Galaxy S10e: Leak verrät Farbvarianten und Modellgrößen | handy.de
Samsung

Samsung Galaxy S10: Leak zeigt neue Farben und Modellgrößen

Alle Informationen zu den neuen Galaxy-Modellen von Samsung

Samsung Galaxy S10: Das Design

Update vom 06. Februar 2019

Galaxy S10e: Neue Fotos zeigen Design und neuen Namen

Ein neuer Tag, ein neuer Leak zum Samsung Galaxy S10. Ein neues Foto gibt nun kurz vor der Vorstellung der S10-Reihe Hinweise auf ein bestimmtes Modell. Das günstigste Gerät der neuen Reihe, das bisher unter dem Namen Galaxy S10E lief, ist auf einem Foto zu sehen – und gibt weitere Hinweise auf das Design des Budget-Smartphones. (via Slashleaks)

Samsung S10e_StartbildschirmQuelle: Slashleaks
Vielsagend: Der Startbildschirm des Samsung Galaxy S10e gibt den neuen Namen preis

Samsung setzt bei dem preiswerten Modell offenbar auf ein flaches Display. Die Lichtbrechung des Fotos weist darauf hin, dass das Modell mit abgerundeten Rändern auf den Markt kommt. Auch die Frontkamera im Display ist auf den beiden Fotos zu erkennen. Es handelt sich demnach um eine Single-Kamera, die in der rechten oberen Ecke des Displays angebracht ist. Und auch das Geheimnis um den Namen ist nun endlich gelüftet: Laut Startbildschirm heißt das Budget-Modell nun Galaxy S10e – mit kleinem e also.

Samsung S10e_GrößenvergleichQuelle: Slashleaks
Das Samsung Galaxy S10e (rcechts) im Größenvergleich mit dem Asus ZenFone 5Z (links)

Insgesamt scheint sich auch das Gerücht rund um die kleineren Maße des Budget-Telefons zu bewahrheiten. Ein weiteres Foto, auf dem das Galaxy S10e neben dem Asus ZenFone 5Z liegt, zeigt, dass das Samsung-Modell geringfügig kleiner daherkommt als sein Nebenbuhler. Es dürfte also bei den gerüchteweise verbreiteten 5,8 Zoll Displaydiagonale bleiben. Das Smartphone von Asus hat ein 6,2 Zoll großes Display.

Update vom 05. Februar 2019

Foto von der Rückseite und Video zum Design

Lange dauert es bis zum 20. Februar nicht mehr und wir wissen alles aus offizieller Hand, doch das schreckt die Leaker-Szene natürlich nicht ab. Allen voran Evan Blass, der auf Twitter wieder ein neues Foto zum Samsung Galaxy S10 präsentiert und damit die Rückseite ins Rampenlicht stellt. Der Fokus des Bildes liegt allerdings mehr auf der rückseitigen Triple-Kamera, die recht gut zu sehen ist. Zu erkennen sind auch der umliegende Rahmen, der aus Metall zu bestehen scheint. Soweit kann der Star-Leaker also bereits bestehende Gerüchte weiterhin bestätigen.

Noch interessanter dürfte allerdings das Video eines der größten Tech-YouTuber sein. Marquess Brownlee hat zwei Dummy-Modelle des Galaxy S10 erstellt und diese vor die Kamera gehalten. Er zeigt die Unterschiede und vor allem auch einen sehr genauen Größenvergleich. Die Dummies wurden übrigens auf Basis der geleakten Informationen angefertigt und sollten daher sehr akkurat sein.

Natürlich sind die hier vorliegenden Kunststoff-Gehäuse aufgrund fehlender Hardware vollständig ohne Funktion. Dafür ist vor allem der Größenvergleich mit anderen Smartphones durchaus interessant und wie die neuen Galaxy-Modelle in den Händen aussehen könnten.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

 

Update vom 1. Februar 2019

Design und Farben der neuen Galaxy S10-Modelle bekannt

Keine drei Wochen mehr bis zur Vorstellung der Samsung Galaxy S10-Reihe, und Samsung hat offenbar mit der Herausgabe der Pressebilder an Partner begonnen. Denn schon jetzt sind die ersten offiziellen Pressebilder im Netz aufgetaucht. Gefunden hat sie Roland Quandt von WinFuture. Aber nicht nur das. Auch die Preise der Galaxy S10-Modelle für Europa wurden auf einem geleakten Übersichtsblatt für Partner gefunden. Kurz darauf kamen noch Fotos des S10e dazu.

Offizielle Pressebilder aufgetaucht

Immer wieder schreiben wir über die vermeintliche Ausstattung des Galaxy S10, Galaxy S10+ und der weiteren Modelle der Reihe. Doch für viele sagt ein Bild deutlich mehr. Und diese gibt es nun im Überfluss. Im Internet wurden offizielle Pressebilder des Galaxy S10 und Galaxy S10+ gefunden, auf denen auch die unterschiedlichen Farbversionen zu sehen sind.

Samsung Galaxy S10: Das neue Top-Handy des südkoreanischen Herstellers steht kurz vor dem Release. In dieser „heißen Phase“ überschlagen sich die Gerüchte täglich. Nun kommen auch die letzten Details ans Licht – durch Datenblätter mit allen Specs.

Optisch behalten beide Smartphones den bekannten Look der Galaxy S-Reihe bei. Allerdings gibt es im Vergleich zu früheren Generationen Änderungen bei der Notch sowie der Anordnung und Zahl der Kamera-Sensoren. Denn sowohl das Galaxy S10 als auch das Plus-Modell verfügen nun über eine Loch-Notch, die eine Frontkamera mit Einzel-Sensor (S10) bzw. Dual-Sensor (S10+) umschließt. Dabei ist das Galaxy S10 mit 6,1 Zoll etwas kleiner als das Galaxy S10+ mit seinem 6,5 Zoll großen Infinity-O-Display.

