Nubia X im Hands-On: Dieses Handy hat zwei Displays | handy.de
Nubia

Nubia X im Hands-On auf der CES: Smartphone mit zwei Displays

Sieht man mit dem Zweiten wirklich besser?

Die Smartphone-Displays werden immer größer. Nubia, ein Ableger von ZTE, geht mit seinem neuen Modell aber noch einen Schritt weiter und hat einfach mal ein zweites Display in sein aktuelles Oberklasse-Modell gepackt. Das Nubia X hat nicht nur das klassische Display auf der Vorderseite, sondern auch einen zweiten Bildschirm auf der Rückseite. Dieser soll neben dem Gaming auch die Selfie-Fotografie optimieren. Wir konnten uns das Nubia X auf der CES 2019 näher ansehen.

Auf den ersten Blick wirkt das Nubia X wie ein gewöhnliches Smartphones. Das 6,26 Zoll große IPS-Display auf der Vorderseite hat – dem aktuellen Trend folgend – einen sehr schmalen Rahmen. Somit kann Nubia das Gerät trotzt des großen Bildschirmes vergleichsweise kompakt halten. Erst auf den zweiten Blick scheint ein wesentliches Element zu fehlen – die Frontkamera. Der Rahmen ober- und unterhalb des Frontdisplays ist derart schmal, dass in diesem Bereich keine Kamera Platz hat. Als Frontkamera dient daher die Hauptkamera auf der Rückseite. Möglich macht diese Lösung das Dual-Screen-Konzept.

Nubia X in der HandQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Nubia X mit Dual-Screen im Hands-On.

Dreht man das Nubia X um, zeigt sich die ungewöhnliche Bildschirm-Ausstattung auf der Rückseite. Hier befindet sich ein zweiter Screen mit einer Diagonale von 5,1 Zoll. Statt in Full HD+ mit 1.080 x 2.280 Pixel löst der rückseitige Screen allerdings nur in HD+ auf (720 x 1.520 Pixel). Zudem setzt Nubia beim Dual-Screen auf die OLED-Technologie. In beiden Fällen liegt das Display-Format bei 19:9 und die Darstellung ist farblich sehr ausgewogen und natürlich.

Zweites Display des Nubia XQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Auf der Rückseite des Nubia X befindet sich der kleinere OLED-Screen.

Hauptkamera und zweites Display für Selfies und Video-Chats

Neben dem zweiten Display hat Nubia auf der Rückseite auch eine Dual-Kamera untergebracht. Diese bietet einen Sensor mit 24 Megapixel und einen zweiten mit 16 Megapixel. Möchtest Du ein Selfie machen oder per Video chatten, nutzt Du also die Hauptkamera. Das Display dient dabei für den obligatorischen Kontroll-Blick. Praktisch dabei ist, dass der Dual-LED-Blitz in diesem Fall zur Ausleuchtung genutzt werden kann, was deutlich besser funktioniert als mit dem klassischen Display-Blitz.

Aber nicht nur für Selfie-Fotos eignet sich der zweite Bildschirm gut. Auch für das Gaming bietet er laut Nubia einige Vorteile. Denn der Touchscreen kann beispielsweise für eine besondere Bedienung genutzt werden, indem bestimmte Steuerungs-Befehle auf den zweiten Screen ausgelagert werden. Die Darstellung auf dem vorderen Hauptscreen bleibt dann vollkommen frei und wird nicht durch die Touchscreen-Steuerung unterbrochen.

Das Nubia Red Magic von ZTE ist bereits in China vorgestellt worden, doch war bisher nicht bekannt, ob es das Gerät auch in den Westen schafft. Wie ZTE nun auf der CES 2019 in Las Vegas ankündigte, kommt das Gaming-Smartphone auch nach Europa.

Hardware-Ausstattung des Nubia X

Damit die Bedienung möglichst flüssig ist, hat der Hersteller das Nubia X mit einem Snapdragon 845 mit 2,65 GHz ausgestattet. Dazu gibt es diverse Speicher- und RAM-Versionen. Du kannst zwischen 6 GB RAM mit 64 GB Speicher oder 8 GB mit 128 GB, 256 GB oder 512 GB wählen. Unser Hands-On-Modell war mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher ausgestattet und lief im ersten Test äußerst flüssig.

Leider läuft auf dem Nubia bislang noch Android 8.1 Oreo. Auf das aktuelle Android 9 Pie müssen Interessenten daher verzichten bis ein Update angeboten wird. Dafür bietet das Nubia X eine weitere Besonderheit: zwei seitliche Fingerabdrucksensoren. Jeweils am linken und am rechten Rand des Smartphones befindet sich ein Sensor. Somit kann das Gerät unabhängig davon entsperrt werden, welches Display Du gerade nutzt, ohne es drehen zu müssen.

Für die Stromversorgung ist der fest im Smartphone eingebaute 3.800-mAh-Akku zuständig. Er wird über USB C geladen, was dank Qualcomms Quick Charge 4+ ausgesprochen flott vonstatten geht. Das Laden per Induktion unterstützt das Nubia X aufgrund seiner Dual-Screen-Bauweise nicht.

Nubia X Anschlüsse
Die Anschlüsse des Nubia X.

Ausstattung zusammengefasst

  • Haupt-Display: 6,26 Zoll, 19:9 IPS mit Full-HD+-Auflösung (1.080 x 2.280 Pixel); Corning Gorilla Glass 3
  • Zweites Display: 5,1 Zoll, 19:9 OLED mit HD+-Auflösung (720 x 1.520 Pixel); Corning Gorilla Glass 3
  • Prozessor: Snapdragon 845, 2,65 GHz / Adreno 630
  • Speicher: 6 GB / 64 GB, 8 GB / 128, 256, 512 GB
  • Kamera: 16 MP + 24 MP
  • System: Android 8.1 Oreo (Nubia UI 6.0)
  • Akku: 3,800 mAh (Qualcomm Quick Charge 4+)
  • Sonstiges: Zwei seitliche Fingerabdrucksensoren, Dual-SIM

Preise und Verfügbarkeit des Nubia X

Das Nubia X ist im November 2018 in China gestartet und war innerhalb weniger Minuten ausverkauft. In den USA geht es ab diesem Frühjahr in den Verkauf, wobei das Modell mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher dort 599 US-Dollar kostet. Auch in ausgewählten Ländern Europas soll das Dual-Screen-Smartphone vermutlich ab Juni angeboten werden. Ob auch Deutschland darunter ist, konnte uns Nubia auf Nachfrage aber noch nicht verraten.