Samsung Galaxy S10 und iPhone Xs im großen Handy-Vergleich
Vergleich

Samsung vs. Apple: Galaxy S10 und iPhone Xs im Vergleich

Der Klassenkampf der Konkurrenten

Technische Details im Vergleich

Samsung Galaxy S10 Apple iPhone Xs
Display 6,1 Zoll, Dynamic AMOLED im 19:9-Format, HDR10 5,8 Zoll, All-Screen,Super Retina (OLED), 3D Touch
Auflösung 1.440 x 3.040 Pixel (WQHD+), 550 ppi 1.125 x 2.436 Pixel (Super Retina),458 ppi
Prozessor und GPU Exynos 9820, Octa-Core,

8 nm

A12 Bionic, Hexa-Core,

Neural Engine, 7 nm

RAM 8 GB RAM 4 GB (vermutlich)
Speicher 128 GB / 512 GB, erweiterbar per Micro-SD-Karte mit max. 512 GB 64, 256, 512 GB

nicht erweiterbar

Kamera Triple-Kamera

12 MP Weitwinkel, variable Blende (f/1.5 – f/2.4)

16 MP Ultra-Weitwinkel, f/2.2

16 MP Tele, f/2.4

bis 10-fach digitaler Zoom

bis 2-fach optischer Zoom

4K-Video

Dual-Kamera

12 MP Weitwinkel, f/1.8

12 MP Tele, f/2.4

bis zu 2-fach optischer Zoom,

4K-Video OIS für Foto und Video

Frontkamera Loch-Kamera mit Einzel-Sensor

10 MP, f/1.9

Selfie-Licht

7 MP, f/2.2,

Display-Blitz

Aufnahme-Modi Auto, Pro, Panorama, Live-Fokus, Lebensmittel, Hyperlapse, Super Slow-Mo, Zeitlupe, AR-Emoji Porträt mit Tiefen-Kontrolle, Porträtlicht, Smart HDR, Live-Photo, Langsamer Synchronblitz, Zeitlupe, Zeitraffer, Animoji, Memoji
Akku 3.400 mAh, Fast Charging, induktives Schnellladen 2.0, Wireless PowerShare, Dual Charging, USB Typ-C 2.658 mAh, Fast Charging,
Induktion (Qi), Lightning
Software Android 9 Pie / Samsung One UI iOS 12
IP-Zertifizierung IP68 IP68
Entsperrmethoden Fingerabdruckscanner (In-Display, Ultraschall), Gesichtserkennung, Muster, Passwort, PIN FaceID, PIN
Maße & Gewicht 149,9 x 70,4 x 7,8 mm157 Gramm 143,6 x 70,9 x 7,7 mm177 Gramm
Farben Weiß

Grün

Schwarz

Blau

Silber

Space Grau

Gold

UVP 899 Euro (128 GB)

1.149 Euro (512 GB)

1.149 Euro (64 GB)
1.319 Euro (256 GB)
1.549 Euro (512 GB)
Marktpreis ab 910 Euro
Marktstart März 2019 September 2018

Prozessor und RAM

In den sechs Monaten, die zwischen dem Samsung Galaxy S10 und iPhone Xs im Vergleich liegen, hat das südkoreanische Unternehmen an einem neuen Prozessor gearbeitet. Deshalb taktet im Inneren des Galaxy S10 der neue hauseigene Exynos 9820 Octa-Core-Prozessor. Seine Fertigung findet im 8-nm-Verfahren statt. Zudem verspricht Samsungs neuer Chipsatz eine um bis zu 15 Prozent gesteigerte Leistung im Vergleich zum Vorgänger-Chipsatz. Doch obwohl Samsungs Exynos 9820, der im Galaxy S10 zu Einsatz kommt, der neuere Chipsatz ist, kann es Apple noch kompakter. Denn der A12 Bionic, der das iPhone Xs antreibt, ist im derzeit kompaktesten 7-nm-Verfahren gefertigt. Statt acht Kernen kommen hier jedoch sechs Kerne zum Einsatz.

Exynos 9820 heißt der neueste Chipsatz von Samsung. Der Top-Prozessor wird vermutlich im Galaxy S10 zum Einsatz kommen und verspricht viel. Er ist kompakter gefertigt, bietet rasantes LTE, einen schnelleren Speicherzugriff und 8K-Videos.

Dennoch handelt es sich bei beiden Prozessoren um ordentliche Leistungsverbesserer, die in unterschiedlichen Bereichen ihre Stärken ausspielen. Dem Chipsatz des Galaxy S10 stehen acht GB RAM zur Seite, während es bei Apples iPhone Xs vermutlich 4 GB RAM sind. Das Unternehmen aus Cupertino äußert sich traditionell nicht offiziell zum Arbeitsspeicher.

