Nokia 5.1 Plus und Nokia 7.1 im Vergleichs-Test | handy.de
Testbericht

Nokia 5.1 Plus und Nokia 7.1 im Vergleichs-Test

So gut schlagen sich die Mittelklasse-Smartphones im Vergleich

HMD Global hat im Herbst 2018 seine Mittelklasse um gleich zwei neue Modelle ergänzt. Das Nokia 5.1 Plus ist recht günstig, bietet eine Dual-Kamera und auch Dual-SIM. Im Vergleich dazu besitzt das Nokia 7.1 eine etwas bessere Ausstattung, ist gleichzeitig aber auch teurer. Ein Display mit Notch, eine Dual-Kamera mit Zeiss-Branding, Dual-SIM und ein hochwertigeres Gehäuse sind hier die Eckdaten. Beide Smartphones sind seit Kurzem im Handel erhältlich. Grund genug also, das Nokia 5.1 Plus und das Nokia 7.1 im Test zu vergleichen und einmal näher unter die Lupe zu nehmen.

Design und Verarbeitung

Bei der Betrachtung beider Smartphones müssen wir eingangs auf einen wesentlichen Punkt hinweisen. Das Nokia 5.1 ist mit seiner Ausstattung und der UVP von günstigen 249 Euro in der unteren Mittelklasse angesiedelt. Mit seiner etwas besseren Ausstattung und der UVP von 339 Euro gehört das Nokia 7.1 hingegen in die gehobene Mittelklasse. Während das Grunddesign beider Smartphones recht ähnlich ist, unterscheiden sich die Geräte im Detail doch wesentlich.

Beide Smartphones bestehen zu großen Teilen aus Glas. Der Rahmen beim Nokia 5.1 Plus ist allerdings aus Kunststoff gefertigt, leicht gewölbt und in der gleichen Farbe gehalten wie der Rest des Smartphones. Anders beim Nokia 7.1. Hier besteht der Rahmen aus Metall. Er ist eher glatt, zu den Kanten hin leicht geschliffen und metallfarbend – in unserem Fall Kupfer – eingefärbt. Insgesamt macht diese Ausführung einen hochwertigeren Eindruck.

Rand des Nokia 7.1 und Nokia 5.1 PlusQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Der seitliche Rand des Nokia 7.1 besteht aus Metall. Beim Nokia 5.1 Plus ist er aus Kunststoff.

Identisch ist bei beiden Nokia-Modellen die Anordnung der Tasten. Während sich am linken Rand lediglich der Slot für die Speicher- bzw. SIM-Karte befindet, hat HMD Global rechts die Lautstärkewippe gefolgt vom Power-Button angebracht. In beiden Fällen liegen die Tasten recht nah beieinander, so dass man sich im Gebrauch schnell mal verdrücken kann. Der Druckpunkt beim Nokia 7.1 im Test ist insgesamt etwas fester als beim Nokia 5.1 Plus. Das liegt vermutlich daran, dass hier die Tasten aus Metall und nicht aus Kunststoff gefertigt sind.

Ordentlich gearbeitet, aber nicht wasserfest

In der Verarbeitung hebt sich hingegen keines der Smartphones im Vergleichs-Test besonders hervor. Die Fertigung ist bei beiden sehr sorgfältig und präzise. Sogar das Gewicht ist identisch, sodass beide Geräte gleich gut zu händeln sind. Lediglich der geschwungenere Rahmen des Nokia 5.1 Plus trägt dazu bei, dass dieses Modell etwas besser in der Hand liegt. Die Übergänge fühlen sich insgesamt etwas weicher an.

Auch von der Größe her unterscheiden sich beide Smartphones im Vergleichs-Test kaum, da die Gehäusemaße sehr ähnlich sind. Die größere Angabe der Dicke beim Nokia 7.1 resultiert einzig aus der rückseitigen Kamera, die etwas mehr aus dem Gehäuse ragt als beim Nokia 5.1 Plus. Ansonsten sind beide Modelle nahezu gleich dick gefertigt. Die beiden Sensoren der Dual-Kameras sind jeweils untereinander angeordnet und durch eine kleinen Rahmen vom direkt darunter liegenden Fingerabdrucksensor abgegrenzt.

Trotz ihrer guten Verarbeitung bieten beide Smartphones keinen Schutz vor Wasser oder Staub. Kleinere Spritzer machen den Geräten zwar nichts aus. Vor Starkregen oder gar dem Untertauchen im Wasser solltest Du Dein Gerät jedoch bewahren.

