Qualcomm PowerSafe: Mehr Laufzeit für 5G-Smartphones | handy.de
Smartphone-Technik

Qualcomm PowerSafe: Mehr Akku-Laufzeit für 5G-Smartphones

Auch ein neuer Snapdragon-Chip wurde angeteasert

Erst auf der CES in Las Vegas kündigte Qualcomm Anfang des Jahres über 30 5G-Smartphones für 2019 an. Sie kommen von Herstellern wie OnePlus, OPPO, Vivo, Xiaomi und Samsung. Neben dem Snapdragon 855 als Chipsatz werden die 5G-Smartphones jedoch noch etwas gemeinsam haben: Qualcomms 5G PowerSafe. Dahinter verbirgt sich eine neue Technologie, die dafür sorgen soll, dass die Smartphones einen Tag lang mit Strom versorgt werden. Und noch etwas hat das Unternehmen auf dem MWC 2019 angekündigt: Den ersten Snapdragon-Prozessor mit integriertem 5G-Modem.

3G, 4G und jetzt 5G. Der neue und noch schnellere Mobilfunkstandard wird 2019 endgültig starten. Chip-Hersteller Qualcomm erwartet mehr als 30 5G-fähige Smartphones in diesem Jahr. Als Basis dient der Snapdragon 855.

Qualcomm 5G PowerSafe

Den 5G-Betrieb in Smartphones realisiert Qualcomm durch ein spezielles 5G-Modem, das auf den Snapdragon 855 zugeschnitten ist. Dabei handelt es sich entweder um das X50 oder um die kürzlich vorgestellte zweite Generation X55. Letztere bietet Download-Geschwindigkeiten von bis zu 7 GBit/s. Je nach Smartphone und dem Netzwerk, in dessen 5G-Netz es sich einbucht, kann die Akkulaufzeit der 5G-Geräte ganz unterschiedlich ausfallen. Qualcomm will mit 5G PowerSafe allerdings eine Laufzeit von mindestens einem Tag garantieren.

Um die längere Akkulaufzeit erreichen zu können, setzt Qualcomm auf eine bereits bei 4G verwendete Technologie namens C-DRX, was für Connected Mode Discontinuous Reception steht. Diese wurde allerdings um weitere, aber nicht näher benannte Entwicklungen erweitert. C-DRX sorgt dafür, dass das Smartphone nicht durchgehend nach einem 5G-Signal sucht, sondern das 5G-Modem bei Nicht-Gebrauch quasi in den Sleep-Mode wechselt. Gelegentlich prüft es, ob Daten empfangen werden, und wechselt dafür wieder in den aktiven Betrieb. Da das 5G-Smartphone die Verbindung nicht dauerhaft herstellt, wird Energie gespart. Daher soll die Akkulaufzeit der Geräte auf einem ähnlichen Niveau liegen wie bei 4G-Smartphones.

5G ist derzeit eines der größten Buzzwords von Mobilfunkanbietern. Sie versprechen noch schnellere Netze, niedrigere Antwortzeiten, weniger Netzüberlastungen. Generell wird alles besser. Aber: Was kann die Technologie wirklich?

Qualcomm teasert ersten Snapdragon-Chip mit integriertem 5G an

Bislang wird der Snapdragon 855 mit einem separaten 5G-Modem ausgestattet, damit er über den neuen Funkstandard ins Netz gehen kann. Auf dem MWC 2019 hat der Chip-Hersteller allerdings einen neuen Prozessor angekündigt, der der Nachfolger des erst kürzlich vorgestellten Snapdragon 855 wird und über ein integriertes 5G-Modem verfügt. Durch die Integration des 5G-Modems im Chipsatz benötigt das SoC weniger Platz, was den Herstellern bei der Entwicklung neuer Smartphone-Modelle zugute kommen wird. Bereits im zweiten Quartal dieses Jahres sollen Partner von Qualcomm erste Testexemplare des neuen Chipsatzes erhalten. In fertigen Geräten wird er in der ersten Hälfte 2020 erwartet. Weitere Details zur kommenden Snapdragon-Generation sowie den Namen des Chips nannte Qualcomm auf der Pressekonferenz noch nicht.

Dafür wurde der speziell für PCs konzipierte Chipsatz Snapdragon 8cx nochmals erwähnt. Auch er wird mit dem 5X-Modem kombiniert und kommt in dieser Form erstmals in einem Windows-Laptop von Lenovo zum Einsatz. Dessen Name und ein möglicher Starttermin sind allerdings noch nicht bekannt. Allerdings werden erste Notebooks mit dem Snapdragon 8cx bereits im dritten Quartal 2019 erwartet.

Der Snapdragon 855 kommt ab diesem Jahr in zahlreichen Android-Smartphones zum Einsatz. Qualcomm sorgt durch diverse Optimierungen für einen ordentlichen Leistungsschub. Das beweisen auch die Benchmark-Tests.