Displays des Galaxy S10 und S10+ Quelle: WinFuture / Roland Quandt
Die OLED-Displays des Galaxy S10 und S10+ im Vergleich. Einmal mit Single-Frontkamera, einmal mit Dual-Frontkamera.

Auf der Rückseite fallen hingegen die horizontal angeordnete Triple-Kamera und der fehlende Fingerabdrucksensor ins Auge. Letzterer wird sich den Berichten nach unter dem Displayglas auf der Vorderseite verbergen.

Rückseiten des Galaxy S10 und S10+ Quelle: WinFuture / Roland Quandt
Die Rückseiten des Galaxy S10 und S10+ im Vergleich.

Schwarz, Weiß und Grün stehen als Farben zur Wahl

Sowohl das Galaxy S10 als auch das Plus-Modell bietet Samsung in verschiedenen Farben an. Laut WinFuture sollen zum Start der Smartphones am 20. Februar die Farbversionen Schwarz, Weiß (mit leichtem Perlmutt-Glanz) und Grün zur Auswahl stehen. Das etwas abgespeckte Modell Galaxy S10E, das hier nicht gezeigt wird, soll außerdem in einer gelben Variante angeboten werden. Zudem könnte einige Zeit nach dem Release der S10-Reihe auch noch eine blaue Version der Modelle auf den Markt kommen.

Samsung Galaxy S10 in schwarzer VersionQuelle: WinFuture / Roland Quandt
Die schwarze Version des Samsung Galaxy S10.

Samsung Galaxy S10 in weißer VersionQuelle: WinFuture / Roland Quandt
Die weiße Version des Samsung Galaxy S10.

Samsung Galaxy S10 in grüner VersionQuelle: WinFuture / Roland Quandt
Die grüne Version des Samsung Galaxy S10.

Samsung Galaxy S10+ in schwarzer VersionQuelle: WinFuture / Roland Quandt
Die schwarze Version des Samsung Galaxy S10+.

Samsung Galaxy S10 in weißer VersionQuelle: WinFuture / Roland Quandt
Die weiße Version des Samsung Galaxy S10+.

Samsung Galaxy S10+ in grüner VersionQuelle: WinFuture / Roland Quandt
Die grüne Version des Samsung Galaxy S10+-

Update vom 1. Februar

Galaxy S10E: Erste Bilder vom günstigsten Galaxy-Modell

Neben den Foto-Leaks für die Oberklasse-Modelle hat es nun auch ein Satz Fotos zum S10E, wie es jetzt wohl doch tatsächlich heißen soll, ins Internet geschafft. Wie bereits oben beschrieben, hat auch wieder Roland Quandt von Winfuture hier die Nase vorn gehabt und die Bilder veröffentlicht.

Da wir bereits seit einigen Stunden wissen, was die Modelle kosten sollen, bleibt nun die Frage, inwiefern sich die angemeldeten 750 Euro auf das Design und die Ausstattung des bisher gerüchteumrankten S10E niederschlagen. Auf den Fotos erkennt man die ersten Hinweise: Die Displayränder sind etwas dicker und flacher.

Quelle: Winfuture / Roland Quandt
Das Samsung Galaxy S10E hat hier seinen ersten Auftritt. Die Displayränder sind etwas dicker als die Oberklasse-Modelle.

Der Fingerabdrucksensor wird nicht unter dem Displayglas liegenb, wie bei den Oberklasse-Modellen, sondern befindet sich im rechten Rand im Power-Button. Die Lautstärkewippe soll sich demnach auf der linken Seite befinden. Direkt darunter gibt es einen Button, der laut Gerüchten für Samsungs Assistenten Bixby reserviert sein soll. Auf der Rüpckseite kann man eine typische Aussparung im unteren Randbereich erkennen. Hier dürfte der Steckplatz 3,5 Millimeter-Kopfhöreranschluss sein.

Quelle: Winfuture / Roland Quandt
Mit „nur“ zwei Kameras und einem Fingerabdruck-Sensor an der Seite kommt das günstigere S10E auf den Markt.

Das Galaxy S10E hat, wie deutlich zu erkennen ist, auch „nur“ zwei Kameras. Laut Winfuture soll das S10E in nur einer Speichervariante zu haben sein. Das S10E kommt in den Farben Prism Black, Prism Green, Pearl White und Canary Yellow in die Läden.

Update vom 24. Januar

Galaxy S10 und Galaxy S10+ detailliert in Fotos zu sehen

Anscheinend kann Samsung die Leaks in der bisherigen Schlagzahl nicht mehr verhindern. Der deutsche, unabhängige Samsung-Blog AllAboutSamsung hat neue Fotos veröffentlicht, die sowohl das Galaxy S10 als auch das Galaxy S10+ in voller Pracht abbilden. Gut zu erkennen ist bei beiden Modellen vor allem die Loch-Notch im rechten oberen Bereich der Displays. Auch zu sehen ist ein kleines Kinn im unteren Bereich, dass etwas größer ausfällt als der Rand oben. Es wirkt daher etwas unsymmetrisch.

Zudem veröffentlichte der Blog auch Bilder von der Rückseite. Dort blicken wir auf die rückseitig verbaute Kamera, die in beiden Modellen – wie bereits einige Gerüchte andeuteten – als Triple-System ausgelegt wird. Welche Konfiguration wir hier allerdings geliefert bekommen, verrät der Leak erst einmal nicht. Fans dürften sich zudem über das Vorhandensein des Klinken-Anschlusses freuen, den Samsung in dieser Generation noch einmal verwenden wird.

