Vergleich: Samsung Galaxy Note 8 vs. Galaxy Note 9 | handy.de
Vergleich

Vergleich: Samsung Galaxy Note 9 vs. Galaxy Note 8

So unterscheiden sich das alte und das neue Stift-Phablet

Technische Details des Galaxy Note 9 und des Note 8 im Vergleich

Samsung Galaxy Note 9 Samsung Galaxy Note 8
Display 6,4 Zoll SuperAMOLED, 18,5:9-Format, Edge-Display 6,3 Zoll SuperAMOLED, 18,5:9-Format, Edge-Display
Auflösung QHD+ 1.440 x 2.960 Pixel QHD+ 1.440 x 2.960 Pixel
Prozessor Exynos 9810,

Octa-Core; 1,7 GHz + 2,7 GHz

Exynos 8895,

Octa-Core; 1,7 GHz + 2,3 GHz

RAM 6 GB / 8 GB 6 GB
Speicher 128 GB / 512 GB

erweiterbar bis 512 GB; Hybrid-Slot bei Dual-SIM

64 GB

erweiterbar bis 256 GB; Hybrid-Slot bei Dual-SIM

Hauptkamera Dual-Kamera, OIS

Sensor 1: 12 MP, Weitwinkel, f/1.5 / f/2.4 (variable Blende)

Sensor 2: 12 MP, Tele, f/2.4

Dual-Kamera, OIS

Sensor 1: 12 MP, Weitwinkel, f/1.7

Sensor 2: 12 MP, Tele, f/2.4

Aufnahme-Modi Auto, Pro, Panorama, Essen, Hyperlapse, Live-Fokus, Zeitlupe, Super Slow-Mo, AR-Emoji Auto, Pro, Panorama, Essen, Hyperlapse, Zeitlupe, Virtual Shot, Sport, animiertes GIF
Frontkamera 8 MP, f/1.7 8 MP, f/1.7
Akku 4.000 mAh, USB C, Induktives Laden, Fast Charging 3.300 mAh, USB C, Induktives Laden, Fast Charging
Software Android 8.1 Oreo / Samsung Experience 9.5 Android 7.1 Nougat / TouchWiz

Update auf Android 8.0 Oreo inkl. Samsung Experience 9.0

Sicherheit Fingerabdrucksensor, Iris-Scanner, Gesichtsentsperrung, PIN, Muster, Passwort Fingerabdrucksensor, Iris-Scanner, Gesichtsentsperrung, PIN, Muster, Passwort
Drahtlos Bluetooth 5.0, NFC, GPS, Glonass, Beidou Bluetooth 5.0, NFC, GPS, Glonass, Beidou
WLAN WLAN a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz) WLAN a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz)
Mobilfunk GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+

LTE Cat.18 (bis 1,2 GBit/s)

VoLTE, Wifi Calling

GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+

LTE Cat.16 (bis 1 GBit/s)

VoLTE, Wifi Calling

IP-Zertifizierung IP68 IP68
Sonstiges S Pen mit Remote-Funktion, Stereo-Lautsprecher, DeX-kompatibel S Pen, Mono-Lautsprecher, DeX-kompatibel
Maße & Gewicht 161,9 x 76,4 x 8,8 mm

201 Gramm

162,5 x 74,8 x 8,6 mm

195 Gramm

Farben Blau, Schwarz Blau, Schwarz, Gold
UVP ab 999 Euro ab 999 Euro
Marktpreis ab 999 Euro ab 599 Euro
Marktstart 24. August 2018 15. August 2017

Prozessor und RAM

Das Samsung Galaxy Note 8 ist bereits ein Jahr lang auf dem Markt. Dementsprechend arbeitet in dem Smartphone auch noch ein Octa-Core-Prozessor der älteren Generation. 2017 gehörte der Exynos 8895 zu den Top-Chips auf dem Markt. Er taktet im Galaxy Note 8 mit 1,7 GHz bzw. 2,3 GHz pro Cluster und sorgt dementsprechend für eine hohe Leistung. Das Galaxy Note 9 hat Samsung im Vergleich allerdings mit einem aktuelleren Chip ausgestattet – dem Exynos 9810. Der gleiche Prozessor arbeitet auch im Galaxy S9 und S9+. Mit 1,7 GHz taktet das stromsparende Cluster identisch. Die Taktrate des leistungsstarken Clusters ist mit 2,7 GHz allerdings höher als beim Note-8-Chip.

Während das Galaxy Note 8 nur in einer Version mit 6 GB Arbeitsspeicher angeboten wird, kommt das Galaxy Note 9 je nach Modell mit ebenfalls 6 GB RAM oder aber satten 8 GB RAM. Dennoch – besondere Unterschiede in der Leistung dürften Nutzer bei regulären Anwendungen kaum bemerken.

