Nokia 6.2: So könnte die neue Mittelklasse aussehen | handy.de
Nokia

Nokia 6.2: So könnte die neue Mittelklasse aussehen

Ein interessantes Konzept zeigt das Smartphone mit Loch-Notch

Auch HMD Global ist vor Gerüchten nicht gefeit. Mittlerweile gehen einige Nokia-Smartphones in ihre dritte Generation. So auch das Nokia 6, das in diesem Jahr als Nokia 6.2 neu in die Riege der Geräte stoßen soll. Die solide Mittelklasse ist die günstigere Alternative zu den Nokia 7- und Nokia 8-Modellen und soll vor allem mit einem guten Preis überzeugen. Alle Informationen und Gerüchte zum Nokia 6.2, fassen wir für Dich hier in diesem Artikel zusammen.

Update vom 04. Februar 2019

Ein Konzept-Video zeigt das vermutete Design mit Loch-Notch

Wie bei jedem anderen Gerät im Netz auch, das durch eine wilde Spekulations-Spirale läuft, tauchen irgendwann auch einmal ein Video oder zumindest Bilder auf Basis von Gerüchten auf. Sie geben zumeist Hinweise auf das Design neuer Smartphones. Ein solches Video ist nun auch zum Nokia 6.2 im Netz aufgetaucht und zeigt einige interessante Aspekte, vor allem im Bereich des Displays.

Dass das Nokia 6.2 mit einer Loch-Notch erwartet wird, ist ein offenes Geheimnis. Im Video ist eine solche Notch, auch „Punch-Hole“ genannt, zu sehen. Vor allem deren Größe ist auffällig. Denn Anhand der hier gezeigten Bilder scheint das Loch deutlich kleiner auszufallen als bei vielen anderen Konkurrenzmodellen. Natürlich kann der Schein an dieser Stelle auch trügen. Immerhin ist das Nokia 6.2 kein High-End-Modell und eine kleinere Kamera in der Front wäre daher realisierbar. Zu sehen ist übrigens auch eine Dual-Kamera mit einem Carl-Zeiss-Branding.

Durch Klick auf das Video willigst Du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten durch YouTube zu.

Weitere Details in dem Video scheinen auf einen Metallrahmen und ein etwas größeres Kinn im unteren Bereich des Displays hinzudeuten. Das Material auf der Rückseite kann in diesem Fall nur erraten werden. Entweder schauen wir auf eine Kunststoff-Rückseite, oder vielleicht sogar auf Glas. Es wäre nicht das erste Mal, dass HMD Global bei einem deutlich günstigeren Gerät dennoch auf hochwertige Materialien setzt. Grundsätzlich wirkt das Konzept im Video tatsächlich sehr edel.

Originalmeldung vom 11. Januar 2019

Nokia 6.2 ebenfalls mit Loch-Notch im Display erwartet

Vor allem die Mittelklasse bei HMD Global läuft ordentlich. Die günstigen Modelle mit vergleichsweise solider Hardware sind ein Grund für die erfolgreiche Wiederkehr der Marke in der Branche. Das Nokia 6 ist eines der Modelle, das nun in diesem Jahr in seine zweite Generation springen soll. Beim Nokia 6.2 will man hier ein wenig am Design drehen und setzt auch weiterhin auf solide Mittelklasse-Komponente, mit leichten Ambitionen in Richtung obere Bereiche. Hinweise zum Aussehen und zur Ausstattung lieferte nun ein Leak auf Twitter.

So soll das kommende Nokia 6.2 auf ein großes 6,2-Zoll-Display mit einer Loch-Notch für die Selfie-Kamera setzen. Im Inneren arbeitet der 2018 vorgestellte Snapdragon 632 von Qualcomm, der je nach Ausstattung mit 4 oder 6 GB RAM aufwarten kann. Die Dual-Kamera auf der Rückseite knipst mit 16 MP und kommt wohl wieder vom deutschen Partner-Unternehmen Zeiss. OZO-Audio soll für eine exzellente Aufnahme und Wiedergabe von Akustik sorgen. Als Betriebssystem wird Android 9.0 erwartet.

Meist kündigte HMD Global die etwas niedrigklassigen Modelle ohne große Events an. So soll das Nokia 6.2 angeblich schon Ende Januar, spätestens bis Mitte Februar in China vorgestellt werden. Der Release trifft also einmal mehr zuerst die asiatischen Regionen. In der Vergangenheit passierte das häufiger, dass Nokia-Smartphones zuerst den Markt in Asien erreichten. Wann das Gerät nach der dortigen Vorstellung aber auch zu uns kommt, ist noch nicht bekannt. Auch ein möglicher Preis steht noch nicht im Raum, allerdings könnte sich dieser an den 300 Euro UVP des Nokia 6.1 orientieren.

Quelle Nokia_Leaks