Galaxy A50 im Hands-On: Ein Schimmer High-End in der Mittelklasse
Samsung

Galaxy A50 im Hands-On: Ein Schimmer High-End in der Mittelklasse

Unser erster Eindruck zur neuen Samsung-Mittelklasse

Auf das Samsung Galaxy A5 folgt… Das Galaxy A50. Samsung macht mit seinen neuen Modellen Galaxy A30 und A50 Schluss mit dem Jahreschaos und zeigt wieder einmal einige High-End-Features in der Mittelklasse. Präsentiert wurden beide Smartphones erstmals auf dem MWC 2019 in Barcelona – nach dem ganzen Trubel um die Galaxy S10-Reihe. Hier haben wir uns das Galaxy A50 geschnappt und zeigen Dir im Hands-On unseren ersten Eindruck.

Samsung präsentiert das Galaxy A50, wir sehen es uns an

Samsung erfindet seine A-Klasse neu. Das Mittelklasse-Modell Galaxy A5 (2018) wird vom Galaxy A50 abgelöst. Damit möchte der südkoreanische Hersteller das Chaos mit dem Jahresanhang umgehen. Nun steht die erste Ziffer (5) jeweils für das Modell der A-Serie von Samsung und die zweite Ziffer (0) für das Jahr. Der Nachfolger dürfte dann also Galaxy A51 heißen – das sind neun Jahre Zeit, um sich ein neues Konzept zu überlegen. Das gleiche gilt auch für das neue Galaxy A30, das das Galaxy A3 ablöst, jedoch nicht auf dem deutschen Markt erscheint.

Überraschung während des MWC 2019 in Barcelona: Samsung stellt das Galaxy A50 vor und holt mit ihm ziemlich viele High-End-Features in die Mittelklasse. Alle Infos zum neuen Mittelklasse-Monster von Samsung.

Doch mit dem neuen Galaxy A50 bleibt sich Samsung dem Konzept treu, neue Flaggschiff-Features auch in die Mittelklasse zu bringen. Deswegen kommt das Smartphone unter anderem mit einer Triple-Kamera, In-Display-Fingerabdrucksensor und Super-AMOLED-Display. Grund genug, uns das Galaxy A50 im Hands-On einmal genauer anzusehen. Und der erste Auftritt hinterlässt einen schimmernden Eindruck.

Wie ein Regenbogen: Ein schöner Rücken kann erst recht entzücken

Das Gehäuse des Samsung Galaxy A50 besteht komplett aus Kunststoff, obwohl es wirkt, als hätte das Model einen metallenen Rahmen. Dennoch verwendet der Hersteller auch hier Kunststoff, jedoch mit einer speziellen Legierung. Zudem sind die Ränder sowie Ecken des Gehäuses abgerundet, weswegen das Galaxy A50 sehr angenehm in der Hand liegt. Durch das fast Glas-ähnliche Finish bleiben Fingerabdrücke leider nicht aus, dennoch erscheint uns die Rückseite des Galaxy A50 nicht so rutschig wie eine „echte“ Glasrückseite.

Galaxy A50 im Hands-On: Schimmerndes Mittelklasse-ModellQuelle: Jessica Julia Mrzik / handy.de

Doch für einen kleinen Wow-Effekt sorgt hier ganz besonders die Farbe. Im Hands-On haben wir das Modell in „Schwarz“ genauer betrachten können – auch wenn wir nach der Farbe Schwarz doch ganz eindeutig suchen mussten. Dennoch bietet das Galaxy A50 einen Regenbogen-artigen Schimmer, sobald Licht auf das Gehäuse trifft. Dadurch wird das Mittelklasse-Modell zum kleinen Eye-Catcher und erscheint äußerst modern. Auch die weiteren Farbvarianten Weiß, Blau und Koralle bringen diesen Schimmer mit sich, auch wenn wir uns das Modell in Koralle auf dem MWC 2019 nicht selbst ansehen konnten.

