Smartphone mit guter Kamera: Diese 16 Modelle lohnen sich | handy.de
Ratgeber

Smartphone mit guter Kamera: Diese 16 Modelle lohnen sich

Kamera-Smartphones für 250 Euro, 450 Euro und darüber

Insbesondere in der Ferienzeit ist ein Smartphone mit guter Kamera so wichtig wie noch nie. Denn die meisten Urlauber verzichten inzwischen auf die extra Kamera im Gepäck. Satte 70 Prozent schießen ihre Urlaubsfotos überwiegend mit dem Smartphone, fand der Digitalverband Bitkom heraus. Wenn auch Du vor deiner Reise zum Traumziel noch mal fototechnisch aufrüsten möchtest, haben wir hier Kauftipps für verschiedene Budgets parat.

Was macht ein Smartphone mit guter Kamera eigentlich aus?

Es ist weniger die Hardware, die den Ausschlag für technisch gute Bilder gibt. Beispielsweise spielt das Rennen um die meisten Megapixel keine Rolle mehr. Ob der Sensor einer Kamera übliche 12 Megapixel oder imposante 20 Megapixel auflöst, ist nebensächlich. Eine höhere Megapixel-Zahl gibt Dir zwar mehr Spielraum fürs Hineinzoomen. Dafür steigt aber die Wahrscheinlichkeit, dass das Plus an Bildpunkten auf der kleinen Sensorfläche zu störenden Artefakten, also Bildrauschen, führt.

Stattdessen solltest Du auf eine möglichst hohe Lichtstärke achten, sprich, auf Objektive mit einer großen Blende, also einem Wert, der bei der Hauptkamera kleiner als F/2.0 und der Nebenkamera kleiner als F/2.8 ist. Dann musst Du auch bei schlechtem Licht nicht den ISO-Wert hochschrauben, was die Gefahr des Bildrauschens reduziert.

Immer mehr Smartphones wie das iPhone 8 Plus oder das Huawei Mate 10 Pro besitzen Dual-Kameras. Doch welche Vorteile bieten Sie dem Nutzer im Vergleich zu einer normalen Kamera? Die unterschiedlichen Dual-Kamera-Techniken erklären wir Dir daher hier.

Praktisch ist außerdem der Trend zur Dual-Kamera oder gar Triple-Kamera. Zwei bzw. drei verschiedene Brennweiten verschaffen Dir mehr Flexibilität. Wenn Du zwischen einem zusätzlichen Ultraweitwinkel- oder einem Teleobjektiv wählen kannst, kriegst Du entweder mehr aufs Bild oder schießt schönere Porträts. Eine optische Bildstabilisierung der Kamera ist ebenfalls empfehlenswert. Zumindest bei unbewegten Motiven sorgt das Wackeln Deiner Hand dann nicht für unscharfe Fotos.

Wichtiger als die genannten Hardware-Fakten wird jedoch immer mehr die Leistungsfähigkeit der Software. Die miniaturisierte Kamera-Technik ist nämlich anfällig für Abbildungsfehler, sodass Software diese ausbügeln muss. Außerdem steuern die Algorithmen der Kamera-App wie gelungen Du Farben, Schärfe und Kontraste empfindest. Tests oder Ausprobieren helfen hier weiter.

Eine vielfältig ausgestattete Kamera-App mit Pro-Modus und anderen Komfortmerkmalen wissen wir ebenfalls zu schätzen. Jedoch eher ein Bonus ist der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI). Sie soll das jeweilige Motiv automatisch verbessern. Aber ob das Ergebnis der Maschine auch Deinen Geschmack trifft, ist gar nicht gesagt. Hingegen KI als Instrument für scharfe Langzeitbelichtungen aus freier Hand hat uns bisher überzeugt.

Smartphone mit guter Kamera: High-End über 450 Euro

Fans von Apple-Geräten denken womöglich sofort ans iPhone X. Doch das günstigere Modell iPhone 8 Plus (online ab etwa 770 Euro*) ist fototechnisch ebenbürtig. Eine Dual-Kamera mit Weitwinkel- und Teleeinstellung, optische Bildstabilisierung sowie ein toller Bokeh-Effekt und schöne Studiolicht-Simulationen sind die Highlights dieses Modells.

iPhone 8 Plus Dual-KameraQuelle: Berti Kolbow-Lehradt
Mit dem iPhone 8 Plus sind schöne Bokeh-Aufnahmen und Studiolicht-Effekte möglich.

Im Android-Lager ist das Huawei P20 Pro (ab 745 Euro bei Amazon*) derzeit die Referenz. Eine Triple-Kamera, die eine Telebrennweite von 80 Millimeter (umgerechnet aufs Kleinbild) bietet, macht eine herkömmliche Kompaktkamera entbehrlich. Auch die Kamera-App mit Pro- und KI-Modus ist eine Wucht. Nachtfotos aus freier Hand machen dank KI-Unterstützung großen Spaß. Ferner ist die Aufbereitung der JPG-Fotos in punkto Farbe, Schärfe und Dynamikumfang hervorragend.

