Nokia 9: Schutzhülle bestätigt Penta-Cam-Design | handy.de
Nokia

Nokia 9: Schutzhülle bestätigt Penta-Cam-Design

5 Löcher in Kreisanordnung

HMD Global möchte in diesem Jahr mit seiner Nokia-Sparte durchstarten. Der Hersteller plant Berichten zufolge mit dem Nokia 9 (2018) und dem Nokia 8 Pro gleich zwei neue High-End-Smartphones, die in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen sollen. Ein erster Leak aus China scheint ein Prototypen-Modell des Nokia 9 abgelichtet zu haben. Zu sehen sind auch enorm viele Kamera-Linsen im Rücken.

Update vom 19. November 2018

Eine Schützhülle scheint die Penta-Cam im Nokia 9 zu bestätigen

Eine Smartphone-Hülle ist für sich gesehen erste einmal nicht besonders spannend. Es sei denn, sie bietet herausragende Features oder gibt durch ihre auffällige Form Einblick auf das Design eines noch nicht veröffentlichten Smartphones. Letzteres ist der Fall bei der jetzt gesichteten Smartphone-Hülle, die ganz offensichtlich für das kommende Nokia 9 gedacht ist.

Wegen der auffälligen Anordnung von Aussparungen in der Hülle kann sie eigentlich nur für das kommende Nokia 9 mit Penta-Cam gedacht sein. Denn genau wie in früheren Leaks gezeigt weist die Hülle an passender Stelle fünf Aussparungen in Kreisform auf – keinem anderen Smartphone wird derzeit eine so auffällige Fünffachkamera angedichtet. Natürlich kann die Hülle auch ein Fake sein, zumal sie offenbar unter anderem eine Öffnung für einen 3,5-Millimeter-Port bietet. Den soll das Nokia 9 aber jüngsten Gerüchten zufolge gar nicht haben. Klärung wird wohl erst die offizielle Vorstellung des Nokia 9 bringen, die für Anfang 2019 erwartet wird.

Update vom 6. November 2018

Nokia 9: Bilder und Video nach CAD-Daten

Mit dem Huawei P20 Pro gab es erstmals drei Hauptkameras in einem Smartphone. Auch das Huawei Mate 20 Pro bietet drei Hauptkameras. Klarer Spitzenreiter wäre aber das vermutlich Nokia 9 genannte Smartphone, das angeblich mit gleich fünf Hauptkameras zum Kunden kommen soll. Der größte Unterschied zu den beiden erstgenannten Geräten: Über das Nokia-Modell kursieren zwar schon seit langem Gerüchte im Internet, zu haben ist es aber im Gegensatz zu den Huawei-Smartphones noch lange nicht.

Jetzt gibt es aber erstmals Render-Bilder und sogar ein kurzes Render-Video zum Nokia 9. Das besondere: Bild- und Videomaterial entstand angeblich anhand von originalen CAD-Daten und sollte daher in Puncto Design sehr nah an das Original herankommen. Das Material wurde dabei in Zusammenarbeit mit dem Blog 91mobile und den bekannten Leakern von OnLeaks erstellt. Das CAD-Design zeigt wie schon zuvor behauptet sieben runde Elemente auf der Rückseite, von denen fünf Weitwinkel-, Tele- und Tiefenerkennungskameras beinhalten. Die anderen beiden sollen LED-Blitz und diversen Sensoren Platz bieten.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Technik des Nokia 9

Zur Technik des Nokia 9 wiederholt das Video viele der bislang bereits durchgesickerten Daten. So ist von einem Snapdragon 845, bis zu 8 GB RAM, Wasserdichtigkeit und einem unsichtbaren Fingerabdrucksensor unter dem Display-Glas die Rede. Der Screen soll 5,9 Zoll groß sein und QHD-Auflösung bieten. Eine Notch gibt es angeblich nicht. Auf einen 3,5-Millimeter-Anschluss für Kopfhörer müssen Nutzer verzichten, stattdessen wird zum Musikhören Bluetooth oder der USB-Typ-C-Anschluss verwendet. Wegen des Glas-Designs auf Front und Rücken ist kabelloses Laden denkbar.

Nokia arbeitet für das Nokia 9 wohl wieder mit Carl Zeiss zusammen und könnte sogar den ikonischen Begriff „PureView“ wieder reaktivieren. Klingt alles klasse, leider musst Du noch etwas auf das Nokia 9 warten. Als Vorstellungstermin wird im Video Anfang 2019 genannt, denkbar wäre hier der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. Er findet Ende Februar statt.