Update vom 24. Januar (08:15 Uhr)

Foto-Leak zeigt Kryptowährungs-App im Galaxy S10

Oftmals gibt es die neuesten Infos zu Galaxy S10-Details vom Leak-Experten Ice Universe – aber nicht immer. Auch seine aufmerksamen Twitter-Leser haben Details beizusteuern. So geschehen beim Twitterer Gregory Blake, der in einer Antwort auf einen Tweet ein paar Fotos postete, die auf eine neue Funktion des Galaxy S10 hinweisen sollen.

Laut den Fotos soll im Samsung Galaxy S10 eine App integriert sein, die das Bezahlen mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum ermöglicht. Die Fotos zeigen offenbar das Menü des Telefons, in der die App Blockchain Keystore installiert ist. Ein Blick in die App verrät, dass man hier auch bereits existierende Bezahl-Wallets einbinden können soll.

Kryptowährung: Mehr als nur Nerdspielerei

Eine Wallet-App mit Kryptowährungen im Samsung Galaxy S10 – wozu soll das gut sein? Kryptowährungen sind nicht mit simplen Payment-Apps zu vergleichen. Bei einer Überweisung per Krypto-Wallet können sowohl Sender als auch Empfänger die Transaktion mitverfolgen. So herrscht die größtmögliche Transparenz und vor allem die Gewissheit, dass die Transaktion stattgefunden hat. Ein Finanzinstitut wird somit nicht mehr benötigt.

Update vom 17. Januar 2019

Samsung Galaxy S10+ zeigt sich in freier Wildbahn

Samsung Galaxy S10+ in freier Wildbahn.Quelle: Reddit
Sehen wir hier erstmals das Galaxy S10+ live?

Mittlerweile haben wir zahlreiche Gerüchte über Samsungs Galaxy S10-Reihe gehört und fast ebenso viele Bilder vom Gerät gesehen. Doch die heutige Meldung könnte all diese Berichte toppen. Denn angeblich wurde das Galaxy S10+ in freier Wildbahn gesichtet. Glücklicherweise wurde von dem Ereignis auch ein Foto gemacht (via Reddit), das zwar ziemlich pixelig ist, auf dem aber dennoch einige Details zu erkennen sind.

Auf dem Foto sehen wir unter anderem das Infinity-O-Display mit der Loch-Notch in der oberen rechten Displayecke. Genau dieses Detail verrät uns auch, dass das Bild das Galaxy S10+ zeigt, also das Top-Modell der Reihe. Denn nur dieses besitzt eine Dual-Frontkamera. Das Standard- und Lite-Modell haben stattdessen eine Frontkamera mit Einzel-Linse.

Update vom 13. Januar 2019

Samsung Galaxy S10 soll wieder schmaler werden

Geht es nach dem Star-Leaker @OnLeaks auf Twitter, dann wird das neue Samsung-Flaggschiff schmaler als seine Vorgänger. So soll keines der drei vermuteten Modelle in diesem Jahr die 8 mm in der Dicke überschreiten. Das Galaxy S10 Lite wird mit 7,94 mm das wohl „bulligste“ Geräte der drei Smartphones. Interessanterweise soll das absolute Topmodell Samsung Galaxy S10+ mit 7,79 mm sogar das schmalste Geräte werden, während sich das Galaxy S10 mit 7,84 mm in der Mitte der Drei bewegt.

In den vergangenen Jahren war eher ein Trend zu beobachten, dass die Geräte in der Tiefe wieder wachsen. Verantwortlich dafür war vor allem neue Technik in den Smartphones, die mehr Platz braucht und auch wachsende Anforderungen an die Kühlung der Komponenten. Samsung scheint in diesem Jahr aber wieder an der Schlankheit seiner Geräte gefeilt zu haben und so kann man im Vergleich zum Galaxy S9 wohl ein leicht dünneres Gerät erwarten.

Update vom 11. Januar 2019

Marketing-Streich oder Versehen? Design des Galaxy S10 von Samsung geleakt

Erst gestern hat man offiziell bekannt gegeben, wann wir mit der Vorstellung der kommenden Samsung Galaxy S10-Reihe rechnen dürfen. Am 20. Februar sollen die neuen Flaggschiffe im Rahmen des Unpacked 2019-Events präsentiert werden. Doch nun kommen weitere Informationen aus offizieller Quelle über die Galaxy S10-Modelle – wenn auch eher aus Versehen.

Denn wie SamMobile berichtet, könnte Samsung selbst das Design der Front des Galaxy S10 geleakt haben. In einem von dem südkoreanischen Unternehmen veröffentlichten Artikel über die hauseigene Oberfläche OneUI, die über Android 9.0 Pie kommt, zeigte sich für kurze Zeit ein verdächtiges Foto, das ein Reddit-User gefunden hat. Hier zeigt sich ein Samsung-Smartphone mit Loch-Notch und schmalen Display-Rändern. Genau dieses Design wird in der Gerüchteküche für das Galaxy S10 erwartet.

Galaxy S10: Samsung leakt Design aus VersehenQuelle: Reddit / SamMobile

Mittlerweile hat Samsung das Foto ersetzt. Keine Spur mehr von dem Loch, das die Frontkamera beherbergen soll und auch die Displayränder sind nun wieder etwas breiter geworden. Hier ist jedoch unklar, ob es ein tatsächliches Versehen war oder Samsung hier einen strategischen Marketing-Streich vollzogen hat. Denn die Aufmerksamkeit hat das südkoreanische Unternehmen mit diesem „Fehler“ nun definitiv auf sich gezogen. Spätestens am 20. Februar wissen wir hier aber Genaueres.

