Die besten Smartphones bis 300 Euro im Überblick | handy.de
Ratgeber

Die besten Smartphones bis 300 Euro im Überblick

Huawei Mate 20 lite, Samsung Galaxy A7 (2018), Moto G7 Plus und Co. im Check

Die Smartphone-Mittelklasse ist so beliebt wie nie zuvor. Kein Wunder, denn dank dem rasanten technischen Vorsprung der vergangenen Jahre bekommt man für 300 Euro mittlerweile wirklich sehr gut ausgestattete Smartphones. Wenn auch Du gerne ein Smartphone besitzen möchtest, das Dir und Deinem Kontostand Spaß bereitet, dann bist Du hier genau richtig. Denn im Folgenden haben wir für Dich die besten aktuellen Smartphones bis 300 Euro zusammengestellt. Die meisten Modelle besitzen sogar ein Full-HD+-Display, einen Octa-Core-Prozessor mit 3 bis 4 GB Arbeitsspeicher, eine Dual-Kamera, mit der tolle Bokeh-Effekte erzielt werden können und teilweise bereits Android 9 Pie als Betriebssystem.

Ein iPhone wirst Du in dieser Übersicht jedoch nicht finden, da nur recht alte Modelle wie das iPhone 6 oder iPhone SE für unter 300 Euro erhältlich sind. Wir wollen Dir in dieser Übersicht jedoch nur die technisch besten Modelle präsentieren, daher haben wir uns gegen iPhone-Modelle entschieden, die bereits mehr als drei Jahre alt sind.

Smartphones bis 300 Euro von Samsung

Samsung Galaxy A7 (2018)

Nicht etwa ein Oberklasse-, sondern ein Mittelklasse-Modell hat Samsung als erstes eigenes Smartphone mit einer Triple-Kamera ausgestattet. Die Triple-Kamera des Samsung Galaxy A7 (2018) setzt sich aus einem 24-Megapixel-Weitwinkelobjektiv, einem 5-Megapixel-Objektiv und einem 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkelobjektiv zusammen. Neben der beachtlichen Kamera-Ausstattung spart Samsung auch beim Display nicht. Im modernen 18:9-Format erscheint das 6 Zoll große SuperAMOLED-Display in Full-HD+-Auflösung. Auch Selfie-Freunde können sich freuen, denn die 24-Megapixel-Kamera auf der Front besitzt einen Blitz. Somit gelingen auch im Dunklen gut ausgeleuchtete Selfies. Eine weitere Besonderheit: Der Fingerabdruckscanner befindet sich an dem seitlichen Power-Button. Verzichten muss man als Käufer jedoch auf den modernen USB Typ C-Anschluss. Samsung verbaut hier einen Micro-USB-Anschluss, dafür aber auch noch einen Kopfhöreranschluss.

Huawei hat mit der Triple-Cam des P20 Pro Bestnoten in Tests eingeheimst. Samsung zieht jetzt offenbar nach und stellt das offiziell das Galaxy A7 (2018) mit drei Kameralinsen auf der Rückseite vor.

Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 349 Euro. Allerdings ist das Galaxy A7 (2018) schon im Preis gesunken, sodass es 90 Euro günstiger und somit für 239 Euro bei Amazon* erhältlich ist.

Die Ausstattung des Samsung Galaxy A7 (2018) zusammengefasst:

  • Display: 6 Zoll, 1.080 x 2.220 Pixel, SuperAMOLED, 18:9
  • Prozessor: Exynos 7885 (2x 2,2 GHz + 6x 1,6 GHz), 4 GB RAM
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 8.0 Oreo, Samsung Experience
  • Kamera: 24 MP / 5 MP / 8 MP
  • Front-Kamera: 24 MP, f/2.0 Blende, Blitz
  • Akku: 3.000 mAh
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM

Samsung Galaxy A8 (2018)

Anfänglich hat Samsung das Galaxy A8 (2018) hierzulande nur als Enterprise Edition und nur an Geschäftskunden verkauft. Mittlerweile ist die leicht abgespeckte Version des Galaxy S8 aber auch ganz normal im Handel erhältlich und sehr stark im Preis gesunken. Bei Amazon* kostet das aktuelle A8 derzeit rund 300 Euro.

