Öffi wieder im Google Play Store verfügbar | handy.de
Apps

Öffi wieder im Google Play Store verfügbar

Eine monatelange Leidenszeit hat für den Entwickler ein Ende

Wer häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, kennt sie vielleicht: Die App „Öffi“ für Informationen rund um Abfahrtszeiten und Routen von Bus und Bahn wurde aus dem Google Play Store geschmissen. Die Begründung scheint dabei so undurchsichtig wie die Kommunikation des Play Stores mit dem App-Entwickler der Öffi-App. Doch nun nach zwei Monaten der Wartezeit ist die Öffi-App im Play Store wieder zugänglich. Statements zu dem Thema gibt es aber noch nicht.

Update 03. September 2018

Öffi-App: Die Nahverkehrs-App ist wieder im Play Store

Wer sich unser letztes Update zum Thema anschaut, wird feststellen, dass nun schon einige Zeit ins Land gegangen ist. Die beliebte Nahverkehrs-App Öffi ist Anfang Juli aus dem Play Store geschmissen worden, für einen Missstand, der eigentlich gar nicht vorlag.

Google warf dem Entwickler einen Spenden-Button in der App vor, der in der Play Store-Version von Öffi gar nicht existierte. Der Knopf war lediglich in der auf der Webseite verfügbaren APK vorhanden, oder auch in der Version des F-Droid-Stores. Die Google Play Store-Variante der App besaß keinen Spenden-Knopf.

Das interessierte Google allerdings herzlich wenig. Die App wurde mit dem im letzten Update veröffentlichten Statement entfernt. Schlauer war der Entwickler dadurch aber ebenfalls nicht. Dennoch darf sich dieser nun nach fast zwei Monaten Wartezeit auf die Rückkehr seiner App freuen. Google hat die Öffi-App wieder für den Play Store freigeschaltet und so können auch Updates wieder automatisch bezogen werden.

Öffi - Fahrplanauskunft
Öffi - Fahrplanauskunft
Entwickler: Andreas Schildbach
Preis: Kostenlos

Grund und Einigung weiterhin unklar

Warum Öffi aus heiterem Himmel wieder im Play Store verfügbar ist, bleibt allerdings unklar. Weder der Entwickler, Andreas Schildbach, noch Google haben sich zu dem Thema bisher geäußert. Auch ist nicht klar, ob Google nun selbst einknickte oder eine Einigung beider Parteien erzielt wurde. Eventuell wird ja noch in den nächsten Tagen ein Statement einer der beteiligten Personen veröffentlicht.

Update 09. Juli 2018 / 20:45 Uhr

Google begründet Rauswurf von Öffi aus dem Play Store

Nach dem Rauswurf der beliebten Öffi-App aus dem Play Store gibt es mittlerweile neue Erkenntnisse darüber, warum Google diesen Schritt gegangen ist. Wie in einem Google+-Posting von Andreas Schildbach, dem Entwickler der App, zu lesen ist, sei die Spenden-Option in einer Version der App tatsächlich der Grund für Googles Entscheidung gewesen. Der Internet-Konzern verbietet es in den Richtlinien des Play Stores, eine solche Option in den Apps zu integrieren.

Kurios an der Sache ist allerdings, dass die Version der Öffi-App, die die Spenden-Option enthält, über den Play Store zu keinem Zeitpunkt angeboten wurde. Vielmehr stammt sie aus dem alternativen App Store namens F-Droid. Denkbar wäre daher, dass Google die verschiedenen Versionen der Apps schlicht verwechselt hat. Darauf weisen auch Screenshots der App hin, die Google dem Entwickler von Öffi in seiner Begründung beigefügt hat. „Das in dem Screenshot sichtbare Spenden-Menü gibt es jedoch in der Version nicht, die man aus Google Play heraus installiert!“, so Andreas Schildbach in seinem Google +-Post.

Google moniert auch Hinweis auf APK

Doch der Ärger geht weiter. Google hat mittlerweile einen weiteren Punkt zur Beanstandung gefunden. Dabei handelt es sich laut Schildbach um den „direkt herunterladen“-Knopf in der Infomeldung, die der Entwickler anlässlich des Play-Store-Rauswurfs an alle User verteilt hat. Nachdem Öffi aus dem Play Store verschwunden war, wurde in der App der Hinweis integriert, dass Öffi weiterhin auf der Webseite als APK zum Download bereit steht. Ein solcher Hinweis in einer App widerspricht aber ebenfalls den AGB vom Google Play Store. „Ich habe den Knopf vorerst entfernt, aber wie denkt sich das Google? Natürlich brauchen die User eine Alternative, wenn’s via Google Play nicht mehr klappt,“ ärgert sich der Entwickler. Er hat inzwischen eine Beschwerde an Google verfasst und verweist Nutzer, die Öffi herunterladen möchten, an seine Öffi-Webseite.

News vom 09. Juli 2018 / 10 Uhr

Die Öffi-App wurde aus dem Google Play Store verbannt

Seit vergangener Woche ist eine beliebte Android-App weniger im Google Play Store vorhanden. Laut Webseiten wie AppBrain ist „Öffi“ auf fünf Millionen Smartphones installiert und erhält eine 4,5-Sterne-Wertung aus über 85.000 Bewertungen. Nun listet der Google Play Store die App für öffentliche Verkehrsmittel nicht mehr. Die Begründung gegenüber dem Entwickler beinhaltet lediglich ein Wort: „Payments“. Demnach ist schwer nachvollziehbar, aus welchem Grund der Google Play Store die Öffi-App verbannt hat. Weder kostet die App etwas noch sind In-App-Käufe integriert.

Unter einem Post von Andreas Schildbach, dem Entwickler der App, im Google-Netzwerk Google Plus, scheint es seitens der Community Vermutungen zu geben. Einerseits könnten Verlinkungen zu Ticketverkäufen auf externen Seiten ein Auslöser sein. Andererseits wird spekuliert, ob der Spendenaufruf innerhalb der App, mit dem der Entwickler den Nutzern die Wahl lässt, etwas für die App zu zahlen, daran Schuld sein könnte.

Eine Beschwerde an den Google Play Store ist bereits raus. Nun muss die Community auf eine detailliertere Antwort seitens des Play Stores warten. Die Bearbeitung kann jedoch einige Tage dauern. Bis dahin weisen Verlinkungen auf der Webseite der App auf alternative Download-Methoden. Nutzer, die die Öffi-App bereits aus dem Google Play Store heruntergeladen hatten, können die App jedoch weiterhin nutzen. Bis diese aber wieder im Play Store landet, kommen keine Updates für „Öffi“. Wann das der Fall sein wird, ist bislang unklar. Der Vorgang könnte sich jedoch aufgrund des breiten medialen Interesses der beliebten App beschleunigen. Wir halten Dich auf dem Laufenden.

Quelle GoogleWatchBlog
Via Google Plus