Android Pie für Oneplus 5 und 5T: Beta-Version ausgerollt | handy.de
OnePlus

OnePlus OxygenOS: Android 9.0 Pie in offener Beta-Version ausgerollt

OnePlus rollt das neuste Android-System für sein Flaggschiff aus

OnePlus ist ebenfalls stets bemüht, seine Geräte aktuell zu halten. Zwar ist die offizielle Bezeichnung des Systems OxygenOS, doch ist die Basis auf der die Software basiert Googles Android-Plattform. In den vergangenen Jahren hat OnePlus angefangen die Geschwindigkeit seiner Updates drastisch zu erhöhen. Das OnePlus 6 Smartphone kommt bereits jetzt schon in den Genuss von Android 9.0 Pie, denn OxygenOS 6.0 rollt nun aus.

Update vom 12. Dezember 2018

Android 9.0 Pie für OnePlus 5 und OnePlus 5T als Open-Beta

Ab sofort gibt es Android 9.0 in der offenen Beta-Version für das OnePlus 5 und OnePlus 5T. Die beiden Geräte verfügen nun über die Android-Pie-Gestennavigation. Dieses Feature  ist jedoch nur für das OnePlus 5T erhältlich. Außerdem passt Android 9.0 Pie die Akzentfarben an und liefert eine ganze Reihe kleinerer neuer Funktionen sowie ein aktuelles Sicherheitspatch.

Bei den neuen Funktionen findet sich beipielsweise eine neue Benutzeroberfläche mit Notfallrettung oder ein neuer Nicht-Stören-Modus mit anpassbaren Einstellungen. Bei der Kurzwahl oder für Anrufe soll es Optimierungen auf der Benutzeroberfläche geben. Auch werde weitere Apps wie Telegram oder Discord parallel unterstützt.

Dual-Sim und Alltagsapps: Beta-Update von OnePlus denkt praktisch

Zum Update für das OnePlus 5 und OnePlus 5T wurde nun auch die Dual-SIM neu gedacht. Ab sofort kann eine bestimmte SIM-Karte einem bestimmten Kontakt oder einer Kontaktgruppe zugewiesen werden.

Für den Alltagsgebrauch hat OnePlus auch die Wetterfunktion verbessert: Der dynamische Wechsel zum aktuellen Standort soll nun flüssiger laufen und die Orte sollen genauer angesteuert werden können.

Für die kommenden zwei Jahre verspricht OnePlus weitere regelmäßige Software-Updates. Sicherheitsupdates soll es danach noch für mindestens ein weiteres drittes Jahr, also bis mindestens 2021 geben.

Update vom 21. September 2018

OnePlus 6 OxygenOS 6.0 Update wird in Schüben verteilt

Das ging wirklich sehr schnell! OnePlus hat per Pressemitteilung bekanntgegeben, dass die neuste Version von OxygenOS bereits per OTA verteilt wird. Das Update hört auf den Namen OxygenOS 6.0 und bringt auch Googles neustes Android-Betriebssystem mit: Android 9.0 Pie. Die Aktualisierung bekommt erst einmal das OnePlus 6, allerdings sollen die restlichen Modelle bis hin zum OnePlus 3 noch versorgt werden. Einen genauen Termin dafür gibt es aber noch nicht.

Im folgenden die wichtigsten Änderungen im Überblick, die OnePlus auch in seinem Changelog angibt:

Aktualisiertes System mit Android 9.0 Pie

  • Brandneue Benutzeroberfläche für Android P
  • Neue Android P Gestennavigation
  • Weitere neue Funktionen und Systemverbesserungen

“Nicht stören”-Modus

  • Neuer “Nicht stören”-Modus mit anpassbaren Einstellungen

Neuer Gaming-Modus 3.0

  • Zusätzlicher Textbenachrichtigungs-Modus
  • Zusätzliche Benachrichtigungen für Anrufe

Akzentfarbe

  • Unterstützt Anpassung der Akzentfarbe

Das OnePlus 6T ist nun endlich im Handel verfügbar. Wir hatten das Smartphone schon in der Hand und zeigen Dir im Test, was das neue Modell mit Waterdrop-Notch und Fingerabdrucksensor unterm Display kann.

Die Aktualisierung auf OxygenOS 6.0 rollt für das OnePlus 6 derzeit in Schüben aus. Es müssen also nicht alle Geräte sofort gleichzeitig bedient werden. Ein nervöser Finger auf dem Update-Button kann aber nicht schaden, um dieses gegebenenfalls manuell zu aktivieren.

Zudem werden noch vier weitere Smartphones des chinesischen Herstellers mit OxygenOS 6.0 bedient. OnePlus gibt an, dass die Modelle OnePlus 3/3T und OnePlus5/5T ebenfalls noch auf der To-Do-Liste stehen. Allerdings nennt man hier noch keinen genauen Termin für eine mögliche Aktualisierung.

Originalmeldung vom 28. Mai 2018

Nachdem OnePlus kürzlich sein neues Flaggschiff, das OnePlus 6, präsentiert hat, kümmert man sich anscheinend wieder pfleglich um andere Modellreihen. Wie OnePlus in seinem Community-Forum schreibt, ist das Update auf OxygenOS 5.1.2 für das OnePlus 5 und 5T ausgerollt worden. Die große Aktualisierung umfasst zahlreiche Änderungen und zudem den aktuellen Android-Sicherheitspatch aus Mai.

