Pokémon GO Ultra Bonus Event: So fängst Du Mewtu und Co. | handy.de
Gaming

Pokémon GO Ultra Bonus Event: So fängst Du Mewtu und Co.

Die Konter der Raid-Bosse und worauf Du achten solltest

Am 13. September ist es soweit. Niantic belohnt mit dem Pokémon GO Ultra Bonus alle Trainer für ihre Mühe in den Safari-Zone-Events. Ab 22 Uhr am besagten Tag werden in den 5-Sterne-Raids die drei legendären Pokémon aus der Kanto-Region verfügbar. Aber neben Arktos, Zapdos und Lavados wird erstmals in der Historie von Pokémon GO Mewtu in 5-Sterne-Raids auftauchen. Wir haben alle Infos für Dich zusammengetragen und stellen Dir auch die besten Konter für die jeweiligen Pokémon vor.

Update vom 13. September 2018

Niantic hat neue Event-Pakete in den Shop gestellt

Wie nicht anders zu erwarten hat Niantic nun auch besondere neue Kaufoptionen im Shop vorgestellt. Die Pakete teilen sich in drei Kategorien auf: Spezialbox, Superbox und Hyperbox. Die dritte der drei Boxen soll Dir den höchsten Mehrwert für die Münzen geben, kostet aber auch am meisten. Im Folgenden haben wir für Dich die Inhalte der Shop-Boxen aufgelistet:

Pokémon GO Event-Boxen im ShopQuelle: Marcel Laser / handy.de
Spezialbox für 480 Pokémünzen

  • 3x Rauch
  • 4x normale Ei-Brutmaschine
  • 10x Sananabeere
  • 2x Sternenstück

Superbox für 780 Pokémünzen

  • 6x Super-Brutmaschine
  • 4x Premium-Raid-Pass
  • 4x Sternenstück
  • 2x Lockmodule

Hyperbox für 1.480 Pokémünzen

  • 6x Rauch
  • 12x Super-Brutmaschine
  • 6x Glücksei
  • 8x Premium-Raid-Pass

Die beiden teureren Pakete enthalten zumindest schon einmal Premium-Raid-Pässe, mit denen du an den 5-Sterne-Raids der unten beschriebenen Bosse teilnehmen kannst. Zudem verkürzen Super-Brutmaschinen den Laufweg für die Eier zum Ausbrüten erheblich. Damit solltest Du deutlich schneller die 7-km-Eier abarbeiten können.

Diese Boxen haben aber auch ihren Preis. Hier muss jeder Trainer für sich selbst entscheiden, ob ihm diese Pakete das ausgegebene Geld wert sind. Einen schlechten Deal macht man – sofern man sich die einzelnen Preise im Shop anschaut – natürlich nicht. Die Boxen sind so zusammengestellt, dass ein gutes Preisleistungsverhältnis entsteht. Echtgeld wird man aber letztendlich dann doch investieren müssen.

Originalmeldung vom 11. September 2018

Pokémon GO Ultra Bonus: Welche Items braucht man für das Event?

Zwar werden vorrangig die richtigen Pokémon für die Raids gebraucht, aber wer richtig absahnen will, braucht einen gut gefüllten Item-Beutel. Die Kämpfe werden sich kräftezehrend auf eure Taschenmonster auswirken und zudem werden Raid-Pässe für die Teilnahme gebraucht. Es kommt also auch darauf an, sich ordentlich vorzubereiten, wenn man das volle Potenzial des Pokémon Ultra Bonus Events ausreizen möchte.

Raid-Pässe und Premium-Raid-Pässe

Pokémon GO Ultra Bonus Raid-PässeQuelle: Marcel Laser / handy.de
Keine Frage! Niantic wird in dieser Zeit eine Menge Geld verdienen. Denn wer unbedingt fast jeden Raid mitmachen will, wird Raid-Pässe brauchen, um überhaupt teilnehmen zu können. Den normalen Raid-Pass bekommt man einmal am Tag, sofern man eine Foto-Scheibe einer Arena dreht. Das heißt, dass immerhin ein Raid-Kampf pro Tag möglich ist.

