Galaxy Fold vs. Mate X: So gut sind die beiden Foldables | handy.de
Vergleich

Galaxy Fold vs. Mate X: So gut sind die beiden Foldables

Die falberen Smartphones der Technik-Giganten im Vergleich

Akku: Samsung verbaut zwei, Huawei einen

Genau wie bei den Displays, verbaut Samsung im Galaxy Fold zwei Akku-Einheiten, die sich um die Stromversorgung kümmern. Die größten Unterschiede liegen hier also in der Bauweise der Geräte. Denn Huawei setzt beim Mate X auf einen einzigen 4.500 mAh messenden Akku. Die Südkoreaner kommen mit ihren beiden Akkus im Galaxy Fold auf immerhin 4.350 mAh, liegen aber hier knapp hinter dem Mate X von Huawei.

Samsung Galaxy Fold hinter GlasQuelle: Julia Froolyks / handy.de
Schade Samsung. Das Galaxy Fold durfte man noch nicht ausprobieren.

Auch bleibt interessant zu sehen, wie sich diese grundverschiedene Bauweise in der Akkulaufzeit auswirkt. Samsung hat zwar etwas weniger Kapazität, kann aber bei Bedarf das große Display abschalten und im Smartphone-Modus mit dem kleinen 4,6-Zoll-Screen arbeiten. Beim Mate X hingegen gibt es physisch gesehen nur ein einziges großes Display, das selbst wenn nur ein Teil aktiv ist, mit bis zu 6,6 Zoll mehr Strom verbrauchen dürfte, als der kleinere Samsung-Screen im Galaxy Fold.

Eine genaue Prognose ist hier allerdings schwer auszumachen, da beide Modelle noch nicht auf dem Markt erschienen sind und wir noch etwas warten müssen. Rein theoretisch könnte Samsung hier die Nase vorne haben, doch ist Huawei für seine sehr ausdauernden Geräte und Softwareoptimierungen für mehr Akkuleistung bekannt. Das Rennen wird hier also spannend.

Die Kameras: Triple-Kamera von Leica, Samsung setzt auf sechs Linsen

Ebenfalls interessant dürften die Unterschiede zwischen dem Galaxy Fold und Huawei Mate X mit Blick auf die verbauten Kamera-Systeme sein. Huawei setzt auf ein Triple-Kamera-Gespann, das wieder zusammen mit Leica entwickelt wurde. Ob es sich hierbei um das System aus dem Mate 20 Pro oder gar dem Huawei P30 Pro handeln könnte, ist bis zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Dass der chinesische Hersteller allerdings für sehr gute Smartphone-Fotografie bekannt ist, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr.

Huawei Mate X mit Leica Triple-KameraQuelle: Julia Froolyks / handy.de
Die Triple-Kamera des Mate X ist auch gleichzeitig der Selfie-Knipser

Samsung hingegen spendiert seinem Galaxy Fold bis zu sechs Kameras. Das System teilt sich hier in eine Triple-Kamera-Lösungen, einer Dual-Selfie-Kamera und einer weiteren kleinen Selfie-Kamera auf. Die große Kamera auf der Rückseite ist für die normale Fotografie gedacht und kommt mit zwei Weitwinkel-Sensoren und einem Telephoto-Pendant zum Einsatz. Zudem gibt es eine Dual-Selfie-Kamera, mit einem normalen Weitwinkel-Sensor und einer Optik für die Tiefenmessung.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die Unterschiede zwischen dem Samsung Galaxy Fold und Huawei Mate X hier zugunsten des faltbaren Samsung-Smartphones ausfallen. Allerdings kann die starke Triple-Kamera-Lösung durch das Design des Mate X auch als Frontkamera genutzt werden. Eine derart starke Selfie-Kamera gab es zumindest bisher in keinem Smartphone vorher.

Quelle: Samsung
Das Samsung Galaxy Fold erscheint in Deutschland in vier Farbvarianten.