Galaxy S10e: Leak verrät Farbvarianten und Modellgrößen | handy.de
Samsung

Samsung Galaxy S10: Leak zeigt neue Farben und Modellgrößen

Alle Informationen zu den neuen Galaxy-Modellen von Samsung

Samsung Galaxy S10: Preis, Release und Namensgebung

Update vom 01. Februar 2019

Europäische Preise aufgetaucht

MySmartPrice ist auf interne Unterlagen von Samsung gestoßen, auf denen der Preis der Smartphones vermerkt ist. Gelistet wird hier neben dem Galaxy S10 und Galaxy S10+ auch das kleinere Modell Galaxy S10E. Bei diesem war zuletzt nicht klar, ob es wirklich unter diesem Namen auf den Markt kommen wird.

Die Preise für Europa sollen demnach wie folgt ausfallen:

  • Samsung Galaxy S10E: 749 Euro (64 GB)
  • Samsung Galaxy S10: 899 Euro (128 GB)
  • Samsung Galaxy S10: 1149 Euro (512 GB)
  • Samsung Galaxy S10+: 999 Euro (6 GB RAM / 128 GB)
  • Samsung Galaxy S10+: 1249 Euro (8 GB RAM / 512 GB)
  • Samsung Galaxy S10+: 1499 Euro (12 GB RAM / 1 TB)

Interessant sind neben den Preisangaben auch die Speicherversionen der verschiedenen Modelle, allen voran  die 1 TB-Version des Plus-Modells. Hierbei handelt es sich um die Sonderausführung mit Keramik-Rückseite. Neben 1 Terabyte Speicher bringt sie außerdem 12 GB RAM mit – so viel, wie noch nie in einem Samsung-Smartphone eingesetzt wurde.

Update vom 29. Januar 2019

Doch kein Galaxy S10E

Die Vorstellung rückt näher und aktuell gibt es Berichte, nach denen es doch kein Galaxy S10E geben wird. Auch Lite soll das abgespeckte Samsung-Modell laut GSMArena nicht heißen. Stattdessen wird Samsung das kleinste Modell der Galaxy S10-Reihe wohl ebenfalls Galaxy S10 nennen. Das dürfte für Verwirrung mit dem Basis-Modell sorgen. Immerhin soll auch die kleine Variante den gleichen Exynos 9820-Chipsatz bekommen wie das Standard-Modell Galaxy S10 und dürfte auch sonst  – abseits von der Größe und der Kamera – eine recht ähnliche Ausstattung haben.

Was die Kamera angeht, so wird das kleine Galaxy S10 wohl das einzige Modell der Reihe, das über eine Dual-Kamera verfügt. Anders das große S10 sowie das Galaxy S10+, das als Premium-Modell der Reihe gehandelt wird. Hier wird von satten 12 GB RAM und 1 Terabyte Speicher gesprochen. Außerdem wird das Plus-Modell wohl eine Triple-Kamera und ein 6,4 Zoll großes Display besitzen. Ebenfalls mit einer Triple-Kamera ausgestattet, mit 6,2 Zoll aber etwas kompakter, ist das Galaxy S10 in der Standard-Version.

Alle drei Galaxy S10-Modelle sollen noch eine klassische Klinkenbuchse besitzen. Außerdem kommen sie mit Samsungs neuer Oberfläche One UI sowie Android 9 Pie. Die Farbauswahl umfasst das übliche Schwarz, eine weiße Option (eher Pearl) und Seegrün. Einige Modelle sollen über zusätzliche Farboptionen wie beispielsweise Blau und Gelb verfügen.

Update vom 22. Januar 2018

Preise aus Italien bekannt

Nicht nur zu den technischen Details gibt es neue Infos, was das Galaxy S10 angeht. Nun sollen auch die Marktpreise der Modelle bekannt sein. So will Tuttoandroid, ein Tech-Magazin aus Italien, angeblich exklusive Infos bekommen haben, was die kommenden Modelle kosten sollen (via AndroidAuthority)

Außerdem soll es nicht wie bisher angenommen drei, sondern ganze sechs Ausführungen des S10 geben – alle mit unterschiedlich großem Speicherplatz. Die Modelle sollen sich demnach preislich im Bereich zwischen 779 Euro bis zu 1.599 Euro. Zwar beziehen sich die Preise auf die Markteinführung in Italien. Allerdings sind die Smartphone-Preise auf dem italienischen Markt im Vergleich zu den deutschen Preisen geringfügig höher.

Folgende Preise sollen in Italien zur Markteinführung gelten:

  • Samsung Galaxy S10E (Lite) mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher für 779 Euro
  • Samsung Galaxy S10 mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher für 929 Euro
  • Samsung Galaxy S10 mit 8 GB RAM und 512 GB internem Speicher für 1.179 Euro
  • Samsung Galaxy S10 Plus mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher für 1.049 Euro
  • Samsung Galaxy S10 Plus mit 8 GB RAM und 512 GB internem Speicher für 1.299 Euro
  • Samsung Galaxy S10 Plus mit 12 GB RAM und 1 TB internem Speicher für 1.599 Euro

Vergleicht man die Preise mit dem Vorgängermodell Galaxy S9, hat Samsung die Preisschraube jedoch schon ein wenig angezogen. Zum Marktstart im März 2018 hat das Modell 849 Euro gekostet. Mit etwa 929 Euro für das Galaxy S10 kommt hier ein Preiszuwachs von immerhin 90 Euro hinzu. Je mehr Speicher gewünscht ist, desto weiter geht die Preisskala nach oben.