Optisch bietet es ein Design, das sehr an das Galaxy S8 angelehnt ist, da es ebenfalls das beliebte Infinity-Display mit SuperAMOLED-Technologie besitzt. Es ist mit 5,6 Zoll jedoch etwas kleiner. Die Displayauflösung liegt bei 1.080 x 2.220 Pixeln (Full-HD+). Ein Video oder eine Serie unterwegs auf diesem Display zu schauen, wird also vielen Nutzern Freude bereiten. Ebenso wie der Octa-Core-Prozessor Exyos 7885, der bereits in unserem Hands-On für eine flotte Leistung sorgte. Wie beim Galaxy S8, besitzt auch das Galaxy A8 (2018) einen 4 GB großen Arbeitsspeicher. Der interne Speicher fällt mit 32 GB der Mittelklasse entsprechend etwas kleiner aus, lässt sich aber problemlos per Micro-SD-Karte erweitern. Auch die Foto-Qualität ist bei der 16-Megapixel-Kamera stimmig – dank der f/1.7-Blende auch nachts.

Rückseite des Samsung Galaxy A8 (2018) in Schwarz und GoldQuelle: Samsung

Die Ausstattung des Samsung Galaxy A8 (2018) zusammengefasst:

  • Display: 5,6 Zoll, 1.080 x 2.220 Pixel, SuperAMOLED, 18,5:9
  • Prozessor: Exynos 7885 (2x 2,2 GHz + 6x 1,8 GHz), 4 GB RAM
  • Speicher: 32 GB, erweiterbar
  • System: Android 7.1 Nougat, Samsung Experience
  • Kamera: 16 MP, f/1.7-Blende
  • Front-Kamera: Dual-Sensor mit 16 MP + 8 MP, f/1.9-Blende
  • Akku: 3.000 mAh, Fast Charge
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM, IP68

Weitere Informationen und Einschätzungen zum Galaxy A8 (2018) kannst Du unserem ausführlichen Hands-On entnehmen.

Eigentlich sollte das Samsung Galaxy A8 (2018) gar nicht in Deutschland verfügbar sein. Viele Shops bieten das Dual-SIM-Smartphone dennoch offiziell an. Grund genug für uns, das Galaxy A8 (2018) im Hands-On genauer anzusehen.

Samsung Galaxy A6+

Anfang Mai 2018 hat Samsung seiner A-Klasse zwei neue Geräte spendiert. Das Galaxy A6 und A6+ (2018) reihen sich mittlerweile ebenfalls in die Preisklasse bis 300 Euro ein. Insbesondere das Galaxy A6+, das im Vergleich zum A6 eine bessere Display-Auflösung und eine Dual-Kamera besitzt, verdient es, hier ebenfalls erwähnt zu werden. Es kommt in einem stabilen und hochwertigen Metallgehäuse daher und ist mit seinem 6-Zoll-Display etwas größer als das Galaxy A8 (2018). Auch hier löst das Display in Full-HD+ auf und kommt im 18,5:9-Format daher. Angetrieben wird es jedoch nicht von einem hauseigenen Samsung-Prozessor, sondern vom Snapdragon 450 aus dem Hause Qualcomm. Dieser kann auf einen 3 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreifen. Auch das Galaxy A6+ (2018) ist ein echtes Dual-SIM-Handy. Hier finden zwei SIM-Karten und eine Micro-SD-Karte zur Erweiterung des internen Speichers gleichzeitig Platz. Der Preis für das Galaxy A6+ (2018) liegt auf Amazon* bei rund 220 Euro.