OnePlus hat mit dem OnePlus 6 sein neuestes Top-Smartphone vorgestellt. Optisch zeigt vor allem das Display Unterschiede zum Vorgänger OnePlus 5T. Aber auch die Kamera wurde optimiert und ein neues Speichermodell eingeführt. Die Handys im Vergleich.

OxygenOS 5.1.2: Diese Features kommen aufs OnePlus 5 und 5T

Das Update auf OxygenOS 5.1.2 für das OnePlus 5 und OnePlus 5T soll laut Hersteller rund 1,6 GB groß sein. Eine stabile WLAN-Verbindung sollte beim Download der Aktualisierung somit sichergestellt werden. OnePlus bringt mit OxygenOS 5.1.2 viele Änderungen auf das beliebte Smartphone. Außerdem bringt das OTA-Update die beiden Smartphones auf den aktuellen Sicherheitsstand. Der Changelog im Überblick:

System

  • Aktualisierter Android-Sicherheitspatch mit Stand Mai 2018
  • Probleme mit der automatischen Display-Drehung behoben

Gallerie

  • Orte: Fotos lassen sich nun in einer Kartenansicht nach Erstellungsort anzeigen
  • Zudem wurde „Kürzlich gelöscht“ als Kategorie hinzugefügt

Netzwerk

  • Probleme mit vereinzelten WLAN-Verbindungen behoben

Launcher

  • Doppel-Tippen zum Entsperren des Displays

Kopfhörer

  • Bestimmte AKG-Kopfhörer sollten nun mit außerdem dem OnePlus 5 und 5T kompatibel sein

Das Update soll seit dem Wochenende OTA (Over the Air) verfügbar sein, aber schubweise ausgerollt werden. Mittlerweile dürften die meisten OnePlus-5-Geräte den Hinweis auf OxygenOS 5.1.2 erhalten haben. Wer noch kein Update in den Einstellungen sieht, muss sich noch gedulden.

https://handy.de/magazin/oneplus-6-hands-on/

Update vom 27. Februar 2018

OnePlus 5 / 5T: HD-Update für Streaming erhältlich

Die OnePlus 5 und 5T konnten bisher keine HD-Videos bei Anbietern wie Amazon Prime und Netflix abspielen. Schuld daran sind Kopierschutzmaßnahmen. Ein HD-Update bessert nun nach – allerdings ist ein postalischer Versand an den technischen Support nötig.

Der DRM-Wahnsinn schlägt zu

Man könnte ja vermuten, dass inzwischen jedes Handy problemlos auf jeder Plattform mindestens 1080p-Videos anzeigen kann. Sogar 4K-Auflösungen sind heutzutage fast normal. Nur ein Hersteller bekommt es nicht ganz hin: OnePlus. Schuld daran ist das digitale Rechte-Management (DRM). OnePlus schaffte es nicht, dieses Management richtig zu implementieren. Das mussten bisher die Nutzer ausbaden. Doch nun kündigt der chinesische Hersteller ein Update an, jedoch nur auf Umwegen. Zum Betrachten geschützter Full-HD-Videos bei Netflix oder anderen Streaming-Anbietern müssen Besitzer das OnePlus 5 oder OnePlus 5T per Post an den Hersteller zurücksenden.

Aufgrund der Sicherheitsprozesse, die mit der Aktualisierung der Geräte verbunden sind, können wir das Update nur über eine physikalische Verbindung von einem authentifizierten Computer aus liefern. Wenn Sie an diesem Update interessiert sind, wenden Sie sich bitte an unser CS-Team, um weitere Informationen zu erhalten.

Nach dem Versand an OnePlus muss der Hersteller die Hardware mit spezieller Software versehen, damit der DRM-Schutz in Zukunft vernünftig mit Streaming-Anwendungen harmoniert.

Warum das nicht schon zum Verkaufsstart der beiden Smartphones klappte, wird der Hersteller wohl nie beantworten. Alle anderen Handys bekommen zudem die Implementierung der DRM-Standards im Regelfall problemlos hin. Auf den betroffenen OnePlus-Smartphones ist die DRM-Version Widevine auf Level 3 installiert, allerdings muss Widevine Level 1 auf den Geräten landen.

Bearbeitungszeit von 5 Werktagen

Nach fünf Werktagen sind die betroffenen Geräte laut OnePlus mit dem aufgespielten HD-Update wieder auf dem Rückweg. Wie viele Nutzer von der neuen Update-Option tatsächlich Gebrauch machen bleibt noch fraglich. Denn anders als ein Update innerhalb weniger Minuten selber herunterzuladen und zu installieren, bedeutet das OnePlus-Update ein Verzicht auf das Handy von mindestens einer Woche. Die Portokosten übernimmt OnePlus.

Solltest Du betroffen sein und das Update gerne bekommen, kannst Du per Support-Ticket einen Kurier zur Abholung bestellen. Nach gut einer Woche solltest Du Dein OnePlus dann zurück erhalten und in den vollen HD-Genuss von Netflix, Amazon Prime Video und Co. kommen.

Quelle OnePlus-Forum