Speicher

Auch beim Speicher setzt sich diese Differenz fort. Denn das Galaxy Note 8 bringt „nur“ 64 GB internen Speicher mit. Dieser ist mittels Micro-SD-Karte um zusätzlich bis zu 256 GB erweiterbar. Anders sieht es beim Samsung Galaxy Note 9 aus. Hier ist die kleinste Version bereits mit 128 GB internem Speicher ausgestattet – doppelt so viel wie beim Note 8. Darüber hinaus gibt es das Smartphone in einigen Märkten auch in einer 512-GB-Version. Ein derart großer Speicher findet sich bislang in nur sehr wenigen Smartphones. Zudem erlaubt das Note 9 eine höhere Erweiterung, nämlich um bis zu 512 GB dank Micro-SD-Karte. Eine passende Speicherkarte hat Samsung pünktlich zur Vorstellung des Galaxy Note 9 gleich mit präsentiert.

Angeboten werden beide Modelle wahlweise mit Dual-SIM. Wie so oft setzt der Hersteller hierbei allerdings auf einen Hybrid-Slot. Das heißt, dass sich Kunden zwischen dem Betrieb von einer zusätzlichen Nano-SIM oder dem Einsatz einer Speicherkarte entscheiden müssen.

Akku

Nicht nur der Speicher, auch die Kapazität des Akkus ist beim Samsung Galaxy Note 9 gewachsen. 4.000 mAh fasst die Batterie des neuen Stift-Phablets – deutlich mehr als die 3.300 mAh des Galaxy Note 8. Der geringe Speicher beim Galaxy Note 8 war nach dem Akkudebakel von dessen Vorgänger – dem Note 7 – eine Vorsichtsmaßnahme von Samsung. Beim Note 7 kam es in mehreren Fällen zu Akku-Problemen und sogar Bränden, weshalb das Smartphone schließlich vom Markt genommen wurde. Schuld war der Akku, der zu wenig Platz im Gehäuse hatte und dadurch heiß laufen konnte. Beim Note 8 hat Samsung daher eine kleinere Batterie verwendet. Nun – ein Jahr später – sind die alten Probleme aber beseitigt und vergessen.

Abgesehen von ihrer Kapazität haben die Akkus des Samsung Galaxy Note 9 und des Note 8 auch einige Gemeinsamkeiten. Sie lassen sich beide kabellos per Induktion laden. Dafür ist allerdings eine spezielle Ladestation notwendig, die dem Lieferumfang nicht beiliegt. Kabelgebunden unterstützen beide Batterien Fast Charging, lassen sich also in sehr kurzer Zeit von 0 auf 100 Prozent über den USB-C-Port voll aufladen.

Entsperrmethoden

Samsung ist der einzige Anbieter, der hierzulande noch Smartphones mit Iris-Scanner auf den Markt bringt. Hierbei wird das Auge des Nutzers gescannt, sodass sich das Smartphone mit einem Blick entsperren lässt. Sowohl das Samsung Galaxy Note 9 als auch das Galaxy Note 8 verfügen über einen solchen Sensor. Zusätzlich bieten beide den bereits erwähnten Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Aber auch das Entsperren mittels Gesichtserkennung ist möglich. Hierfür verwenden beide Note-Modelle die Frontkamera, die markante Merkmale des Gesichtes scannt. Auch die klassischen Methoden PIN, Muster und Passwort werden unterstützt.

Galaxy Note 8 und Note 9: Kameras im Vergleich

Auch bei den Kameras des Samsung Galaxy Note 9 und des Note 8 halten sich die Unterschiede in Grenzen. Dementsprechend sind es vor allem die Feinheiten, mit denen das Galaxy Note 9 im Vergleich punkten kann.

Rückseitige Kamera

Beide Smartphones verfügen über eine Dual-Kamera mit zwei 12-Megapixel-Sensoren mit Weitwinkel- und Teleobjektiv sowie optischem Bildstabilisator (OIS). Zudem erlauben beide einen bis zu 10-fachen digitalen und bis zu 2-fachen optischen Zoom. Allerdings hat Samsung beim Note quasi die Dual-Kamera des Galaxy S9+ recycelt. Denn wie diese verfügt auch das Note 9 über eine variable Blende mit einer Öffnung von f/1.5 bis f/2.4, die sich entweder automatisch oder manuell an die unterschiedlichen Lichtbedingungen anpasst. Die variable Blende fehlt dem Galaxy Note 8. Hier ist die Blendenöffnung der beiden Kamera-Sensoren fest bei f/1.7 (Weitwinkel) bzw. f/2.4 (Tele).

Wie gut sind die Kameras des Samsung Galaxy S9 und S9+ beim Zoomen und bei schlechtem Licht? Auf dem MWC haben wir es ausprobiert und die Smartphones für unseren Kamera-Test auf einem Helikopter-Rundflug und einem Nachtspaziergang mitgenommen.