Die Ausstattung des Samsung Galaxy A6+ (2018) zusammengefasst:

  • Display: 6 Zoll, 1.080 x 2.220 Pixel (FHD+), SuperAMOLED, 18,5:9
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 450 Octa-Core (1,8 GHz, 64-Bit) 3 GB RAM
  • Speicher: 32 GB, erweiterbar
  • System: Android 7.1 Nougat, Samsung Experience
  • Kamera: Dual-Kamera 16/5 MP, f/1.7-Blende (Weitwinkel) f/1.9-Blende (Tele)
  • Front-Kamera: 24 MP, f/1.9-Blende
  • Akku: 3.500 mAh, Fast Charge
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM

Samsung hat seine Mittelklasse um die neue A6-Serie erweitert. Zwei Geräte werden ab Mai im Handel erhältlich sein. Wie sich das neue Samsung Galaxy A6 und A6+ voneinander unterscheiden, verraten wir im ausführlichen Handyvergleich.

Smartphones bis 300 Euro von Huawei

Huawei Mate 20 lite

Noch vor dem Huawei Mate 20 Pro und Mate 20, hat Huawei mit dem Mate 20 lite quasi den kleinen Bruder der beiden Flaggschiffe auf der IFA 2018 vorgestellt. Wie schon der Vorgänger, das Mate 10 lite, weiß auch das Mate 20 lite mit guter Technik zum mittleren Preis zu überzeugen. Mit einer Pixeldichte von 403 ppi bringt das 6,3 Zoll große Smartphone ein hochauflösendes Display mit. In unserem Testbericht heißt es zudem: „Neben der guten AI-Kamera, war es auch der sehr ausdauernde Akku, der uns in den Test-Tagen wirklich positiv in Erinnerung geblieben ist.“ Für 256 Euro ist das Phablet mittlerweile auf Amazon* erhältlich.

Die Ausstattung des Huawei Mate 20 lite zusammengefasst:

  • Display: 6,3 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel, Fullview-Display mit Notch
  • Prozessor: Huawei Kirin 710 (4x 2,2 GHz + 4x 1,7 GHz), 4 GB RAM
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 8.1 Oreo, EMUI 8.2
  • Kamera: Dual-Kamera, 24 MP + 2 MP, f/1.8
  • Front-Kamera: Dual-Kamera, 20 MP + 2 MP, f/2.0
  • Akku: 3.750 mAh, Quick Charge
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM

Im Rahmen der IFA hat Huawei das neue Mittelklasse-Phablet Mate 20 lite vorgestellt. Im folgenden Testbericht verraten wir Dir, wie sich das 6,3 Zoll große Smartphone mit Notch im Alltag geschlagen hat und welche Highlight es bietet.

Huawei P20 lite

Teils ähnlich ausgestattet wie das P20, zeigt sich auch die Lite-Variante des 2018er-Flaggschiffs. So stehen dem Nutzer beim Huawei P20 lite 4 GB Arbeitsspeicher und ein 64 GB großer interner Speicher, der sich erweitern lässt, zur Verfügung. Android 8 Oreo gehört hier ebenfalls zur Ausstattung. Selfies werden mit 16 Megapixeln geschossen. Eine Dual-Kamera mit 16-Megapixel- und 2-Megapixel-Sensor findet man auch, allerdings nicht mit Technik von Leica. Im ausführlichen Test von handy.de lautet das Fazit zur Kamera: „Die Kamera liefert ordentliche Ergebnisse ab, vor allem bei Tageslicht. Die Farben werden satt und realistisch dargestellt, beim Zoomen erkennt man viele Details im Bild, ohne dass etwas verschwommen wirkt. Bildrauschen stellt sich leider schon bei Dämmerung ein, da kann auch die f/2.2-Blende nicht viel ausbessern.“ Deutlich mehr überzeugen konnte der 3.000 mAh große Akku im Test.

Bei Amazon* kostet das P20 lite derzeit nur noch gut 220 Euro. Bei anderen Händlern ist das Gerät zu ähnlichen Preisen erhältlich.

Mit der neuen Huawei P20-Reihe hat der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei für Begeisterung gesorgt. Mit dem Huawei P20 lite bedient der chinesische Hersteller auch die Mittelklasse. Wir zeigen, wie sich das abgespeckte P20 im Alltag schlägt.