Nokia 5.1 Plus und Nokia 7.1 im Test: Das Display macht den Unterschied

So ähnlich sich beide Smartphones im Design sowie in der Verarbeitung auch sind, so unterschiedlich sind deren Displays. Zwar setzt Nokia bei beiden Modellen auf einen IPS-Screen, doch unterscheiden sich sowohl Format als auch Auflösung. Farben wirken bei beiden Smartphones natürlich und werden kaum übersteuert. Auch die Blickwinkel fallen bei beiden Modellen hoch aus.

Nokia 7.1 und 5.1 Plus im Display-VergleichQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Die Displays der Nokia-Smartphones im Vergleich. Links Nokia 7.1, rechts Nokia 5.1 Plus.

Das Nokia 5.1 Plus hat ein etwas schmaleres Kinn (Rand unterhalb des Displays) als das Nokia 7.1, zeigt dafür aber oberhalb des Bildschirms einen breiteren Balken und kommt ohne Notch aus. Die Displaydiagonale beträgt hier 5,8 Zoll, die Auflösung allerdings nur 720 x 1.440 Pixel (HD+). Das macht eine Pixeldichte von eher geringen 287 ppi. Die Darstellung ist somit zwar scharf genug, aber nicht so knackig wie sie sein könnte. Dennoch – einzelne Pixel konnten wir während des Vergleichs-Test nicht entdecken.

Deutlich besser sieht die Pixeldichte beim Nokia 7.1 im Test aus. Denn bei ebenfalls 5,8 Zoll in der Diagonale löst das Display mit 1.080 x 2.280 Pixel deutlich höher aus (FHD+). Zudem gibt es bei diesem Modell eine Notch, wodurch sich auch das etwas größere Display-Format von 19,5:9 ergibt. Die Pixeldichte liegt bei diesem Modell bei 431 ppi und zeigt somit eine deutlich höhere Schärfe. Hinzu kommt, dass das Displayglas hier durch Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt ist. Dem Nokia 5.1 Plus fehlt dieser Schutz hingegen.

Technische Details der Nokia-Smartphones im Überblick

Nokia 5.1 Plus Nokia 7.1
Display 5,8 Zoll, IPS, 19:9 5,8 Zoll, IPS, 19,5:9, HDR,

Gorilla Glass 3

Auflösung 720 x 1.440 Pixel (HD+) 1.080 x 2.280 Pixel (FHD+)
Prozessor Mediatek Helio P60, 12 nm

mit 1,8 GHz, Octa-Core

Snapdragon 636, 14 nm

mit 1,8 GHz, Octa-Core

RAM 3 GB 3 / 4 GB
Speicher 32 GB

erweiterbar bis 400 GB

32 / 64 GB

erweiterbar bis 400 GB

Hauptkamera Dual-Kamera

13 MP, PDAF, f/2.0-Blende

5 MP

LED-Blitz

Dual-Kamera von Zeiss

12 MP, PDAF, f/1.8-Blende

5 MP, f/2.4-Blende

LED-Blitz, EIS

Aufnahme-Modi Auto, Panorama, Live-Bokeh,

Manuell (Profi)

Auto, Panorama, Live-Bokeh,

Pro, Zeitlupe, Zeitraffer

Frontkamera 8 MP, f/2.2-Blende,

Display-Blitz

8 MP, f/2.0-Blende,

Display-Blitz

Akku 3.060 mAh, USB C,

Quick Charge

3.060 mAh, USB C,

Quick Charge

Software Android One 8.1 Oreo Android One 8.1 Oreo
Sicherheit Fingerabdrucksensor,

PIN, Muster, Passwort

Fingerabdrucksensor, Face Unlock,

PIN, Muster, Passwort

Drahtlos Bluetooth 4.2,

GPS, Glonass, Galileo

Bluetooth 5.0, NFC,

GPS, Glonass, Galileo

WLAN a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz) a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz)
Mobilfunk LTE Cat.4 (bis 150 MBit/s) LTE Cat.6 (bis 300 MBit/s)
IP-Zertifizierung nein nein
Sonstiges Klinkenbuchse,

Mono-Lautsprecher,

Dual-SIM (Hybrid-Slot)

Klinkenbuchse,

Mono-Lautsprecher,

Dual-SIM (Hybrid-Slot)

