Samsung Galaxy S10: Design-Fail sorgt für Ärger | handy.de
Samsung

Samsung Galaxy S10: Design-Fail sorgt für Ärger

Viele Apps sind noch nicht an die neue In-Screen-Kamera angepasst

Das Samsung Galaxy S10 bewegt spätestens seit Mitte der Woche die Gemüter in der Tech-Welt. Nachdem es monatelang Gerüchte um die neue Flaggschiff-Reihe von Samsunggab, wurde die neue S-Klasse schließlich  am Mittwochabend offiziell vorgestellt.

Viele Tech-Redaktionen haben das neue Samsung Galaxy S10 auch schon zum ausführlichen Test bekommen. Doch nun macht ein Gerücht die Runde, das es in sich hat: Samsungs Flaggschiff-Modell S10+ soll Probleme mit dem im Display verbauten ovalen Kamera-Loch haben.

Samsung Galaxy S10: Tweet lässt aufhorchen

Dass es bei Samsungs neuem Wurf zu Problemen in der Display-Darstellung gekommen sein soll, berichtete jedenfalls der Ressortleiter Nicolas La Rocco vom Berliner Magazin Computerbase in einem Tweet. Er postete im sozialen Netzwek ein Detailfoto von der ovalen Loch-Notch des Oberklasse-Modells Samsung Galaxy S10+ und textete unheilschwanger „…and so it begins“.

Das Zitat spielt auf die beginnende große Schlacht im zweiten Teil der Herr der Ringe-Filme an – also etwa kurz vor dem Höhepunkt der Schlacht um Mittelerde. Ähnlich spannungsgeladen dürften Fans von Samsungs Galaxy S10 den Tweet um den Design-Fail aufgenommen haben.

Auf dem Bild im Tweet ist die geöffnete Lufthansa-App Miles&More zu erkennen. An der Stelle, an der sich die App um die Loch-Notch schmiegen sollte, schneidet diese den Schriftzug jedoch einfach ab. Ästhetisch ist das nicht unbedingt. Teilweise kann dies auch zu Fehlfunktionen oder Bugs führen.

Samsungs Loch-Notch: Neuer Display-Standard, neue Anforderungen

Daher müssen sich App-Entwickler regelmäßig Lösungen für die neuen Anforderungen der Technik-Welt einfallen lassen. Die zahlreichen Display-Formate und Millionen Apps sind zudem selten perfekt aneinander angepasst. Für solche Fälle gibt es zahlreiche Beta-Versionen und Testläufe. Wenn ein neues Gerät wie das Samsung Galaxy S10+ veröffentlicht wird, werden die gängigen Apps entsprechend an die Loch-Notch angepasst.

Die Redaktion von handy.de hat ebenfalls ein Testgerät des S10+ vorliegen. Wir haben versucht, den Fall nachzustellen, kamen jedoch nicht auf das selbe Ergebnis wie der Autor des ausschlaggebenden Tweets. Stattdessen kann man beim Samsung Galaxy S10+ einen Balken aktivieren, der hilft, die Apps korrekt darzusellen. Wieso es ausgerechnet bei der beliebten Lufthansa-App zu so einem Fehler kommt, schient daher eher eine Sache für die App-Programmierer bei Lufthansa zu sein.

Aus Erfahrung wird es noch eine Weile dauern, bis sich alle Apps dem neuen Display-Standard angepasst haben. Allerdings liegt dies auch oft in den Händen der App-Hersteller – gerade bei Lufthansa soll es immer wieder Probleme mit der Darstellung auf den verschiedenen Smartphones gegeben haben. Dass die App mit dem neuartige Display-Format des Samsung Galaxy S10+ hier leichte Startschwierigkeiten hat, ist also nicht weiter verwunderlich.