Die Ausstattung des Huawei P20 lite zusammengefasst:

  • Display: 5,84 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel, Fullview-Display mit Notch
  • Prozessor: Huawei Kirin 959 (4x 2,36 GHz + 4x 1,7 GHz), 4 GB RAM
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 8.0 Oreo, EMUI 8.0
  • Kamera: Dual-Kamera, 16 MP + 2 MP, f/2.0
  • Front-Kamera: 16 MP
  • Akku: 3.000 mAh, Fast Charge
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM

Huawei P smart 2019

Pünktlich zum Jahreswechsel hat Huawei mit dem P smart 2019 eine neue Version seines beliebten Mittelkasse-Modells auf den Markt gebracht. Insbesondere in Sachen Design hebt es sich von seinem Vorgänger nochmal deutlich ab. So besitzt das Huawei P smart 2019 eine moderne Loch-Notch. Ein Merkmal, das bei Smartphones bis 300 Euro fast einzigartig ist. Nur fast, da auch die Huawei-Tochtermarke Honor mit dem Honor 10 Lite ein günstiges Modell mit Loch-Notch vorgestellt hat und auch Motorola den Trend mitgeht. Ohnehin sind sich die beiden Mittelklasse-Modelle aus dem Hause Huawei sehr ähnlich, wie aus unserem Vergleich hervorgeht:

Huawei und Tochterunternehmen Honor zählen zu den Smartphone-Herstellern, die immer wieder ihre Mittelklasse aufstocken. Wir vergleichen die aktuellsten Modelle Huawei P Smart 2019 und Honor 10 Lite miteinander.

Eine sehr ordentliche Leistung liefert nicht nur der Octa-Core-Prozessor Kirin 710, sondern auch die Kamera. Hier stellt vor allem der Nachtmodus des P smart 2019 ein echtes Kaufargument dar. In unserem Testbericht haben wir den David-gegen-Goliath-Vergleich gewagt und zeigen Dir, wie das Mittelklasse-Modell gegen das Huawei Mate 20 Pro abschneidet, dessen Nachtmodus als der Beste auf dem Markt gilt.

Huaweis beliebte Mittelklasse namens P smart bekommt eine Neuauflage. Wir haben uns das Huawei P smart 2019 im Test bereits ausführlich angesehen.

Die Ausstattung des Huawei P smart 2019 zusammengefasst:

  • Display: 6,21 Zoll, 2.340 x 1.080 Pixel, Fullview-Display mit Loch-Notch
  • Prozessor: Huawei Kirin 710 (4x 2,2 GHz + 4x 1,7 GHz), 3 GB RAM
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 9.0 Pie
  • Kamera: Dual-Kamera, 13 MP + 2 MP, f/2.0
  • Front-Kamera: 8 MP, f/2.0
  • Akku: 3.400 mAh
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM

Die unverbindliche Preisempfehlung für das Huawei P smart 2019 liegt bei 249 Euro. Ein erster Preisverfall hat bereits nach wenigen Wochen eingesetzt sodass Du es bereits für 222 Euro bei Amazon* kaufen kannst. Momentan gibt es sogar das P smart 2019 sogar für sensationell günstige 180 Euro bei Amazon*. Allerdings kann dieser Preis in wenigen Tagen schon wieder deutlich höher ausfallen.

Huawei P smart (2019) in Aurora BlueQuelle: Huawei
Die blaue Version mit Farbverlauf des Huawei P smart (2019).

Smartphones bis 300 Euro von Honor

Honor 10 Lite

Auch Honor hat direkt Anfang des Jahres mit dem Honor 10 Lite ein neues Mitteklasse-Smartphone auf den Markt gebracht. Es ist von der technischen Ausstattung nahezu identisch zum Huawei P smart 2019. Ebenso erscheint es optisch im gleichen modernen 2019er Loch-Notch-Look. Im Vergleich zum Huawei P smart 2019 kann es jedoch mit einer etwas besseren Selfie-Kamera punkten. Auch hier liegt die UVP bei 249 Euro. Bei Amazon* ist es für rund 220 Euro erhältlich.