Maße & Gewicht 149,51 x 71,98 x 8,096 mm

160 Gramm

149,7 x 71,18 x 9,14 mm

160 Gramm

Farben Schwarz, Weiß, Mitternachtsblau Stahl, Mitternachtsblau
UVP 249 Euro 339 Euro
Marktpreis ab 215 Euro ab 279 Euro
Marktstart November 2018 Oktober 2018

Ruckelige Sache – die Performance im Vergleichs-Test

In Sachen Leistung scheinen das Nokia 5.1 Plus und das Nokia 7.1 im Test auf den ersten Blick eine ähnliche Basis zu bieten. In beiden arbeitet ein Octa-Core-Chip mit einer Taktrate von bis zu 1,8 GHz. Und beide Geräte greifen im Vergleichs-Test auf 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicher zu. Allerdings arbeitet im Nokia 5.1 Plus ein Prozessor von MediaTek, genauer gesagt der Helio P60. Im Nokia 7.1 findet sich stattdessen der Qualcomm-Chip Snapdragon 636.

Der Helio P60 ist Anfang 2018 eingeführt worden und wird im 12-nm-Verfahren gefertigt. Er setzt sich aus je vier Cortex-A53- und vier Cortex-A73-Kernen zusammen. Dazu gibt es die ARM Mali-G72MP3 Grafik. Der Chip ist außerdem KI-fähig (KI = künstliche Intelligenz). Der im 14-nm-Verfahren gefertigte Snapdragon 636 ist hingegen etwas größer in der Bauform, dafür integriert Qualcomm hier aber die moderne Kryo-260-Architektur. Als Grafik dient die Adreno 509.

Beide Chipsätze sind eher genügsam. Leistungssprünge sollten Nutzer hier nicht erwarten. Des Öfteren mussten wir im Vergleichs-Test des Nokia 5.1 Plus und Nokia 7.1 sogar die ein oder andere Sekunde warten, bis das Smartphone aus dem Standby geweckt wurde, sich Apps öffneten oder die Geräte auf Eingaben reagiert haben. Das ist seltsam, denn eigentlich sollte die Performance des Helio P60 und Snapdragon 636 ausreichend genug sein, um dies zu vermeiden.

Durch die Trägheit in den Reaktionen macht auch das Spielen von Android-Games nicht so recht Spaß. In beiden Fällen gab es Ruckler und Aussetzer. Schade.

Nokia-Smartphones im Benchmark-Vergleich

Trotz unseres eher negativen Eindrucks von der Performance der Smartphones, können die Benchmark-Werte im Vergleich zu denen anderer Mittelklasse-Smartphones überzeugen. Das Nokia 7.1 kommt im AnTuTu- und Geekbench-Benchmark auf eine Wertung, die der des Motorola Moto Z3 Play sehr ähnlich ist. Vor allem die Performance der einzelnen Kerne (Single-Core) ist im Vergleich recht gut. Der AnTuTu-Score liegt sogar hinter dem des Nokia 5.1 Plus zurück – das günstigere Smartphone schneidet somit besser ab. Leider konnten wir den Geekbench-Wert des Nokia 5.1 Plus im Test nicht vergleichen, da wir den Benchmark nicht zum Laufen bringen konnten. Das Gerät meldete eine fehlende Internet-Verbindung, obwohl es mit dem Netzwerk verbunden war.

AnTuTu Geekbench
Nokia 5.1 Plus 119.477 k.A
Nokia 7.1 116.953 Single-Core: 1.345

Multi-Core: 4.919

Motorola Moto G6 Plus 89.503 Single-Core: 868

Multi-Core: 4.105

Huawei P20 lite 87.675 Single-Core: 936

Multi-Core: 3.673

Motorola Moto Z3 Play 112.287 Single-Core: 1.324

Multi-Core: 4.518

Internet und Telefon

Was die Telefonie angeht, so tun beide Nokia-Smartphones ihren Dienst zuverlässig. Die Hörmuschel ist beim Nokia 5.1 Plus und beim Nokia 7.1 identisch groß und mittig im Rand oberhalb des Displays platziert. Zudem unterstützen beide Smartphones Dual-SIM, wenn auch nur Dual-Standby. Es gibt somit nur ein Funk- und Sendemodul, wodurch nur jeweils eine der beiden SIM-Karten im Netz funken kann. Die jeweils andere ist dann im Standby-Modus. Beachten solltest Du außerdem, dass sich die zweite SIM-Karte den Slot mit der Speicherkarte teilen muss. Nutzt Du eines der Nokia-Smartphones also als Dual-SIM-Gerät, kannst Du den Speicher in dem Fall nicht erweitern.

