Sammelklage: Apple soll von Apple Watch-Problemen gewusst haben | handy.de
Hardware

Sammelklage: Apple soll von Apple Watch-Problemen gewusst haben

Alle Apple-Watch-Modelle sollen betroffen sein

Apple wird erneut mit einer Sammelklage konfrontiert. Diesmal geht es um die Apple Watch. Der Vorwurf lautet: Das Unternehmen soll von etwaigen Konstruktionsfehlern aller bislang erschienen Apple-Watch-Modellen gewusst haben.

Sammelklage wegen Apple-Watch-Problemen

Dem U.S. District Court (Northern District California) liegt momentan eine Sammelklage gegen Apple vor. Diese beinhaltet die Anschuldigung, dass jede bisherige Apple Watch den gleichen Fehler aufweist. Er soll dazu führen, dass das Display bei normaler Nutzung bricht oder sich vom Gehäuse löst. Schon wenige Tage oder Wochen nach dem Kauf soll dieses Problem in einigen Fällen zu beobachten sein.

Apple Watch Defekt: Sammelklage wirft Apple vor, von den Problemen gewusst zu habenQuelle: Trivia_Hawk / Reddit
Der Reddit-Nutzer Trivia_Hawk zeigt seine defekte Apple Watch

Weiterhin lautet der Vorwurf in der Sammelklage, Apple habe von diesem Konstruktionsmangel bei Verkaufsstart gewusst. Der Anwalt, der die Kläger vertritt, argumentiert damit, dass quasi direkt nach der Veröffentlichung der Series 0, Series 1, Series 2 und Series 3 Beschwerden zu diesem Problem bei Apple eingegangen seien. Das Unternehmen selbst jedoch verweigere Garantieleistungen und deklariere die Defekte der jeweiligen Watch als „selbstverschuldet“.

In der Vergangenheit wurden einige Fehler der Watch jedoch von Apple thematisiert. Bei der Series 0 verlängerte das Unternehmen die Garantie, da es zu aufgeblähten Batterien und abgelösten Rückseiten kommen konnte. Zudem gab es bei der Series 3 mit GPS Probleme mit Streifenbildungen auf dem Display.

Kläger fordern Schadensersatzzahlung

Wie AppleInsider berichtet, ist es möglich, dass die Schäden am Display der Apple Watch mit dem Akku zusammenhängen. Da die einzelnen Komponenten der Watch sehr kompakt verbaut sind, könnte eine geschwollene Batterie zu viel Druck auf das Display ausüben. Die Geschädigten fordern nun eine Schadensersatzzahlung in Höhe von fünf Millionen US-Dollar. Angesichts der Anschuldigung, jede Apple Watch wäre davon betroffen, erscheint diese Summe jedoch vergleichsweise niedrig. Für flächendeckende Reparaturen oder Austauschprogramme würde diese Summe jedenfalls nicht ausreichen.

Quelle mactechnews