Die Ausstattung des Honor 10 Lite zusammengefasst:

  • Display: 6,21 Zoll, 2.340 x 1.080 Pixel, Fullview-Display mit Loch-Notch
  • Prozessor: Huawei Kirin 710 (4x 2,2 GHz + 4x 1,7 GHz), 3 GB RAM
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 9.0 Pie
  • Kamera: Dual-Kamera, 13 MP + 2 MP, f/2.0
  • Front-Kamera: 24 MP, f/2.0
  • Akku: 3.400 mAh
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM

Honor 10 Lite in Gradient BlueQuelle: Honor
Honor 10 Lite in Gradient Blue.

Honors aktuelles Top-Modell hat nun offiziell eine Lite-Version. Das Honor 10 Lite wurde in China bereits vorgestellt, ist ab sofort aber auch in Deutschland verfügbar. Was es kostet und welche Highlights das Smartphone bietet, erfährst Du hier.

Honor Play

Das Honor Play will mit seinem Kirin 970 und GPU-Turbo ein günstiges Gaming-Smartphone für die Masse sein. Keine Frage, für eine UVP von knapp über 300 Euro ist das Honor Play auf jeden Fall ein Preis-Leistungs-Kracher. Der interne Speicher ist für ein bestmögliches Spielvergnügen erweiterbar und der Akku fällt mit 3.750 mAh auch groß genug aus, um längere Spiele-Sessions zu ermöglichen.

Bei einigen Online-Shops ist das Honor Play mittlerweile bereits ab rund 230 Euro erhältlich. 278 Euro musst Du derzeit noch bei Amazon* zahlen.

Das Honor Play in RotQuelle: Honor

Die Ausstattung des Honor Play zusammengefasst:

  • Display: 6,3 Zoll, 1.080 x 2.280 Pixel, Fullview-Display mit Notch
  • Prozessor: Huawei Kirin 970 (4x 2,4 GHz + 4x 1,8 GHz), 4 GB RAM
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 8.1 Oreo, EMUI 8.1
  • Kamera: Dual-Kamera, 16 + 2 Megapixel, f/2.2 Blende
  • Front-Kamera: 16 MP
  • Akku: 3.750 mAh
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM

Honor hat das Honor Play in den Ring geworfen und will sich mit Smartphones wie dem Razer Phone oder dem Asus ROG Phone messen. Funktioniert die Idee des günstigen Hochleistungs-Gamers? Wir haben das Phone auf den Prüfstand gestellt.

Honor 8x

Als Nachfolger des Honor 7x kann das Honor 8x vor allem mit seinem Display und dem Design punkten. In unserem Test heißt es: „Das Design ist modern, sauber verarbeitet und ergonomisch gestaltet. Das Display nimmt fast die ganze Vorderseite ein und bietet ein tolles randloses Erlebnis.“ Auch die Fotografie mit KI bereitete im Test Spaß und konnte für ein Mittelklasse-Modell vor allem bei guten Lichtverhältnissen schöne Ergebnisse liefern.

Da das Honor 8x im Oktober 2018 auf den Markt gekommen ist, gleicht die UVP auch noch weiterhin sehr dem Marktpreis. Bei Amazon* kostet die 64 GB-Version 249 Euro und die 128-GB-Version lediglich 10 Euro mehr. Bei diesem geringen Preisunterschied empfehlen Dir daher eindeutig, die 128-GB-Version zu kaufen.

Rückseite des Honor 8x in BlauQuelle: Honor

Die Ausstattung des Honor 8x zusammengefasst:

  • Display: 6,5 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel, Fullview-Display mit Notch
  • Prozessor: Huawei Kirin 710 (4x 2,2 GHz + 4x 1,7 GHz), 4 GB RAM
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 8.1 Oreo, EMUI 8.2
  • Kamera: Dual-Kamera, 20 + 2 Megapixel, f/1.8 / f/2.4-Blende
  • Front-Kamera: 16 MP, f/2.0
  • Akku: 3.750 mAh
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM

Das Honor 8X möchte den Smartphone-Markt aufmischen. Das Mittelklasse-Modell kommt mit einigen Features, die sonst nur die Oberklasse zu bieten hat – zum Kampfpreis. Doch wie schlägt sich das Gerät im Alltag? Wir haben das Honor 8X getestet.

