Samsung Galaxy S10: Displayfolie macht Top-Funktion unbenutzbar | handy.de
Samsung

Samsung Galaxy S10: Displayfolie macht Top-Funktion unbenutzbar

Alle Informationen zu den neuen Galaxy-Modellen von Samsung

Auf das Galaxy S9 folgt das Galaxy S10. Samsung wird sein neues Flaggschiff, anders als in den vergangenen Jahren, nicht im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona präsentieren. Stattdessen lädt Samsung bereits ein paar Tage vorher am 20. Februar 2019 zu einem Unpacked Event nach San Francisco ein. Erneut kommt das Smartphone zudem in mindestens zwei Versionen – als Galaxy S10 und Galaxy S10+. Auch über eine dritte Ausführung namens Galaxy S10 Lite und sogar eine vierte mit Keramik-Rückseite wird spekuliert. Obwohl die Vorstellung Ende Februar 2019 noch einige Monate hin ist, ist die Berichterstattung schon in vollem Gange. In dieser Meldung fassen wir zusammen, was Du von der neuen S10-Reihe erwarten kannst.

Update vom 18. Januar 2019

Fingerabdruck-Scanner wird durch Displayfolie blockiert

Das könnte eventuell zu einem Problem für Freunde von Displayfolien werden. Wie eine auf Handy-Hüllen spezialisierte Firma auf Twitter berichtet, soll das Galaxy S10 und Galaxy S10+ eine wichtige Funktion verlieren, sobald man eine Displayfolie zum Schutz der Anzeige einsetzt. Genauer gesagt geht es um den Fingerabdruck-Scanner, der sich direkt unter dem Display befinden soll. Dieser reagiert nicht mehr, sobald eine Folie zu Einsatz kommt. Das Galaxy S10 Lite ist von dieser Problematik nicht betroffen, da hier der Scanner wahrscheinlich nicht unter dem Display sitzen soll, sondern im Rahmen verbaut werden könnte.

Dabei kommen Displayfolien nicht gerade selten zum Einsatz. Gerade sogenannte Panzerglas-Folien haben in den vergangenen Jahren an Beliebtheit zugenommen. Aber auch ganz einfache Kunststoff-Folien sollen den Fingerabdruck-Scanner unter dem Display außer Gefecht setzen. Damit würde natürlich eines der kommenden Top-Features nur bei Nutzern funktionieren, die auf einen zusätzlichen Schutz für das Display verzichten.

Da die Meldung allerdings nicht von Samsung selbst stammt, müssen wir uns eh noch bis zum 20. Februar gedulden. Dann sollen die neuen Samsung Galaxy S10 Modelle vorgestellt werden und man könnte mehr zu der Problematik in Erfahrung bringen. Die Chancen stehen allerdings nicht besonders gut.

Das Design: So sollen die Galaxy S10-Modelle aussehen

Update vom 17. Januar 2019

Samsung Galaxy S10+ zeigt sich in freier Wildbahn

Samsung Galaxy S10+ in freier Wildbahn.Quelle: Reddit
Sehen wir hier erstmals das Galaxy S10+ live?

Mittlerweile haben wir zahlreiche Gerüchte über Samsungs Galaxy S10-Reihe gehört und fast ebenso viele Bilder vom Gerät gesehen. Doch die heutige Meldung könnte all diese Berichte toppen. Denn angeblich wurde das Galaxy S10+ in freier Wildbahn gesichtet. Glücklicherweise wurde von dem Ereignis auch ein Foto gemacht (via Reddit), das zwar ziemlich pixelig ist, auf dem aber dennoch einige Details zu erkennen sind.

Auf dem Foto sehen wir unter anderem das Infinity-O-Display mit der Loch-Notch in der oberen rechten Displayecke. Genau dieses Detail verrät uns auch, dass das Bild das Galaxy S10+ zeigt, also das Top-Modell der Reihe. Denn nur dieses besitzt eine Dual-Frontkamera. Das Standard- und Lite-Modell haben stattdessen eine Frontkamera mit Einzel-Linse.

Update vom 13. Januar 2019

Samsung Galaxy S10 soll wieder schmaler werden

Geht es nach dem Star-Leaker @OnLeaks auf Twitter, dann wird das neue Samsung-Flaggschiff schmaler als seine Vorgänger. So soll keines der drei vermuteten Modelle in diesem Jahr die 8 mm in der Dicke überschreiten. Das Galaxy S10 Lite wird mit 7,94 mm das wohl „bulligste“ Geräte der drei Smartphones. Interessanterweise soll das absolute Topmodell Samsung Galaxy S10+ mit 7,79 mm sogar das schmalste Geräte werden, während sich das Galaxy S10 mit 7,84 mm in der Mitte der Drei bewegt.

In den vergangenen Jahren war eher ein Trend zu beobachten, dass die Geräte in der Tiefe wieder wachsen. Verantwortlich dafür war vor allem neue Technik in den Smartphones, die mehr Platz braucht und auch wachsende Anforderungen an die Kühlung der Komponenten. Samsung scheint in diesem Jahr aber wieder an der Schlankheit seiner Geräte gefeilt zu haben und so kann man im Vergleich zum Galaxy S9 wohl ein leicht dünneres Gerät erwarten.

