Galaxy S10e: Leak verrät Farbvarianten und Modellgrößen | handy.de
Samsung

Samsung Galaxy S10: Leak zeigt neue Farben und Modellgrößen

Alle Informationen zu den neuen Galaxy-Modellen von Samsung

Samsung Galaxy S10: Das Display

Update vom 19. November 2018

Ein Galaxy S10 Modell ohne Edge-Display

Mittlerweile geht aus den meisten Gerüchten hervor, dass Samsung angeblich drei neue Galaxy S10 Devices plant. Zwei davon sind dem High-End-Bereich zuzuschreiben und eine Version könnte ein Galaxy S10 Lite werden. Ein neuer Bericht der südkoreanischen ETNews hat neue Details über die kommenden Displays der Samsung-Flaggschiffe verraten.

So scheint es, dass ein Modell der drei Galaxy S10 Versionen einen flachen – also eher normal geformten – Bildschirm erhält. Die anderen beiden Geräte hingegen sollen weiterhin auf das von Samsung bekannte Edge-Display setzen. Es ist also davon auszugehen, dass das flache Display eher in den günstigen Modellen verbaut wird. Damit wäre ein Samsung Galaxy S10 Lite also nicht unwahrscheinlich und bleibt weiter fester Bestandteil der Gerüchteküche.

Neuer Zulieferer für organisches Material soll bessere OLEDs ermöglichen

Ebenfalls interessant soll ein Wechsel der Zulieferer sein. Genauer gesagt handelt es sich hier um das organische Material für die Samsung-eigenen OLED-Panels. Bisher war für die roten organischen Teilchen der amerikanische Zulieferer Duksan Neolux verantwortlich. Nun soll das aber ein anderes US-amerikanisches Unternehmen bewerkstelligen. Die Rede ist hier von der Chemie-Firma Dow, die zukünftig das rote organische Material zur Verfügung stellen soll.

Samsung hat angeblich auch einige Verbesserungen für seine neuen OLED-Displays geplant, die im nächsten Jahr einen Generationssprung vollziehen sollen. Ob die Qualität sich damit verbessert, bessere Farben oder andere Optimierungen dadurch hervorgehen, bleibt natürlich abzuwarten.

Update vom 14. November 2018

Galaxy S10 mit Loch-Notch und Triple-Kamera

In den vergangenen Monaten konnten wir bereits einige Gerüchte zum kommenden Galaxy S10 zusammentragen. Hartnäckig hält sich dabei die Vermutung, dass das neue Flaggschiff über eine Triple-Kamera verfügen wird. Auch Evan Blass bestätigt das nun über Twitter. Der bekannte Leaker hat aber noch weitere Informationen, die er uns verrät. Dazu gehört das neue Infinity-O-Display inklusive Loch-Notch.

Seinen Berichten nach wird das Galaxy S10 mit einer sogenannten Loch-Notch ausgestattet sein. Das heißt, dass nur die Frontkamera das Display unterbricht und so etwas wie einen Punkt, also ein Loch, frei lässt. Um diese Aussparung herum erstreckt sich der Bildschirm über die gesamt Front. Diese Infinity O genannten Displays hat Samsung unlängst auf seiner Konferenz gezeigt.

Samsung denkt anscheinend darüber nach, wie man die Ränder in den Galaxy-Geräten weiter verschwinden lassen kann. In der Vergangenheit machte man sich aber über die Notch in anderen Smartphones lustig. Nun könnte Samsung selbst eine Notch verwenden.

Allerdings sollen nur die beiden Top-Modelle der Reihe das Infinity-O-Display besitzen – also das Galaxy S10 und das Galaxy S10+. Die Lite-Version hingegen kommt in eher klassischem Look mit Notch und Displayrändern, die etwas breiter sind. Das vermutet zumindest Ice universe über Twitter.

One UI und Exynos 9820

Alle drei Versionen des S10 werden aber mit Android 9 Pie sowie Samsungs neuer Oberfläche One UI laufen. One UI kommt ab 2019 auf vielen Smartphones zum Einsatz und wird auch per Update ausgeliefert. Die neue Oberfläche zeigt ein überarbeitetes Design und besitzt einen speziellen Dark Mode.