Update vom 03. Januar 2019

Erstes echtes Foto soll das Galaxy S10 zeigen

Das soll es nun also sein, das Samsung Galaxy S10. Das Modell unter dem Namen „Beyond 1“, das mit einem abgerundeten 6,1-Zoll-Display erwartet wird, soll erstmals angeblich in freier Wildbahn fotografiert worden sein. Das Foto teilt derzeit der bekannte Twitter-Leaker Evan Blass alias @evleaks mit seinen Followern. Obwohl man stark zum Zensier-Finger gegriffen hat, können wir doch einige Elemente deutlich erkennen. Hier bekommen wir wie bereits durch einige Renderbilder erwartet ein Smartphone zu sehen, dass in der oberen rechten Ecke eine Loch-Notch im Display aufweist. Auch die abgerundeten Edge-Ränder sind deutlich zu erkennen.

Den meisten Grund zur Diskussion bietet das Foto mit dem etwas dickeren Kinn, das sich hier abzeichnet. Auf einigen vorherigen Renderbildern wurde es bislang deutlich dünner dargestellt. Einige Twitter-Nutzer kritisieren, dass ein dickeres Kinn die optische Balance stören würde.

Die Rückseite sowie weitere Details bekommen wir hier leider nicht zu sehen. Auch über eine mögliche Gehäusefarbe lässt sich kaum eine Aussage machen, da das vermutliche Galaxy S10 hier in einer Art Schutzhülle steckt. Dennoch deckt sich das Foto größtenteils mit den bisherigen Gerüchten. Doch wie so oft bleibt abzuwarten, ob es sich bei diesem Leak um das tatsächliche Samsung Galaxy S10 handelt.

Update vom 02. Januar 2019

Samsung Galaxy S10+: Schutzhülle im Vergleich mit anderen Smartphones

Der Leaker IceUniverse hat auf YouTube ein Video hochgeladen, das wohl eine echte Schutzhülle für das Galaxy S10+ zeigen soll. In diesem vergleicht er das Case mit anderen Smartphones und gibt so einen guten Einblick in die Dimensionen des kommenden Flaggschiffs. Interessant zu sehen ist, dass das Galaxy S9+ mit etwas Aufwand exakt in die Hülle passt. Auch ein Galaxy Note 9 wird gezeigt, das aber selbstverständlich zu groß ist und keinen Platz im Case findet.

Aber nicht nur die Größe der Hülle ist interessant. Man erkennt auch die Aussparungen für die Anschlüsse oben und unten. Es darf also auch weiterhin auf einen Klinkenanschluss gehofft werden, da hier an der gleichen Stelle des Galaxy S9+ ein solches Anschluss-Loch zu sehen ist. Zudem gibt die riesige Aussparung für die Kamera auf der Rückseite eindeutige Hinweise. Sollte die Hülle also wirklich echt sein, scheinen sich dadurch die Gerüchte über eine mögliche Triple-Kamera beim Samsung Galaxy S10+ zu bestätigen.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Update vom 01. Januar 2019

Galaxy S10-Reihe mit deutlich kleinerer Loch-Notch als bisher gedacht?

Die Frage stellt sich vor allem wegen eines interessanten Leaks durch IceUniverse auf Twitter. Der Star-Leaker postete bereits Mitte Dezember ein Bild von einem Display-Schutz des Galaxy S10, der mit einer deutlich kleineren Loch-Notch ausgestattet ist. Das Loch im Galaxy A8s ist bei weitem größer. Das liegt aber nicht daran, dass das Kameramodul so groß ist, sondern weil Samsung wohl die Ränder um das Loch herum nicht kleiner ausarbeiten konnte.

Mit der kommenden Samsung Galaxy S10-Reihe scheint der Hersteller das „Problem“ in den Griff bekommen zu haben und kann deutlich kleinere Aussparungen produzieren. Sollte der Leak also der Realität entsprechen, dann werden bei allen drei Modellen deutlich kleinere Löcher zu erwarten sein, die damit auch weniger Auswirkungen auf die Darstellung des Displays haben. Es deutet zumindest bisher alles darauf hin, dass die Notch hier kleiner wird.

Generell sollen die Ränder zu allen Seiten hin deutlich schrumpfen und mehr Platz für das Display bieten. Angeblich ist das Galaxy S10 genauso groß wie das Galaxy S8, bietet aber ein mit 6,1 Zoll deutlich größeres Display. Das Galaxy S8 setzt auf ein AMOLED-Panel mit 5,8 Zoll in der Diagonale. Offiziell wissen wir es aber erst, wenn Samsung die neuen Flaggschiffe vorstellt. Sie werden zum MWC 2019 in Barcelona erwartet. Die Messe wird traditionell von Ende Februar bis Anfang März stattfinden.

Update vom 27. Dezember 2018

Galaxy S10+ vs. Galaxy Note 7: Gleiche Größe, viel mehr Display

Derzeit trudeln wieder neue Informationen zum kommenden Samsung Galaxy S10+ in der Gerüchteküche ein. Diesmal liefert uns der bekannte Twitter-Leaker Ice universe ein Foto, das uns zeigt, wie das Display des kommenden Samsung-Top-Modells aussehen könnte. Wie erwartet, ist hier von Rändern kaum eine Spur und es gibt zwei Loch-Aussparungen für die Dual-Frontkamera. Doch besonders die Größe hat hier einen besonderen Auftritt. Und zwar zeigt Ice universe das vermeintliche Display des kommenden Galaxy S10+ im Vergleich zum Galaxy Note 7.