Update vom 11. Januar 2019

Marketing-Streich oder Versehen? Design des Galaxy S10 von Samsung geleakt

Erst gestern hat man offiziell bekannt gegeben, wann wir mit der Vorstellung der kommenden Samsung Galaxy S10-Reihe rechnen dürfen. Am 20. Februar sollen die neuen Flaggschiffe im Rahmen des Unpacked 2019-Events präsentiert werden. Doch nun kommen weitere Informationen aus offizieller Quelle über die Galaxy S10-Modelle – wenn auch eher aus Versehen.

Denn wie SamMobile berichtet, könnte Samsung selbst das Design der Front des Galaxy S10 geleakt haben. In einem von dem südkoreanischen Unternehmen veröffentlichten Artikel über die hauseigene Oberfläche OneUI, die über Android 9.0 Pie kommt, zeigte sich für kurze Zeit ein verdächtiges Foto, das ein Reddit-User gefunden hat. Hier zeigt sich ein Samsung-Smartphone mit Loch-Notch und schmalen Display-Rändern. Genau dieses Design wird in der Gerüchteküche für das Galaxy S10 erwartet.

Galaxy S10: Samsung leakt Design aus VersehenQuelle: Reddit / SamMobile

Mittlerweile hat Samsung das Foto ersetzt. Keine Spur mehr von dem Loch, das die Frontkamera beherbergen soll und auch die Displayränder sind nun wieder etwas breiter geworden. Hier ist jedoch unklar, ob es ein tatsächliches Versehen war oder Samsung hier einen strategischen Marketing-Streich vollzogen hat. Denn die Aufmerksamkeit hat das südkoreanische Unternehmen mit diesem „Fehler“ nun definitiv auf sich gezogen. Spätestens am 20. Februar wissen wir hier aber Genaueres.

Update vom 03. Januar 2019

Erstes echtes Foto soll das Galaxy S10 zeigen

Das soll es nun also sein, das Samsung Galaxy S10. Das Modell unter dem Namen „Beyond 1“, das mit einem abgerundeten 6,1-Zoll-Display erwartet wird, soll erstmals angeblich in freier Wildbahn fotografiert worden sein. Das Foto teilt derzeit der bekannte Twitter-Leaker Evan Blass alias @evleaks mit seinen Followern. Obwohl man stark zum Zensier-Finger gegriffen hat, können wir doch einige Elemente deutlich erkennen. Hier bekommen wir wie bereits durch einige Renderbilder erwartet ein Smartphone zu sehen, dass in der oberen rechten Ecke eine Loch-Notch im Display aufweist. Auch die abgerundeten Edge-Ränder sind deutlich zu erkennen.

Den meisten Grund zur Diskussion bietet das Foto mit dem etwas dickeren Kinn, das sich hier abzeichnet. Auf einigen vorherigen Renderbildern wurde es bislang deutlich dünner dargestellt. Einige Twitter-Nutzer kritisieren, dass ein dickeres Kinn die optische Balance stören würde.

Die Rückseite sowie weitere Details bekommen wir hier leider nicht zu sehen. Auch über eine mögliche Gehäusefarbe lässt sich kaum eine Aussage machen, da das vermutliche Galaxy S10 hier in einer Art Schutzhülle steckt. Dennoch deckt sich das Foto größtenteils mit den bisherigen Gerüchten. Doch wie so oft bleibt abzuwarten, ob es sich bei diesem Leak um das tatsächliche Samsung Galaxy S10 handelt.

Update vom 02. Januar 2019

Samsung Galaxy S10+: Schutzhülle im Vergleich mit anderen Smartphones

Der Leaker IceUniverse hat auf YouTube ein Video hochgeladen, das wohl eine echte Schutzhülle für das Galaxy S10+ zeigen soll. In diesem vergleicht er das Case mit anderen Smartphones und gibt so einen guten Einblick in die Dimensionen des kommenden Flaggschiffs. Interessant zu sehen ist, dass das Galaxy S9+ mit etwas Aufwand exakt in die Hülle passt. Auch ein Galaxy Note 9 wird gezeigt, das aber selbstverständlich zu groß ist und keinen Platz im Case findet.

Aber nicht nur die Größe der Hülle ist interessant. Man erkennt auch die Aussparungen für die Anschlüsse oben und unten. Es darf also auch weiterhin auf einen Klinkenanschluss gehofft werden, da hier an der gleichen Stelle des Galaxy S9+ ein solches Anschluss-Loch zu sehen ist. Zudem gibt die riesige Aussparung für die Kamera auf der Rückseite eindeutige Hinweise. Sollte die Hülle also wirklich echt sein, scheinen sich dadurch die Gerüchte über eine mögliche Triple-Kamera beim Samsung Galaxy S10+ zu bestätigen.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Update vom 01. Januar 2019

Galaxy S10-Reihe mit deutlich kleinerer Loch-Notch als bisher gedacht?