Bereits offiziell ist seit heute der Exynos 9820. Der neue Top-Chipsatz von Samsung ist kompakter als sein Vorgänger, bietet schnelleres LTE und einen dank UFS-3.0-Support doppelt so schnellen Speicherzugriff. Auch eine KI mit eigener NPU ist im Prozessor integriert. Er unterstützt sogar die Aufnahme von 8K-Videos. Mehr Details dazu findest Du hier:

Exynos 9820 heißt der neueste Chipsatz von Samsung. Der Top-Prozessor wird vermutlich im Galaxy S10 zum Einsatz kommen und verspricht viel. Er ist kompakter gefertigt, bietet rasantes LTE, einen schnelleren Speicherzugriff und 8K-Videos.

Update vom 22. Oktober 2018

Patent bestätigt In-Display-Fingerabdrucksensor für Galaxy S10

Dass die Galaxy S10-Reihe wohl mit einem Fingerabdrucksensor unter dem Display erscheinen wird, ist schon seit längerer Zeit kein Geheimnis mehr. Schon zuvor wurden Details zu einem vermeintlichen In-Display-Fingerabdrucksensor bekannt, der auf Qualcomms neueste Ultraschall-Technologie setzen soll. Nun wurde ein derartiges Patent, das der südkoreanische Hersteller bereits im April einreichte, genehmigt und veröffentlicht.

Samsung Galaxy S10 mit FingerabdrucksensorQuelle: LetsGoDigital

Das Patent, das das niederländische Magazin LetsGoDigital liefert, zeigt hier eine Besonderheit. Während wir bereits bei anderen Herstellern Fingerabdrucksensoren unter dem Display sehen konnten, die an einem bestimmten Punkt mit dem Finger berührt werden müssen, soll es beim Galaxy S10 anders sein. Denn hier soll der gesamte Bildschirm als Sensorbereich dienen. Das soll durch einen biometrischen Scanner direkt in der Ebene des Displays bewerkstelligt werden. Zusätzlich soll sich der Scan-Bereich mit Hilfe der Software einschränken lassen, damit es zu keinem ungewollten Entsperren des Smartphones kommt.

Weiterhin ist steht wohl auch der Punkt Geschwindigkeit sehr weit vorne bei Samsung. Hier soll die Lösung für ein schnelles Entsperren eine eigene CPU für den In-Display-Fingerabdrucksensor werden. Dabei wird es sich wohl um einen Low-End-Prozessor handeln. Darüber hinaus geht es dem südkoreanischen Hersteller auch um die Präzision. Diese soll mittels Displaybeleuchtung geschaffen werden. Damit wird der Finger optimal ausgeleuchtet, während der Scanner gleich mehrere Scans mit unterschiedlichen Helligkeits-Einstellungen vornimmt. So sollen auch nasse oder verdreckte Finger kein Problem darstellen.

Unklar ist bislang jedoch, ob diese Technologie tatsächlich für die Galaxy S10-Reihe vorgesehen ist. Jedoch liegt die Vermutung anhand der Patent-Skizze sehr nahe. Zudem ist ebenfalls ungewiss, ob der In-Display-Fingerabdrucksensor in allen kommenden Samsung Galaxy S10-Modellen verbaut wird.

Update vom 06. August 2018

Kein gänzlich neues Design für das Samsung Galaxy S10

Das Samsung Galaxy S10 könnte zum Zwilling des Galaxy S9 werden – zumindest äußerlich. Das Design des kommenden Samsung Flaggschiff soll sich laut Android Headlines nicht wesentlich von dem der Vorgänger-Generation unterscheiden. Ein Insider der Industrie gibt an, dass sich das südkoreanische Unternehmen noch auf kein bestimmtes Design festgelegt hat. Dennoch soll Samsung das Design des Galaxy S10 nicht grundlegend verändern. Demnach zieht sich auch hier das Design des eigentlich Vorbildes – dem Galaxy S8 und S8+ – weiter. Ganz nach dem Motto: „Never change a winning team“.

