Organisiert dank Smartphone: Die besten Office-Apps für iOS und Android | handy.de
Apps

Organisiert dank Smartphone: Die besten Office-Apps für iOS und Android

Mehr Produktivität für unterwegs

Smartphones erfüllen inzwischen eine Vielzahl von Jobs: Neben Telefonieren und Chatten werden Handys auch zum Musikhören oder als Kamera genutzt. Durch die zunehmende Mobilität und Leistung rückt noch ein weiteres Anwendungsfeld in den Vordergrund: Das eigene Telefon wird zum mobilen Büro und muss als Workhorse viele Aufgaben aus dem Büro stemmen. Das geht nur mit den richtigen Office-Apps, die bei der Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und To-Do-Listen helfen. Welche das sind, wollen Wir Dir zeigen.

Microsoft Office Mobile: Der kleine Bruder für unterwegs

Die Office-Werkzeuge von Microsoft gibt es mittlerweile seit 30 Jahren. Vor drei Jahren fand die wohl meistgenutzte Bürosoftware der Welt auch ihren Weg auf Android-Smartphones. Schon kurz davor kamen iPad-Nutzer in den Genuss der Office-Suite. Mit mehreren hundert Millionen mobilen Installationen handelt es sich bei Office um eine der meistgenutzten Office-Apps in beiden App-Stores.

Hinter den Anwendungen von Microsoft steckt jahrelange Entwicklerarbeit und ein großes Budget, das aus Word, Excel und Co. sehr gute Apps zum Organisieren und produktiv sein machten. Durch die gute Verknüpfung der einzelnen Dienste untereinander ist der Workflow zwischen einzelnen Office-Programmen zudem fast nahtlos. Dokumente lassen sich untereinander verknüpfen und Tabellen sind schnell und einfach angelegt.

Natürlich kann eine mobile Software bei weitem nicht so viel wie das Desktop-Pendant. Diesen Anspruch erheben die einzelnen Office-Apps von Microsoft aber auch gar nicht. Vielmehr sollen sie Dir ermöglichen, simple Änderungen vorzunehmen und alle Dokumente problemlos zu öffnen. Das geht in allen Apps sehr einfach. Solltest Du OneDrive – den Cloud-Service von Microsoft – aktiv nutzen, ist sogar eine nahtlose Live-Bearbeitung möglich. Das heißt: Du kannst mit einem Kollegen parallel am gleichen Dokument arbeiten. Ein paar andere Apps können das auch. Doch häufig gibt es Doppler, zerstörte Dokumente oder leere Seiten zu beklagen.

Einen Nachteil weisen die Office-Apps von Microsoft jedoch auf: Für die Bearbeitung von vielen Dokumenten brauchst Du ein Office 365-Abonnement. Das ist je nach Anwendungsfall mit fast 70 Euro pro Gerät im Jahr nicht gerade günstig. Die reine Ansicht aller Dokumente ist aber auch ohne die Bezahl-Version von Office möglich.

Office-Apps von Microsoft: Auf Tablet fast PC-Ersatz

Microsoft fokussierte sich darauf, selbst auf kleinen Displays ein möglichst gutes Office-Erlebnis bieten zu können. Gerade bei Tablets wie dem iPad von Apple merkt der Nutzer das. Die Word- und Excel-Software ist optisch fast identisch mit dem Desktop-Vorbild. Auch der Funktionsumfang ähnelt dem des Office-Vaters. Mit ansteckbaren Tastaturen für das iPad und vielen Android-Tablets ist ein fast „normales“ Schreibgefühl mit den Office-apps von Microsoft gegeben.

Wegen von Jahr zu Jahr sinkender Verkaufszahlen von Windows-PCs und -Laptops musste Microsoft die Anwendung für alternative Betriebssysteme wie iOS und Android stark optimieren. Denn: Wenn die Software auf anderen Geräten nicht gut läuft, würdest Du als Nutzer die App wechseln und vielleicht zukünftig auch am PC auf Microsofts Office-Tools verzichten.

‎Microsoft Word
‎Microsoft Word
Preis: Kostenlos+

‎Microsoft Excel
‎Microsoft Excel
Preis: Kostenlos+

To-Do-Listen mit OneNote oder Microsoft ToDo

Neben dem guten mobilen Workflow dürfen natürlich auch Anwendungen nicht fehlen, die zur Planung unabdingbar sind. Dafür bietet Microsoft direkt zwei verschiedene Möglichkeiten, die beide auf ihre Art überzeugen: OneNote und ToDo. Microsofts OneNote ist in dem Sinne eigentlich kein Aufabenlisten-Werkzeug. Vielmehr handelt es sich hier um digitale Notizbücher, die Du anlegen kannst. In verschiedenen „Büchern“ ist das Anlegen unendlich vieler Abschnitte möglich, die jeweils Einzelseiten besitzen. So kann das Notizbuch „Zu erledigen“ Unterkategorien wie eine Einkaufsliste, Arbeitsaufträge oder generelle Einfälle enthalten. Für Freiberufler wäre zum Beispiel ein Arbeits-Notizbuch sinnvoll. Die einzelnen Abschnitte umfassen Auftraggeber, auf den jeweiligen Seiten finden sich Details zu Projekten.

