Galaxy Note 9 im Kamera-Test: Die Nummer 2 am Markt | handy.de
Samsung

Galaxy Note 9 im Kamera-Test: Die Nummer 2 am Markt

Nur das Huawei P20 Pro schlägt Samsungs neues Stift-Phablet

Die Experten von DxOMark waren wieder fleißig. In ihrem neuesten Kamera-Test haben sie die Dual-Kamera des Samsung Galaxy Note 9 näher unter die Lupe genommen. Besonders spannend ist dabei, dass diese eigentlich die Ausstattung hat, die schon im Galaxy S9+ zu finden ist. Dennoch schneidet die Kamera des Galaxy Note 9 bei DxOMark mit insgesamt 103 Punkten besser ab als die des Galaxy S9+. Das Smartphone aus dem Frühjahr schaffte es damals auf 99 Punkte. Mit seiner Punktzahl liegt das neue Note-Modell von Samsung im Kamera-Segment auf Augenhöhe mit dem HTC U12+ , das ebenfalls 103 Punkte erreichte. Platzhirsch ist weiterhin das Huawei P20 Pro mit einem Score von 109.

Die Kamera-Ausstattung des Galaxy Note 9 kurz erklärt

Wie bereits erwähnt, besitzt das Samsung Galaxy Note 9 nahezu die gleiche Dual-Kamera, die auch im Galaxy S9+ zu finden ist. Allerdings hat Samsung dem Note 9 einige Software-Anpassungen, darunter einen intelligenten Modus spendiert. Dieser erkennt Fehler bei der Aufnahme wie beispielsweise geschlossene Augen oder Verwacklungen im Bild und informiert den Nutzer. Dank Update ist die Dual-Kamera des Galaxy Note 9 zudem in der Lage, doppelt so lange Aufnahmen in Super-Zeitlupe zu machen.

Wie gut sind die Kameras des Samsung Galaxy S9 und S9+ beim Zoomen und bei schlechtem Licht? Auf dem MWC haben wir es ausprobiert und die Smartphones für unseren Kamera-Test auf einem Helikopter-Rundflug und einem Nachtspaziergang mitgenommen.

Die Dual-Kamera setzt sich aus zwei Sensoren mit je 12 Megapixel zusammen. Der Hauptsensor mit Weitwinkel verfügt über Dual-Pixel, Phasenerkennungs-Autofokus (PDAF) und eine variable Blende von f/1.5 bis f/2.4. Letztere reagiert automatisch auf sich ändernde Lichtverhältnisse. Der zweite Sensor mit Tele-Objektiv kommt hingegen mit einer f/2.4-Blende. Ein optischer Bildstabilisator (OIS) befindet sich auf beiden Kameras. Außerdem gibt es einen einfachen LED-Blitz, HDR sowie diverse Modi, darunter ein Automatik-Modus, ein Profi-Modus, Panorama, Live-Fokus für Bokeh-Effekte und die Möglichkeit, Videos in Super-Zeitlupe aufzunehmen. Seit einem Update erlaubt das Galaxy Note 9, bis zu vier Sekunden lange Videos mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in HD zu filmen. Das ist das Maximum an Videos in Super-Slow-Mo, das bislang möglich ist. 4K-Videos macht das Note 9 mit bis zu 60 fps.

Bilder lassen sich auf Wunsch im RAW-Format speichern. Als Hardware-Basis bringt das neue Stift-Phablet einen Exynos 9810 zusammen mit 6 GB Arbeitsspeicher mit. Der interne Speicher hat eine Größe von 128 GB.

Es ist da - das Galaxy Note 9. Samsung hat beim neuen Note-Modell den Akku vergrößert und auch den S Pen um eine Bluetooth-Funktion erweitert. Doch reicht das aus, um dem Note 9 einen Vorteil zu verschaffen? Genau dies haben wir im Test geprüft.

Samsung Galaxy Note 9 im Kamera-Test von DxOMark

Im Gesamtergebnis schaffte es das Galaxy Note 9 im Kamera-Test von DxOMark auf sehr gute 103 Punkte. Dabei setzt sich das Ergebnis aus 107 Punkten im Bereich Fotografie und 94 Punkten im Bereich Video zusammen. Zum Vergleich: Das Galaxy S9+ kam auf 104 Foto- und 91 Video-Punkte, was insgesamt einen Score von 99 Punkten im DxOMark-Test ergab.