So wie es scheint, wird das Smartphone ungefähr die gleiche Größe haben, wie das 2016er Phablet mit Stift. Doch wo das Galaxy Note 7 noch deutliche Ränder ober- und unterhalb des Display mit einer Diagonale von 5,7 Zoll aufweist, soll das Galaxy S10+ fast gänzlich ohne Ränder kommen. Zudem soll das Smartphone bei etwa gleicher Gesamtgröße eine Displaydiagonale von 6,44 Zoll mit sich bringen. Für diese Screen-to-Body-Ratio soll Samsung auf ein sogenanntes „Infinity O“-Display setzen, wie die Aussparungen für die Dual-Frontkamera erneut bestätigen. Die genauen Maße des Galaxy S10+ sind jedoch bislang nicht bekannt. Diese werden wir dann aber wohl spätestens bei der offiziellen Präsentation im kommenden Jahr erfahren.

Update vom 15. Dezember 2018

In diesen Farben sollen die Galaxy S10-Modelle verfügbar sein

Gestern gab es Infos zum Preis, heute zu den Farben, in denen das Galaxy S10 verfügbar sein soll. Dabei macht es Samsung offenbar ähnlich wie Apple und bietet die günstigste Version seines Smartphones in den buntesten Farben an. Je teurer und exklusiver die Modelle der Reihe sind, desto weniger Farben gibt es am Ende auch.

Dementsprechend ist es das Samsung Galaxy S10 Lite, bei dem Käufer die größte Farbauswahl haben. Laut SamMobile wird es dieses Modell nicht nur in Weiß und Schwarz, sondern auch in Gelb, Grün und Blau geben. Ähnlich farbenfroh werden das Galaxy S10 sowie das Galaxy S10+. Hier sollen die Farbvarianten Weiß, Schwarz, Grün und Blau zur Auswahl stehen – Gelb bleibt somit dem Lite-Modell vorbehalten. Die Luxus-Variante mit Keramik-Rückseite, von der seit Kurzem die Rede ist, kommt hingegen ganz klassisch nur in Weiß und Schwarz daher.

Stimmen diese Angaben, so wird die kommende Galaxy S10-Familie die bunteste der Reihe, die es bislang gegeben hat. Zwar bringt Samsung seine Smartphones Monate nach deren Marktstart in der Regel in zusätzlichen Farben in den Handel. Dass die Smartphones aber bereits mit so einer großen Farbpalette starten, ist ungewöhnlich.

Update vom 12. Dezember 2018

Galaxy S10: Erstes Foto aufgetaucht, Kopfhöreranschluss und SD-Slot bleiben

Es geht weiter mit den Leaks zum Galaxy S10: Nach dem Render-Video ist ein erstes, vermeintlich echtes Foto aufgetaucht, das das Smartphone in Aktion zeigen soll.

Galaxy S10 Foto Slash LeaksQuelle: SlashLeaks
Das erste, vermeintlich „echte“ Foto für das Galaxy S10: SlashLeaks gewährt einen Blick auf das Smartphone.

Zwar zeigt das Bild nicht viele Details wie Anschlüsse oder die Rückseite, aber einen ersten Eindruck kann man sich schon verschaffen. Weiterhin können Audio-Freunde wohl aufatmen: Das S10 soll weiterhin mit einem Kopfhöreranschluss produziert werden. Erste Bilder hatten zunächst darauf schließen lasen, dass Samsung die 3,5-Millimeter-Klinke ab sofort weglässt. Auch ein SD-Slot für die Speichererweiterung soll beim Samsung Galaxy S10 weiterhin dabei sein. Auch soll das S10-Modell zwei Mikrofone bekommen, wie SlashGear berichtet. Eines soll sich an der Oberseite des Smartphones befinden, ein zweites wie üblich an der unteren Seite am Kinn. Auch soll es nur einen Lautsprecher an der Unterseite geben.

Der Case-Hersteller Olixar verriet zudem (via SamMobile) weitere Details: Auf der Rückseite des S10 Lite und des S10 sollen sich angeblich drei Kameras befinden. Das widerspricht früheren Berichten, nach denen es nur eine Dual-Kamera im S10 Lite geben sollte. Im S10+ soll, wie bereits berichtet, eine Quad-Kamera eingebaut werden. Das Modell soll außerdem das einzige in der Reihe sein, das über eine Dual-Front-Kamera verfügt.

Update vom 11. Dezember 2018

Galaxy S10 Lite: Schlanker Look mit schmalen Rändern

Das Samsung Galaxy S10 Lite soll ein besonders schlankes Design bekommen – vor allem durch die schmalen Ränder. Das berichten die Tech-Experten von IceUniverse bei Twitter.

Das Galaxy S10 Lite machte bereits durch seinen besonders flachen 5.8-Zoll-Display auf sich aufmerksam. Während andere Modelle aus der Galaxy-Reihe mit abgerundeten Display-Rändern links und rechts dem Auge einen schmaleren Rand präsentieren, ist das S10 an den Rändern besonders symmetrisch gestaltet.

Auch soll das S10 am unteren Rand keine breiteren Ausläufer im Stil eines Kinns bekommen, um den symmetrischen Look nicht zu zerstören. Eine Notch am oberen Rand wird laut dem Tech-Magazin GSMArena ebenfalls ausgeschlossen. Stattdessen soll die Frontkamera das Fullview-Display in der rechten oberen Ecke unterbrechen wodurch der Eindruck entsteht, das Display hätte ein Loch.

Update vom 09. Dezember 2018

Galaxy S10 Lite soll Flat-Design und Fingerabdruck-Sensor an der Seite bekommen

Die Samsung Galaxy S10-Reihe lässt die Gerüchteküche zunehmend hochkochen. Der bekannte Leak-Experte IceUniverse hat via Twitter neue Details zum Modell Galaxy S10 Lite geleaked. Demnach soll die Platzierung des Fingerabdrucksensors von der Rückseite auf die rechte Gehäuseseite wandern. Bei den anderen Modellen Galaxy S10 und S10+ soll der Sensor weiterhin im Display verbaut sein.