Wer im Pokémon GO Ultra Bonus Event aber deutlich mehr Raids machen will, braucht Premium-Raid-Pässe. Diese stehen Dir zum Kauf im Shop für 100 Pokémünzen pro Pass zur Verfügung. Doch kosten 100 Münzen je nach App-Store knapp 1,00 Euro. Das wären dann im schlimmsten Fall 1,00 Euro pro Raid. Das Pokémon GO Ultra Bonus Event könnte für Hardcore-Trainer also eine teure Angelegenheit werden.

Items für die Vorbereitung farmen -Tränke, Beleber und Co.

Viele Raids verbrauchen aber nicht nur Raid-Pässe. Deine Pokémon werden gegen die legendären Vögel und vor allem gegen Mewtu ordentlich einstecken müssen. Du benötigst also auf Dauer viele Tränke und Beleber. Es empfiehlt sich also, vorher den Item-Beutel mit so vielen heilenden und belebenden Items zu füllen, wie es nur geht. Grade HP-intensive Pokémon wie Relaxo, Rihorn, Aquana oder Dragoran brauchen meist viele kleine Tränke um wieder in Schuss zu kommen.

Pokémon GO Ultra Bonus InventarQuelle: Marcel Laser / handy.de

Es werden aber auch viele Pokémon im Kampf umkippen. Dann müssen sie vor der Heilung durch Beleber wiederbelebt werden. Auch hier empfiehlt es sich, so viele Beleber zu ergattern, wie es nur geht. Viele Raids erfordern viele „Opfer“ und Du wirst viele Taschenmonster wiederbeleben müssen.

Auch hier kannst Du Dir mit dem nötigen Kleingeld im Shop behelfen. Niantic bietet Packs aus zehn Toptränken an. Der Toptrank heilt Deine Pokémon vollständig. Das Bundle kostet allerdings 200 Münzen und damit umgerechnet knapp 2,00 Euro. Ein Bundle aus 6 Top-Belebern kostet 180 Pokémünzen. Immerhin belebt ein Top-Beleber Deine kampfunfähigen Pokémon mit voller Lebensenergie wieder.

Item-Beutel vergrößern, um mehr Platz zu schaffen

Schwierig ist eher die Frage nach dem Item-Beutel. Wer eine gesunde Balance aus Raid-Kämpfen und dem Farmen von Items hinbekommt, braucht den Beutel auch meistens nicht erweitern. Viele Items werden verbraucht und nachträglich durch das Farming wieder aufgefüllt. Allerdings ist das auch sehr zeitintensiv.

Für 200 Pokémünzen lässt sich der Item-Beutel um 50 Plätze im Shop erweitern. Solltest Du generell oft am Limit der Kapazität arbeiten, wäre es vielleicht eine Überlegung wert. Schlussendlich ist ein größerer Beutel auch eine deutliche Hilfestellung, nicht nur für Raids. Natürlich bleibt diese Entscheidung aber jedem selbst überlassen.

Pokémon GO Ultra Bonus Event: So konterst Du alle Raid-Bosse

Eines der Herzstück des Pokémon GO Ultra Bonus Events sind mit Sicherheit die kommenden Raid-Kämpfe. Ab dem 13. September um 22 Uhr wird das Event aktiviert und bereits am frühen Morgen die ersten 5-Sterne-Raids erscheinen. Hier geben sich dann Arktos, Lavados und Zapdos die Klinke in die Hand. Viele engagierte Trainer werden diese sicherlich schon in der Sammlung haben. Niantic verspricht aber auch eine deutlich erhöhte Chance auf eine Shiny-Version der drei legendären Vögel. Eine bessere Möglichkeit, an ein legendäres Shiny-Pokémon zu kommen, gibt es also in dieser Zeit nicht. Der Bonus auf die Shiny-Versionen gilt allerdings nicht für Mewtu, zumindest hat Niantic sich dazu nicht geäußert.

