Galaxy-Vergleich: S10 / S10+ vs. Galaxy A9 und A7 (2018) | handy.de
Vergleich

Galaxy-Vergleich: Samsungs Galaxy S10 und S10+ vs. Galaxy A9 und A7 (2018)

Ober- vs. Mittelklasse mit starken Kameras

Die Samsung Galaxy S10-Reihe ist nun offiziell. Samsung rückt das Thema der Handy-Kameras dabei erneut in den Mittelpunkt und so verwundert es nicht, dass wir Versionen mit immer mehr Linsen sehen. Doch nicht immer müssen Nutzer für gute Kamera-Smartphones viel Geld bezahlen. Die Mittelklasse-Modelle Galaxy A9 (2018) und Galaxy A7 (2018) bieten beispielsweise auch eine Quad- bzw. Triple-Kamera. Im Vergleich zum Galaxy S10 und Galaxy S10+ sind die Geräte aber deutlich günstiger. Dafür fällt jedoch die technische Ausstattung etwas minimierter aus. Für wen sich welches Smartphone eignet und was die genauen Unterschiede zwischen dem Samsung Galaxy S10, dem Galaxy S10+, dem Galaxy A9 (2018) und dem Galaxy A7 (2018) sind, erfährst Du in unserem großen Galaxy-Vergleich Oberklasse vs. Mittelklasse.

Wow! Triple-Kamera, frontale Dual-Kamera, Fingerabdrucksensor im Display und kabelloses Aufladen anderer Geräte - das Samsung Galaxy S10+, S10 und S10e haben viel zu bieten. Und was bringt's? Im Kurztest haben wir es ausprobiert!

Design: Ein Modell sticht hervor

Samsung hat bei seinen Smartphones seit jeher eine recht einheitliche Designsprache. Dementsprechend viele Gemeinsamkeiten finden sich auch im Galaxy-Vergleich der S10- sowie der A-Modelle. Drei der vier Smartphones haben eine Rückseite aus Glas sowie einen Rahmen aus Metall. Nur das Galaxy S10+ kommt mit Keramik-Rückseite. Die Ecken sind bei allen abgerundet und das Displayglas hebt sich durch die 2.5D-Optik etwas nach vorne ab. Am unteren schmalen Rahmen befindet sich sowohl bei den S10-Modellen als auch bei den beiden Galaxy-A-Geräten ein in das Metall gebohrtes Gitter, hinter dem sich der Lautsprecher verbirgt sowie ein USB-C-Port und eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse.

Das grüne Samsung Galaxy S10.Quelle: Samsung
Samsung Galaxy S10 in der Farbe Grün.

Galaxy S10+ mit Keramik-RückseiteQuelle: Samsung
Das Samsung Galaxy S10+ mit Keramik-Rückseite.

Samsung Galaxy A9 (2018) in PinkQuelle: Samsung
Das Samsung Galaxy A9 (2018) mit Quad-Kamera.

Samsung Galaxy A7 (2018) in GoldQuelle: Samsung
Das Samsung Galaxy A7 (2018) in Gold.

Das Galaxy A7 (2018) sticht als günstigstes Smartphone in diesem Überblick allerdings etwas hervor. Denn es ist das einzige Modell im Galaxy-Vergleich, dessen Rückseite nicht die leichte Biegung zu den Rändern hin aufweist. Stattdessen ist sie gerade gehalten. Auch die Tasten fallen zu den drei anderen Modellen etwas anders aus. Zum einen fehlt beim Galaxy A7 (2018) die Bixby-Taste an der linken Seite, zum anderen bilden der Power-Button und der Fingerabdrucksensor eine Einheit. Denn den Sensor hat Samsung in der rechten Rahmenseite integriert. Beim Galaxy A9 (2018) ist er hingegen auf der Rückseite zu finden und das Galaxy S10 und Galaxy S10+ verfügen über einen unter dem Displayglas integrierten Sensor.

Rückseite: Die Kamera gibt den (Design-)Ton an

Auf der Rückseite zeigt sich ein weiterer Unterschied, der die S-Serie von den A-Modellen unterscheidet. Während Samsung bei seinen neuen Oberklasse-Smartphones jeweils eine Triple-Kamera mit drei horizontal nebeneinander angeordneten Linsen verwendet, sind die Sensoren bei den Galaxy A-Modellen im oberen linken Bereich der Rückseite untereinander platziert. Dabei besitzt das Galaxy A7 (2018) ebenfalls eine Triple-Kamera. Beim Galaxy A9 (2018) kommt hingegen eine Kamera mit vier Sensoren zum Einsatz.

Kameras des Galaxy S10 und Galaxy S10+Quelle: Samsung
Die Kameras des Galaxy S10 und Galaxy S10+.

 Galaxy A9 und Galaxy A7 (2018) Kameras im Vergleich
Einmal Triple- einmal Quad-Kamera: Das Galaxy A7 (links) und das Galaxy A9 (2018)

Display: Eine Frage der Notch

Obwohl alle vier Smartphones ein Fullview-Display mit Samsungs SuperAMOLED-Technologie mitbringen, fällt deren Format je nach Serie unterschiedlich aus. Bei der Oberklasse-Reihe bestehend aus dem Galaxy S10 und dem Galaxy S10+ verwendet der Hersteller ein HDR10+-fähiges Display im 19:9-Format, bei dem der großflächige Bildschirm lediglich durch eine runde bzw. ovale Aussparung für die Frontkamera unterbrochen wird. Samsung nennt diesen Displaytyp Infinity O. Das Galaxy S10+ bietet sogar eine Dual-Kamera mit zwei Linsen – daher die eher ovale Form der Notch.

Die Galaxy A-Reihe kommt da schon etwas klassischer daher. Hier findet sich das 18,5:9-Format, das wie vom Galaxy S9 kennen. Eine Notch haben die Modelle nicht. Stattdessen gibt es ober- und unterhalb des Displays einen vergleichsweise schmalen Rand. Anders als bei den Galaxy-S-Modellen sehen wir hier allerdings auch einen seitlichen Rand, der beim Galaxy A7 (2018) insgesamt am breitesten ausfällt.