Smarthones bis 300 Euro von Motorola

Moto G7 / G7 Plus

Frisch vorgestellt und schon in der Liste der besten Smartphones bis 300 Euro: Das Moto G7 und Moto G7 Plus sind die neusten Modelle der beliebten G-Serie. Mit 6,4 Zoll und einem in Full HD+ auflösendem 19:9-Display mit Loch-Notch zeigen sie sich optisch um einiges schicker als ihre Vorgänger Moto G6 und G6 Plus.

Bei der technischen Ausstattung hat das Plus-Modell die Nase leicht vorne, da es mit einem Snapdragon-Octa-Core-Prozessor vom Typ 636 angetrieben wird. Im normalen Moto G7 kommt hingegen “nur“ ein Snapdragon 632 zum Einsatz. Kleine Unterschiede gibt es auch bei der Dual-Kamera: 12 und 5 Megapixel stehen hier beim Moto G7 zur Verfügung. Nochmal etwas mehr gibt es beim Plus-Modell. Hier finden sich ein 16- und ein 5-Megapixel-Sensor sowie ein optischer Bildstabilisator (OIS). Während die übrigen Daten nahezu identisch ausfallen, gibt es einen letzten technischen Unterschied noch bei der Frontkamera. Selfies können beim Moto G7 mit 8 Megapixel und beim Plus-Modell mit 12 Megapixel aufgenommen werden.

Motorola hat seine Moto G7-Reihe vorgestellt. Die Smartphones gehören der Mittelklasse an, bieten aber eine recht gute Ausstattung. Von der Notch, über die Single- bzw. Dual-Kamera bis hin zum Prozessor und Akku gibt es einige Unterschiede.

Die etwas bessere Ausstattung macht sich natürlich auch beim Preis bemerkbar: Seit dem 20. Februar ist das Moto G7 für rund 250 Euro und das Moto G7 Plus für knapp 280 Euro u.a. bei Amazon* erhältlich.

Die Ausstattung des Moto G7 zusammengefasst:

  • Display: 6,4 Zoll, 1.080 x 2.270 Pixel, Max Vision-Display 19:9, mit Loch-Notch
  • Prozessor: Snapdragon 632, 1,8 GHz, Octa-Core, 4 GB
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 9.0 Pie
  • Kamera: Dual-Kamera, 12 MP + 5 MP, f/1.8
  • Front-Kamera: 8 MP
  • Akku: 3.000 mAh
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM

Die Ausstattung des Moto G7 Plus zusammengefasst:

  • Display: 6,4 Zoll, 1.080 x 2.270 Pixel, Max Vision-Display 19:9, mit Loch-Notch
  • Prozessor: Snapdragon 636, 1,8 GHz, Octa-Core, 4 GB
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 9.0 Pie
  • Kamera: Dual-Kamera, 16 MP + 5 MP, f/1.8
  • Front-Kamera: 12 MP
  • Akku: 3.000 mAh
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, Dual-SIM

Motorola hat seine neue Moto G7-Familie vorgestellt. Das Top-Modell der Reihe ist das Moto G7 Plus. Es bietet einige Vorzüge gegenüber den anderen Modellen. Welche das sind, verraten wir im Testbericht.

Moto Z3 Play

Das Moto Z3 Play ist das aktuellste Motorola-Modell aus der Z-Play-Reihe. Vorteilhaft ist hier, dass es dank gleicher Gehäusemaße zum Vorgänger auch mit allen verfügbaren Moto Mods kompatibel ist. Mit den Moto Mods lässt sich das Moto Z3 Play erweitern z.B. um weitere Akku-Power. Insgesamt zeigt es sich aber dank der Glasrückseite und dem Fullview-Display im moderneren Look als sein Vorgänger. Daher konnte es in unserem Test auch mit 4,5 von 5 möglichen Punkten in der Mittelklasse überzeugen.

