Galaxy Note 9 vs. iPhone X: Kampf der 1.000-Euro-Handys | handy.de
Vergleich

Galaxy Note 9 vs. iPhone X: So unterscheiden sich die 1.000-Euro-Handys

Samsungs Phablet im Vergleich mit Apples Jubiläumshandy

Technische Details im Vergleich

Samsung Galaxy Note 9 Apple iPhone X
Display 6,4 Zoll sAMOLED, 18,5:9-Format, Edge-Display 5,8 Zoll OLED im rahmenlosen Design
Auflösung

2.960 x 1.440 Pixel

2.436 x 1.125 Pixel
Prozessor Exynos 9810, Octa-Core; 2,7 + 1,7 GHz Apple A11 Bionic
RAM 6 GB / 8 GB 3 GB
Speicher 128 GB / 512 GB

erweiterbar um bis zu 512 GB

64 GB / 256 GB

nicht erweiterbar

Hauptkamera Dual-Kamera mit 12 MP-Auflösung

f/1.5 variable Blende (Weitwinkel) f/2.4 (Tele)

 

12,2 MP-Dual-Kamera

(Weitwinkel & Tele), f/1.8

Aufnahme-Modi Auto, Pro, Panorama, Selektiver Fokus, Lebensmittel, Hyperlapse, Super Slow-Mo, AR-Emoji Foto, Porträt, Quadrat, Slo-Mo, Zeitraffer, Panorama, Poträtlicht
Frontkamera 8 MP 7,1 MP
Akku 4.000 mAh, USB-Typ C, Induktives Laden, Fast Charging 2.716 mAh, Lightning, Induktives Laden, Fast Charging
Software Android 8.1 Oreo / Samsung Experience 9.5 iOS 11 – Update auf iOS 12 geplant
Sicherheit Fingerabdrucksensor (Rückseite), Iris-Scanner, Face Unlock, PIN, Muster, Passwort, KNOX Face ID, PIN, Muster, Passwort
Drahtlos Bluetooth 5.0, NFC, GPS, Glonass, Beidou Bluetooth 5.0, NFC, GPS
WLAN WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz) WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz)
Mobilfunk GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+

LTE Cat.18 (bis zu 1,2  GBit/s)

VoLTE, Wifi Calling

GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+

LTE Cat.18 (bis zu 1,2  GBit/s)

VoLTE, Wifi Calling

IP-Zertifizierung IP68 IP67
Sonstiges S Pen mit Remote-Funktion, Stereo-Lautsprecher TrueDepth-Kamera, Face-ID
Maße & Gewicht

161,9 x 76,4 x 8,8 mm

201 Gramm

143,6 x 70,9 x 7,7 mm

174 Gramm

Farben Blau, Schwarz, Lavendel Silver, Space Grey
UVP 999 Euro / 1.249 Euro 1.049 Euro / 1.319 Euro
Marktpreis ab 1.000 Euro (*Stand August 2018) Ab 999 Euro (*Stand August 2018)
Marktstart August 2018 November 2017

Prozessor und RAM

Als Herzstück verbauen beide Smartphone-Hersteller eigene Technik. Samsung setzt auf seinen Exynos 9810, der bereits im Galaxy S9+ zum Einsatz kommt. Er taktet auf acht Krnen mit einer maximalen Rate von 2,7 GHz und 1,7 GHz und ist dank 10nm-Fertigungsverfahren sehr energiesparend designt. Apple treibt das iPhone X durch den leistungsstarken A11 bionic-Chipsatz an, der erstmals auch KI-Funktionalität in ein iPhone gebracht hat. Er verrichtet seine Arbeit mit dem Support von 3 GB Arbeitsspeicher – das Samsung Galaxy Note 9 ist hier deutlich üppiger ausgestattet und kommt wahlweise 6 oder 8 GB RAM für ein super flüssiges Multitasking. Das iPhone X steht dem allerdings in nichts nach – das liegt vor allem daran, dass Apple Hard- und Software eigens entwickelt und beide Komponenten perfekt aufeinander abstimmen kann. Auch beim iPhone X ruckelt bei der Nutzung trotz kleinerem Arbeitsspeicher nichts.