Update vom 7. September 2018

Penta-Kamera-System auf hochauflösendem Foto festgehalten

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Schon wieder hat es ein neues Bild des kommenden Kamera-Smartphones von Nokia ins Netz geschafft. Anders als beim letzten Foto, ist dieses nun sehr detailliert und hochauflösend. Der Rücken ist klar zu erkennen und damit auch das vermutete Penta-Kamera-System. Einmal mehr tauchte dieses Bild auf der Leaker-Plattform Slashleaks auf.

Allerdings scheint die Anordnung der Linsen nun etwas anders auszusehen als beim letzten Bild. Die Kameras sind im Kreis angeordnet und auch der LED-Blitz ist zu erkennen. Was das 6. Loch im Rücken zu bedeuten hat, ist bisher noch unklar. Es könnte sich um ein Laser-Autofokus-Modul handeln. Sicher ist man sich an dieser Stelle nicht.

Nokia AOP Penta-kameraQuelle: Slashleaks
Ist das hier das Penta-Kamera-Phone von Nokia?

Ebenfalls nicht sicher ist, ob es sich hier um ein echtes Nokia 9 oder Nokia 10 handelt. Die Aufkleber für die Typisierung des Prototypen-Modells erscheinen jedenfalls recht authentisch. Da es sich hier auch nicht um ein typisches „Bigfoot-Wackelbild“ handelt, sondern alles bis ins kleinste Detail zu erkennen ist, gibt ebenfalls Hoffnung auf die Echtheit.

Das Nokia-Smartphone mit den tausend Namen

Unsicher ist man sich zudem auch bei dem Namen. Denn die Gerüchteküche kocht im Falle der Bezeichnung des Penta-Kamera-Phones bereits völlig über. So geistern im Netz neben den geläufigen Namen Nokia 9, Nokia 8 Pro und Nokia 10 auch ein paar weitere umher. Gehandelt werden hier auch Nokia AOP, Nokia A1P und Nokia A1.

Welcher Name dann zum Einsatz kommen wird, bleibt abzuwarten. Spätestens zur Vorstellung wissen wir dann mehr. Wann die Präsentation aber stattfinden wird, bleibt weiterhin unklar. Einen offiziellen Termin gibt es hier leider noch nicht.

Update vom 5. September 2018

Nokia 9 auf Bild zu sehen? Penta-Kamera ohne Drehscheibe?

Nokia 9 Prototyp Penta-CamQuelle: Slashleaks
Fragen über Fragen. Das Nokia 9 ist eines der größten, noch ungelösten Mysterien der Branche. Seit geraumer Zeit wird das neue Nokia-Flaggschiff zudem mit einem völlig neuen Kamera-System in Verbindung gebracht. Die sogenannte „Penta-Cam“ soll sich angeblich auf einer Drehscheibe im Gehäuse befinden und dynamisch zwischen den Linsen und Sensoren wechseln können. Bis zu fünf unterschiedliche Kameras sollen sich in diesem verbergen.

Nun ist ein Bild in China aufgetaucht, das auf der Leaker-Plattform Slashleaks festgehalten wurde. Dort ist ein Nokia-Smartphone zu sehen, das bis zu fünf Kameras im Rücken verbaut hat. Auch der Schriftzug Carl Zeiss ist zu lesen. Das Bild hat leider eine sehr schlechte Qualität und generell ist nicht all zu viel zu erkennen. Zudem scheint die Bauweise der Kameras gegen das vermutete Drehscheiben-Prinzip zu sprechen.

Durch die schlechte Qualität des Fotos ist auch nicht zu erkennen, ob es sich hier um eine leere Hülle eines Smartphones handelt oder um einen funktionierenden Prototypen. Sollte das Bild authentisch sein, dann scheint das Penta-Cam-System zumindest noch nicht vom Tisch zu sein. Allerdings bleibt es trotz dieses Fotos weiterhin ein Gerücht und man muss die nächsten Wochen oder Monate abwarten. Trotz der vielen Fragen, könnte dieses Bild aber ein weiteres Lebenszeichen sein.

Update vom 27. August 2018

HMD Global sichert sich Namensrechte an PureView

Nachdem aus dem Event am 21. August nicht viel wurde und wir immer noch auf die High-End-Smartphones von HMD Global warten, gibt es nun neue Informationen zu vermelden. Ein unter Fans sehr bekannter und geliebter Markenname könnte in absehbarer Zeit wieder auftauchen. Denn HMD Global hat sich die Namensrechte an der Marke PureView gesichert, wie Windows Area berichtet.