Bei Amazon* kostet das Moto Z3 Play derzeit knapp unter 300 Euro.

Die Ausstattung des Moto Z3 Play zusammengefasst:

  • Display: 6 Zoll, 1.080 x 2.160 Pixel, OLED
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 636 (bis zu 1,8 GHz), 4 GB RAM
  • Speicher: 32 / 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 8.0 Oreo
  • Kamera: Dual-Kamera (12 MP f/1.7 + 5 MP-Tiefe)
  • Front-Kamera: 8 MP, f/2.0
  • Akku: 3.000 mAh Akku, 15-W-Turbo-Lader
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, IP68

Mit dem Moto Z3 Play hat Motorola die neue Generation seiner Smartphone-Reihe präsentiert, die sich mit Moto Mods erweitern lässt. Es hat einen deutlich moderneren Look bekommen. Wir haben das Moto Z3 Play im Test unter die Lupe genommen.

Smartphones bis 300 Euro von Sony

Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact

Nachdem Sony auf dem MWC 2018 das Xperia XZ2 und XZ2 Compact und auf der IFA das Xperia XZ3 präsentiert hat, ist der Preis für die älteren Vorgängermodelle stark gesungen. Amazon* verlangt 245 Euro für das XZ1 und 296 Euro für das Compact. Technisch sehen lassen können sich aber beide Modelle noch sehr gut. Besonders das kompakte Modell ist eine echte Empfehlung für alle, die noch auf der Suche nach einem kleinen Handy sind, aber dennoch nicht auf Leistung und eine gute Kameraqualität verzichten wollen. Denn beide Modellen werden vom Oberklasse-Prozessor Snapdragon 835 angetrieben und besitzen eine 4 GB großen Arbeitsspeicher. Mit 4,7 Zoll ist das Compact nur deutlich kleiner als das normale XZ1 mit 5,2 Zoll.

Sony Xperia XZ1 in BlauQuelle: Sony

Die Ausstattung des Sony XZ1 zusammengefasst:

  • Display: 5,2 Zoll, 1.080 x 1.920 Pixel, LCD
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835 (Octa-Core, bis zu 2,4 GHz), 4 GB RAM
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 8.0 Oreo
  • Kamera: 19 MP, f/2,0
  • Front-Kamera: 13 MP mit Weitwinkelobjektiv
  • Akku: 2.700 mAh Akku, Quick-Charge 3.0
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, IP68

Die Ausstattung des Sony XZ1 Compact zusammengefasst:

  • Display: 4,6 Zoll, HD, LCD
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835 (Octa-Core, bis zu 2,4 GHz), 4 GB RAM
  • Speicher: 32 GB, erweiterbar
  • System: Android 8.0 Oreo
  • Kamera: 19 MP, f/2,0
  • Front-Kamera: 8 MP mit Weitwinkelobjektiv
  • Akku: 2.700 mAh Akku, Quick-Charge 3.0
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, IP68
Sony Xperia XZ1 Compact in verschiedenen FarbenQuelle: Sony

Xperia XA2

Das Xperia XA2 hat Sony mit zur CES 2018 gebracht und dort neben dem Xperia XA2 Ultra und dem Xperia L2 vorgestellt. Das XA2 besitzt ein rundlicheres Xperia-Design und ist aus Aluminium gefertigt. Ein Fingerabdruckscanner zum sicheren Entsperren findet sich auf der Rückseite wieder, sowie eine 23-Megapixel-Kamera, die in der Lage ist, 4K- und Slow-Motion-Videos zu drehen. Für Selfies spendiert Sony dem Smartphone eine 8-Megapixel-Kamera auf der Front mit 120 Grad-Super-Weitwinkelobjektiv. Betrachtet werden können die Bilder auf dem 5,2 Zoll großen Full-HD-Bildschirm. Angetrieben wird es vom Snapdragon 630, der auch im Moto G6 Plus verbaut ist. Von der einstigen UVP von 349 Euro ist mittlerweile nicht mehr viel zu spüren. Bei Amazon* findest Du das Xperia XA2 bereits ab 223 Euro.