Auch soll das günstigere Galaxy S10 Lite im Flat-Design daherkommen, sodass der Bildschirm an den Rändern deutlich weniger abgerundet sein wird. Das Galaxy S10 Lite will so auch potentielle Kunden ansprechen, die bei den Vorgängermodellen S8 und S9 ein flaches Display bevorzugt haben. Die Bauweise des Lite unterscheidet sich auch in diesem Punkt von den anderen S10-Modellen. Das Edge-Design wird auch weiterhin für die Top-Modelle reserviert.

Samsung Galaxy S10: Das erwarten Zubehör-Hersteller

Die Case-Hersteller richten sich zudem auf ein neues Design ein. So wurden via Twitter bereits verschiedene inoffizielle Designs veröffentlicht, die für die Hersteller der Schützhüllen interessant sein könnten.

Der Leak-Experte Evan Blass zeigt drei Entwürfe für die drei Galaxy S10-Modelle. Auf dem Bild ist deutlich zu erkennen, dass die drei Geräte speziell angefertigte Cases mit „löcherförmigen“ Aussparungen benötigen. Das Premium-Modell S10+ soll laut diesem Foto-Leak sogar zwei Loch-Aussparungen bekommen. Eine U-förmige Aussparung am oberen Rand wäre allerdings auch denkbar, kommentiert Caschys Blog.

Andere Hinweise gibt es aktuell vom Leak-Expteren IceUniverse. Er twitterte ein kurzes Video, in dem ein Prototyp für ein Case für die S10-Reihe mit den notwendigen Aussparungen zu sehen ist. Er weist darauf hin, dass an der unteren Seite des Cases eine Aussparung für einen Kopfhörereingang zu sehen ist. Somit setzt Samsung offenbar noch nicht ausschließlich auf die Audio-Verbindung via Bluetooth-Kopfhörer.

Update vom 06. Dezember

Neues Renderbild zeigt Samsung Galaxy S10 mit Quad-Kamera

Das Samsung Galaxy S10 Plus könnte mit Quad-Kamera daherkommenQuelle: OnLeaks
Loch-Notch, Quad-Kamera und Fingerabdrucksensor unter dem Display: Das könnte das Samsung Galaxy S10 sein.

Immer mehr Gerüchte und Details ranken sich um das Samsung Galaxy S10. Dass der Südkoreanische Smartphone-Hersteller ein riesiges All-View-Display mit Loch-Notch verbauen wird, gilt in Fachkreisen als ziemlich sicher. Doch wie wird Samsung die Rückseite des neuen Flaggschiffs gestalten? Die Designer von OnLeaks haben nun ein ansehnliches Rendering des Galaxy S10 geschaffen – inklusive Farbverlauf. Frontseitig besticht das Display mit einem randlosen Design und Display so weit das Auge reicht. Weder an der Front noch auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor zu erkennen – dieser wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach unter dem Display-Glas befinden, wie beim Huawei Mate 20 Pro.

Die Rückseite zeigt noch ein weiteres, interessantes Feature des Samsung Galaxy S10: Eine Quad-Kamera. Vier Linsen sind auf der Rückseite symmetrisch und horizontal angeordnet. Ansonsten befindet sich dort nur der Samsung-Schriftzug. Das Samsung Galaxy S10 wird vermutlich auf dem Mobile World Congress vorgestellt.

Update vom 03. Dezember 2018

Loch-Notch in unterschiedlichen Szenarien zu sehen

Ben Geskin hat auf Twitter neue Bilder auf Basis der bisherigen Gerüchte veröffentlicht. Die neusten Leaks scheinen zu bestätigen, dass das Galaxy S10(+) mit einem Infinity O-Display auf den Markt kommt und dann auch eine sogenannte Loch-Notch erhalten könnte. Mittlerweile gehen die Gerüchte aber auch weiter. Beispielsweise wird eine Dual-Frontkamera im größeren Samsung Galaxy S10+ vermutet, die auch eine größere Loch-Notch mit sich bringen würde.

Der erwähnte Designer und Leaker hat nun auf Basis dieser neuen Spekulationen mehrere Renderings angefertigt, die das Galaxy S10 und Galaxy S10+ zeigen sollen. Einmal mit einer kleinen Loch-Notch und einer Aussparung für eine Dual-Frontkamera. Geskin selbst geht in seinem Tweet davon aus, dass die Nutzer sich schon an die Aussparung gewöhnen. Zu sehen ist die Loch-Notch in zwei unterschiedlichen Szenarien. Zum einen beim Spielen von Fortnite und zum anderen im Menü der neuen Samsung One UI.

https://twitter.com/VenyaGeskin1/status/1070021101324025856

Natürlich sollte man weiterhin im Hinterkopf behalten, dass die bisherigen Leaks und Gerüchte auch als solche behandelt werden sollten. Solange alle Informationen noch nicht offiziell bestätigt wurden, können sich bis zum Zeitpunkt der Vorstellung noch gewisse Details ändern. Man darf gespannt sein, was Samsung dann schlussendlich auf dem MWC 2019 in Barcelona präsentieren wird.

