SIM-Karte einlegen – und zwar richtig! So geht's | handy.de
Ratgeber

SIM-Karte einlegen – und zwar richtig! So geht’s

Wir zeigen Dir, worauf Du bei der SIM-Karte achten musst

Du hast ein neues Handy? Dann geht es für Dich jetzt erstmal an die Einrichtung Deines neuen täglichen Begleiters. In den meisten Fällen fängt man hier bei einem wichtigen Punkt an: Die SIM-Karte einlegen. Immerhin brauchst Du das kleine Chip-Kärtchen, um Dein neues Telefon in vollem Umfang nutzen zu können. Die SIM-Karte ermöglicht es Dir erst, mit deinem Smartphone auf das Mobilfunknetz zuzugreifen. Hierbei gibt es einige Dinge zu beachten. Deswegen zeigen wir Dir hier, welche unterschiedlichen Größen es gibt und wie Du die SIM-Karte richtig einsetzt. 

Welche Größe brauche ich für meine SIM-Karte?

Zunächst solltest Du Dein neues Smartphone genauer betrachten. Welche Größe benötigst Du, damit Du die SIM-Karte einlegen kannst? Diese Information findest Du einerseits in der Gebrauchsanweisung Deines neuen Handys. Oder aber Du schaust direkt nach. Insgesamt gibt es drei mögliche Größen: Standard-SIM, Micro-SIM und Nano-SIM. Die Standard-SIM – oder auch Mini-SIM – ist die größte Ausführung und ist eher in älteren Mobiltelefonen zu finden. Neuere Smartphones kommen kaum noch mit der Möglichkeit, eine Standard-SIM einzusetzen. Der Chip ist hier von relativ viel Plastik umrandet. Die Micro-SIM ist hier schon um einiges kleiner. Sie ist etwa nur noch halb so groß, wie die Standard-SIM. Hier findest Du weniger Plastik um den Chip, auch wenn hier noch eine deutliche Fläche auszumachen ist. Die kleinste Ausführung im Trio ist die Nano-SIM. Hier ist kaum noch Plastik um den Chip vorhanden.

SIM-Karte einlegen: Die richtige Größe findenQuelle: alexlmx – stock.adobe.com
Auf die Größe kommt es an: Standard-SIM, Micro-SIM und Nano-SIM

Mini-SIM, Micro-SIM, Nano-SIM oder vielleicht schon eine eSIM? Es gibt unterschiedliche SIM-Karten-Formate für SIM-Karten. Wir zeigen Dir, welches Format Du für Dein Handy brauchst und wie sie sich unterscheiden.

In fast allen Fällen erhältst Du bei einem neuen Vertragsabschluss bei einem Provider oder mit einer neuen Pre-Paid-Karte gleich alle drei Größen Deiner neuen SIM-Karte. Je nachdem, welche Größe zu brauchst, kannst Du Dir Deine SIM-Karte einfach aus dem Plastik heraus brechen. Solltest Du für Dein neues Handy jedoch keinen neuen Vertrag abgeschlossen haben, brauchst jedoch eine andere Größe, damit Du die SIM-Karte einlegen kannst, so solltest Du Dich an Deinen Anbieter wenden. Dieser sendet Dir dann kostenlos eine neue SIM-Karte zu.

Slot öffnen: Es kommt auf das Modell an

Hast Du die richtige Größe gefunden, so geht es an das Einsetzen der SIM-Karte. Je nach Handy-Modell, gibt es dafür unterschiedliche Vorrichtungen. Bei älteren Handy-Modellen lässt sich die Rückseite noch abnehmen. Hier befindet sich dann ein Einschub, der für die SIM-Karte vorgesehen ist. Bei Dual-SIM-Modellen können hier auch zwei vorhanden sein. Dabei gilt es, auf die Beschriftung zu achten. Du solltest genau dort Deine reguläre SIM-Karte einlegen, wo Du die Bezeichnung „SIM 1“ oder Ähnliches findest.

Neuere Smartphones kommen meist mit einem SIM-Karten-Slot, den Du irgendwo am Rand des Gerätes findest. Hier ist ein kleines Loch vorhanden, mit dem Du den Slot öffnen kannst. Dafür ist ein sogenanntes SIM-Eject-Tool erforderlich, das Du in der Schachtel Deines neuen Handys findest. Es sieht ähnlich wie eine Nadel aus, dessen Spitze Du in das kleine Loch drückst. Mit ein wenig Druck springt der Slot auf und Du kannst Deine SIM-Karte einlegen. Achte auch hier darauf, es sich dabei um den Slot für die „SIM 1“ handelt.

Achte auf die Ausrichtung: So platzierst Du die SIM-Karte

Doch wie genau wird die SIM-Karte platziert? Bei den älteren Modellen mit Einschub, der in der Rückseite zu finden ist, muss der Chip nach unten zeigen, damit er die Kontakte berührt. Die neueren Smartphone-Modelle geben Dir mit dem Slot die Form vor. Dabei solltest Du auf die abgeschnittene Ecke achten. So passt die Karte wie ein Puzzle-Teil nur auf eine Art richtig in die Aussparung. So wirst Du garantiert mit Erfolg Deine SIM-Karte einlegen.

Und was ist mit der eSIM?

Es gibt mittlerweile auch die virtuelle SIM-Karte – die eSIM. Dabei gibt es keine physische Karte mehr, die in das Smartphone eingesetzt wird. Deswegen lassen wir diese Variante hier außen vor. Wenn Du jedoch mehr zu dem Thema eSIM erfahren möchtest und welche Anbieter es hier gibt, haben wir diesen Artikel für Dich zusammen gestellt: 

Neben den klassischen SIM-Karten spielt die eSIM eine immer größere Rolle. Anders als physische SIMs ist eine eSIM fest im Gerät verbaut. Passende Tarife gibt mittlerweile im Netz der Telekom, Vodafone und von o2. Die eSIM-Tarife im Überblick.