Samsungs neue Akku-Technologie könnte schon 2019 kommen | handy.de
Smartphone-Technik

Samsungs neue Akku-Technologie könnte schon 2019 kommen

Graphen-Akkus ermöglichen kurze Ladezeiten bei größerer Kapazität

Smartphones werden immer leistungsstärker und bieten immer neue Funktionen. Da muss auch der Akku mithalten und die nötige Power für das Strommanagement liefern. Die Hersteller stecken daher viel Ehrgeiz in die Entwicklung neuer und leistungsstärkerer Akkus. Bereits seit 2017 beschäftigt sich das Samsung Advanced Institute of Technology, kurz SAIT, mit dem Einsatz von Graphen in Lithium-Ion-Akkus. Der Werkstoff soll sehr schnelle Ladezyklen ermöglichen und dabei gleichzeitig die Kapazität der Akkus erhöhen. Mittlerweile hat Samsung die Entwicklung seiner Graphen-Akkus fertig gestellt.

Über Twitter hat Samsung Mobile News die Nachricht verbreitet. Nun hoffen viele Samsung-Fans, dass die Graphen-Akkus schon bald in ersten Smartphones eingesetzt werden könnten. Für das im kommenden Frühjahr erwartete Galaxy S10 wird es wohl aber noch zu früh sein. Denkbar wäre allerdings eine Verwendung im Samsung Galaxy Note 10, das im Spätsommer 2019 erwartet wird, oder aber im Galaxy S11 in 2020.

Graphen-Akkus kurz erklärt

Bei Graphen handelt es sich um einen einlagigen modifizierten Kohlenstoff. Die Kohlenstoffatome sind dabei wie Bienenwaben angeordnet und lassen sich auch in mehreren Schichten stapeln. So übereinandergelegt ergibt sich beispielsweise Graphit, das Material, das wir von Bleistiftminen kennen. Gleichzeitig besteht eine starke Bindung zwischen benachbarten Kohlenstoffatomen, was Graphen stabil und biegsam macht.

Aufgrund der wabenförmigen Anordnung der Kohlenstoffatome entsteht eine Wechselwirkung untereinander und die elektrischen Felder überlagern sich. Graphen kann daher Strom über eineinhalbmal besser leiten als Kupfer. Das macht den Werkstoff so einzigartig und ist besonders gut für den Einsatz in wiederaufladbaren Energiespeichern geeignet. Bei gleicher Abmessung wie herkömmliche Lithium-Ion-Akkus sollen Graphen-Akkus eine um bis zu 45 Prozent schnellere Ladedauer bieten. Die Ladezeit soll so auf gerade einmal zwölf Minuten für eine Vollladung reduziert werden können.

Die schnelle Ladezeit macht Graphen-Akkus nicht nur für Smartphones interessant. Auch die Akkus von Elektroautos, von Power-Akkus oder anderen Geräten würden profitieren. Dabei zeigte sich in Stresstests, dass die Kapazität der Graphen-Akkus selbst nach mehreren hundert Ladezyklen konstant hoch geblieben ist und kaum und dem häufigen Laden gelitten hat. Eine dementsprechend lange Lebensdauer ist also zu erwarten.

Bei der Flut an Gerüchten zur kommenden Galaxy S10-Reihe fällt es allmählich schwer, den Überblick zu behalten. Wir sammeln hier alle interessanten Infos zum kommenden Galaxy S10, Galaxy S10+ und Galaxy S10e.