Mittelklasse trifft auf sAMOLED-Display

Frontseitig wartet das Super-AMOLED-Display des Galaxy A50 darauf, von uns angeschaut zu werden. Samsung springt in diesem Jahr erstmals auf den Notch-Trend auf und zeigte schon in der neuen Flaggschiff-Serie Galaxy S10 eine Loch-Notch für die Frontkamera. Den Trend setzt der südkoreanische Hersteller nun auch in der Mittelklasse fort und stattet das Galaxy A50 mit einer kleinen Drop-Notch mittig am oberen Rand des Displays aus. Etwas breiter zeigt sich uns dafür aber der untere Rand. Dennoch macht das 6,4 Zoll große sAMOLED-Display einen schönen Eindruck. Die Farben wirken auf den ersten Blick kontrastreich, die Auflösung scharf und die Helligkeit ausreichend. Genaueres können wir natürlich erst nach einem ausführlichen Test sagen.

Das sAMOLED Display des Galaxy A50Quelle: Jessica Julia Mrzik / handy.de
Das Galaxy A50 mit sAMOLED-Display.

Drei Linsen für die Mittelklasse: Kamera-Trio mit Weitwinkel

Ein Smartphone-Test wird dann auch zeigen können, wie sich die Triple-Kamera des Galaxy A50 macht. Die vertikal platzierte Kamera steht ganz leicht aus dem Gehäuse heraus, verhindert jedoch nicht, dass das Galaxy A50 flach auf dem Tisch aufliegt. Hier setzt Samsung für sein Trio einerseits auf eine 25-Megapixel-Hauptlinse mit einer großen f/1.7-Blende. Der zweite Sensor löst dagegen nur mit 5 Megapixeln auf und hilft allein der räumlichen Darstellung von Objekten – auch als Bokeh-Effekt bekannt. Bei der dritten Linse im Bunde hat man sich gegen ein Tele- und für ein Weitwinkel-Objektiv entschieden. Das ist laut Samsung einer Kunden-Umfrage zu verschulden, da die meisten eine Weitwinkel-Funktion vorziehen würden. Und das hat der Hersteller umgesetzt.

Zusätzlich haben wir die Funktion kurz angetestet. Sie ist in der Kamera-App leicht zu finden und liefert auch bei wenig Platz die Möglichkeit, einen großen Bereich einzufangen. Weiterhin verbaut Samsung im Galaxy A50 auch eine Frontkamera mit einer hohen Auflösung von 25 Megapixeln. Auch hier gilt es einen ausführlichen Test abzuwarten, bis wir zu der Qualität der Selfies eine genaue Aussage machen können.

Starker Akku und ein versteckter Bixby-Button

Auch die inneren Werte des neuen Mittelklasse-Modells von Samsung müssen sich nicht verstecken. Denn im Galaxy A50 kommt der hauseigene Achtkern-Prozessor Exynos 9610 zum Einsatz, der von 4 GB RAM begleitet wird. Der interne Speicher bietet ab Werk 128 GB, kann jedoch zusätzlich noch per Micro-SD-Karte erweitert werden.

Für Smartphone-Viel-Nutzer dürfte auch die Akkukapazität erfreulich sein. 4.000 mAh stehen dem Galaxy A50 zur Verfügung, um das Mittelklasse-Modell den ganzen Tag über mit Strom zu versorgen. Zusätzlich kann dieser per USB-Typ-C-Schnittstelle schnell geladen werden. Und auch ein 3,5-mm-Klinkenanschluss. Und für alle, die sich nun Fragen, wo der Bixby-Button geblieben ist: Es gibt keinen. Samsung hat sich hier etwas anderes überlegt und lässt dem Nutzer die Möglichkeit, den Power-Button als Bixby-Button einzustellen.

Galaxy A50 mit USB-Typ-C
USB-Typ-C und Klinkenanschluss an Bord: Das Galaxy A50.

Marktstart und Preis des Samsung Galaxy A50

Der Marktstart für das Samsung Galaxy A50 ist für Anfang April geplant, auch wenn bislang kein offizielles Datum feststeht. Auch ein endgültiger Preis ist bislang nicht offiziell, doch Samsung versicherte uns im Gespräch, dass das Galaxy A50 unter 400 Euro starten wird. Angesichts der Ausstattung ein fairer Preis. Wir halten Dich über genauere Details zum Marktstart und Preis natürlich auf dem Laufenden.