Während das Nokia 5.1 Plus und das Nokia 7.1 im Bereich WLAN gleich gut ausgestattet sind und beide dank WLAN ac das Surfen im 2,4-GHz- und 5-GHz-Band unterstützen, gibt es bei LTE Unterschiede. Das Nokia 5.1 Plus erreicht über Mobilfunk nur maximale Datenraten von 150 MBit/s (LTE Cat.4). Schneller im Netz sind Nutzer hingegen mit dem Nokia 7.1 unterwegs. Mit bis zu 300 MBit/s schafft das Smartphone doppelt so schnelle Datenraten.

Software und Speicher

Beim Nokia 5.1 Plus im Test und beim Nokia 7.1 im Test fällt auf, dass beide mit dem gleichen Betriebssystem arbeiten. Die Smartphones sind Teil des Android One-Programms, kommen also mit einer vergleichsweise unangepassten Oberflächen und ohne unnötige Apps. Das spart nicht nur Speicherplatz, sondern erlaubt auch schnellere Updates, da die neue Firmware nicht speziell angepasst werden muss. Für das Nokia 7.1 hat der Rollout von Android 9.0 Pie während der Testphase begonnen. Allerdings stand uns das Update noch nicht zur Verfügung. Dementsprechend haben wird das Nokia 7.1 und auch das Nokia 5.1 Plus mit Android 8.1 Oreo und dem Sicherheitspatch von November getestet.

Anders als beim Nokia 5.1 Plus hast Du beim Nokia 7.1 mehr Auswahl beim Speicher. Hier stehen nicht nur 32 GB zur Verfügung, es gibt auch eine Version mit 64 GB internem Speicher und mit 4 GB auch mehr RAM. Erweiterbar ist der Flash-Speicher bei beiden Geräten. Allerdings wie erwähnt nur dann, wenn keine zweite SIM-Karte verwendet wird.

Entsperrmethoden

Auch bei den Entsperrmethoden zeigt sich das Nokia 7.1 im Test großzügiger. Neben dem PIN, Muster, Passwort und Fingerabdrucksensor, den auch das Nokia 5.1 Plus besitzt, kannst Du das Nokia 7.1 auch mittels Face Unlock entsperren. Allerdings wird der Gesichtsscan hierbei nur über die einfache Frontkamera realisiert, ist also weniger sicher als ein 3D-Scan, der durch eine Dual-Frontkamera oder spezielle Sensoren möglich wäre.

Nokia 7.1 und Nokia 5.1 PlusQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Die Rückseite besteht bei beiden Smartphones aus Glas. Darin eingebettet ist der Fingerabdrucksensor.

Der Fingerabdrucksensor ist bei beiden Smartphones auf der Rückseite angebracht, rund und mit dem Finger gut zu erreichen. Der Scan-Vorgang des Fingers klappte im Test bei beiden Geräten ausgesprochen flott. Ebenso schnell ist die Reaktionszeit des Sensors. Er erkannte sowohl beim Nokia 5.1 Plus als auch beim Nokia 7.1 Fingerabdrücke zügig und zuverlässig.

Kamera im Vergleichs-Test: Einmal mit und einmal ohne Zeiss

Bei der Kamera können wir im Vergleich beider Nokia-Smartphones wieder ein paar Unterschiede ausmachen. Zwar besitzen beide Geräte eine rückseitige Dual-Kamera, doch ist die des Nokia 7.1 im Test besser ausgestattet. Die Dual-Kamera ist in Zusammenarbeit mit dem deutsche Kamera-Spezialisten Zeiss entstanden und setzt sich aus einem 12-Megapixel-Sensor mit lichtstarker f1.8-Blende und einem 5-Megapixel-Sensor mit eher durchschnittlicher f2.4-Blende zusammen.

Der Hauptsensor der Dual-Kamera des Nokia 5.1 Plus im Test löst auf den ersten Blick mit 13 Megapixel etwas höher auf. Dafür besitzt der Sensor aber die kleinere f2.0-Blende, die nicht ganz so viel Licht durchlässt. Der zweite Sensor ist mit 5 Megapixel identisch zu dem des Nokia 7.1. Nicht nur bei der Blende, auch bei den Kamera-Modi müssen Besitzer des Nokia 5.1 Plus Abstriche im Vergleich zum Nokia 7.1 machen. Die Modi Zeitlupe und Zeitraffer fehlen dem günstigeren Modell. Gleich ist hingegen der Phasen-Detection-Autofokus, den beide Smartphones besitzen. Ebenso wie der LED-Blitz. Ein optischer Bildstabilisator (OIS) fehlt bei beiden Modellen, stabilisiert wird das Bild beim Nokia 7.1 nur elektronisch (EIS), beim Nokia 5.1 Plus hingegen gar nicht.