Die Schadensvorteile und Konter basieren auf den Daten der Webseite GamePress. Dort werden die besten Konter und Schadens-Kombinationen ermittelt, die für die jeweiligen Raid-Bosse am günstigsten liegen. Die Werte können sich je nach Balance- und Attacken-Updates auch entsprechend ändern.

Pokémon GO Ultra Bonus Event Mewtu und Co.Quelle: Niantic
Vier mächtige Raid-Bosse. Mewtu (links) wird aber mit Abstand die härteste Nuss.

Wann erscheinen Lavados, Arktos, Zapdos und Mewtu?

Hierzu hat Niantic erfreulicherweise detaillierte Infos zu rausgerückt. Weiter oben haben wir die Frage auch schon so halb beantwortet. Die drei legendären Vögel teilen sich übrigens die erste komplette Woche. Danach ist Mewtu für einen ganzen Monat an der Reihe. Im Folgenden findest Du aber eine ausführliche Liste mit den Erscheinungs-Terminen der legendären Monster im Pokémon GO Ultra Bonus Event.

  • Lavados: 13. September 22 Uhr bis 20. September 22 Uhr
  • Zapdos: 3. September 22 Uhr bis 20. September 22 Uhr
  • Arktos: 13. September 22 Uhr bis 20. September 22 Uhr
  • Mewtu: 20. September 22 Uhr bis 23. Oktober 22 Uhr

Arktos, Zapdos und Lavados erscheinen in der besagten Woche also gleichzeitig und es ist reiner Zufall, welcher der drei Vögel aus einem 5-Sterne-Raid-Ei schlüpft. Ab dem 20. September verschwinden die ersten drei und werden durch Mewtu ersetzt. Letzterer bleibt dann einen ganzen Monat und ist dann in jedem 5-Sterne-Raid zu finden.

An dieser Stelle noch einmal erwähnt: Solltest Du einen Raid-Kampf gegen eines der drei legendären Vögel Arktos, Zapdos oder Lavados gewinnen, hast Du eine erhöhte Chance auf eine Shiny-Version. Das gilt natürlich für den gesamten Zeitraum des Pokémon GO Ultra Bonus Event.

Es gibt bald eine neue Spezialforschung in Pokémon GO! Diesmal geht es um das Pokémon Meltau. Professor Willow braucht also ein weiteres Mal Deine Hilfe, um das mysteriöse Wesen, um das sich viele Geschichten ranken, zu entdecken und zu fangen.

Lavados: Die besten Konter gegen den Feuervogel

Lavados gilt als schwächster der drei Vögel. Zumindest wenn es um die Raid-Kämpfe geht, da er recht schnell Lebenspunkte verliert. Sein Hauptelement ist Feuer und sein Zweitelement ist Flug. Dementsprechend ist er vor allem verwundbar gegen Gestein und Wasser. Vor allem durch Gestein erhält Lavados fast den doppelten Schaden (x 1,96)! Daher sollte vorwiegend Gestein-Pokémon zum Einsatz kommen. Wasser (x 1,4) gilt aber als gute Alternative.

Lavados-Konter: Diese Pokémon helfen Dir im Kampf

  • Despotar und Geowaz: Vorwiegend mit Attacken wie Steinkante, Steinwurf und/oder Katapult
  • Amoroso: Vorwiegend mit Steinkante, Steinwurf und/oder Felswurf
  • Kyogre: Kaskade und Hydropumpe
  • Aquana: Aquaknarre und Hydropumpe

Auch wenn Wasser-Pokémon in vielen Fällen hier nur die zweite Wahl sind, so wird sicherlich jeder Trainer bereits ein Aquana besitzen. Das erleichtert die Suche nach geeigneten Trainern also erheblich. Zumal Lavados selbst nicht viel aushält. Wir empfehlen an dieser Stelle ein gut abgestimmtes Team aus mindesten vier Trainern.

Auch im Februar geht es nun mit dem nächsten Pokémon GO Community Day weiter. Dieses Mal scheint Niantic sich vor allem für einen Typ der "Eis"-Rubrik zu interessieren. Zudem gibt es mehr Sinnoh-Steine für alle Trainer.