Samsung Galaxy S9 in Coral BlueQuelle: Berti Kolbow-Lehradt / handy.de
Das Samsung Galaxy S9.

Wie wir bereits zuvor berichtet haben, könnte es dennoch Neuerungen beim Display geben. Auch wenn weder das Galaxy S8 oder das Galaxy S9 mit einer Notch ausgestattet wurden, könnte das Konzept eines gänzlich randlosen Displays eine Option für Samsung sein. Statt Notch würden die Sensoren und Frontkamera lediglich mit Display umrandet sein.

Es ist zudem möglich, dass mit der Galaxy S10-Reihe zum letzten Mal eine Plus-Version angeboten wird. Samsung hat vor, die Plus-Modelle der Galaxy S-Reihe mit der Note-Reihe zu verschmelzen. Alles dazu liest Du hier:

Gerüchten zufolge setzt Samsung nach dem Galaxy S10 Plus einen Schlussstrich unter die Plus-Reihe. Den Ersatz für das „größere“ Smartphone soll dann die Note-Reihe liefern. Samsung hat vor, diese beiden Serien miteinander zu verschmelzen.

Update vom 23. Juli 2018

Statt Notch: Neues Konzept zeigt vielversprechendes Design

Leak-Experte Ben Geskin zeigt ein neues Konzept zum Samsung Galaxy S10, das ein beeindruckendes Display-Design des neuen Flaggschiffes zeigt.

Demnach besteht das Samsung-Handy aus viel Display: 6,4 Zoll soll das S10 hier bieten. Am oberen Rand sind die Triple-Selfie-Kamera und Sensoren direkt in das Display eingelassen. Ob das technisch so umzusetzen ist, bleibt fraglich. Interessant sieht das Design aber allemal aus. Als Krönung soll das Galaxy S10 den Fingerabdrucksensor direkt unter dem Display-Glas beherbergen. Ein Feature, das Huawei mit dem Huawei Mate RS bereits gut umgesetzt hat. Erst in der vergangenen Woche hat der Leak-Experte Ming-Chi Kuo seine Thesen zur nahenden Samsung-Galaxy-S10-Präsentation kundgetan:

Update vom 20. Juli 2018

Galaxy S10-Reihe: Weniger Rand ums Display

Erneut stehen die drei unterschiedlichen Displaygrößen der Galaxy S10-Modelle im Fokus der aktuellen Berichte. Laut Business Insider und dem Analysten Ming-Chi Kuo soll Samsungs Galaxy S10-Familie mit 5,8 Zoll, 6,1 Zoll und 6,4 Zoll großem Bildschirm auf den Markt kommen. Abgesehen von der „kleinsten“ Diagonale des Basis-Modells, weichen die anderen Angaben nur minimal von den bisher genannten Werten ab. Denn ursprünglich gingen die Beobachter davon aus, dass das Galaxy S10 Pro (oder Lite?) ein 6,2 Zoll und das Galaxy S10+ sogar ein 6,44 Zoll großes Display besitzen soll.

Samsung hat sich sicherlich aus gutem Grund dafür entschieden, 2019 drei S10-Modelle auf den Markt zu bringen. Auch die Displaygrößen sind mit Sicherheit bewusst gewählt. Denn auch Apple plant bei seinen diesjährigen iPhones mindestens drei Modelle, die nach derzeitigem Stand genau die gleichen Diagonalen haben sollen wie die kommenden Samsung-Smartphones.

Galaxy S10 als Basis-Modell

Das kleinste Modell der Reihe, das Samsung Galaxy S10, wird offenbar als Basis-Modell geführt. Anders als die beiden anderen Smartphones der Familie, soll es keinen Fingerabdrucksensor unterm Display besitzen und auch ohne Edge-Display auskommen.