Besonders gut gefallen haben den Experten im Kamera-Test die sehr gute Autofokus-Leistung sowie die gute Rauschunterdrückung. Auch die Qualität des Zooms und des Bokeh konnten überzeugen. Ihre Stärken zeigt die Dual-Kamera des Galaxy Note 9 vor allem bei Tageslicht. Hier ist die Belichtung im Normalfall sehr gut und der dynamische Bereich einer der größten, den DxOMark bislang messen konnte. Das führt zu kontrastreichen Szenen mit tiefen Schatten und sehr hellen Lichtbereichen. Die Aufnahmen sind laut den Testern hell und lebendig, mit größtenteils genauem Weißabgleich und guter Farbwiedergabe. Insgesamt sind die Ergebnisse der Note 9-Kamera so gut, dass DxOMark sie zu den besten zählt, die im Kamera-Test bislang erreicht wurden.

Note 9: Aufnahme bei TageslichtQuelle: DxOMark
Bei Tageslicht kann die Kamera des Note 9 voll punkten.

Ergebnisse im Detail: Belichtung, Farbe, Autofokus

Die Dual-Kamera des Samsung Galaxy Note 9 kommt sehr gut mit Kontrasten und unterschiedlichen Lichtbedingungen, etwa durch Schatten, zurecht. Hier werden deutlich mehr Details eingefangen als es bei anderen Handy-Kameras der Fall ist. Das liegt vor allem am verbesserten HDR-Modus sowie an den lichtempfindlicheren Dual-Pixeln und der variablen Blende, die flexibel auf sich wechselnde Beleuchtung im Bildmotiv reagieren kann. Sie sorgen auch für ein ausgewogenes Licht in Innenräumen und bei eher dunklen Lichtverhältnissen.

Kontrastaufnahme mit dem Galaxy S9+Quelle: DxOMark
Im Vergleich zum Note 9 sind die Ergebnisse der Kamera des Galaxy S9+ weniger detailreich.

Kontrastaufnahme mit dem Galaxy Note 9Quelle: DxOMark
Eine Stärke der Dual-Kamera ist die gute Licht-Verarbeitung bei starken Kontrasten wie Licht und Schatten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei von hinten beleuchteten Portrait-Fotos stößt aber auch das Galaxy Note 9 an seine Grenzen. Hier schafft die Kamera es nicht, die Belichtung im Gesicht genügend auszugleichen. Allerdings ist diese Foto-Situation besonders anspruchsvoll, sodass hier sogar das Huawei P20 Pro als Kamera-Primus seine Probleme hat.

Sehr gut schneidet die Kamera des Galaxy Note 9 bei der Farbgenauigkeit ab. Wie DxOMark ausführt, liefert die Dual-Kamera bei den meisten Szenen im Außen- und Innenbereich helle, lebendige, aber dennoch natürliche Farben mit einem genauen Weißabgleich. Bei sehr vereinzelten Aufnahmen war allerdings ein leichter violetter Farbabdruck bei schattigen Bildelementen sichtbar. Ebenso kann es mitunter vorkommen, dass sich bei wenig Licht leichte Farbschattierungen im Bild bemerkbar machen. Der Effekt ist laut DxOMark aber sehr gut kontrolliert und bei Außenaufnahmen und hellem Licht kein Problem.

Der Autofokus des Galaxy Note 9 arbeitet zuverlässig und ist schnell und präzise. So gut wie der des Huawei Mate 20 Pro war er im Kamera-Test allerdings nicht. Denn trotz seiner Schnelligkeit bleibt bei allen Lichtverhältnissen eine leichte Verzögerung im Autofokus-Betrieb.

Ergebnisse im Detail: Blitz, Zoom und Bokeh

Texturen fängt die Kamera des Note 9 gut ein. Diese Stärke konnte DxOMark auch schon bei anderen Samsung-Smartphones feststellen. Allerdings legt das Note 9 nach Ansicht der Tester wie die anderen Modelle erneut einen etwas zu starken Fokus auf die Rauschunterdrückung. Dies kann zu einer gewissen Glättung feiner Details führen, vor allem bei sehr schlechten Lichtverhältnissen, bei denen die Rauschunterdrückung in der Regel am stärksten zunimmt. Dennoch schafft es das Galaxy Note 9 im Kamera-Test, einen guten Detailgrad beizubehalten.