Arktos: Die besten Konter gegen den Eisvogel

Arktos ist ein Eis-Pokémon und besitzt ebenfalls Flug als Zweitelement. Genau wie Lavados hat Arktos ein großes Problem gegen Pokémon vom Typ Gestein. Auch hier wird wieder fast der doppelte Schaden ausgeteilt (x 1,96). Als Alternative sind in diesem Fall auch Stahl und Feuer zu gebrauchen (x 1,4). Elektro-Attacken funktionieren ebenfalls gegen Arktos.

Arktos-Konter: Diese Pokémon helfen Dir im Kampf

  • Despotar und Geowaz: Vorwiegend mit Attacken wie Steinkante, Steinwurf und/oder Katapult
  • Lavados: Feuerwirbel und Hitzekoller
  • Tornupto: Glut und Hitzekoller
  • Raikou: Donnerschock und Stromstoß
  • Flamara: Feuerwirbel und Hitzekoller oder Flammenwurf

Wie erwähnt, sind auch hier Gesteins-Attacken die beste Wahl, wenn man den meisten Schaden austeilen möchte. Sollte man bereits im Besitzt von starken Feuer-Pokémon sein, gehen diese aber selbstverständlich auch. Vor allem ein Flamara zu bekommen ist recht einfach und sollten die meisten Trainer bereits besitzen. Als legendäre Alternative bieten sich auch Lavados und Raikou (Elektro) an.

Ein neuer Pokémon-Titel ist heute für iOS und Android erschienen. Das kunterbunte Monster-Game ist Free-to-Play, bietet aber typische kaufbare Inhalte. Wir haben uns das niedliche „Pokémon Quest“ schon mal angesehen.

Zapdos: Die besten Konter gegen den Elektrovogel

Der letzte legendäre Vogel im Bunde ist Zapdos. Neben der offensichtlichen Elektro-Affinität besitzt auch dieser wieder das Zweitelement Flug. Dreimal darfst Du also nun raten, gegen welche Angriffe das Elektrohühnchen ebenfalls empfindlich ist. Richtig! Wieder ist es Gestein mit einem Faktor von 1,96. Damit sind Geowaz und Despotar richtige Dauerbrenner im Pokémon GO Ultra Bonus Event. Allerdings gestalten sich die Alternativen in diesem Falle etwas schwieriger.

Zapdos-Konter: Diese Pokémon helfen Dir im Kampf

  • Despotar und Geowaz: Vorwiegend mit Attacken wie Steinkante (Felswurf), Steinwurf und/oder Katapult
  • Mewtu: Konfusion, Psychoklinge und Psychokinese (Spukball)
  • Dragoran: Feuerodem, Drachenrute und Wutanfall (Drachenklaue)
  • Raikou: Donnerschock und Stromstoß
  • Rayquaza: Drachenrute und Wutanfall

Wie man bereits an der Liste erkennt, sind Mewtu (sofern man ihn überhaupt schon besitzt) und Dragoran keine natürlichen Konter mehr, kann aber immerhin noch moderaten Schaden austeilen. Raikou hingegen ist zwar wie Zapdos ein Elektro-Pokémon, hält aber entsprechend viel aus. Zapdos hält, genau wie Lavados, kaum etwas aus. Mit den richtigen Pokémon und einem ausreichend hohen Trainer-Level (min. 30+) können bereits drei Spieler ausreichen. Mit vier Personen ist man meist schon auf der sicheren Seite.

Epic Games arbeitet kontinuierlich am erfolgreichsten Videospiel dieser Tage, damit der Erfolg auch ja nicht versiegt. Nun hat man die Unterstützung für Bluetooth-Controller umgesetzt.

Mewtu: Die besten Konter gegen den Psycho-Boss

Mewtu ist der bisher mit Abstand mächtigste Raid-Boss in Pokémon GO. Er ist extrem stark und durch sein Psycho-Element gegen die meisten Monster auch sehr effektiv. Hier sollte man mindestens mit sechs Trainern in den Kampf gehen und auch ein hohes Level haben (min. 33+), damit die eigenen Pokémon ausreichend hochgestuft werden können. Ein paar Schwachstellen hat aber selbst Mewtu.