Speicher

Der interne Speicher beider Geräte könnte unterschiedlicher nicht sein. Apple verzichtet traditionell, und zum Leid vieler Smartphone-Fans, auch beim iPhone X auf eine Speichererweiterung und bietet das Smartphone in den beiden Varianten 64 GB und 256 GB an. Das Galaxy Note 9 zeigt sich hier sehr fortschrittlich und kommt entweder mit 128 GB internem Speicher oder 512 GB. Beide Varianten lassen sich zudem um bis zu 512 GB erweitern – die große Speicherversion kommt somit theoretisch auf eine maximale interne Speicherkapazität von über 1 TB.

Akku

Für die Stromversorgung sorgt in beiden Oberklasse-Smartphones ein Lithium-Ionen-Akku, der sich auch kabellos über Induktion aufladen lässt. Beim iPhone X wird ein Fassungsvermögen von 2.716 mAh Strom angegeben. Das iPhone X verfügt zudem theoretisch auch über Qucik Charge – das entsprechende Ladepad hat Apple auch knapp ein Jahr nach der Vorstellung des iPhones noch nicht auf den Markt gebracht. Das Samsung Galaxy Note 9 steckt das iPhone X in dieser Disziplin locker in die Tasche, denn das Phablet kommt mit üppigem 4.000-mAh-Akku. Direkt ab Werk kann das große Smartphone zudem per Quick Charge, alternativ auch kabellos über Induktion, aufgeladen werden.

Beide Smartphones sind zudem nach IP-Zertifizierung gegen Staub und Wasser geschützt. Das Samsung Galaxy Note 9 hier theoretisch noch etwas länger beim Untertauchen als das iPhone X mit IP67-Zertifizierung.

Entsperrmethoden: 3D vs. 2D in der Gesichtserkennung

Das Galaxy Note 9 hat alle Entsperrmethoden des Galaxy S9+ geerbt. Neben den konventionellen Techniken wie PIN-Eingaben, beherrscht das Samsung-Flaggschiff auch das Einscannen von Fingern, Gesichtserkennung und sogar einen Irisscanner. Das iPhone X hingegen hat weder einen Irisscanner, noch einen Fingerscanner. Samsung bietet hier also eine große Auswahl für das Entsperren des Gerätes.

Das iPhone X hingegen besitzt dafür aber die deutlich sichere Face-ID-Entsperrung. Während das Galaxy Note 9 ein 2D-Abbild des Gesichtes hinterlegt, scannt das iPhone X ein komplettes 3D-Bild ein. Face ID lässt sich durch simple Fotomontagen zumindest nicht austricksen. Dafür sind beim iPhone X die Möglichkeiten zur Entsperrung des Smartphones begrenzt. Entweder man nutzt dafür Face ID oder man legt einen PIN-Code an. Mehr wäre hier also nicht drin.

Die Dual-Kameras im Vergleich

Dual-Kameras sind im Jahr 2018 keine Rarität auf den Rückseiten von Smartphones mehr. Die neue Nummer zwei am Smartphone-Himmel, Huawei, hat sogar mit dem Huawei P20 Pro das Zeitalter der Triple-Kameras eingeläutet. Mit drei Linsen sollen ganz besonders aufregende Aufnahmen bei Dämmerung und am Abend möglich sein. Auch Samsung hat es sich bereits mit dem Galaxy S9+ zur Aufgabe gemacht, die Nachtfotografie auf dem Smartphone-Markt zu revolutionieren. Doch anders als Huawei setzen die Südkoreaner dabei auf zwei Linsen in der 12-MP-Kamera und verbauen eine variable f/1.5-Blende im Weitwinkel-Sensor. In Zusammenarbeit mit dem Tele-Objektiv mit f/2.4-Blende kann die Kamera des Galaxy Note 9 mehr Licht einfangen und so auch Motive im Abendlicht einigermaßen rauschfrei einfangen.

Das iPhone X wurde kurz vor dieser Revolution in der mobilen Fotografie vorgestellt, und Apple zeigte sich hier nicht als Vorreiter. So verfügt die Dual-Kamera des iPhone X über eine Auflösung von 12,2 Megapixeln und bietet eine ebenfalls große f/1.8-Blende. Beide Smartphones bringen dank zweier Linsen Porträtbilder mit beliebtem Bokeh-Effekt hervor und verfügen zudem über eine ganze Reihe an Kamera-Modi und Filtern. An der Front des Galaxy Note 9 knipst außerdem eine 8-Megapixel-Kamera Selfies, während das iPhone X hier die ausgereifte TrueDepth-Kamera mit 7,1-Megapixeln bietet.