Kamera des Nokia 7.1 und des Nokia 5.1 PlusQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Einmal mit Zeiss-Branding, einmal ohne: Die Kamera des Nokia 7.1 (links) und des Nokia 5.1 Plus

Die Hauptkameras im Foto-Vergleich

Beide Kameras lösen nach unserem Geschmack etwas zu langsam aus. Beim Nokia 7.1 ist die Verzögerung allerdings eher gering, beim Nokia 5.1 Plus wird sie sehr viel deutlicher. Es kann vorkommen, dass bereits Leute durchs Bild laufen, bevor die Kamera überhaupt reagiert.

Was die Fotoqualität angeht, so hat das Nokia 7.1 leicht die Nase vorn. Der Vorsprung gegenüber dem Nokia 5.1 Plus ist allerdings kleiner als erwartet. Bei beiden sind zum Teil Schwächen in den Bildergebnissen zu erkennen. Einen Eindruck geben unsere Vergleichs-Fotos, die wir in voller Auflösung eingebunden haben.

Foto bei Tageslicht mit dem Nokia 5.1 Plus Quelle: Rita Deutschbein / handy.de
Nokia 5.1 Plus: Farben werden auch an einem eher grauen Tag gut dargestellt.

Foto bei Tageslicht mit dem Nokia 7.1Quelle: Rita Deutschbein / handy.de
Anders beim Nokia 7.1. Hier wirkt der Himmel fast farblos, das Blau verschwindet vollkommen.

Foto mit dem Nokia 5.1 Plus Quelle: Rita Deutschbein / handy.de
Die Aufnahme mit dem Nokia 5.1 Plus wirkt insgesamt etwas blasser…

Foto mit dem Nokia 7.1Quelle: Rita Deutschbein / handy.de
…als die, die mit dem Nokia 7.1 aufgenommen wurde. Dafür ist sie beim Tageslicht-Bereich im Hintergrund überbelichtet.

Bar mit Beleuchtung, aufgenommen mit dem Nokia 5.1 PlusQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Auf dem mit dem Nokia 5.1 Plus aufgenommenen Bild sind weniger Details zu sehen. Auch die beleuchteten Bereiche wirken etwas weniger differenziert.

Bar mit Beleuchtung, aufgenommen mit dem Nokia 7.1Quelle: Rita Deutschbein / handy.de
Beim Nokia 7.1 wirkt das Endergebnis insgesamt etwas runder. Farben und Details kommen besser zur Geltung.

Lebensmittel, aufgenommen mit dem Nokia 5.1 Plus Quelle: Rita Deutschbein / handy.de
Kaum Unterschiede gibt es bei dieser Aufnahme mit dem Nokia 5.1 Plus.

Lebensmittel, aufgenommen mit dem Nokia 7.1Quelle: Rita Deutschbein / handy.de
Einzig die die Farbe Gelb kommt beim Nokia 7.1 kräftiger hervor.

Frontkamera – die Blende macht den Unterschied

Die Frontkamera des Nokia 5.1 Plus und Nokia 7.1 lösen jeweils 8 Megapixel auf. Zudem haben beide einen Display-Blitz, der Gesichter bei Bedarf ausleuchtet. Einzig die Blenden unterscheiden die Frontkameras, denn beim günstigeren Modell kommt mit der f/2.2-Blende eine nicht ganz so lichtstarke Version zum Einsatz wie beim Nokia 7.1 mit seiner f/2.0-Blende.

Anhand der Ausstattung hätten wir eigentlich recht ähnliche Fotoergebnisse erwartet. Aber das ist nicht der Fall. Obwohl das Nokia 5.1 Plus die etwas schlechtere Frontkamera-Blende besitzt, sehen die Selfies deutlich natürlicher aus. Das liegt daran, dass beim Nokia 7.1 ein sehr auffälliger Blaustich zu sehen ist, der das Bild zu kühl wirken lässt. Bei beiden Aufnahmen ist bei genauem Hinsehen zudem eine leichte Unschärfe zu erkennen.

Portrait mit dem Nokia 5.1 PlusQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Das mit dem Nokia 5.1 Plus aufgenommene Selfie zeigt deutlich natürlichere Farben. Im Detail ist es aber ebenfalls etwas unscharf.