Ob sich die Gerüchte zu den Preisen für die Modelle letztlich bewahrheiten, erfahren wir spätestens Ende Februar auf dem MWC.

Update vom 19. Januar 2019

Galaxy S10 mit neuem Namen

Kaum ein Tag vergeht derzeit, an dem uns nicht neue Berichte zum Galaxy S10 und dessen Begleit-Modelle erreichen. Auch heute haben wir wieder ein neues Bild sowie Infos zum Galaxy S10 Lite und Galaxy S10 Plus in der Keramik-Version für Dich.

Galaxy S10E statt Lite

Evan Blass hat via Twitter ein Bild von den drei regulären Modellen der Reihe veröffentlicht, das er offenbar bei einem Hüllen-Hersteller entdeckt hat. Hier sind von links nach rechts das Galaxy S10 Lite, das Galaxy S10 und das Galaxy S10+ (ohne Keramik-Rückseite) zu sehen. Allerdings weist Blass darauf hin, dass das S10 Lite wider Erwarten nicht unter diesem Namen erscheinen soll. Stattdessen wird es wohl Galaxy S10E heißen. Passen würde es, denn immerhin hat sich Samsung bereits vor einiger Zeit von dem Namenszusatz Lite verabschiedet.

Um einmal einen berühmten Werbespruch aufzugreifen: E steht hier nicht unbedingt für einfach. Denn wie das Galaxy S10 und das S10+ wird den Berichten nach auch im Galaxy S10E der Exynos 9820 als Prozessor arbeiten. Ebenso soll das Modell 6 GB RAM und mindestens 128 GB Speicher besitzen. Doch in welchen Punkten hat Samsung das Galaxy S10E abgespeckt? Nun, das könnte zum einen in der Kamera sein, deren Funktionsumfang etwas minimiert werden könnte. Auch die Sensoren und die Akku-Kapazität bietet Spielraum für Einsparungen.

Das von Evan Blass gepostete Bild zeigt aber noch einen Unterschied zu den besser ausgestatteten Modellen der Reihe: Das Galaxy S10E kommt als einzige Version mit einem seitlichen Fingerabdrucksensor, was die recht große Aussparung an der rechten Hüllen-Seite verrät.

Galaxy S10+ als Keramik-Version

Ein anderer bekannter Leaker hat unterdessen Infos zum Galaxy S10+ in der Keramik-Version für uns. Ice Universe schreibt in seinem aktuellen Post, warum dieses Modell der Reihe das insgesamt am besten ausgestattete ist. Die Luxus-Ausführung besitzt eine Keramik-Rückseite, die durch einen speziellen Prozess resistent gegen Kratzer und Stürze gemacht wurde. Die keramische Oberfläche soll einen metallischen Schimmer aufweisen und dadurch besonders edel daher kommen. Leider wird das Galaxy S10+ in der Keramik-Version durch die Material-Wahl aber auch schwerer als seine drei Brüder sein.

Bei gleichem Prozessor wie die anderen Smartphones der Reihe wird das Galaxy S10+ in der Keramik-Version laut Ice Universe satte 12 GB RAM mitbringen. So viel Arbeitsspeicher gab es bislang noch in keinem Smartphone. Auch der interne Speicher soll mit 1 TB Kapazität sehr groß ausfallen. Es wird auch vermutet, dass das spezielle Modell 5G unterstützen wird.

Update vom 10. Januar 2019 (17:10 Uhr)

Samsung stellt neue Flaggschiffe eine Woche eher vor

Samsung Unpacked Event EinladungQuelle: Dirk-Jan Aschoff / handy.de

Samsungs neue Galaxy S10-Reihe wird nicht auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Unpacked-Event, dass die neuen Geräte offiziell zeigen soll, wird eine Woche früher in den USA stattfinden. Die offizielle Einladung für das Event ist bereits rausgegangen und gibt San Francisco als Austragungsort an. Als Datum ist der 20. Februar 2019 angegeben. Das Event beginnt dann um 20:00 Uhr unserer Zeit.

Allerdings ist noch nicht ganz klar, ob wirklich alle drei neuen Galaxy S10 Modelle dort zu erwarten sind. Gerüchte besagen, dass die beiden großen Flaggschiffe Galaxy S10 und Galaxy S10+ in San Francisco zu sehen sind, aber das kleinere Galaxy S10 E könnte auch noch dem MWC 2019 vorbehalten bleiben. Das wissen wir allerdings erst, wenn es dann soweit ist.

So oder so hat Samsung am 20. Februar etwas Großes vor und wir freuen uns endlich auf die offizielle Vorstellung der neuen Galaxy S10 Modelle. Dann wissen wir auch, ob sich die Gerüchte und Leaks der vergangenen Monate bewahrheiten.