Die Frage stellt sich vor allem wegen eines interessanten Leaks durch IceUniverse auf Twitter. Der Star-Leaker postete bereits Mitte Dezember ein Bild von einem Display-Schutz des Galaxy S10, der mit einer deutlich kleineren Loch-Notch ausgestattet ist. Das Loch im Galaxy A8s ist bei weitem größer. Das liegt aber nicht daran, dass das Kameramodul so groß ist, sondern weil Samsung wohl die Ränder um das Loch herum nicht kleiner ausarbeiten konnte.

Mit der kommenden Samsung Galaxy S10-Reihe scheint der Hersteller das „Problem“ in den Griff bekommen zu haben und kann deutlich kleinere Aussparungen produzieren. Sollte der Leak also der Realität entsprechen, dann werden bei allen drei Modellen deutlich kleinere Löcher zu erwarten sein, die damit auch weniger Auswirkungen auf die Darstellung des Displays haben. Es deutet zumindest bisher alles darauf hin, dass die Notch hier kleiner wird.

Generell sollen die Ränder zu allen Seiten hin deutlich schrumpfen und mehr Platz für das Display bieten. Angeblich ist das Galaxy S10 genauso groß wie das Galaxy S8, bietet aber ein mit 6,1 Zoll deutlich größeres Display. Das Galaxy S8 setzt auf ein AMOLED-Panel mit 5,8 Zoll in der Diagonale. Offiziell wissen wir es aber erst, wenn Samsung die neuen Flaggschiffe vorstellt. Sie werden zum MWC 2019 in Barcelona erwartet. Die Messe wird traditionell von Ende Februar bis Anfang März stattfinden.

Update vom 27. Dezember 2018

Galaxy S10+ vs. Galaxy Note 7: Gleiche Größe, viel mehr Display

Derzeit trudeln wieder neue Informationen zum kommenden Samsung Galaxy S10+ in der Gerüchteküche ein. Diesmal liefert uns der bekannte Twitter-Leaker Ice universe ein Foto, das uns zeigt, wie das Display des kommenden Samsung-Top-Modells aussehen könnte. Wie erwartet, ist hier von Rändern kaum eine Spur und es gibt zwei Loch-Aussparungen für die Dual-Frontkamera. Doch besonders die Größe hat hier einen besonderen Auftritt. Und zwar zeigt Ice universe das vermeintliche Display des kommenden Galaxy S10+ im Vergleich zum Galaxy Note 7.

So wie es scheint, wird das Smartphone ungefähr die gleiche Größe haben, wie das 2016er Phablet mit Stift. Doch wo das Galaxy Note 7 noch deutliche Ränder ober- und unterhalb des Display mit einer Diagonale von 5,7 Zoll aufweist, soll das Galaxy S10+ fast gänzlich ohne Ränder kommen. Zudem soll das Smartphone bei etwa gleicher Gesamtgröße eine Displaydiagonale von 6,44 Zoll mit sich bringen. Für diese Screen-to-Body-Ratio soll Samsung auf ein sogenanntes „Infinity O“-Display setzen, wie die Aussparungen für die Dual-Frontkamera erneut bestätigen. Die genauen Maße des Galaxy S10+ sind jedoch bislang nicht bekannt. Diese werden wir dann aber wohl spätestens bei der offiziellen Präsentation im kommenden Jahr erfahren.

Update vom 15. Dezember 2018

In diesen Farben sollen die Galaxy S10-Modelle verfügbar sein

Gestern gab es Infos zum Preis, heute zu den Farben, in denen das Galaxy S10 verfügbar sein soll. Dabei macht es Samsung offenbar ähnlich wie Apple und bietet die günstigste Version seines Smartphones in den buntesten Farben an. Je teurer und exklusiver die Modelle der Reihe sind, desto weniger Farben gibt es am Ende auch.

Dementsprechend ist es das Samsung Galaxy S10 Lite, bei dem Käufer die größte Farbauswahl haben. Laut SamMobile wird es dieses Modell nicht nur in Weiß und Schwarz, sondern auch in Gelb, Grün und Blau geben. Ähnlich farbenfroh werden das Galaxy S10 sowie das Galaxy S10+. Hier sollen die Farbvarianten Weiß, Schwarz, Grün und Blau zur Auswahl stehen – Gelb bleibt somit dem Lite-Modell vorbehalten. Die Luxus-Variante mit Keramik-Rückseite, von der seit Kurzem die Rede ist, kommt hingegen ganz klassisch nur in Weiß und Schwarz daher.

Stimmen diese Angaben, so wird die kommende Galaxy S10-Familie die bunteste der Reihe, die es bislang gegeben hat. Zwar bringt Samsung seine Smartphones Monate nach deren Marktstart in der Regel in zusätzlichen Farben in den Handel. Dass die Smartphones aber bereits mit so einer großen Farbpalette starten, ist ungewöhnlich.

Quelle The Bell 91mobile XDA Developers
Via PhoneArena AndroidPit Appdated
Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.