Update vom 03. Dezember 2018 (17:55 Uhr)

Galaxy S10+ in weiterem Konzept-Video zu sehen

So viel zur Dual-Kamera. Die Render-Aufnahmen von OnLeaks und 91mobiles verraten noch mehr Details. In den Blick fällt die horizontal angeordnete Triple-Kamera auf der Rückseite des Galaxy S10+. Wer gern kabelgebundene Kopfhörer nutzt, kann wohl einem Klinkenstecker entgegensehen, der neben dem USB-C-Stecker angeordnet ist. In dem Video weist das Galaxy-Modell auf der oberen Stirnseite den SIM-Kartenschacht auf.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Darüber hinaus wollen die Leaker in Erfahrung gebracht haben, dass das rahmenlose Display 6,4 Zoll in der Diagonale misst. Unter dem Deckglas sei ein Fingerabdruckscanner geplant. Auf den Iris-Scanner des Note 8, Note 9 und Tab S4 will Samsung dem Bericht zufolge verzichten. Stattdessen soll eine 3D-Gesichtserkennung im Stile von Apples Face ID zum Einsatz kommen.

Unter der Haube sollen für den europäischen Markt bestimmte Geräte vom Top-Prozessor Exynos 9820 angetrieben werden. Ferner geht 91mobile von einem Arbeitsspeicher mit 6 bis 8 GB aus.

Update vom 03. Dezember 2018

Samsung Galaxy S10+ mit Triple-Kamera hinten und Dual-Loch-Notch für Selfie-Kamera?

Anscheinend wird sich die Ausstattung des Galaxy S10+ deutlicher von den bisher spekulierten Galaxy S10-Modellen abgrenzen als bisher gedacht. Denn wie aus zwei Leaks übereinstimmend hervorgeht, scheint das größere Plus-Modell mit einer Dual-Frontkamera ausgestattet zu sein. Das berichten IceUniverse auf Twitter und OnLeaks via 91mobiles. Da die neuen Samsung-Flaggschiffe aber mit einem Infinitiy O-Display in Verbindung gebracht werden, muss die Loch-Notch im Galaxy S10+ dann auch etwas anders aussehen, um diese Anforderungen zu erfüllen.

Denkbar wäre ein leicht gestrecktes Loch, wahrscheinlicher sind aber zwei Bohrungen. Diese Lösung legen erstmals aufgetauchte Bilder und ein Video des Galaxy S10+ bei 91mobile nahe. Dabei handelt es sich um computergenerierte Aufnahmen, die das neue Samsung-Modell von allen Seiten zeigen. Insbesondere im Render-Video sind klar zwei Bohrungen für die Dual-Kamera zu finden.

IceUniverse zufolge soll die Dual-Frontkamera des Galaxy S10+ einmal einen normalen Sensor spendiert bekommen und eine auf Weitwinkel spezialisierte Ausrichtung. Bei der letzteren Variante sind dann auch größere Gruppen-Selfies möglich, ähnlich wie Samsung es schon beim Galaxy A9 gezeigt hat.

Update vom 30. November 2018

Ein Konzept-Video zeigt das Samsung Galaxy S10 in Aktion

Zwar sind bisher vielerlei Leaks über die verwendete Hardware in den Galaxy S10-Modellen ans Licht gekommen. Doch über das Design ist wird bis heute noch viel spekuliert. Klar ist wohl bisher nur, dass Samsung in seinen Galaxy S10-Geräten ein Infinity O-Display verwenden könnte. Das neuartige Panel soll in der linken oberen Ecke eine Loch-Notch besitzen, allerdings sehr schmale Ränder zu allen vier Seiten des Displays aufweisen.

Wie das Ganze nun aussehen könnte, zeigt ein Video auf YouTube. Der Content-Creator Dave Lee hat auf Basis bisheriger Gerüchte ein Konzept-Video erstellt, das sich mit dem Design des Galaxy S10 beschäftigt. Am interessantesten ist allerdings die Front, denn hier wird das Infinity O-Display in Aktion gezeigt. Auch wie sich die Anzeige in Verbindung mit der Loch-Notch verhält und ob diese eventuell störende Auswirkung haben könnte.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Dave Lee zeigt das Konzept in unterschiedlichen Situationen. So spielt er ein YouTube-Video im 16:9-Format ab und auch einmal im Vollbild. Die Loch-Notch zeigt sich hier dann in der linken unteren Ecke. Auch zu sehen sind einige Aktionen auf dem Homescreen des Galaxy S10. Immer mit Blick auf die oben integrierte Loch-Notch im Infinity O-Display.

Ob das Galaxy S10 und das Galaxy S10+ tatsächlich so erscheinen, ist weiterhin rein spekulativ. Die Leaks deuten ein derartiges Design aber bereits schon länger an. Zuletzt machte Huawei mit einer Promo-Aktion auf sich aufmerksam, die das Huawei Nova 4 mit einer Loch-Notch im Display zeigte.

Update vom 25. November 2018

Galaxy S10: Gerüchte über viertes Modell mit Keramik-Rückseite

Aus drei mach vier. Es sind Berichte aufgetaucht, nach denen Samsung offenbar noch ein viertes Modell der Galaxy S10-Reihe plant. Und dieses Modell soll statt einer Rückseite aus Glas eine aus Keramik besitzen – das wäre ein Novum für Samsung. Auch die Farben sind bereits bekannt. Das besagte Keramik-Modell wird demnach in Schwarz und Weiß angeboten.

Aber auch abseits der Keramik-Rückseite könnte sich das vierte Modell von seinen drei Mitstreitern abheben. Denn mit 6,7 Zoll soll es nicht nur einen größeren Screen besitzen, es soll auch eine Quad-Kamera auf der Rückseite mitbringen. Vorne gibt es dem Bericht von SamMobile zufolge hingegen eine Dual-Kamera. 512 GB Speicher und der Support von 5G, dem Nachfolger von 4G/LTE, gehören ebenfalls zur Ausstattung.

Auch andere Hersteller wie Xiaomi und Essential Phone haben bereits Smartphones mit Keramik-Rückseite auf den Markt gebracht. Neu ist die Idee daher nicht. Das Material wirkt sehr hochwertig und ist durch seinen hohen Härtegrad besonders stabil.