Speicher

Beim internen Speicher ist man bei Apple wiederum etwas gesprächiger. So kommt das iPhone Xs – je nach Ausführung – mit 64, 256 oder 512 GB, die jeweils nicht erweiterbar sind. Anders ist das bei Samsungs Galaxy S10. Hier gibt es vorab die Wahl zwischen 128 GB oder 512 GB, die jeweils per Micro-SD-Karte erweitert werden können. Somit hat das Galaxy S10 in unseren Augen in puncto interner Speicher im Vergleich mit dem iPhone Xs die Nase vorn.

Für alle, die sich ein Smartphone mit Dual-SIM-Fähigkeit wünschen, sind beide Smartphones eine Option. Denn das Galaxy S10 kommt mit einer Hybrid-SIM-Funktion, mit der sich Nutzer entscheiden können, ob sie eine Nano-SIM und eine Micro-SD-Karte einlegen, oder gleich zwei Nano-SIM-Karten nutzen wollen. Apple löst die Dual-SIM-Option etwas anders. Es handelt sich hier um eine Kombination aus physischer und eSIM. Der Slot für die SIM-Karte bietet also weiterhin Platz für eine Nano-SIM, während eine eSIM digital auf einem separaten Chip gespeichert werden kann. Diese Möglichkeit wird derzeit jedoch nur von zwei deutschen Providern angeboten: Telekom und Vodafone.

Neben den klassischen SIM-Karten spielt die eSIM eine immer größere Rolle. Anders als physische SIMs ist eine eSIM fest im Gerät verbaut. Passende Tarife gibt mittlerweile im Netz der Telekom, Vodafone und von o2. Die eSIM-Tarife im Überblick.

Akku

Rein an der Kapazität gemessen kann Samsung Apple auch Akku-technisch übertrumpfen – sogar um ein gutes Stück. Zwar schweigt sich Apple auch in diesem Punkt aus, dennoch schätzen inoffizielle Messungen die Akkukapazität des iPhone Xs auf etwa 2.658 mAh. Das Galaxy S10 jedoch hat hier einiges mehr zu bieten. Denn der Akku fasst hier 3.400 mAh. Aufladen lassen sich jedoch beide Smartphones auch per Fast Charging. Für das iPhone Xs ist dafür jedoch ein separat erhältlicher Netzstecker nötig, der dem Galaxy S10 wiederum bereits beiliegt.

Einen Unterschied bildet auch die verschiedenen Schnittstellen des Galaxy S10 und iPhone Xs im Vergleich. So setzt Samsung auf den Branchenstandard USB-Typ-C, Apple wählt seine proprietäre Lightning-Schnittstelle. Dennoch gibt es auch wieder eine Gemeinsamkeit in puncto Akku: Beide Flaggschiffe sind kabellos ladbar. Trotzdem hebt sich das Galaxy S10 auch hier von Apples Smartphone ab, da es auch induktives Schnellladen unterstützt.

Doch hier setzt Samsung eins oben drauf und führt mit dem Galaxy S10 Wireless PowerShare ein. Das Feature beschreibt eine unter der Rückseite angebrachte Ladefläche, mit der das Smartphone selbst zur Stromquelle wird. Ähnliches konnten wir bereits bei Huaweis Mate 20 Pro, das mit Reverse Charging kommt, sehen. So ist es nun auch mit dem Galaxy S10 möglich, kompatible Smartphones, eine Samsung Smartwatch oder alternativ die Galaxy Buds auf der Rückseite zu laden. Gleichzeitig kann das Smartphone selbst auch per Kabel geladen werden, was Samsung Dual Charging nennt. Diese Features fehlen dem iPhone Xs gänzlich.

Das neue Galaxy S10+ kommt mit einer High-End-Triple-Kamera daher. Doch wie lauten dann noch die Unterschiede zwischen dem Samsung Galaxy S10+ und dem Huawei Mate 20 Pro? Wir haben Dir die sechs größten Unterschiede herausgearbeitet.

Entsperrmethoden

Was die Sicherheit des Smartphones betrifft, führt Samsung mit dem Galaxy S10 eine Neuerung ein. So bringt das südkoreanische Unternehmen damit erstmals einen In-Display-Fingerabdrucksensor. Dieser scannt den Finger, der auf einer bestimmten Stelle auf dem Display liegt, per Ultraschall-Technologie. Zudem ist auch eine Gesichtserkennung per Frontkamera mit an Bord, um das Galaxy S10 zu entsperren. Wer jedoch eher auf klassische Methoden wie die PIN- oder Muster-Eingabe setzt, kann natürlich auch diese verwenden.

Das iPhone Xs hingegen besitzt keine Möglichkeit, sich per Fingerabdruck entsperren zu lassen. Seit dem Ende des Home Buttons setzt Apple zum Entsperren seiner iPhones gänzlich auf Face ID. Zudem haben Nutzer auch hier die Möglichkeit, das Smartphone per PIN-Eingabe zu entsperren.