 

Portrait mit dem Nokia 7.1Quelle: Rita Deutschbein / handy.de
Das Selfie, das wir mit dem Nokia 7.1 aufgenommen haben, hat einen deutlichen Blaustich und wirkt zu kühl. Im Detail ist eine geringe Unschärfe zu sehen.

Akku

Beim Akku setzen sowohl das Nokia 5.1 Plus als auch das Nokia 7.1 auf das gleiche Pferd: eine Batterie mit 3.060 mAh, die Quick Charge unterstützt und sich über den USB-C-Port somit recht flott aufladen lässt.

Anschlüsse des Nokia 7.1 und Nokia 5.1 PlusQuelle: Rita Deutschbein / handy.de
Die Anschlüsse sind identisch, aber seitenverkehrt.

Da das Nokia 5.1 Plus das etwas geringer auflösende IPS-Display mitbringt, verbraucht der Bildschirm prinzipiell etwas weniger Strom als der des Nokia 7.1. Hinzu kommt, dass auch der Helio P60 im stromsparenderen 12-nm-Verfahren hergestellt wird als der 14 nm Snapdragon 636. Insgesamt hat das Nokia 5.1 Plus beim Stromverbrauch im Vergleich zum Nokia 7.1 also etwas die Nase vorn.

Fazit des Vergleichs-Tests

Am Ende unseres Vergleichs-Tests des Nokia 5.1 Plus und des Nokia 7.1 zeigt sich, dass beide Smartphones sich in vielen Punkten sehr ähnlich sind. Das Nokia 7.1 besticht durch sein etwas hochwertigeres Gehäuse und kleineren Extras bei der Ausstattung. So funkt es beispielsweise schneller über LTE, hat das hochauflösendere Display,  ist in mehr Speicher-Varianten zu haben, unterstützt das bessere Bluetooth 5.0 und besitzt eine Zeiss-Dual-Kamera. Deren Fotos können im Detail aber nicht ganz überzeugen. Vor allem bei Selfies hat das günstigere Nokia 5.1 Plus deutlich die Nase vorn. Außerdem ist es etwas ausdauernder bei der Akkulaufzeit und hat die insgesamt 90 Euro günstigere UVP.

Kleinere Ruckler in der Performance haben wir im Test beider Smartphones feststellen müssen. Ebenso dauert es ab und zu eine Sekunde, bis die Kamera reagiert oder Apps starten. Das ist seltsam, denn eigentlich sind die Prozessoren beider Geräte leistungsstark genug, um dies zu verhindern.

Rückseite der Nokia-SmartphonesQuelle: Rita Deutschbein / handy.de

PRO- und CONTRA-Argumente

PRO Nokia 5.1 Plus

  • günstiger Preis
  • Android One mit Update-Garantie
  • gute Frontkamera für natürliche Selfies
  • etwas längere Akkulaufzeit

PRO Nokia 7.1

  • edleres Design
  • Android One mit Update-Garantie
  • hochauflösenderes Display
  • Bluetooth 5.0 und LTE Cat.6
  • Dual-Kamera mit Zeiss-Branding
  • Face Unlock

CONTRA Nokia 5.1 Plus

  • Ruckler in der Performance
  • Verzögertes Auslösen der Kamera
  • kein Face Unlock
  • kein NFC
  • keine Bildstabilisierung bei der Kamera

CONTRA Nokia 7.1

  • Ruckler in der Performance
  • Farbstich bei Selfie-Aufnahmen
  • nur EIS

 

 

Alternativen, die einen Blick wert sind

Prinzipiell ist die Ausstattung des Nokia 5.1 Plus und des Nokia 7.1 gut. Allerdings nerven die kleinen Ruckler im Betrieb auf Dauer. Im Bereich zwischen 200 und 300 Euro gibt es einige Alternativen, auf die sich ein genauerer Blick daher durchaus lohnt. Da wäre beispielsweise das Honor 9 Lite vom Februar 2018, das Dir für knapp 170 Euro bei Amazon* eine Dual-Kamera, Android 8.0 sowie schnelles LTE und eine gute Performance und Akkulaufzeit bietet. Auch das Moto G6 und Moto G6 Plus von Motorola sind zu empfehlen. Sie kosten bei Amazon* je nach Modell 180 Euro bzw. 235 Euro und konnten im Test durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Weitere Smartphones, deren Preis sich in der vorgegeben Marke bewegt und die wir Dir guten Gewissens empfehlen können, findest Du in der Liste unserer Smartphone-Top-10.