Update vom 20. November 2018

Galaxy S10 Konzept zeigt fast randloses Design

Kein geringerer als Ben Geskin hat ein weiteres Konzept-Bild auf Basis der bisherigen Gerüchte erstellt, das insbesondere der handy.de-Redaktion sehr bekannt vorkommt – doch dazu später mehr. Laut des Designers und Leakers soll es sich hier um das Galaxy S10 von Samsung handeln. Zu sehen ist das bereits mehrfach kolportierte Loch des Infinity-O Displays in der oberen linken Ecke der Front. Das Display greift auch hier um das Loch herum, das die Frontkamera beherbergen soll. Zudem hat Geskin ein fast randloses Design konzipiert. So ähnlich soll das Samsung Galaxy S10 wohl auch auf den Markt kommen. Auch eine günstigere, dritte Version mit flachem Display kristallisiert sich immer mehr aus den Gerüchten heraus.

Wem das Bild von Geskin nun ebenfalls bekannt vorkommt, dem können wir aushelfen. Anscheinend hat sich der Designer für unseren Testbericht des Huawei Mate 20 Pro interessiert. Denn das von ihm bearbeitete und bereitgestellte Foto des Samsung Galaxy S10 Konzepts ist in Wahrheit das Huawei Mate 20 Pro aus unserem Test. Natürlich inklusive der Hände unserer Chefredakteurin Katharina Schell. Das Original-Bild findest Du im Folgenden:

Huawei Mate 20 Pro DesignQuelle: Katharina Schell / handy.de
Hier das Original-Bild aus unserem Huawei Mate 20 Pro Testbericht.

Update vom 18. November 2018

Finales Design: So soll das Samsung Galaxy S10 aussehen

Was Ming-Chi Kuo in der Tech-Szene für Apples iPhone 2019 ist, ist „ice universe“ wohl für Samsung-Smartphones: Der Leak-Experte lag in der Vergangenheit oftmals richtig, wenn es um die neuen Top-Handys der Südkoreaner ging. Nun veröffentlicht der anonymisierte Experte ein Renderbild, das das finale Design des Samsung Galaxy S10 zeigen soll. Experten sind sich einig: so könnte das Samsung-Flaggschiff tatsächlich aussehen.

Dass Smartphone-Displays immer größer werden und von hauchdünnen Rändern umgeben sind, ist nichts neues. Die größten Probleme zeigten sich in den vergangenen zwei Jahren jedoch oberhalb des Bildschirms, wo sich zwangsweise die Selfie-Kamera, Sensoren und der Lautsprecher zum Telefonieren befinden. Apple zeigte sich Ende 2017 mit einer Revolution, die für eine geteilte Meinung sorgte: die Notch war geboren. Mittlerweile gibt es kaum ein Smartphone-Hersteller, der nicht auf die Apple-Lösung für mehr Display setzt – außer Samsung. Der Smartphone-Hersteller aus Südkorea hat sich dem Trend bisher mehr oder weniger erfolgreich entgegengesetzt.

Schallwellen statt Lautsprecher?

Und auch künftig will Samsung wohl auf die Notch verzichten und scheint den Trend zu überspringen, wie das Bild von ice universe zeigt. Demnach schafft es Samsung mit dem Galaxy S10, das im Frühjahr 2018 wohl vorgestellt wird, das Display nur durch die Kameralinse zu unterbrechen. Das Konzept könnte darauf hinweisen, dass Samsung im neuen Flaggschiff auf Telefonie via Schallwellenübertragung statt Lautsprecher setzen wird. Das Prinzip haben wir im Test des Vivo Nex Ultimate bereits kennengelernt – in dem futuristischen China-Handy war die Technologie allerdings noch ausbaufähig. Wohin die Reise mit dem Galaxy S10 gehen wird, bleibt spannend.

Das iPhone 2019 soll sich nicht nur technisch, sondern auch optisch verändern. Natürlich kommt ein iPhone selten allein. In diesem Artikel fassen wir alle Gerüchte und Infos zu Preisen, Design und Ausstattung der neuen iPhones 2019 zusammen.

Update vom 12. November 2018

Neues Konzept zeigt Galaxy S10 und One UI

Es gibt mal wieder etwas zu gucken. Denn erneut versorgt uns Leaker Ben Geskin mit neuem Bildmaterial. Das über Twitter gepostete Bild gibt einen Ausblick darauf, wie das Infinity-Display des Galaxy S10 und auch die neue One UI-Oberfläche aussehen könnten.

Update vom 02. November 2018

Neue Renderbilder: So könnte das Galaxy S10 aussehen

Er kann es einfach nicht lassen: Erneut zeigt uns der Leak-Experte Ben Geskin seine ganz eigene, realistische Interpretation des Samsung Galaxy S10, das im kommenden Jahr wohl im Rahmen des MWC in Barcelona präsentiert wird. In seinem neuesten Tweet zeigt Geskin, wie das neue Samsung-Flaggschiff aussehen würde, wenn alle aktuellen Gerüchte stimmten: So sitzt mitten im Display oberhalb die Frontkamera – eine Lösung, mit der Samsung der Notch auch weiterhin aus dem Weg gehen könnte. Zudem schafft es Samsung auf diese Art, noch mehr Display anzubieten – trotz Kinn und oberem Rahmen. Die Edge-Ränder scheinen zudem so gebogen wie noch nie, mit noch dünnerem Rahmen.

Ein schickes Rendering, oder? Was würdest Du ändern? Schreib es in die Kommentare. 

Quelle The Bell 91mobile XDA Developers
Via PhoneArena AndroidPit Appdated