‎Microsoft OneNote
‎Microsoft OneNote
Preis: Kostenlos

Für reine To-Do-Aufgaben hat Microsoft eine andere Lösung in petto. Dafür kaufte der Konzern aus dem amerikanischen Redmond extra die Firma Wunderlist auf. Unter dem Namen „Microsoft ToDo“ findet sich jetzt eine Beta-Anwendung, die die besten Funktionen von Wunderlist mit dem Wissen von Microsoft verbindet. Du kannst die App zur Tages- und Wochenplanung einsetzen. Laufende Erinnerungen und Hinweise auf nicht abgearbeitete Punkte sind ebenfalls an Bord. Die App hält sich im Microsoft-typischen simplistischen Aussehen mit kleinen Verzierungen.

‎Microsoft To Do
‎Microsoft To Do
Preis: Kostenlos

Google Office Suite: Vorinstalliert auf Android

Die Google-Suite wird wohl das bekannteste Softwarepaket für Android sein, mit dem Texte und Tabellen bearbeitet werden können. Gerade durch die direkte Einbindung des Cloud-Services Google Drive in Android-Smartphones hat Google quasi die Tür in der Angel. Die Nutzung von der perfekt auf das Google Drive optimierten Software funktioniert einfach, gut und flüssig. Gleichzeitig konzentriert sich Google auf die Einfachheit der verschiedenen Office-Apps. Es gibt keinen unnötigen Schnickschnack wie etwa bei Microsoft. Dadurch ist der Lese- und Schreibfluss einfacher. Eine Doktorarbeit kann mit Googles Office-Apps vielleicht nicht geschrieben werden. Für den Durchschnittsnutzer sollten die Anwendungen aber in 99,5 Prozent der Fälle völlig ausreichend sein.

Die Anwendungen der Office Suite sind – trotz fehlender Werbung – kostenlos und können einfach so genutzt werden. Auch Google Docs und das Tabellen-Tool sind dazu in der Lage, kollaborativ zu arbeiten. Heißt: Du und Dein Kollege können gleichzeitig an den Dokumenten arbeiten. Die Synchronisierung der Office-Apps zwischen den einzelnen Geräten geht tatsächlich häufig schneller vonstatten als die bei der Konkurrenz von Microsoft.

Google Docs
Google Docs
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Google Tabellen
Google Tabellen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

‎Google Docs
‎Google Docs
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

‎Google Tabellen
‎Google Tabellen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Google Notizen: So einfach und doch komplex

Auch für die Fans von To-Do-Listen hat Google Office-Apps etwas zu bieten. Mit dem Notizen-Tool kannst Du verschiedene Formen von Listen erstellen: Sei es ein klassisches digitales Post-It oder normale Listen. Auch das Zeichnen per Finger wird unterstützt. So kannst Du etwa auf einem selbst gemachten Foto zeichnen, um Informationen festzuhalten. Es gibt zwar auch die Möglichkeit, Deadlines einzustellen. Darauf liegt aber nicht der Haupt-Fokus. Solltest Du also wirklich einen Assistenten benötigen, der Dir digital in den Hintern tritt, ist die Notizen-App vielleicht nicht die richtige Anwendung.

Google Notizen – Notizen und Listen
Google Notizen – Notizen und Listen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

‎Google Keep – Notizen & Listen
‎Google Keep – Notizen & Listen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Der Außenseiter: WPS Office

Quelle: Mika Baumeister / handy.de
Völlig unabhängig von irgendwelchen Cloud-Services wie OneDrive oder Google Drive agiert WPS Office. Das Projekt wurde alleine auf Android mehr als 100 Millionen mal installiert, dazu kommen noch die vielen Millionen Installationen bei iOS. Die App fasst die wichtigsten Büro-Programme in einer Anwendung zusammen. Sie kann neben Texten und Tabellen auch Präsentationen und PDF-Dateien öffnen. Damit ist WPS Office als einzelne Anwendung am umfangreichsten im Vergleich zu anderen Office-Apps.

WPS Office ist zwar kostenlos, wird aber von Werbeanzeigen unterstützt. Sie werden sporadisch eingeblendet. Die Werbung stört während der Bearbeitung ein wenig. Du kannst die Banner aber schließen und normal weiter arbeiten. Per In-App-Kauf lässt sich die werbefreie Version freischalten, mit der Vielnutzer besser umgehen werden können. Ähnlich wie bei Microsofts Office-Anwendungen handelt es sich hier um ein jährliches Abonnement zum Preis von 30 Euro.