Beim Blitz macht dem Galaxy Note 9 zu schaffen, dass nur ein einfacher LED-Blitz vorhanden ist. Andere Oberklasse-Smartphones sind hingegen oftmals mit einem Dual-Blitz ausgestattet. Dementsprechend schwach fällt auch die Beleuchtung der Motive aus. Ohne zusätzliche Lichtquelle, so DxOMark, erzeugt die einzelne LED-Einheit des Galaxy Note 9 leicht unterbelichtete Bilder. Erfreulich ist jedoch die geringe Schattenbildung zu den Rändern hin.

Note 9: Zoom-Aufnahme vergrößertQuelle: DxOMark
Auch vergrößert zeigt sich ein gutes Ergebnis.

Zoom-Aufnahme mit dem Note 9Quelle: DxOMark
Zweifacher Zoom mit dem Galaxy Note 9.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besser schneidet das neue Stift-Phablet im Kamera-Test beim Zoomen ab. Dank des Tele-Objektivs des zweiten Sensors schafft es die Kamera, bei Außenaufnahmen in mittlerer Entfernung sehr viele Details einzufangen. Vergleichbar sind die Ergebnisse mit denen des Galaxy S9+. Vor allem bei 5-facher Vergrößerung. Hier zeigt sich lediglich ein leichter Detailverlust und es kann zu vereinzelten Artefakten kommen. Außerdem kann im Innenbereich mit geringerem Licht eine leichte Ungenauigkeiten beim Fokussieren auftreten.

Einen Bokeh-Effekt realisiert das Galaxy Note 9 über den Live-Fokus. Hier können Nutzer den Grad der Hintergrundunschärfe sogar per Schieberegler anpassen. Die so erzielten Ergebnisse gefallen den Experten von DxOMark im Kamera-Test. Die Tiefenschätzung ist gut und führt nur zu geringfügigen Artefakten, hauptsächlich an den Rändern feiner Details wie Haare oder bei Übergängen in einem Motiv. Insgesamt wird der Bokeh-Effekt als angenehm und realistisch eingeschätzt, auch wenn er sich nicht auf dem Niveau eines Huawei P20 Pro bewegt.

Fotografie – Pro und Contra

Vorteile

  • Schneller und präziser Autofokus im Innen- und Außenbereich
  • Großer Dynamik-Bereich
  • Ausgewogenes Verhältnis zwischen Detailerhaltung und Rauschunterdrückung
  • Angenehmer Bokeh-Effekt

Nachteile

  • Leichte Ungenauigkeiten in der Beleuchtung
  • Zu schwacher Blitz
  • Feine Details können in den dunkelsten und hellsten Bereichen verloren gehen
  • Detailverlust bei schlechten Lichtverhältnissen

Ergebnisse im Detail: Video-Aufnahme

Mit 94 Punkten erreicht das Samsung Galaxy Note 9 im Bereich Video ein solides Ergebnis, das im Video-Ranking von DxOMark eines der Besten ist. Bei Videoaufnahmen zeigt das Smartphone laut den Testern eine hervorragende Gesamtleistung. Besonders punkten kann das Gerät in den Bereichen Autofokus und Video-Stabilisierung sowie durch das geringe Auftreten von Artefakten und Bildrauschen. Den Autofokus bezeichnen die Experten von DxOMark als ein echtes Highlight, da er bei wechselnden Lichtverhältnissen schnell reagiert und sowohl im Freien als auch bei schlechter Beleuchtung sehr gute Tracking-Möglichkeiten bietet.

Farben fängt die Kamera auch im Video-Modus natürlich ein. Farbräume wirken lebendig und Aufnahmen werden gut beleuchtet. Auch die hohe Detailgenauigkeit wird gelobt. Nicht in den Test eingeflossen sind allerdings Besonderheiten wie die Super-Zeitlupe mit einer Länge von vier Sekunden bei 960 fps.

Quelle DxOMark