Update vom 10. Januar 2019 (12:17 Uhr)

Galaxy S10 E? Neue Namensgebung streicht Lite in der Bezeichnung

Merkwürdigerweise ist vor allem das bis vor kurzem noch unter dem Namen bekannte Samsung Galaxy S10 Lite in den meisten Leaks der vergangenen Wochen zu finden. Auch der heutige Leak beschäftigt sich mit dem günstigeren Modell der neuen Samsung-Flaggschiffe. Allerdings müssen wir uns wohl vom Namen verabschieden – oder zumindest von einem Teil davon, denn „Lite“ ist nicht mehr aktuell.

Der Online-Shop Mobile Fun hat Informationen in die Hände gespielt bekommen, die darauf hindeuten, dass die offizielle Bezeichnung Samsung Galaxy S10 E lauten soll. Anscheinend stammen die Infos von einem chinesischen Zulieferer, zu denen der Shop teils sehr gute Beziehungen pflegt.

Wird das Galaxy S10 E wirklich deutlich günstiger?

Es gibt zwar noch keine konkreten Informationen zum Preis des Galaxy S10 E, doch darf man hier schon damit rechnen, dass es sich um das günstigste der drei Modelle handelt. Geht es nach den Leaks der vergangenen Monate, kann man vielleicht sogar davon ausgehen, dass es wesentlich weniger kosten könnte, als die beiden größeren Galaxy S10 Modelle. Denn es gibt viele Faktoren, die den Preis drücken sollen. Aber alles erst einmal der Reihe nach.

So befindet sich angeblich kein Fingerabdruck-Scanner unter dem Display, wie es beim Galaxy S10 und Galaxy S10+ der Fall sein soll. Zudem ist das Display deutlich kleiner und auf der Rückseite soll das Smartphone auf eine mögliche Quad-Kamera verzichten. Auch der kleinere Akku spielt hier eine Rolle. Es finden sich also genügend Punkte, die die Kosten durchaus senken können.

Da allerdings die Preise der großen Modelle noch nicht bekannt sind, ist es schwierig zu sagen, wie günstig das Samsung Galaxy S10 E wirklich werden soll. Da Samsung das Modell sehr wahrscheinlich als Konkurrent gegen das Apple iPhone XR ins Rennen schicken wird, wäre eine ähnliche Preisgestaltung zwischen 800 und 900 Euro denkbar. Ob das schlussendlich wirklich günstig ist, liegt im Auge des Betrachters. Dann bleibt nur noch die Frage, wie teuer die größeren Modelle werden könnten.

Update vom 14. Dezember 2018

Galaxy S10: Marktpreise sollen feststehen

Nun steht es also fest: Die Samsung Galaxy S10-Reihe wird tatsächlich aus vier Modellen bestehen. Gizmodo wurden die Marktpreise für die Modelle des Samsung Galaxy S10, S10 Lite und S10 Plus zugespielt. Auch ein neues Datum für die Vorstellung der S10-Reihe wurde bekanntgegeben. Außerdem soll es noch ein viertes Modell geben, das noch keinen Namen trägt. Auch zur Speicherausführung und den Displays gibt es neue Details.

Laut der Meldung von Gizmodo soll das Samsung Galaxy S10 Lite mit flachem 5,8-Zoll-Display und 128 GB internem Speicher umgerechnet etwa 749 Euro kosten. Das Samsung Galaxy S10 mit einem 6,1-Zoll-Dual-Edge-Display und 128 GB internem Speicher soll rund 899 Euro kosten. Hierzu soll es ein weiteres Modell geben, das mit 512 GB Speicher aufwartet. Dieses wird mit 1.149 Euro zu Buche schlagen.

Weiter geht es mit dem Samsung Galaxy S10 Plus: Es soll ein 6,4-Zoll-Dual-Edge-Display und 128 GB internen Speicher bekommen und umgerechnet 999 Euro kosten. Auch hier soll es eine Variante mit 512 GB geben. Diese ist mit 1.249 Euro gelistet. Wie Insider bereits vermutet haben, wird es wohl auch noch ein viertes Modell innerhalb der S10-Reihe geben. Diese Version soll ganze ein Terabyte Speicherplatz mitbringen. Die Luxus-Version mit Mega-Speicher kostet laut den Angaben um die 1.549 oder 1.599 Euro und ist somit das teuerste Smartphone der Familie.

Samsung zeigt S10 schon vor MWC

Auch zum Release der Samsung Galaxy S10-Reihe gibt es neue Infos. Laut SlashGear sollen die S10er nämlich schon wenige Tage vor dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt werden. Das neue Datum für die Präsentation ist demnach bereits der 20. Februar 2019. Ab diesem Tag sollen auch die Vorbestellungen möglich sein.

Bisherige Quellen gingen davon aus, dass die Telefone am 6. März 2019 auf den Markt kommen werden, nun scheint auch dieses Datum veraltet. Der neue Marktstart ist für den 8. März 2019 angesetzt.

Quelle The Bell 91mobile XDA Developers
Via PhoneArena AndroidPit Appdated