Galaxy S7-Update: Sicherheitsupdate für März 2018 | handy.de
Samsung

Galaxy S7-Update: Sicherheitsupdate für März 2018

Mini-Update für mehr Sicherheit

Ein neues Samsung Galaxy S7-Update steht zur Verfügung, wenn auch nur ein ganz kleines. Damit holt der südkoreanische Hersteller das Sicherheitsupdate für den März 2018 nach, was wohl nicht überall ankam.

Update vom 12. April 2018:

Quelle: Katharina Schell / handy.de

Erst vor zwei Wochen gab es für das Samsung Galaxy S7 und S7 Edge das letzte Update. Dabei kam es wohl zu einem Fehler des Sicherheitspatches für brandingfreie Geräte. Das 370 MB große Update sollte das Galaxy S7 und S7 Edge mit dem neuesten Sicherheitspatch ausstatten. Das funktionierte jedoch nur bei Nutzern, die ihr Smartphone bei einem Mobilfunkprovider erworben haben. Andere Geräte erhielten lediglich den Sicherheitspatch vom Februar.

Samsung liefert aus diesem Grund nun ein kleines nachträgliches Update, welches etwa 28 MB beziehungsweise etwa 34 MB groß ist. Laut Changelog wurde dabei nur die Sicherheit des Samsung Galaxy S7 und S7 Edge verbessert. Dabei handelt es sich um die Buildnummer G930FXXS2DRC3 und G935FXXS2DRC3. Auch wenn Samsung schon morgen, am 13. April, mit dem Rollout für Android Oreo 8.0 beginnen soll, hat das Unternehmen vorerst nochmal die Sicherheit in Angriff genommen.

Update vom 27. Februar 2018:

Samsung Galaxy S7/S7 edge bekommen Februar-Update

Die neue Software-Version trägt den Build-Namen G930FXXU2DRB7. Beide Smartphones besitzen die selben Sicherheitslücken, deswegen spielt der Hersteller einen identischen Patch auf. Bisher bekamen Nutzer in den Ländern Panama, Bolivien, Kolumbien und Trinidad und Tobago das Update. Der Build behebt Fehler im Android-System und einigen Samsung-Programmen.

Das Samsung Galaxy S7 und S7 Edge bekommen als eines der letzten Handys des koreanischen Konzerns den Security Bulletin für Februar. Das Galaxy S5, J5 und J7 bekamen das aktuelle Update bereits teilweise ausgespielt. Und auch das Samsung Galaxy Note 8 wurde bereits versorgt.

Mit dem Galaxy S7-Update behebt Samsung insgesamt 22 Sicherheitsprobleme. Sechs davon sind als kritisch markiert. Das heißt: Über die Lücken im Betriebssystem und Samsungs eigener Benutzeroberfläche Samsung Experience können Hacker einfallen und Benutzer- sowie Kontodaten stehlen.

Einer der kritischen Fehler macht es Angreifern einfach, eine Datei auf das System aufzuspielen und über diese private Daten zu entwenden. Das Galaxy S7-Update entschärft die Schwachstelle. Samsung handelt hier vorbildlich. Die S7-Modelle sind immerhin schon mehr als zwei Jahre alt. Ab diesem Alter hören viele Hersteller auf, regelmäßige Patches zu liefern.

Zusätzlich sind die beiden Schwachstellen Meltdown und Spectre laut Samsung in der neuen Version ausgebessert. Während Qualcomm-Prozessoren, die bei S7-Modellen im asiatischen Raum zum Einsatz kommen, vor Meltdown und Spectre sicher sind, scheinen die Exynos-Chips für den europäischen Markt betroffen zu sein. Durch die neue Software können zukünftig keine Daten mehr aus dem RAM ausgelesen werden.

Die aktuelle Software-Version lässt sich nach dem Release für Deutschland manuell in den Einstellungen installieren. Unter dem Punkt Update musst Du den Punkt „Updates manuell installieren“ auswählen. Anschließend sucht dein Galaxy S7/S7 Edge nach den neuesten Programmen. Ist die automatische Update-Funktion aktiviert, lädt sich die Verbesserung in den nächsten Tagen selbst herunter.

Quelle Sammobile Sammobile