Nokia und PureView sind zwei Namen, die bereits in der Vergangenheit für Aufsehen sorgten. Das Featurephone Nokia 808 besaß erstmals eine PureView-Kamera und kam auf wahnsinnige 41 MP Auflösung. Eine enorm hohe Zahl für das Jahr 2012 und derartige Geräte. Aber auch spätere Smartphones, wie das Lumia 920 und Lumia 925, haben eine PureView-Kamera besessen. Insgesamt ist der Name dank guter Ergebnisse bis heute positiv im Gedächtnis der Fans verankert.

HMD Global, die auch die Rechte am Nokia Markennamen halten, könnte durch das PureView-Label in Zukunft für eine Wiedervereinigung der beiden Namen sorgen. Allerdings wirft der Kauf der Namensrechte einige Fragen auf.

Nokia 5.1 Plus vorgestellt: Doch kein ultimatives Flaggschiff

Markenname garantiert nicht den Einbau der Technik

HMD Global hat sich lediglich die Rechte an dem Namen PureView gesichert. Es muss also nicht bedeuten, dass wir auch die Technik dahinter in kommenden Smartphones sehen werden. Fraglich bleibt aber auch, ob HMD Global diesen Namen leichtfertig vergeben wird. Denn wenn die Gerüchte stimmen, dann erwartet uns im kommenden Nokia 9 oder Nokia 8 Pro eine neue Triple-Kamera. In diesem Zusammenhang fällt auch häufig der Name Penta-View.

Daher wäre es durchaus denkbar, dass HMD Global den Namen für die neue Kameratechnik im kommenden High-End-Smartphone einsetzen möchte. Schließlich haben die beiden Namen Nokia und PureView eine starke gemeinsame Vergangenheit erlebt. Es wäre jedenfalls ein nicht zu verachtender Marketing-Schachzug. Ob dann auch eine herausragende Kameratechnik verwendet wird, müssen dann erste Tests der Modelle klären.

Update vom 17. August 2018

Nokia kündigt Event am 21. August an

Eine Woche vor dem Start der IFA in Berlin möchte HMD Global offenbar bereits den Schleier um sein neuestes Nokia-Smartphone lüften. Der Hersteller hat für den 21. August, also den kommenden Dienstag, die Präsentation eines der „am meisten erwarteten Smartphones“ angekündigt.

Nun spekuliert die Technik-Welt natürlich, um welches Modell es sich dabei handelt. Als heiße Kandidaten gelten das Nokia 9 (2018) oder das Nokia 8 Pro. Beide Modelle werden für dieses Jahr erwartet und sollen über Nokias neues Penta-Kamera-Modul verfügen, das in Zusammenarbeit mit den Kamera-Profis von Zeiss entwickelt wurde.

Bereits im März gab es erste Berichte um das Nokia 9 (2018) und das Nokia 8 Pro. Vor allem das Nokia 9 steht dabei im Fokus, denn es wird bereits jetzt als das „Ultimative Flaggschiff 2018“ gehandelt. Das Kamera-Modul im 9er Modell soll nochmal stärker sein als das im Nokia 8 Pro. Zudem unterscheidet es sich wohl im Fingerabdrucksensor, der beim Nokia 9 (2018) unterm OLED-Display sitzen soll. Beim 8er Modell ist der Sensor Berichten zufolge ganz klassisch auf der Rückseite unter der Kamera angebracht.

Nokia 9 (2018) oder Nokia 8 Pro: Welches Modell macht den Anfang?

Der von Nokia angekündigte Vorstellungstermin für das neue Smartphone fällt direkt auf den Start der Gamescom in Köln. Ist es ein Zufall, dass sich der Nokia-Launch und die Spiel-Messe terminlich kreuzen? Oder hat Nokia womöglich sogar noch ein drittes, fürs Gaming ausgelegtes Gerät in der Hinterhand? Fest steht, dass bislang immer die IFA als fester Termin für die Vorstellung des Nokia 9 (2018) genannt wurde. Das könnte das Nokia 8 Pro näher in den Fokus rücken, das mit dem Termin am 21. August womöglich sein eigenes Event vor dem Launch des Nokia 9 bekommt. Doch das alles sind nur Spekulationen. Kommenden Dienstag sind wir bereits schlauer. Wir halten Dich an dieser Stelle auf dem Laufenden.

Bis dahin kannst Du hier nochmal nachlesen, welche Ausstattung wir beim Nokia 9 (2018) und Nokia 8 Pro erwarten:

Update vom 28. Juni 2018

Nokia 9: Vorstellung auf der IFA?

Entgegen den ursprünglichen Berichten soll das Nokia 9 (2018) nun doch früher vorgestellt werden als zunächst vermutet. WinFuture zufolge plant HMD Global eine Präsentation Ende August auf der IFA. Das geht aus Dokumenten hervor, in denen ein Testlauf des Smartphones durch die Mobilfunkanbieter noch im August erwähnt wird. Der offizielle Release soll direkt an diese Testphase anschließen.