Noch ist die Triple-Kamera des P20 Pro ein Alleinstellungsmerkmal. Stattdessen setzen viele Hersteller auf eine Dual-Kamera. Eine praktische Kombination aus Weitwinkel und Tele bieten das Samsung Galaxy S9+ (ab 625 Euro*) und das HTC U12+ (ab 707 Euro*). Beide bieten eine sehr gute Bildqualität. Das Galaxy-Modell bietet die derzeit lichtstärkste Optik mit Blende F/1.5. Das HTC-Modell begeistert hingegen mit einem leistungsstarken HDR-Modus und schneidet im DxO Mark Mobile als derzeit bestes Smartphone mit Dual-Kamera ab.

Mehr Bildqualität ist für viele mittlerweile ein Kaufgrund. Auf der Suche nach den besten Smartphone-Kameras haben wir die aktuellen Flaggschiffe von Huawei, Samsung, Apple, Google, HTC, LG und Sony getestet.

Möchtest Du lieber schnell auf einen Ultraweitwinkel-Modus umschalten, etwa bei Gruppen- oder Architekturfotos, ist das LG G7 ThinQ (ab 530 Euro*) eine gute Wahl. Zwar könnte das LG-Gerät das Bildrauschen besser in den Griff kriegen, aber die KI-Motiverkennung sorgt bei Tag für Kunstwerke.

Häufig dient die Dual-Kamera als Hilfe zu Berechnung des Bokeh-Effekts. Dass es auch ohne geht, beweist das Google Pixel 2 (ab 580 Euro bei Amazon*). Ihm gelingt mit nur einer Optik eine sehr präzise Unschärfe-Simulation. Auch sonst ist die Bildqualität des Google-Geräts auf Top-Niveau.

Gute Kamera-Smartphones bis 450 Euro

In der Mittelklasse bis 450 Euro ist die Auswahl in puncto Smartphone mit guter Kamera ebenfalls groß. Allerdings sind es in diesem Preisbereich die sogenannten kleineren Marken, die mit guter Foto-Ausstattung punkten. Das Asus ZenFone 5 bietet für vergleichsweise schlanke 390 Euro eine Dual-Kamera mit zwei relativ lichtstarken Weitwinkelobjektiven, optische Bildstabilisierung, einen schnellen Autofokus und hochklassiger Bildqualität.

Ein Preis-Leistungs-Tipp ist das Honor 10 (ab 360 Euro bei Amazon*), das bis auf die Triple-Kamera mit der Foto-Ausstattung des Huawei P 20 Pro identisch ist. Ab rund 400 Euro erhältst Du stattdessen das Honor View 10, das dem Huawei Mate 10 Pro ähnelt. Es bietet zwar keine zusätzliche Brennweite, macht aber dank Dual-Kamera und guter Kamera-Software ebenfalls technisch gut Fotos.

Als Geheimtipp stufen wir das BQ Aquaris X2 Pro ein. Für rund 400 Euro* bietet es eine Dual-Kamera für den beliebten Bokeh-Effekt und eine für diese Preisklasse weit überdurchschnittliche hohe Bildqualität.

Bevorzugst Du die Smartphones von Marktführer Samsung, kannst Du in dieser Preisklasse zum Galaxy A8 (2018) greifen. Die Ausstattung des ab 375 Euro* erhältlichen Geräts ist inklusive doppelter Dual-Kamera auf hohem Niveau. Die Bildqualität konnten wir während eines Hands-Ons nicht selbst prüfen, aber andere Tester berichten von sehr ansprechenden Ergebnissen.

Im Hands-On: Das Samsung Galaxy A8 (2018)Quelle: Rita Deutschbein / handy.de
Wir haben einen Blick auf das Samsung Galaxy A8 (2018) geworfen.

Nicht mehr als 250 Euro ausgeben? Dann schau mal hier

Ein Smartphone mit guter Kamera muss nicht zwingend teuer sein. Auf Künstliche Intelligenz, sehr lichtstarke Objektive und Teleeinstellungen musst Du in der Preisklasse bis 250 Euro zwar verzichten. Schöne Fotos in Alltag und Freizeit sind dennoch mehr als drin.

Preis-Leistungs-Kracher in diesem Bereich sind beispielsweise das ZTE Blade V9 (ab 200 Euro), das Motorola Moto G6 (ab 200 Euro*) oder das Gigaset GS370 (ab 221 Euro*). Alle drei verfügen über eine Dual-Kamera mit relativ lichtstarker Optik. Bei Tageslicht liefern sie laut Testern eine gute Bildqualität.

Huawei P SmartQuelle: Huawei
Für nur derzeit 190 Euro im Online-Handel ist das P Smart eine sehr preiswertes Smartphone mit guter Kamera.

Auch die großen Hersteller haben in dieser Preisklasse zum Teil überraschend attraktive Angebote. Da wäre zum Beispiel das Samsung Galaxy A6 ab 220 Euro*, mit dessen Dual-Kamera Du die Schärfentiefe beim Bokeh-Modus sogar nach Deinem Geschmack variieren kannst (Live-Fokus). Und das Huawei P Smart (ab 190 Euro*) hat sogar vier Kameras – eine Dual-Kamera auf der Rückseite, eine vorne, sodass auch Selfies mit Bokeh möglich sind.

Mit dem Automatik-Modus aktueller Smartphones macht man mittlerweile schon ziemlich gute Fotos. Doch die neuen Handykameras können viel mehr. Wir zeigen Dir, wie Du mit ganz einfachen Tricks, deutlich bessere Fotos machst.

* Per Mausklick gelangst Du direkt zur Website des Anbieters. Durch Anklicken wird ggf. eine Vergütung an unser Unternehmen erfolgen.