Kleine Dateigröße trotz großem Funktionsumfang

Die gesamte Office-Anwendung ist lediglich 35 MB groß. Damit ist WPS Office sogar kleiner als die alleinstehende Microsoft Word-App. Klar, dafür gibt es keine umfangreichen Formatierungsfunktionen. Für die grundlegende Bearbeitung unterwegs reicht die Anwendung aber völlig aus.

Der Entwickler Kingsoft ist bereits seit 1989 im Geschäft und bringt dementsprechend viel Erfahrung in Sachen Office-Apps mit. Die Android-Version von WPS Office ist schon länger verfügbar als Microsofts Office-Programme. Das zeigt sich auch in der Performance. Viele Funktionen, etwa das einfache Öffnen von Dokumenten, gehen schneller vonstatten als bei Alternativ-Programmen.

‎WPS Office
‎WPS Office
Preis: Kostenlos+

Todoist: Eigenständige App für To-Do-Fans

Mit Referenzen wie Apple, Microsoft und dem MIT muss sich Todoist vor großen Alternativen nicht verstecken. Der Name des Tools setzt sich aus den Teilen To-Do und List zusammen. Und das beschreibt auch schon sehr gut, was diese App tut. Du kannst hiermit den Überblick über ausstehende Aufgaben behalten, Projekte organisieren und die eigene Produktivität überprüfen. Todoist bündelt somit mehrere Office-apps in nur einer Anwendung.

Die Produktiv-App ist durch umfangreiche Funktionen gerade bei Freiberuflern beliebt. Gleichzeitig handelt es sich hier um eine Multiplattform-Anwendung: Du kannst neben der App für iOS und Android auch eine Windows- und Mac-Version installieren, um alle Aufgaben an allen Geräten einzusehen und zu bearbeiten.

Du kannst neben terminierten Aufgaben zudem wiederkehrende Tätigkeiten hinzufügen. Dazu gehören unter anderem wöchentliche Telefonate, ein Briefing an jedem zweiten Donnerstag des Monats und jährliche Aufgaben wie etwa das Erstellen der Steuererklärung. Letztere ist womöglich nicht an einem Tag erledigt. Deswegen wird das Erstellen mehrerer Unteraufgaben unterstützt.

Zusätzlich gibt es mehrere Kategorien, in die die verschiedenen Tasks einsortiert werden können.
Durch eine Delegierungs-Funktion kannst Du auch mit anderen Personen zusammenarbeiten. Aufgaben können von Dir auf jemand anderen übertragen werden, selbiges gilt umgekehrt. Das qualifiziert die App selbst für die Verwendung in größeren Unternehmen.
Todoist ist komplett kostenlos, wird allerdings wie andere kostenfreie Office-Apps durch Werbeeinblendungen finanziert.

‎Todoist: To-Do List & Aufgaben
‎Todoist: To-Do List & Aufgaben
Entwickler: Doist
Preis: Kostenlos+

Edo Agenda Beta: Aktive Mitgestaltung der Community

Quelle: Mika Baumeister / handy.de

Eine recht neue App unter den verfügbaren Office-Apps ist außerdem Edo Agenda. Deswegen ist die Anwendung auch ganz klar als Beta gekennzeichnet. Das saubere Design und farbliche Marker heben Edo Agenda als To-Do-App hervor. Mit genauen Zeitangaben kannst Du im vornherein kalkulieren, wie umfangreich Aufgaben werden. Telefonate werden vom Design gesondert hervorgehoben. Zudem kannst Du auch Karten – etwa für den nächsten Termin – einbinden. Neben normalen To-Dos werden auch Notizen unterstützt. Das qualifiziert die Anwendung selbst zur Verwendung als Bullet Journal.

Über die Einbindung der Google-Dienste sind Termine aus dem normalen Terminkalender direkt in der App sichtbar. So vermeidest du Kollisionen zwischen mehreren Aktivitäten. Google-Termine können auch direkt in Edo Agenda angelegt werden, so entfällt der zusätzliche Schritt zum GCal.

Da die App noch nicht besonders alt ist, bietet sich für Dich als Nutzer die Möglichkeit der Partizipation. Einiges des Feedbacks wird direkt in die Anwendung eingearbeitet. Solltest Du also eine konkrete Idee haben, hilft das Feedback-Formular weiter und vielleicht findet sich Dein Vorschlag schon bald in Edo Agenda wieder.

Edo Agenda
Edo Agenda
Entwickler: edo.io srl
Preis: Kostenlos+

‎Edo Agenda
‎Edo Agenda
Entwickler: Edo.io
Preis: Kostenlos+