Palm: Vodafone bringt das Mini-Handy nach Deutschland | handy.de
Sonstige Hersteller

Palm: Vodafone bringt das Mini-Handy nach Deutschland

Palm ist wieder da, zumindest optisch

Es ist interessant, wohin die Reise von Palm nun führt. Das Unternehmen, das mit dem Betriebssystem PalmOS für Furore sorgte und bis heute als Kult-Hersteller weiterhin in positiver Erinnerung blieb, gehört nun zum chinesischen Konzern TCL. Letzterer baut, neben den neuen BlackBerry-Smartphones, auch die Geräte von Alcatel. Palm hat nun ein neues Gerät unter der Flagge von TCL veröffentlicht, das vor allem ein gesundes Gleichgewicht der sogenannten Screen-Time herstellen soll. Vodafone bringt das Mini-Handy nun nach Deutschland.

Update vom 26. Oktober 2018

Vodafone bringt das Palm auf den deutschen Markt

Das neue Palm-Handy kommt nach Deutschland. Vodafone wird das Mini-Smartphone, das selbst eigentlich gar kein Smartphone ist, voraussichtlich im Dezember auf den deutschen Markt bringen. Dabei handelt es sich beim Palm um ein Gerät, das über keinen eigenen vollwertigen SIM-Karten-Slot verfügt und mit einem anderen Smartphone gekoppelt werden muss. Dennoch kann der Nutzer damit ganz normal auf den App Store zugreifen und alle vorhandenen Apps verwenden. 

Der Mobilfunk-Provider Vodafone wird das Palm in Kombination mit der Red+ MultiSIM anbieten. Mit dieser Embedded-SIM-Variante kann das Mini-Handy dann beinahe unabhängig vom Haupt-Gerät verwendet werden. So steht es dem Nutzer frei, ob er nur das Palm oder beide Handys mit sich herum trägt. 

Alle Infos und die Spezifikationen zum Palm haben wir bereits in dieser Meldung für Dich zusammengefasst:

Originalmeldung vom 16. Oktober 2018

Palm ist das Accessoire für Phones, das selbst gar keines sein will

Das Gerät heißt Palm, also eigentlich genau wie das Unternehmen selbst. Vorinstalliert ist Android als Betriebssystem und auffällig ist vor allem der 3,3 Zoll messende Bildschirm in der Front. Kleiner geht es mittlerweile wirklich nicht mehr. Vor allem in Zeiten von Phablets weit über 6 Zoll. Verbaut wird zudem ein Snapdragon 435 Prozessor mit 3 GB RAM und 32 GB interner Speicher. Der Akku misst recht kleine 800 mAh und ist damit gerade einmal doppelt so groß, wie die Batterie von so manchen Smartwatches.

Palm Gadget als ZubehörQuelle: CNET / Sarah Tew
Sieht aus wie ein sehr kleines Android-Smartphone. Ist aber keins.

Interessant wird es vor allem bei der Funktionalität. Wer hier ein Mini-Smartphone erwartet, wird nämlich erst einmal enttäuscht. Zwar unterstützt das neue Palm LTE, kann aber nicht selbstständig Anrufe oder Textnachrichten entgegennehmen. Das Gadget muss mit einem richtigen Smartphone gepaart werden und erst dann ist es in der Lage, auch Anrufe und dergleichen zu tätigen.

Palm möchte mit dem „neuen Palm“ die Screen-Time der großen Modelle etwas eindämmen. Wer einen Anruf bekommt oder kleine Nachrichten tippen möchte, soll nicht sofort zu den großen Geräten greifen. Stattdessen sollen diese Aktivitäten auf das kleine Modell ausgelagert werden. Dafür nutzt das Palm den Nummer-Sharing-Dienst von Verizon. Zudem kann das Gerät auch als sportlicher Begleiter zum Joggen oder anderen Aktivitäten mitgenommen werden.

Erst einmal nur in den USA verfügbar

Das kuriose, kleine Smartphone, das irgendwie nicht einmal als Smartphone gesehen werden kann, ist allerdings erst einmal nur in den USA verfügbar. Der Preis beläuft sich auf 350 US-Dollar. Damit ist das „Nicht-Smartphone“ ungefähr in den Preisregionen eines guten Mittelklasse-Devices angesiedelt. Eine typische Mittelklasse-Ausstattung finden wir hier aber nicht.

Das neue Palm lebt daher eher von seinem kuriosen Standpunkt aus, als zusätzlicher Begleiter angesehen zu werden. Ob das Device in den USA gut ankommt, bleibt abzuwarten. Dass wir das Palm auch bei uns sehen, gilt aber erst einmal als unwahrscheinlich. Man darf aber gespannt sein, in welche Richtung sich das Unternehmen unter der Führung von TCL entwickeln wird.

Quelle CNET