer altes Smartphone
  • Löscht alle Daten
  • Entfernt die SIM-Karte
  • Ladet es bitte vollständig auf
  • Ergänzt gerne noch einen handgeschriebenen Gruß der Nächstenliebe
  • Legt alles zusammen, mit dem Ladekabel und Stecker in eine Tüte
  • Anschließend in einem Paket verpacken und an folgende Adresse senden:

HDE

Kaistr. 18

40221 Düsseldorf

Möchtest Du gerade nicht zur Post gehen? Kein Problem Du kannst Deine Päckchen- oder Paketmarke ganz einfach über die DHL online frankieren und ausdrucken. Deine vorfrankierte Paketsendung kannst Du anschließend, auch ohne Registrierung, an einer Packstation versenden. So hast Du keinen Kontakt zu Anderen und hilfst trotzdem. Die nächstgelegene Packstation findest Du hier: Postfinder

Sobald die ersten 📦 Pakete ankommen, veröffentlichen wir Fotos. Bitte habt Nachsicht, dass wir keine Bilder von Obdachlosen veröffentlichen werden, lediglich von den uns zugesendeten Smartphones. Bitte verzichte in Deiner Botschaft auf persönliche Angaben wie Adresse oder Telefonnummer. Wir werden einen Teil, der bei uns ankommenden Handys, direkt weiter verteilen. Was wir nicht alleine verteilen können, werden wir gebündelt in größeren Paketen an Obdachlosenmissionen senden. Wir werden Dich sowohl hier, als auch in den sozialen Medien, über den aktuellen Stand der Aktion auf dem Laufenden halten. Du sollst erfahren was mit Deinem alten Handy passiert.

Du hast Fragen? Dann kontaktier unseren Kundenservice telefonisch unter 0221 – 54 26 500 oder per WhatsApp unter 0151 – 287 988 55.

Warum brauchen Obdachlose gerade jetzt ein Handy?

#internetfueralle

Was bedeutet es für einen Obdachlosen in Besitz eines Smartphones zu sein? Es bedeutet, dass sie sich einfacher zurechtfinden können. Mit Google Maps kann schneller ein geeigneter Schlafplatz gefunden werden. Informationen, wo es Unterkünfte und Essen gibt, sind verfügbar. Aktuell bedeutet es ebenfalls zu erfahren, welche Geschäfte geöffnet haben und welche vorerst geschlossen bleiben. Welche Maßnahmen die öffentlichen Stellen zur Vermeidung der Ausbreitung treffen und welche Ratschläge im Umgang mit der aktuellen Corona-Krise gegeben werden.

Viele Obdachlose sind nicht erst seit gestern auf der Straße, sondern oft bereits viele Jahre. Sie wissen normalerweise, wo sie alles bekommen. Problematisch ist, dass zurzeit vieles Bekannte geschlossen hat. Da stellt sich die Frage, wo man jetzt Essen, einen Schlafplatz oder etwas zum anziehen bekommt. All dieses erfährt man heute am schnellsten über das Internet. Wir möchten den Menschen dabei helfen Zugang zu Internet, Medien und Hilfe zu erhalten und brauchen Deine Unterstützung hierfür.

Tarifempfehlung für Obdachlose

Obdachlose haben nicht viel Geld zur Verfügung und da sie keinen festen Wohnsitz haben, im Normalfall auch keinen Zugang zu einem Bankkonto, gestaltet sich der Abschluss eines Vertrages schwierig bis unmöglich. Die beste Wahl für Obdachlose ist deshalb die Prepaid-Karte. Diese kann an Tankstellen und in Supermärkten gekauft werden und ist somit dauerhaft verfügbar, da diese Märkte dauerhaft geöffnet bleiben werden.

Günstige Prepaid-Tarife gibt es fast überall. Bei großen Handelsketten, wie beispielsweise Lidl, Aldi, Kaufland, Penny, Edeka und Rewe, kostet eine Allnet-Flat mit 3 GB Datenvolumen nur 7,99 € für vier Wochen. Dieses Datenvolumen sollte vollkommen ausreichen und ermöglicht sogar das Anzuschauen von Pressekonferenzen zum Thema Corona. Weitere Supermarkt-Tarife findest Du hier. Edeka schenkt seinen „smart mobil“-Kunden aktuell 5 GB, welche einfach online über einen Coupon eingelöst werden können, alles weitere findest Du hier.

Aktivierung der SIM-Karte für Obdachlose

Seit dem 01. Juli 2017 kann eine Prepaid-Karte nur noch mit einem Ausweis und einer Identifizierung freigeschaltet werden. Da stellt sich die Frage, wie ein Obdachloser ohne Zugang zum Internet und ohne festen Wohnsitz, eine Identifizierung durchführen kann. Das Aktivieren ist ganz einfach und geht so:

  1. Du kaufst Dir eine Prepaid-Karte im Einzelhandel.
  2. Du loggst Dich mit Deinem Smartphone von handy.de in ein freies WLAN ein, zum Beispiel:
    • McDonalds Restaurants
    • Öffentliche Telekom-Hotspots (für 1 Stunde kostenfrei)
    • Lokale, öffentliche Hotspots
  3. Öffne im Browser die Identifizierungs-Seite des Prepaid-Kartenanbieters
  4. Meist hast Du die Wahl zwischen zwei Identifizierungs-Verfahren
    • VideoIdent – Registrierung über die Handy-Kamera und die POSTIDENT-App der Deutschen Post
    • PostIdent – Persönliche Registrierung in einer Filiale der Deutschen Post mit dem „POSTIDENT Coupon“
  5. Nach der Identifizierung wird Deine Karte freigeschaltet und ist nutzbar

Wichtig: Bitte führe nicht die Identifizierung mit Deinen Daten durch, da gerade Obdachlose leider häufig beklaut werden. Wer die Karte anschließend in die Finger bekommt liegt nicht mehr in Deiner Hand. Das musst Du auch nicht, denn das Aktivieren ist ganz einfach. Wichtig für den Obdachlosen ist, dass er einen Personalausweis und eine Postanschrift besitzt. Selbst wenn auf dem Ausweis keine vollständige Adresse notiert ist, funktioniert eine Identifizierung. Die Bundesnetzagentur sagt ganz klar: „Verfügt eine Person über keine Adresse, kann diese nicht erhoben werden.“

Bitte teilt diesen Beitrag auf Facebook, Instagram oder anderen Plattformen, damit wir so vielen Obdachlosen wie möglich helfen können.

Wir werden die Verteilung aus unserer Zentrale so lange organisieren, wie es während der Corona-Krise möglich ist. Danke für eure Hilfe und Solidarität sagt das Team von handy.de.