Sony Xperia XA2 in verschiedenen FarbenQuelle: Sony

 

Die Ausstattung des Sony Xperia XA2 zusammengefasst:

  • Display: 5,2 Zoll, 1.080 x 1.920 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 630 Octa-Core, 2,2 GHz, 3 GB RAM
  • Speicher: 32 GB, erweiterbar
  • System: Android 8.0 Oreo
  • Kamera: 23 MP, f/2.0
  • Front-Kamera: 8 MP, 120 Grad Super-Weitwinkelobjektiv
  • Akku: 3.300 mAh Akku
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner

Smartphones bis 300 Euro von HTC

HTC U12 life

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 350 Euro ist das HTC U12 life ein typisches Mittelklasse-Modell. Zudem ist es auch der kleine Bruder des aktuellen HTC-Flaggschiffs U12+. Besonders ins Auge sticht die Rückseite. Denn die hochwertige Kunststoff-Oberfläche, die auf den ersten Blick wie Glas wirkt, besitzt eine feine Riffelung in der Oberfläche. Dies sorgt insgesamt für einen besseren Halt in der Hand. Davon konnten wir uns selber auf der IFA 2018 in einem Hands-On überzeugen.

Derzeit musst Du nur noch 199 Euro auf den Tisch legen, wenn Du das HTC U12 life bei Saturn kaufen willst. Bei Amazon* kostet es 235 Euro. Es ist somit nicht nur technisch besser ausgestattet als sein Vorgänger HTC U11 life, sondern sogar bereits deutlich günstiger. Obwohl es mit diesem Preis auch in die Preisklasse bis 200 Euro passt, ist es für uns auch das derzeit beste HTC-Smartphone bis 300 Euro.

HTC U12 life in Moonlight BlueQuelle: HTC

Die Ausstattung des HTC U12 life zusammengefasst:

  • Display: 6 Zoll, 1.080 x 2.160 Pixel
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 636 (bis zu 2,2 GHz), 4 GB RAM
  • Speicher: 64 GB, erweiterbar
  • System: Android 8.0 Oreo
  • Kamera: Dual-Kamera (16 MP f/2.0 + 5 MP f/2.2)
  • Front-Kamera: 13 MP, f/2.0
  • Akku: 3.600 mAh Akku, Fast-Charging
  • Sonstiges: Fingerabdruckscanner, spritzwassergeschützt

Im Rahmen der IFA hat HTC das neue Mittelklasse-Smartphone HTC U12 life vorgestellt. Besonders das Design weiß zu gefallen. Denn bei der Rückseite hat sich HTC für einen besonderen Look entschieden. Das Smartphone im Hands-On.

Falls Du bereits bist, doch ein wenig mehr für Dein nächstes Smartphone auszugeben oder aber die 300 Euro eigentlich bereits Dein Budget sprengen, haben wir Dir auch weitere Listen in verschiedenen Preisklassen erstellt:

Für ein Oberklasse-Gerät muss man nicht immer 1.000 Euro ausgeben. Es lohnt sich ein Blick auf ehemalige Flaggschiffe und gehobene Mittelklasse-Modelle. Die derzeit besten Smartphones bis 400 Euro haben wir Dir hier zusammengefasst.

In der Preisklasse bis 200 Euro finden sich interessante Handys. Sie verfügen zum Teil über ein Fullview-Display oder bis zu 64 GB Speicher. Wir geben einen Überblick über Smartphones bis 200 Euro, auf denen Android 8 Oreo oder gar 9 Pie läuft.

Ein Smartphone muss nicht teuer sein. Gerade für Einsteiger oder als Zweit-Handy eignen sich die günstigen Modelle. Wir geben einen Überblick über Smartphones bis 100 Euro, auf denen mindestens Android 7.0 Nougat oder gar 8.0 Oreo läuft.

* Per Mausklick gelangst Du direkt zur Website des Anbieters. Durch Anklicken wird ggf. eine Vergütung an unser Unternehmen erfolgen.