Samsung Galaxy J4+ und Samsung Galaxy J6+ vorgestellt | handy.de
Samsung

Samsung Galaxy J4+ und Samsung Galaxy J6+ vorgestellt

Großes Display und lichtstarke Kamera

Samsung hat größere Versionen vom Galaxy J4 und Galaxy J6 vorgestellt, die die Bezeichungen Samsung Galaxy J4+ und Galaxy J6+ tragen. Beide Versionen  bieten vor allem ein größeres Display, eine lichtstarke Kamera und auch sonst ordentliche Technik zum kleinen Preis. Etwas besser ausgestattet ist das Samsung Galaxy J6+.

Samsung Galaxy J6+: Riesiges Infinity-Display

Der TFT-Screen des Galaxy J6+ bietet stolze 6 Zoll mit 720 x 1.480 Pixel, was einer Bildschärfe von 274 Pixel pro Zoll (PPI) entspricht. An Topmodelle kommt das zwar nicht heran, im Alltag sollte es den meisten Nutzern im oberen Einsteigerbereich aber ausreichen. Der Touchscreen kommt wie fast alle modernen Smartphones im Seitenverhältnis 18,5:9 zum Kunden. Zusammen mit den schmalen Ränder an den Display-Seiten spricht Samsung daher von einem Infinity-Display, auch wenn die Ränder über und unter dem Screen vergleichsweise breit sind.

Dual-Kamera: Prädestiniert für Lowlight-Aufnahmen

Weiteres Highlight ist die Dual-Kamera des neuen Plus-Modells. Sie bietet Linsen mit 13 und 5 Megapixel für Fotos, die kleinere Optik ist zur Tiefenerkennung gedacht und ermöglicht so die Berechnung von künstlichem Bokeh. Auffällig ist die besonders lichtempfindliche Offenblende von f/1.9 – das war bis vor Kurzem deutlich höherpreisigen Smartphones vorbehalten.

Die 5-MP-Optik verfügt immerhin noch über eine Blende von f/2.2. Ein LED-Blitz ist bei der Hauptkamera keine Überraschung, vorn hingegen schon. Hier unterstützt der adaptive Frontblitz eine Kamera mit 8 Megapixel und die große Blendenzahl von f/1.9 verspricht gute Fotos selbst bei wenig Licht.

Sicherheit mit einem Fingerzeig

Auch das ältere Galaxy J6 hat einen Fingerabdrucksensor, allerdings befindet der sich auf der Rückseite des Smartphones. Beim neu vorgestellten Samsung Galaxy J6+ integriert Samsung den Sensor nun in den seitlichen Powerbutton – ganz so wie Sony bei älteren Modellen. Während der japanische Konzern davon wegen Patentstreitigkeiten wieder abrückte, hat Samsung die  Position nun neu für sich entdeckt.

Rechtshänder können so bequem zum Entsperren des Smartphones den Daumen auf den Sensor legen, Linkshänder den Zeigefinger. Als weitere Entsperrmethode preist Samsung die Gesichtserkennung per Frontkamera an. Dieses Feature gilt bei Android allerdings als tendenziell unsicher, solange keine Infrarotkamera wie zuletzt im Xiaomi Mi 8 Pro eingebaut ist.

Samsung Galaxy J6+: Erweiterbar und bald erhältlich

Als Antrieb dient entgegen dem normalen Galaxy J6 kein Exynos-Prozessor, sondern ein Qualcomm Snapdragon 425. Ihm stehen 3 GB RAM zur Seite, für Daten gibt es 32 GB internen Speicher. Er ist per Micro-SD-Speicherkarte um bis zu 512 GB erweiterbar. Als Standards sind neben LTE, WLAN und einem 3.300 mAh starken Akku auch Dual-SIM-Fähigkeit und sogar der Nahbereichsfunk NFC vorhanden.

Das Samsung Galaxy J6+ ist ab Ende September 2018 in den Farben Rot, Schwarz und Grau erhältlich. Der Preis liegt bei 239 Euro in der UVP des Herstellers.

Samsung Galaxy J4+: Kinoleinwand für noch weniger Geld

Mit dem Samsung Galaxy J6+ wurde außerdem das Samsung Galaxy J4+ vorgestellt. Das Modell bietet viele Ähnlichkeiten zum Galaxy J6+, an einigen wenigen Stellen wurde hingegen der Rotstift angesetzt. Display, Prozessor, RAM und interner Speicher sind identisch, auch der Akku ist gleich leistungsstark.

 

Bei der Kamera müssen Käufer im Vergleich zum besser ausgestatteten Modell Abstriche machen. Hier setzt Samsung nur eine einzelne Kamera mit 13 MP, aber lichtstarker f/1.9-Blende ein, vorn ist es ein Modul mit 5 Megapixel, f/2.2-Blende und Frontblitz. Ein Fingerabdrucksensor entfällt, ebenso NFC. Beide Modelle kommen mit Android 8.1 zum Kunden.

Als Farben stehen für das Galaxy J4+ Pink, Gold und Schwarz zur Verfügung, das Modell ist ab Oktober im deutschen Handel erhältlich. Der Preis liegt bei 189 Euro in der UVP des Herstellers.