Samsung Galaxy Fold: Neue Infos zu den zwei Akkus | handy.de
Samsung

Samsung Galaxy Fold: Zwei Akkus, die schwächer sind als erwartet

Alle Gerüchte und Informationen zum faltbaren Smartphone von Samsung

Dass Samsung an einem faltbaren Smartphone arbeitet, ist bereits seit einigen Jahren bekannt. Sehnlichst wurde die Entwicklerkonferenz, SDC 2018, samt Vorstellung des Galaxy F erwartet. Doch anstelle eines vollwertigen Smartphones zeigte Samsung nur die Technik hinter dem flexiblem Smartphone: Das neue Infinity-Flex-Display. Passende Software liefert der Konzern gleich mit. Nach der SDC 2018 kommen aber nun neue Gerüchte ans Licht. Angeblich soll der Termin für den Marktstart feststehen. Auch ein erster Preis und Details zum Akku soll es bereits geben. Und endlich scheint klar, wie das faltbare Handy von Samsung heißt: Galaxy Fold.

Update vom 14. Januar 2019

Akkus mit niedrigerer Kapazität als gedacht

Nachdem unlängst darüber spekuliert wurde, dass das Galaxy F alias Galaxy Fold nicht nur einen, sondern sogar zwei Akkus mit jeweils 3.100 mAh besitzen soll, wird diese Aussage nun wieder etwas relativiert. AllAboutSamsung hat nach eigener Aussage erfahren, dass die beiden Batterien in dem faltbaren Smartphone von Samsung doch nur eine Gesamt-Kapazität von 4.400 mAh haben sollen. Das entspricht also 2.200 mAh pro Akku.

Doch nicht nur Neuigkeiten zum Akku des Galaxy Fold machen derzeit die Runde. Es gibt auch Angaben zum Speicher, die zum Teil allerdings zu gut klingen, um wahr zu sein. Denn die Größe des Arbeitsspeichers benennt AllAbouSamsung mit stattlichen 12 GB. Mehr RAM gab es bislang in keinem Smartphone. Der interne Speicher soll je nach Version eine Kapazität von 512 GB bzw. 1 TB haben – auch hier wird also geklotzt statt gekleckert.

Das Galaxy Fold mit dem Codenamen „Winner“ wird im zweiten Quartal dieses Jahres erwartet. Die Vorstellung könnte also zwischen April und Juli erfolgen. Ob sich dieser Termin bestätigt, bleibt ebenso abzuwarten wie die endgültigen Specs, mit denen das faltbare Smartphone ausgestattet sein wird.

Alle weiteren Informationen und Gerüchte zum Galaxy Fold der vergangenen Wochen:

Design des Samsung Galaxy Fold

Update vom 02. November 2018

Gerücht: Ein kleines Display außen und ein großes für innen

Bisher ist zum Galaxy Fold eher kaum etwas bekannt. Wahrscheinlich wird Samsung zu hauseigenen Entwickler-Konferenz am 7. November erste handfeste Informationen veröffentlichen. Bis dahin begnügen wir uns aber noch mit spannenden Gerüchten und diesmal betrifft es das bzw. mittlerweile wohl die Displays.

Denn es sind voraussichtlich zwei OLED-Screens, die sich im Galaxy Fold befinden. Ein kleineres Panel wird außen im Gerät verbaut und soll laut Phone Arena eine Diagonale von 4,6 Zoll besitzen. Klappt man das Gerät auf, so kommt ein zweiter Bildschirm zum Vorschein, der ganze 7,3 Zoll messen soll. Bisher ging man in den meisten Gerüchten davon aus, dass es ein einziges Display ist, das entsprechend auf und/oder zugeklappt wird. Damit würde das Galaxy F eher einem 2-in-1-Hybrid entsprechen, da es entweder nur ein Smartphone oder eben nur ein Tablet sein kann, aber nicht beides zur selben Zeit.

Galaxy Fold Faltmechanik: Vertikal oder horizontal?