In einem Punkt sind sich alle einig, Samsung wird auch bei der Galaxy S10-Reihe wieder auf eine Notch verzichten. Dennoch soll das Display in einem etwas moderneren Look erstrahlen. Möglich wird dies beim S10 wohl durch ein verbessertes Display-Rahmen-Verhältnis. Zumindest vermutet das der bekannte Leakter Ice universe in einem aktuellen Twitter-Post. Das heißt, der Rahmen wird noch mehr reduziert, sodass ein noch größerer Fullview-Effekt entsteht. Wie dies genau aussehen soll, ist derzeit noch nicht bekannt.

Update vom 06. Juli 2018

Display soll deutlich wachsen und randlos werden

Groß, größer, Galaxy S10. Bereits die Displays der aktuellen Top-Modelle Galaxy S9 und Galaxy S9+ sind mit 5,8 Zoll bzw. 6,2 Zoll ausgesprochen groß. Beim kommenden Galaxy S10+ könnte der Bildschirm noch größere Dimensionen annehmen. Berichten zufolge verwendet Samsung im Plus-Modell einen Screen mit einer Diagonale von 6,44 Zoll, was das Galaxy S10+ zum bislang größten Modell seiner Reihe machen würde. Die Displays der beiden anderen Versionen sollen im Vergleich dazu sehr viel klassischer daherkommen. Beim S10 verwendet Samsung wohl – je nach Quelle – einen 5 oder 5,8 Zoll großen SuperAMOLED-Screen. Das dritte Modell der Reihe soll ein 6,2 Zoll großes Display besitzen.

Samsung Galaxy S10: Ein KonzeptQuelle: Concept Creator
Galaxy S10 mit rahmenlosem Display: Ein Konzept von Samsungs kommendem Flaggschiff

Um derart ausladende Displays im Gehäuse unterzubringen, ohne das die Maße der Geräte ins Unendliche wachsen, wird Samsung die Displayränder wohl noch weiter verkleinern. Bei der kommende S10-Reihe könnte sich der Hersteller von den Rändern ober- und unterhalb der Displays verabschieden. Passend dazu sollen die Geräte nun endlich den Fingerabdrucksensor unterm Display besitzen, an dem Samsung schon so lange arbeitet. Dennoch bleibt die Frage, wo Samsung bei einem Wegfall des oberen Randes die Frontkamera und weitere Sensoren integriert. Denn eine Notch wird wird Samsung beim Galaxy S10 (Codename Beyond 0), Galaxy S10 Pro (Codename Beyond 1) und Galaxy S10+ (Codename Beyond 2) wohl nicht verwenden.

„Sound on Display“ macht Hörmuschel unnötig

Auch die Hörmuschel könnte der Vergangenheit angehören. Auf der Display Week hat das Unternehmen ein AMOLED-Display mit einer Technologie namens „Sound on Display“ präsentiert. Statt den Ton während eines Telefonats über die Hörmuschel ausgeben, soll der Bildschirm vibrieren und den Ton beim Auflegen des Ohrs dadurch übertragen. Zu sehen ist das neue Konzept bereits in einem Video:

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Galaxy S10 wieder ohne Edge-Display?

Eine weitere Änderung beim Bildschirm soll das Edge-Display betreffen. Seit dem Galaxy S8 haben alle Modelle der Reihe ein Display, das zu den Seiten hin gebogen ist. Beim Galaxy S10 soll das nicht der Fall sein. Hier setzt Samsung offenbar auf Altbewährtes und kehrt zurück zum flachen Display ohne Edge. Eines der Modelle hat hingegen ein Edge-Display. Auch das Galaxy S10+ soll die Biegung im Screen weiterhin besitzen.

Aus den USA erreicht uns derzeit eine kuriose Meldung. Die Nachrichten-App von Samsung soll heimlich Fotos versendet haben, ohne dass der Nutzer dies bemerkt hat. Nun hat sich Samsung gegenüber der Redaktion von handy.de zum Thema geäußert.

Quelle The Bell 91mobile XDA Developers
Via PhoneArena AndroidPit Appdated