iPhone XQuelle: handy.de
Animojis sind ein beliebtes Feature auf dem iPhone X

Software im Vergleich

Das vorinstallierte Betriebssystem hat Samsung beim Galaxy Note 9 traditionell angepasst. Denn hier kommt die mittlerweile überholte Android-Version 8.1 Oreo zum Einsatz, die viele Samsung-typische Merkmale in der Benutzeroberfläche Experience 9.5 zeigt. Neben den klassischen Android-Funktionen und Features kommt hier beispielsweise Bixby als Alleinstellungsmerkmal daher. Der persönliche Assistent kann beispielsweise wie Google Lens im Internet nach Produkten suchen, die der Nutzer mit der Kamera fotografiert hat. Aber auch die seitliche Shortcut-Leiste im Edge-Bildschirm ist ein Merkmal, das nur bei Samsung-Handys zu finden ist. Gänzlich anders zeigt sich hier natürlich das iPhone X, das mit iOS 11 ausgeliefert wurde und im Herbst 2018 auch die neue iOS-12-Version bekommt. iOS zeichnet sich auf dem iPhone X besonders durch die Wisch-Steuerung aus, da das iPhone X im Gegensatz zu allen anderen erhältlichen iPhones keinen Home Button aufweist.

iPhone X vs. Galaxy Note 9: Der Preisvergleich

Seit Apple mit dem iPhone X die unsichtbare 1.000-Euro-Greze bei Smartphones mutig überschritten hat, scheut sich die Konkurrenz nicht mehr, hier mitzuziehen. Auch Samsung setzt für sein neues Phabelt, das in ziemlich weiten Teilen dem günstigeren Galaxy S9+ ähnelt, gigantische Preise jenseits von „günstig“ an. Die kleinere Speichervariante des Samsung Galaxy Note 9 kommt mit 128 GB RAM und kostet 999 Euro UVP. Für die üppige 512-GB-Version werden stolze 1.249 Euro fällig. Das iPhone X hat zur Einführung mit 64 GB bereits 1.149 Euro und mit 256 GB 1.319 Euro gekostet. Mittlerweile gibt es das iPhone X bei Amazon ab 975,00 Euro.*

iPhone X vs. Samsung Galaxy Note 9: Pro und Con

iPhone X Samsung Galaxy Note 9
Pro
  • iOS-Infrastruktur
  • Design
  • Sehr großer Speicher
  • S Pen
Con
  • Preis
  • Anfälligkeit für Schäden
  • Kaum Neuerungen im Vergleich zum Galaxy S9+

Fazit: Leistungsstark und teuer

Der Vergleich zwischen iOS und Android ist beinahe so alt wie das Smartphone selbst – zunächst ist es eine Geschmacksfrage, welches Betriebssystem Du lieber nutzen möchtest. Beide haben ganz klar ihre Vor- und Nachteile. iOS gilt als sicherstes Betriebssystem, ist dafür aber nicht so personalisierbar wie Android mit Samsung Experience UI. Rein technisch gesehen kommt es zudem darauf an, ob du einen Eingabestift mit Deinem Smartphone nutzen möchtest, der sehr ausgereift designt wurde. Das Samsung Galaxy Note 9 ist ganz klar der Sieger in Sachen Produktivität mit dem Smartphone, da der neue S Pen besser denn je mit dem Phablet zusammenarbeitet. Dafür ist das iPhone X deutlich handlicher und leichter, zudem kleiner. Wem viel Speicher und die Möglichkeit zur Erweiterung sowie die Dual-SIM-Funktion wichtig sind, wird ebenfalls zum Galaxy Note 9 greifen. auch in Sachen Akku schlägt das neue 1.000-Euro von Samsung das Spitzenmodell aus dem Hause Apple. Das Phablet ist zwar teuer – aber trotzdem günstiger als das mittlerweile ein Jahr alte iPhone X.

Du hast großes Interesse an dem Samsung Galaxy Note 9 und interessierst Dich auch für weitere Infos rund um das neue Samsung-Phablet? Vielleicht ist dann auch einer der folgenden Artikel und Vergleiche interessant für Dich:

* Per Mausklick gelangst Du direkt zur Website des Anbieters. Durch Anklicken wird ggf. eine Vergütung an unser Unternehmen erfolgen.