Bleibt nur noch die Frage nach der Faltmechanik und wie sich das Smartphone nun genau aufklappen lässt. Zwar zeigen viele Konzepte und auch ein Patent von Samsung, das horizontale Falten des Gerätes, doch geht man mittlerweile von einer vertikalen Faltlinie aus. Damit würde das Galaxy F eher einem Buch ähneln. Samsung hatte bereits im Jahr 2014 ein YouTube-Video veröffentlicht, dass ein Konzept eines derartigen Devices demonstriert. Auch dort sieht man eher die Falttechnik eines Buches.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Mehr Informationen und wie das alles funktionieren und aussehen könnte, erhalten wir sehr wahrscheinlich am 7. November. Dann startet die Entwickler-Konferenz von Samsung und es werden neue Details dazu erwartet. Allerdings soll das Galaxy Fold den Markt erst deutlich nach dem Galaxy S10 betreten. Damit wäre eine Veröffentlichung noch vor dem kommenden Frühling vom Tisch.

Update vom 07. November 2018

Galaxy Fold könnte erst einmal nur in Bildern gezeigt werden

Heute ist es soweit: Samsung wird auf der hauseigenen Entwickler-Konferenz mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit viele neue Informationen zum Galaxy Fold auf den Tisch legen. Das faltbare Smartphone wird heiß erwartet und man darf auch gespannt sein, wie Samsung diverse Schwierigkeiten beim Galaxy F gelöst hat. Vor allem wie es gefaltet werden soll, ist noch nicht ganz klar.

Wer allerdings auf eine Live-Demonstration hofft, könnte eventuell enttäuscht werden. Denn im Moment sieht es wohl so aus, dass es nur Bilder zum Gerät geben wird. Einen Blick auf ein lebensechtes Modell scheint wohl noch nicht möglich zu sein. Die Info stammt sogar aus offizieller Hand. Ein hochrangiger Manager meldete sich laut Reuters zu Wort, der bestätigte, dass Bilder vom Galaxy F gezeigt werden. Daher bleibt die Frage im Raum stehen, warum man extra betonen sollte, dass Bilder gezeigt werden, wenn eventuell auch das faltbare Smartphone auf der Bühne zu sehen ist. Man darf also davon ausgehen, dass eben der letztgenannte Punkt nicht der Fall sein wird.

Es handelt sich also nicht um eine echte Vorstellung, in der Samsung das Galaxy Fold in allen Einzelheiten präsentiert. Ob wir vielleicht ein Video zu Gesicht bekommen, das das Gerät in Aktion zeigen könnte, ist ebenfalls nicht klar. Man wolle sich zuerst Meinungen von Entwicklern einholen. Das deutet daraufhin, dass Samsung das Design und die Technik noch nicht final vorliegen hat.

Samsung will mit Entwicklern über Anpassungen der Software sprechen

Dafür wird Samsung mit den anwesenden Entwicklern über die Software und die Oberfläche des Galaxy Fold sprechen. Das faltbare Smartphone bekommt seine ganz eigenen Anpassungen und das System einen eigenen Look spendiert. Zudem will Samsung das Verhalten von Apps im auf- und zugeklappten Zustand demonstrieren. Die Programme werden dafür ebenfalls spezielle Anpassungen benötigen, auf die die Entwickler achten müssen.

Wie das Ganze dann aussehen soll und was Samsung sich unter seinem Galaxy-Fold-Modell vorstellt, erfahren wir dann in den nächsten 48 Stunden. So oder so: Die Veranstaltung wird im Hinblick auf die Zukunft einige spannende Fragen klären.

Update vom 16. August 2018

Neue Render-Bilder vom Galaxy X bzw. Galaxy Fold

Erst gestern berichteten wir darüber, dass der Start des Galaxy X laut Samsung-Chef DJ Koh nicht mehr allzu weit entfernt ist. Dennoch fragen wir uns natürlich, wie genau das faltbare Smartphone aussehen könnte. Schließlich hat es solch ein Gerät – abgesehen vom ZTE Axon M – noch nicht gegeben. Und bei diesem Modell hat der Hersteller auf Scharniere, also ein ganz andere Technologie, gesetzt.

Samsung wird Berichten zufolge aber den gesamten Bildschirm flexibel gestalten. Auf Basis der bisher eingereichten Patente hat die niederländische Webseite Nieuwe Mobiel.nl zusammen mit Designer Jonas Dähnert neue Render-Bilder erstellt. Sie geben einen Ausblick auf das mögliche Design des Galaxy Fold.

Quelle zdnet etnews etnews
Via Sammobile Giga
Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.