Das mächtige Pokémon hat nämlich Angst vor Spinnen, besser gesagt vor Käfern. Auch die Dunkelheit mag Mewtu nicht so das Unlicht-Pokémon einen hohen Schaden austeilen. Die Auswahl ist allerdings dennoch nicht besonders groß.

Mewtu-Konter: Diese Pokémon helfen Dir im Kampf

  • Despotar: Biss und Knirscher
  • Scherox: Zornklinge (Käferbiss) und Kreuzschere
  • Pinsir: Zornklinge (Käferbiss) und Kreuzschere

Sollte Dir im Kampf gegen Mewtu auffallen, dass er als Angriff Fokusstoß im Repertoire einsetzt, dann sollten folgende Pokémon ebenfalls in Betracht gezogen werden, da sie gegen die Attacke im Verhältnis weniger Schaden erleiden.

  • Dragoran: Feuerodem, Drachenrute und Wutanfall (Drachenklaue)
  • Garados: Biss und Knirscher
  • Gardevoir: Konfusion und Spukball

Mewtu-Raid: Änderungen am System bleiben abzuwarten

Leider ist noch nicht bekannt, in welcher Stärke Mewtu im Pokémon GO Ultra Bonus Event auftauchen wird. Es ist also gut möglich, dass Mewtu seine Stärke beibehält und der normale 5-Sterne-Raid den Schwierigkeitsgrad des EX-Raids erhält. Allerdings könnte Niantic die Kraft von Mewtu anpassen, um den Raid für alle Trainer zugänglicher zu machen. Hier müssen wir auf den 20. September warten und wie die ersten Berichte der Trainer ausfallen werden.

Kangama, Tauros und Porenta aus 7-km-Eiern

Pokémon GO Ultra Bonus Event 7-km-Eier
Wer viele Eier ausbrüten will, braucht leider auch viele Brutmaschinen.

Ab dem 13. September um 22 Uhr starten aber nicht nur die neuen Raid-Bosse. Niantic hat für alle Trainer, die noch nicht auf unserer Erdkugel an den verschiedensten Orten unterwegs waren eine kleine Überraschung vorbereitet. Ab besagtem Tag besteht die Chance, dass die Pokémon, die jeweils an unterschiedliche Kontinente gebunden sind, auch aus 7-km-Eiern schlüpfen.

Tauros beispielsweise war bisher nur in den USA zu finde, Porenta in Asien und Kangama in Australien. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass Pantimos, welcher eigentlich für Europa gedacht ist, ebenfalls schlüpft.

Hier bietet es sich also an Geschenke zu sammeln und die an Freunde zu schicken. Ebenso auch Geschenke von Freunden zu erhalten. Denn die 7-km-Eier gibt es nur aus geöffneten Geschenken, die Du von Freunden im Spiel erhalten hast.

Solltest Du also in Erwägung ziehen, die drei anderen Pokémon zu bekommen, wird viel Laufarbeit gefragt sein. Brutmaschinen zum Ausbrüten der Eier findest Du in Belohnungen aus Feldforschungen, oder auch im Shop für eine gewisse Anzahl an Pokémünzen (wie sollte es auch anders sein). Eine unendliche Brutmaschine steht Dir ja sowieso zur Verfügung. Damit wird es aber relativ lange dauern, bis Du genug 7-km-Eier ausgebrütet hast. Es lässt sich leider immer nur ein Ei pro Brutmaschine ausbrüten.

Erhöhtes Aufkommen von Pokémon aus der Kanto-Region

Anscheinend nimmt Niantic das Pokémon GO Ultra Bonus Event zum Anlass, allgemein die Pokémon aus der Kanto-Region zu feiern. Das sind alle Taschenmonster aus der ersten Generation des Spiels. Diese kommen während des Events deutlich häufiger in der Wildnis vor, als die Pokémon aus den anderen Regionen. Wer hier also noch die Vervollständigung seines Pokédex plant, kommt voll auf seine Kosten.

Quelle GamePress