Highlight des Nokia 9 (2018) soll das neue Penta-Kamera-Modul sein, das offenbar nochmal leistungsstärker ist als die Version, die im Nokia 8 Pro zum Einsatz kommt. Aber es gibt zwei weitere Features, durch das sich das Nokia 9 (2018) hervorheben soll. Das Smartphone wird den Berichten zufolge einen Fingerabdrucksensor besitzen, der sich unter dem OLED-Display befindet. Bei der Umsetzung soll HMD Global am Anfang noch Probleme gehabt haben. Diese führten dazu, dass der Sensor nur verzögert auf Eingaben reagiert hat. Gelöst hat der Hersteller das Problem laut WinFuture schließlich durch die Verwendung einer dünneren Glasabdeckung auf dem Display. Aufgrund dieser Schwierigkeiten verzögerte sich allerdings auch die Vorstellung des Nokia 9 (2018), an dem der Hersteller bereits seit Jahresanfang arbeitet.

Für Aufregung sorgt momentan auch die Aussage, dass das Nokia 9 (2018) zur IFA mit Android 9 auf den Markt kommen soll. Google hat den Start seiner neuesten Android-Version pünktlich vor der Messe verkündet. Seit dem 6. August ist Android 9 Pie offiziell:

Android 9 alias Pie: Details zum neuen Google-System

News vom 15. März 2018

Nokia 8 Pro und 9: Die Top-Smartphones mit Penta-Kamera

Beide neuen Nokia-Modelle verfügen laut NPU über das neue Penta-Kamera-Modul, das in Zusammenarbeit mit den Kamera-Profis von Zeiss entwickelt wurde. Penta ist die griechische Bezeichnung für die Zahl Fünf. Daher vermuten die Marktbeobachter, dass das Kamera-Modul über fünf Linsen mit unterschiedlichen Brennweiten verfügt, die in einem rotierenden Kreis angeordnet sind. NPU schreibt, dass das Penta-Kamera-Modul im Nokia 9 (2018) noch leistungsstärker und innovativer ist als die Version, die im Nokia 8 Pro zum Einsatz kommt. Worin sich die Module im Detail unterscheiden, erläutert NPU nicht.

Termine für das Nokia 9 (2018) und das Nokia 8 Pro

Auch beim Display und Design ist das Nokia 9 (2018) offenbar besser ausgestattet. Während das Nokia 8 Pro ein 5,5 Zoll großen QHD-Bildschirm im langgestreckten 18:9-Format besitzen soll, hat das Nokia 9 (2018) wohl ein 5,7-Zoll-Display ebenfalls im Fullview-Format. Ein anderer Unterschied betrifft den Fingerabdrucksensor. Dieser ist laut NPU beim 8er Modell ganz klassisch auf der Rückseite unter der Kamera angebracht. Beim Nokia 9 (2018) soll er sich allerdings auf der Frontseite unter dem Display verbergen. Einen im Display integrierten Sensor sollten auch das Galaxy S9 und das S9+ mitbringen, das Vorhaben war aus technischen Gründen aber zeitlich nicht umsetzbar. Bei dem neuen Nokia-Smartphone hat HMD Global allerdings deutlich mehr Zeit bei der Realisierung. Denn HMD Global wird das Nokia 9 (2018) laut dem Bericht erst im September präsentieren. Etwa einen Monat früher könnte das Nokia 8 Pro erscheinen, das aufgrund der etwas einfacheren Ausstattung auch günstiger ist.

Beide Smartphones werden laut NPU von Qualcomms aktuellem Spitzen-Prozessor Snapdragon 845 angetrieben. Beim Gehäuse hat sich HMD Global überwiegend für Metall und Glas entschieden. Diese Kombination zusammen mit dem neuartigen Kamera-Modul machen das Nokia 8 Pro und 9 (2018) schon jetzt zu durchaus interessanten Smartphones. Ob HMD Global mit den Modellen allerdings der Aufstieg an die Smartphone-Spritze gelingt, bleibt abzuwarten. Das gleiche hatte der Hersteller bereits mit dem Nokia 8 aus dem Vorjahr vor. Hier sollten schnelle Updates und eine Top-Ausstattung wie der Snapdragon 835 und die Dual-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik die Nutzer überzeugen. Gegen die Top-Modelle von Apple, Huawei und Samsung kam das Nokia 8 jedoch nicht an.

Quelle Nokia Power User (NPU)
Via PhoneArena
Kommentare
Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion (Disqus) willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.