Aufgrund ihrer etwas moderneren Ausstattung lassen sich mit der Dual-Kamera des Note 9 sogar Super-Zeitlupen-Aufnahmen drehen. Bei HD-Qualität und mit bis zu 960 fps (Bilder pro Sekunde) betragen die Aufnahmesequenzen etwa 0,2 Sekunden. Im Vergleich dazu schafft das Galaxy Note 8 „nur“ reguläre Zeilupen-Videos in HD und mit bis zu 240 fps. Reguläre Videos nimmt das Galaxy maximal in 4K und mit bis zu 60 fps auf. Beim Note 8 sind es lediglich 30 fps. Und ein weiteres Extra unterscheidet das Note 9 im Bereich Kamera vom Note 8: Mit dem Note 9 lassen sich auch AR-Emojis erstellen. Das sind animierte 3D-Abbilder vom Nutzer, die wie normale Emojis in Chats verwendet werden können. Eingeführt hat Samsung seine AR-Emojis Ende Februar zum Start der S9-Modelle.

Frontkamera

Zur Frontkamera beider Note-Modelle lässt sich nur wenig sagen. Denn diese sind identisch. Beide machen Bilder mit bis zu 8 Megapixel und verfügen über eine f/1.7-Blende. Videos lassen sich in QHD-Qualität aufnehmen. Außerdem dient die Frontkamera sowohl beim Galaxy Note 9 als auch beim Note 8 für die Gesichtsentsperrung. AR-Emojis sind jedoch nur mit den Note 9 möglich.

Die Software im Vergleich

Auch bei der Software zeigt sich, dass zwischen den beiden Smartphones ein Jahr Abstand liegt. Denn während das Galaxy Note 8 noch mit Android 7.1 Nougat ausgeliefert wird und mittlerweile auf Android 8.0 Oreo und Samsung Experience 9.0 aktualisiert wurde, ist das System beim Galaxy Note 9 vom Start weg aktueller. Hier läuft ab Werk Android 8.1 Oreo mit der Oberfläche Samsung Experience 9.5. Zudem ist das Samsung Galaxy Note 9 ein heißer Kandidat für ein Update auf Android 9.0 Pie, das Google unlängst vorgestellt hat.

Es ist offiziell: Googles neue Betriebssystem-Version Android 9 heißt Pie. Der "Kuchen" unter den Android-Versionen soll noch intelligenter werden als bisher und so die Nutzung des Smartphones weiter vereinfachen.

Beide Smartphones sind DeX-kompatibel und lassen sich so beispielsweise über die DeX-Station mit einem externen Monitor verbinden. Zudem lassen sich eine externe Maus und Tastatur anschließen. Dadurch werden die Note-Modelle zum PC-Ersatz.

Des Weiteren hat Samsung die Software des Note 9 auf einige neue Features hin angepasst. So bringt das neue Stift-Phablet im Vergleich zum Note 8 Stereo-Lautsprecher mit, die zusammen mit AKG entwickelt wurden. Sie bieten dank Dolby Atmos einen guten Klang, der sich in den Einstellungen unter Audio sogar den eigenen Vorlieben entsprechend anpassen lässt.

S Pen mit neuen Funktionen

S Pen vom Galaxy Note 9Quelle: Samsung
S Pen mit Remote-Funktion beim Galaxy Note 9.

Eine weitere Besonderheit, die sich beide Smartphones teilen, ist der S Pen. Denn mit ihm lässt sich auf dem Galaxy Note 8 und dem Samsung Galaxy Note 9 zeichnen und schreiben. Optisch unterscheiden sich die S Pens nur von der Farbe her. Das blaue Galaxy Note 9 bringt beispielsweise einen Stylus in Gelb und Blau mit. Die Form hat sich gegenüber dem alten S Pen nicht verändert und auch die 4.096 Druckstufen haben beide Stifte gemein.

S Pen Galaxy Note 8
Der S Pen des Samsung Galaxy Note 8.

Der S Pen des Note 9 ist dank Bluetooth-Unterstützung allerdings Remote-fähig. Dieses Feature unterstützt der Stylus des Note 8 nicht. Dank der Remote-Funktion ist der S Pen nun noch großflächiger einsetzbar. So dient er nicht mehr nur als Schreib- und Steuerungs-Tool des Note-Smartphones. Mit ihm lassen sich nun auch Musikplayer steuern, die Kamera-Auslösen, Folien innerhalb einer Präsentation wechseln oder kompatible Apps aus der Ferne starten. Außerdem kann er mit weiteren Anwendungen programmiert werden.

Das Galaxy Note 8 und das Galaxy Note 9 im Preisvergleich

Mit einer UVP von 999 Euro gehörte das Samsung Galaxy Note 8 zu seinem Marktstart am 15. August 2017 zu den teuersten Smartphones. Mittlerweile ist der Preis allerdings auf etwa 599 Euro gefallen. Bei Amazon* kostet das Smartphone beispielsweise 646 Euro. Auch das Note 9 kostet zum Marktstart 999 Euro (UVP). Das Modell mit 512 GB Speicher und 8 GB RAM ist mit 1.249 Euro sogar nochmal teurer.